Edelsteinminen Steinkaulenberg, Idar-Oberstein

Bewertung

Traumschleife "Edelsteinschleiferweg"

Details

Delleré René 

30.09.2020 · Community
Parkplatz an der Weiherschleife in Idar-Oberstein, leicht zu finden und auch groß genug. Wanderrichtung vorbei an der besucherbaren Weiherschleife über die Bundesstraße B 422, was wegen dem starken Verkehr gegen Mittag mal gar nicht so einfach war ! Die ersten 1,5 Km geht’s bergauf. Leider zeugt viel Müll am ersten Km der Wanderstrecke von einer nicht so guten menschlichen Eigenschaft. Mehrere Aufstiege hat dieser Weg, wobei der längste mit fast 3 Km der Aufstieg zur ebenfalls besucherbaren Edelsteinmine ist. Überhaupt ist die Strecke selten gerade, immer geht es irgendwie bergauf/bergab. Der Wanderweg ist gut gekennzeichnet, manche Straßenüberquerungen sind jedoch vorhanden, hat KM-Anzeige, leider aber wenige Infotafeln über die Strecke verteilt. Viele Rast- und Sitzgelegenheiten werden angeboten, einige mit sehr schönen Aussichten. Etliche Straßenmeter sind schon dabei, aber der Pfadanteil ist trotzdem hoch. Leider muss man immer eine Reservation am Tag vorher tätigen, sodass der Besuch der Schleiferei sowie der Mine halt mit der Wanderung schwer zu koordinieren ist. Eine flotte Wanderung, die in meinen Augen eigentlich unterbewertet ist.
Gemacht am 11.09.2020
Und ab geht es, vorbei an der Edelsteinschleiferei
Und ab geht es, vorbei an der Edelsteinschleiferei
Foto: Delleré René, Community
Sichtbar restauriert,  liefert ja saubere Wasserkraft für die Schleiferei
Sichtbar restauriert, liefert ja saubere Wasserkraft für die Schleiferei
Foto: Delleré René, Community
Aufstieg, zum Glück sieht man auf dem Foto den Abfall nicht
Foto: Delleré René, Community
Manch kleinere Gassen liegen auf den ersten 2 Aufstiegen
Foto: Delleré René, Community
Der Aussichtspunkt „ Nähe Oberstweiler“
Foto: Delleré René, Community
Zeitzeuge in Form einer verlassenen Sitzbank
Foto: Delleré René, Community
Aussichtspunkt „Hasenklopp“ im Hintergrund der Bismarckturm.
Foto: Delleré René, Community
Beim Standortübungsplatz „Rilchenberg“ geht es etwa 800 mtr. über geteerte Wege
Foto: Delleré René, Community
Schöne Weitsicht am Aussichtsplatz „ Enzweiler“
Foto: Delleré René, Community
Fast schon Kunst, die Aufteilung der B41 sowie die L176
Foto: Delleré René, Community
Der etwa 3 Km lange Aufstieg vom Tal bis zu der Edelsteinmine
Foto: Delleré René, Community
Unübersehbare ehemalige Mineneingänge säumen jetzt den Wanderweg
Foto: Delleré René, Community
Der Eingang des Besucherbergwerkes „Steinkaulenberg“
Foto: Delleré René, Community
Zeichen der heutigen Zeit, Abfall in Form einer neuzeitlicher Covid-Maske
Foto: Delleré René, Community
Schon anstrengend bergab zum Start/Ziel.
Foto: Delleré René, Community

Profilbild
Medien
Video auswählen

Zuletzt hochgeladen

Wie lautet dein Kommentar?