Plan a route here Copy route
Hiking Trail recommended route Multistage route

Lichtenberg castle - Schloß Veldenz in Lauterecken - Veldenz Wanderweg (Leading Quality Trail - Best of Europe)

· 1 review · Hiking Trail · Pfälzer Bergland und Donnersberg · Open
Responsible for this content
Zum Wohl. Die Pfalz. Verified partner  Explorers Choice 
  • Leading Quality Trail
    Leading Quality Trail
    Photo: Julia Bingeser / Jürgen Wachowski, Zum Wohl. Die Pfalz.
m 400 300 200 100 60 50 40 30 20 10 km Flurskapelle Ulmet Wasserburg Reipoltskirchen Burg Lichtenberg Niederalben Strüther Hütte
The Veldenz-Wanderweg passes through the uneven landscape of the Palatinate highlands, lined with stunning panoramic views over to the Hunsrück and the Palatinate. Along the way, romantically-situated benches invite you to sit down and enjoy the views. There is also the opportunity to refresh oneself along the trail.

 

With a total length of 62.2 kilometres between Burg Lichtenberg and the town of Lauterecken,   hikers should calculate at least five  days for the entire tour.

Open
difficult
Distance 62.8 km
18:40 h
1,659 m
1,881 m
399 m
160 m
During the five stages, you can explore the region which used to belong to the Counts of Veldenz. Unspoilt nature, highland ranges with beautiful views and unusual cultural monuments can all be enjoyed along the Veldenzer Wanderweg. The castle of Burg Lichtenberg, 425 m long, is the outstanding attraction in the region around Kusel. From here you can take a path up to the top of the hill with fantastic distant views. In the two nature reserves Wartekopf and Mittagsfelsnature  narrow paths, mighty rocks and rare plants invite you to linger and admire. As you descend into Glantal, it is worth  visiting  the historic oil mill in St. Julian (after prior reservation), before we climb up again. At the Königsberg  you cross the Pfälzer Höhenweg, descend into Lautertal and go immediately up to  the next elevation with outstanding views! In Reipoltskirchen it is essential that you go up the tower of the Wasserburg, before you go onto the last stage and after a final climb reach Veldenzstadt Lauterecken.

Author’s recommendation

For the Wasserburg Reipoltskirchen with its sculpture trail and lookout tower, you should allow enough time to visit. The nature reserves Mittagsfels and Wartekopf are bound to fascinate you with their natural narrow paths and rare plants. Alpine feelings in the Palatine Uplands! Lichtenberg Castle can be   seen from afar, a marvellous finish to the walk.

 

Profile picture of Julia Bingeser / Juergen Wachowski
Author
Julia Bingeser / Juergen Wachowski
Update: January 21, 2022
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
399 m
Lowest point
160 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest stops

Burgrestaurant
REVILO. bistro / bar / brasserie
Hotel-Restaurant Reweschnier
Café Veldenzer Mühle
Waldhotel Felschbachhof
Landgasthof "Zum Steinernen Mann"
Gaststätte Sportheim
Hotel-Restaurant Reckweilerhof
Hotel-Restaurant Reckweilerhof
Naturkostladen Pfleger Ausbacherhof
Reipoltskirchen moated castle
Restaurant zur Wasserburg
PWV-Hütte "Am Weiher" Lauterecken
Hotel Pfälzer Hof
Lauterecker Brauhaus

Safety information

Partial results of the footpath across narrow paths and rocks. Good footwear is required. For prams areas in the nature reserves are not suitable! 

Especially in the fall is also necessary to ensure that the leaves lying on the ground can conceal irregularities, roots, rocks or holes in the road. With paths impairments of this kind you can expect when you take a hike. Should you be of the opinion that these are not accessible to you in certain ways sections, then you should get round. Especially in adverse weather conditions, it may at natural ways to muddy and slippery passages come.

 

 

Tips and hints

www.veldenzwanderweg.de

www.pfaelzerbergland.de

www.burglichtenberg.de

 

Start

Lichtenberg castle - Burgstraße 12, 66871 Thallichtenberg (381 m)
Coordinates:
DD
49.556661, 7.358398
DMS
49°33'24.0"N 7°21'30.2"E
UTM
32U 381275 5490634
w3w 
///conjunctive.nuttier.bagels

Destination

Veldenzplatz 1, 67742 Lauterecken

Turn-by-turn directions

The Veldenz-Wanderweg starts right at Lichtenberg castle - marked with an impressive "Veldenz Gate".

Before starting the hike, it is worthwhile to spend some time to visit the imposing and lovely castle buildings with their museums.

The view of Burg Lichtenberg remains for a long time on the trail. Behind the uplands of Körborn, the trail leads down slowly and soon after Ruthweiler we reach the county town of Kusel, the home of the famous German tenor Fritz Wunderlich.

Now it goes back uphill to Blaubach - the climb up is rewarded by panoramic views from the Ödesberg to Kusel. And now everyone is also   aware of why this landscape is called the "Palatine Uplands".

We descend down to Erdesbach and on the next hill reach the typical dry meadows of the nature reserve "Wartekopf. We follow the unchanged natural path over the Brückenberg towards Rathsweiler and behold, after the Kemmelsberg above the village of Niederalben, the next highlight of this tour - the "Mittagsfels" on the other side of the valley.

Along the climbing rocky path walkers welcomed by an impressive formation of volcanic stone and gigantic views of the "Steinalp-Schleife". Protected plants like the pasqueflower blossom here in spring. Here you should take your time and enjoy this stunning natural landscape.

After crossing the beautiful village of Glanbrücken, the footpath   leads back on quiet paths to the level where the effort necessary is rewarded by fantastic views.

After Nerzweiler, above Aschbach the Veldenzer Wanderweg crosses another predicate trail, the Pfälzer Höhenweg, along which you can reach the town of Wolfenstein.

Through a magnificent forest, where you can feel the peace and quiet of times gone by, we arrive at at the   Ziegelhütte in the Lauterbach. After passing under the B 270 the Veldenz Wanderweg passes through the village of Heinzenhausen and winds its way past old vineyard walls and vineyards up to Hohenöllen.

Here opens up a view of the valley of the Lauter to the   "Lauter-Schleife", which can only be described as   being magnificent. 

We now pass through the valley of Sulzbach and arrive at the impressively large Hobstätter Hof which belongs to the municipality of Einöllen. Through a little wood and fields, with many long-distance views, we arrive at the Ausbacherhof. 

These two family farms with direct marketing as well as a learning and theme park invite you to stay just a lttle bit longer. On the varied trails around the Steinkopf, you can really get away from it all.

We reach Reipoltskirchen, wander through the town to the Wasserburg and the Skulpturenpfad sculpture trail, which used to lead around the castle. The sculptures are complemented again by landscape art, "Art in the Open". 

The Wasserburg Reipoltskirchen was extensively restored in recent years and is a real gem with the flooded moat and the imaginatively-designed railings. Here it is worthwhile visiting   the castle and then stopping for a refreshment.

The grandiose "wide eyes" of the Palatine uplands that accompany hikers can next be enjoyed following the climb up to the next village of   Cronenberg. 

Following a small stream, we then cross again the valley of Sulzbach and, having arrived at the top of the hill, we leave the forest and reach the forest tavern   "Am Weiher" (Pfälzerwald-Verein Ortsgruppe Lauterecken) with its beautiful views of the town of Lauterecken. The hut is open Sundays from Easter until the autumn.

Now it's all downhill, your feet running almost by themselves towards the town of Lauterecken. A perfect destination following a wonderful trail stage! Loving-renovated over the years, the old town has a lot to offer as well as numerous opportunities to refresh oneself. Whether in the Stadtcafe or   the Restaurant Lauterecker Toscana or in Pfaelzer Hof – you will be in good hands anywhere in Lauterecken.

The Veldenz-Wanderweg passes through the uneven landscape of the Palatinate highlands, lined with stunning panoramic views over to the Hunsrück and the Palatinate.

Along the way, romantically-situated benches invite you to sit down and enjoy the views.

There is also the opportunity to refresh oneself along the trail or at the beginning or end of the trail.

 

 

 

 

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Take the train to Kusel, Saarpfalzbus Nr. 297 bis Thallichtenberg, Burg Lichtenberg;

Take the train to Lauterecken ; 

Infos: www.vrn.de

 

Getting there

On the A62 exit Kusel - Ruthweiler - Lichtenberg castle

On the A6 exit Kaiserslautern West / after Lauterecken continue on B270

 

Parking

Parking at Lichtenberg castle (also Wohnmobilstellplatz), 66871 Thallichtenberg, Burgstraße 12

Coordinates :     49° 33´ 24´´ N / 7° 21´ 29´´ E

  

Public parking on Lauterecken Station,

Coordinates: 49° 39´ 12´´ N / 7° 35´ 28´´ E

 

Coordinates

DD
49.556661, 7.358398
DMS
49°33'24.0"N 7°21'30.2"E
UTM
32U 381275 5490634
w3w 
///conjunctive.nuttier.bagels
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Official Handbook Prädikatsweg "Veldenz-Wanderweg" Available at: touristinformation@kv-kus

Author’s map recommendations

Topographic Map 1: 25.000 "Westpfalz Mitte"

Equipment

Hiking gear and sturdy shoes are required.

Walking sticks are recommended!

 


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

3.0
(1)
Aidart Pott 
October 19, 2015 · Community
2. Teil meiner Bewertung zu meiner 2. Etappe des Veldenzweges. Die Downlights.. (Da es ja Highlights gibt, sollte es auch Downlights geben) Wie schon erwähnt, nicht Deckungsgleich mit der Etappeneinteilung im Prospekt bzw. auf der Internetseite. ......................................................................................................................................... Leading Quality Trail - Best of Europe ........................................................................................................................................ so die vollmundige Auszeichnung dieses Qualitätsweges. Laut dt. Wanderinstitut zertifzierten Weges. Ich lasse hier mal meine, natürlich, subjektive Meinung sprechen. Mit Fakten und aktuellen Bildern belegt. Meine hier beschriebene Strecke bezieht sich auf den Bereich Heinzenhausen bis nach Lauterecken (ca. 22km) Einen weiteren Teilabschnitt habe ich im Mai erwandert und bewertet. In der Summe sind das dann 40km von insgesamt 62km. Lt Beschreibung im Netz verläuft der Veldenzweg "über viele Pfade" Der Anteil an Pfade auf meiner hier beschriebenen Etappe beläuft sich gerade mal auf 800mtr oder nicht mal 1.5%!! Allerdings durfte ich mich über 3,6km Asphalt freuen.(Gefühlt waren das sogar noch mehr) Wovon ca. 1km (verteilt auf 2 Stellen) über eine Landesstraße ausserorts! geführt werden. (Siehe Bilder) Das war nicht lustig, denn es herrschte reger Verkehr, der nicht gerade langsam unterwegs war. Das man auch auf diesem Teilstück 3mal + Heinzenhausen durch den Ort laufen muss, ist nicht gerade gelungen. Außer der Wasserburg in Reipoltskirchen sehe ich da keinen Sinn. Denn eine Vernünftige einkehr oder sonstige Höhepunkte habe ich entweder verpasst, oder es gibt sie schlichtweg nicht. Im neu eingelegten Zusatzflyer zum Prospekt musste ich mit einem lächeln lesen das der Weg über 5000! Höhenmeter verfügt, da hat doch glatt jemand den Auf und den Abstieg zusammengezählt. Ich halte die auf dieser Seite angegebenen 1710 hm für realistischer. Papier ist nun mal eben geduldig. Die Rastmöglichkeiten die im vorangegangen Teil noch ausreichend vorhanden waren, sind hier zumindest ab Heinzenhausen für ein ganzes Stück einfach nicht existent. Später im Bereich Cronenberg gibts dann schon wieder öfters ne Bank zum ausruhen oder auch um mal was zu essen. Allerdings habe ich nur 1x 2Bänke und einen Tisch gesehen was z.B. für eine größere Wandergruppe als Rastplatz definitiv vonnöten ist. Die Beschilderung ist ohne Mangel wenn auch schon teilweise etwas verwittert, aber doch noch erkennbar. Das habe ich bei den Highligths vergessen. Aber für einen Weg mit solcher Güte muss man das eigentlich ja auch voraussetzen. Wie die Strecke im einzelnen aussieht habe ich auch bei den Bildern nochmal extra kommentiert. Als Fazit meine ich, das der Weg nur wenige echte Höhepunkte und eher mehr negative Passagen beinhaltet. Eben ein durchschnittlicher Wanderweg mit im warsten Sinne Höhen und Tiefen. Wie man da auf eine Auszeichnung, "Best of Europe" kommt, ist mir wirlklich ein Rätsel. Für mich wird das Wanderinstiut und deren Zertifizierungen immer unglaubwürdiger. grüssle
Show more
When did you do this route? October 17, 2015
ich mag solche Wiesenwege nicht besonders.
Photo: Aidart Pott, Community
eine weitere Wiesenpassage
Photo: Aidart Pott, Community
hier noch ein bisschen schlimmer. Der Weg war völlig uneben. Die Gelenkbänder freuen sich da besonders.
Photo: Aidart Pott, Community
Asphaltabschnitt Teil 1 hinter Repoltskirchen (ca. 20 Fahrzeuge mit teilw. mehr als 80 km/h) während ich dort entlang "musste"
Photo: Aidart Pott, Community
Asphaltabschnitt Teil 2 hinter Repoltskirchen (Mir hats da überhaupt nicht gefallen)
Photo: Aidart Pott, Community
weiterer Höhepunkt: Kuhfladen Slalom Wegeführung entlang des Zauns linksseitig
Photo: Aidart Pott, Community
das ganze von oben. Gut zu erkennen: nebenan fließt Wasser durch.
Photo: Aidart Pott, Community
Am oberen Ende angekommen, darf man Sprungkraft beweisen, oder man hat Gummistiefel dabei. Zu der Zeit war es eigentlich trocken. Das ist sicher manchmal noch schlimmer.
Photo: Aidart Pott, Community
auch sowas ist für mich nicht: Leading Quality, oder hab ich etwa falsche Vorstellungen
Photo: Aidart Pott, Community
gleich danach.......
Photo: Aidart Pott, Community
Schöne Aussicht auf der Hochebene. Aber der Asphalt geht bis auf eine kleine Ausnahme bis hinter das Dorf Cronenbertg. Also gefühlte 2km am Stück.
Photo: Aidart Pott, Community
Aidart Pott 
October 19, 2015 · Community
Hier ein weiterer Abschnitt des Veldenzweges. Für mich die 2 Etappe. Allerdings nicht deckungsgleich mit dem Etappenvorschlag aus dem Prospekt bzw. aus dem Netz. Los ging es ab Bahnhof Heinzenhausen bis nach Lauterecken. (ca. 22km) Für mich einfach logischer, weil der Start und Zielpunkt nur 8 Min. Bahnfahrt (2,-€) auseinander liegen und die Wegeführung einen großen Bogen beschreibt, der durch die Bahnfahrt ganz leicht geschlossen werden kann. Ich möchte hier mal die positiven Punkte/Bilder des Weges aufzeigen, zu den negativen werde ich mich gesondert gleich anschließend äußern, da man hier nur begrenzt Bilder hochladen kann. Zur Charakteristik des Weges sei gesagt, das dieser Abschnitt schon einiges an Höhenmeter(ca. 650) mit sich bringt und eine gewisse Grundkondition erforderlich macht. Die Steigungen werden öfters kurz unterbrochen mit Flachstücken, somit immer mal die Möglichkeit den Puls wieder ein bisschen runter zu bringen. Geländewechsel mit Waldpassagen und offener Landschaft gibts mehrfach. Als Höhepunkte: Die Wasserburg in Reipoltskirchen und das Burgrestaurant sind lt Schild "vorrübergehend" geschlossen. Der kurze Skulpturenpfad vorneweg sollte aber hier noch lobend erwähnt werden, für den der´s mag. Zur Ruhe und Einsamkeit auf der Strecke kommt man erst, wenn man die schon vorher erwähnte Steigung ab Heinzenhausen bewältigt und den Ort Hohenöllen durchquert hat. Danach wirds für ne Weile "einsam" Highligt für mich war der Bioladen auf dem Ausbacherhof. Eine kleine Terasse und auch einen gemütlichen "Aufenthaltsraum" drinnen gibt es. Dazu ne Tasse Kaffee und einen selbstgebackenen Kuchen mit freundlichem Personal. Das erlebt man doch gerne. Bewertung habe ich schon beim erstenmal auf drei Sterne gesetzt die kann ich, weil bereits bewertet, nicht mehr ändern, finde die aber immer noch passend. Wie immer noch ein paar Kommentare bei den "Bildchen"
Show more
When did you do this route? October 17, 2015
Wegeführung kurz hinter Heinzenhausen nach Hohenöllen
Photo: Aidart Pott, Community
Wegeführung kurz hinter Heinzenhausen nach Hohenöllen
Photo: Aidart Pott, Community
Man fühlt sich in eine Englische Grafschaft versetzt. Hobstätterhof
Photo: Aidart Pott, Community
Hobstätterhof, Im Netz zu finden "Der Pferdestall - Saloon"
Photo: Aidart Pott, Community
Die ganze "Anlage" von oben. Ein riesiges Gehöft.
Photo: Aidart Pott, Community
Skulpturenweg bei Reipoltskirchen
Photo: Aidart Pott, Community
Reipoltskirchen, rechts der Turm der Wasserburg
Photo: Aidart Pott, Community
Skulpturenweg Reipoltskirchen
Photo: Aidart Pott, Community
Windspiel oder Kunst? ich weiß auch nicht.
Photo: Aidart Pott, Community
Photo: Aidart Pott, Community
Blick auf Heinzenhausen
Photo: Aidart Pott, Community
Aidart Pott 
May 31, 2015 · Community
Ich bin die Tour am Donnerstag 28.05.2015 als Teilabschnitt von Erdesbach bis nach Glanbrücken gewandert. (ca. 18,7km) Die Strecke ist z.T. schon anstrengend und im Bereich Mittagsfels schon etwas schwierig begehbar. Insgesamt so "na ja" mit einigen Ausrutschern nach unten würde ich das mal bewerten. Der Pfadanteil ist insgesamt halt doch ein wenig dürftig und beim Mittagsfels weiter oben teilweise auch schlecht ausgeschildert. Rastmöglichkeiten sind auf diesem Teilstück ausreichend viele in unterschiedlicher Qualität vorhanden. Empfehlung: mehrere Bänke im Aufstieg zum Mittagsfels. Überhaupt kann, bzw. konnte mich, eigentlich nur der Pfadbereich um Rathsweiler und der Aufstieg zum Mittagsfels ein wenig begeistern. Sonst ist das von der Wegeführung eigentlich nichts besonderes außer dass man schon einige Male eine recht gute Aussicht auf das Umland genießen kann. Auch die Stille und Einsamkeit des Wegs werte ich positiv. Was m.M. aber völlig daneben geht, ist der Umstand von 2 Passagen mit sehr hoch, ca. 1,20mtr. gewachsenem Gras. (s. Bilder) Das man sich hier Zecken einfangen wird, ist quasi unumgänglich. (bei mir waren es "nur" 2) Genauso schlimm ist aber die Tatsache daß man bis zur Brust durchnässt sein kann, falls das Gras noch naß ist, was früh morgens ja schon öfters vorkommt. Sonst ist der etwas längere Asphaltabschnitt vor St. Julian mir persönlich noch lieber als der vorhergehende Schotterweg. Der eben das schöne Erlebnis vom Mittagsfels wieder zunichte macht. Auch das letzte Teilstück von St. Julian Richtung Glanbrücken ist momentan durch umfangreiche Wald- und Forstarbeiten sowohl in der Ansicht als auch auf dem Weg selbst, ordentlich in Mitleidenschaft gezogen und bringt somit weitere Negativpunkte. Somit ein nur stückweise interessanter Weg mit Abwechslung einigermaßen ordentlicher Beschilderung und ausreichend Rastmöglichkeiten. Ich werde wohl in Kürze den Rest des Weges ab Glanbrücken nach Lauterecken gehen und dann ebenfalls hier berichten.
Show more
Erste "Graspassage" im Aufstieg hinter Erdesbach
Photo: Aidart Pott, Community
Aussicht vom Wartekopf
Photo: Aidart Pott, Community
originelle Rastmöglichkeit
Photo: Aidart Pott, Community
Erste Rastmöglichkeit beim Aufstieg zum Mittagsfels
Photo: Aidart Pott, Community
weitere Rast am Mittagsfels mit Aussicht
Photo: Aidart Pott, Community
Hier durch macht bei Nässe noch weniger Spaß, oder wandert man neuerdings mit Gummistiefel und Anglerhose. Die Zecken freuen sich jedenfalls.
Photo: Aidart Pott, Community
Photo: Aidart Pott, Community
Photo: Aidart Pott, Community
wenigstens gemäht
Photo: Aidart Pott, Community
Blumenwiese
Photo: Aidart Pott, Community

Photos from others

+ 28

Status
Open
Reviews
Difficulty
difficult
Distance
62.8 km
Duration
18:40 h
Ascent
1,659 m
Descent
1,881 m
Highest point
399 m
Lowest point
160 m
Public-transport-friendly Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Botanical highlights Geological highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 5 Stages
recommended route Difficulty difficult Stage 1 Open
Distance 17.6 km
Duration 5:10 h
Ascent 444 m
Descent 634 m

This tour starts with a bang: Burg Lichtenberg , the ancestral home of the Counts of Veldenz and situated   high above the small village of ...

from Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
recommended route Difficulty difficult Stage 2 Open
Distance 12 km
Duration 3:44 h
Ascent 397 m
Descent 409 m

The nature reserve "Mittagsfels" with its unusual flora (for example,   the pasque flower) and its fantastic panoramic views overlooks the ...

2
from Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
recommended route Difficulty moderate Stage 3 Open
Distance 12.2 km
Duration 3:37 h
Ascent 392 m
Descent 396 m

A hike through the stillness and tranquility of nature with magnificent distant views.  You cross the valley of   Glantal at Glanbrücken and reach ...

from Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
recommended route Difficulty difficult Stage 4 Open
Distance 11.7 km
Duration 3:35 h
Ascent 399 m
Descent 241 m

The first stop after the start in Reckweilerhof is Heinzenhausen where the idyllic   River Lauter winds its way. Vineyard walls and old vineyards ...

from Julia Bingeser / Juergen Wachowski /,   Zum Wohl. Die Pfalz.
recommended route Difficulty difficult Stage 5 Open
Distance 14.5 km
Duration 4:20 h
Ascent 594 m
Descent 416 m

The trail continues from Ausbacherhof   towards   Reipoltskirchen, with its   former moated castle, which after its renovation by the County of ...

1
from Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view