Teilen
Merken
Drucken
Einbetten
Biotop

Stöffel-Park: Tertiär, Industrie und Erlebnis

Biotop · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Stöffel-Park
    / Stöffel-Park
    Foto: Westerwald Touristik-Service
  • / Stöffel13
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel-Park
    Foto: M.Rudolph
  • / Stöffel7
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel6
    Foto: Uwe Rose
  • / Augen- und Ohrenschmaus im Kesselhaus
    Foto: M.R.
  • / Mit dem Bremsberg beginnt der Weg des Basaltes
    Foto: M.R.
  • / Stöffel
    Foto: Uwe Rose
  • / mit allen Sinnen erleben
    Foto: MR
  • / Stöffel 2
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel3
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel8
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel10
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel11
    Foto: Uwe Rose
  • / Stöffel12
    Foto: Uwe Rose
  • / TERTIÄRUM
    Foto: Uwe Rose
  • / TERTIÄRUM 2
    Foto: Uwe Rose
  • / TERTIÄRUM STöffelmaus
    Foto: Uwe Rose

Der Stöffel-Park kann jeden beeindrucken. Die Vielzahl von Themen ist beeindruckend, so kann jeder hier etwas Interessantes und Schönes für sich finden. Neben den Hauptthemen Basaltabbau im 20 Jahrhundert und die Fossilienfunde, die im TERTIÄRUM vorgestellt werden, bietet der Stöffel - der zwischen Westerburg, Hachenburg und Bad Marienberg gelegen ist - eine Industrie- und Naturkulisse zum Spazieren und Platz für Events aller Art.

Der Stöffel-Park (140 Hektar) gehört zum Geopark Westerwald-Lahn-Taunus. Er liegt am Westerwaldsteig. Radwege sind ebenfalls ausgeschildert.


Kontakt und Adresse
Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel, Tel. (0049) 2661 980 980 0, E-Mail info@stoeffelpark.de, www.stoeffelpark.de

Der Stöffel – ein gewaltiger Steinbruch, in dem über 100 Jahre lang Basalt abgebaut wurde – präsentiert sich heute als 140 ha großer Kultur- und Landschaftspark, der die verschiedensten (Groß-)Events bietet – vom Pflanztag bis hin zum Trucker-Event mit 300 modernen Lkw.

Der Stöffel-Park birgt nicht nur ein in dieser Vollständigkeit einmaliges Ensemble historischer Bauten der Basalt verarbeitenden Industrie, sondern gleichzeitig eine weltweit bedeutende Fossillagerstätte. 25 Millionen Jahre Erdgeschichte werden hier lebendig, erhalten in den Ablagerungen eines Maarsees. Erlebnisräume verschaffen Einblicke in die Industriegeschichte, sprechen alle Sinne an und beeindrucken sowohl visuell als auch akustisch.

Erlebnisraum Historische Werkstatt
Die Alte Schmiede ist ein ganz besonderes Gebäude. Sie war im 20. Jahrhundert das Herzstück des Betriebs und ist heute, nach der sensiblen, historiengetreuen Renovierung, wieder ein Schmuckstück mit Erlebnischarakter. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 325 Quadratmetern wird Industriegeschichte an vielen verschiedenen Stationen lebendig und begreifbar. Türe und Schränke laden zum Öffnen ein und die sprechende Mülltonne erzählt so manche Episode. Und hier wird samstags gerne (teils privat) gefeiert oder einem Konzert gelauscht.

Erlebnisraum Schalthaus und Café Kohleschuppen
Da wo einst eine riesige Dampfmaschine das gesamte Werk mit Energie versorgte, erleuchten heute Informationen zum Thema Energie das ehemalige Kesselhaus. Hinter der grünen Fassade sind die WCs zu finden. Das typische Geräusch der alten, riesigen Maschine ertönt jedoch noch heute.

Und vor der Tür, direkt an der Terrasse des Café Kohleschuppens, das sonn- und feiertags ab 13 Uhr öffnet,  ist seit Ende 2018 auch wieder eine Dampfmaschine zu finden! Sie heißt Romeo und soll noch aus dem Tiefschlaf erweckt werden (sprich: zum Laufen gebracht). Ab und an kommt Julia vorbei und schaut nach ihm... aber das ist eine andere Geschichte, die immer wieder am Stöffelfest zum Tragen kommt, das in Jahren mit geraden Zahlen stattfindet: 2020, 2022 etc. 

Im Schalthaus lädt die Trafostation zum Ausprobieren ein.

Durch das Gelände und seine Themen – selbstständig oder mit Führung
Auf den Spuren des Basaltes oder der Fossilien können Besucher den Stöffel-Park erkunden. Wer eine Führung möchte, kann sich sonn- und feiertags einem Minitrip anschließen, der durch den Brecher führt, den man alleine auch gar nicht erkunden kann. 

Das ist eine schöne kleine Exkursion mit Förderbandbesteigung. Nicht gefährlich, aber aufregend! Ein Spaß für die ganze Familie! 

Ausführliche 90-minütige Themenführungen für Gruppen bitte rechtzeitig anmelden.

Für jeden etwas …
Zu den festen Einrichtungen des Stöffel-Parks, den regelmäßigen Kunstausstellungen und Führungen, kommen kulturelle Veranstaltungen und Aktionen, Kreative Schweiß-Workshops, Kindergeburtstage und Gourmet-Abende und vieles mehr.

Westerwaldsteig-Wanderer aufgepasst: Hier ist der Stempel Nr. 10 des WesterwaldSteigs erhältlich.

Ausführliche Informationen, viele Bilder und der ganze Veranstaltungskalender findet sich auf der Homepage: www.stoeffelpark.de

Kontakt und Adresse
Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel, Tel. (0049) 2661 980 980 0, E-Mail info@stoeffelpark.de



Öffnungszeiten

Besucher sind willkommen vom 1. März bis 31. Oktober: Di bis Do 10–17 Uhr; Fr bis So sowie feiertags 10–18 Uhr.

Doch auch in der Winterzeit finden Veranstaltungen statt: siehe www.stoeffelpark.de

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Barrierefreiheit

Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer

teilweise barrierefrei
  • Parkplatz für Menschen mit Behinderung
  • Stufenloser Zugang zum Gebäude/Objekt/Gelände (ggf. über Aufzug/Rampen)
  • WC für Menschen mit Behinderung
  • WC seitlich mit einem Rollstuhl anfahrbar
  • Klappbarer Haltegriff am WC mindestens auf der anfahrbaren Seite

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Es wurden die Kasse/Information mit Shop, die historische Werkstatt, das Café Kohleschuppen, das Tertiärum sowie drei öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung erhoben und in der Bewertung berücksichtigt.

  • Es stehen zwei gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung zur Verfügung (ohne Bodenmarkierung; Entfernung zum Eingang 10 m). Der Parkplatz ist von der Oberflächenbeschaffenheit her nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Die Kasse/Information ist über eine Stufe mit 17 cm Höhe und 80 cm breite Türen zu erreichen. Es ist eine Klingel vorhanden; das Personal ist bei Bedarf behilflich.
  • Die Außenwege zwischen den Gebäuden führen teilweise über schwer begeh- und befahrbares Gelände, auf dem jedoch 1 m breite Wege gepflastert sind. Es sind außerdem Neigungen bis zu 15 % vorhanden.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume sind ebenerdig oder über Rampen erreichbar.
  • Alle Durchgänge/Türen sind mindestens 80 cm breit.
  • Der Informations-/Kassentresen ist 120 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Die Flyer/Prospekte in der Information und die Waren im Shop sind überwiegend im Sitzen einsehbar und erreichbar.
  • Die Exponate in der historischen Werkstatt und die Informationen dazu sind überwiegend im Sitzen sichtbar.
  • Es werden Führungen für mobilitätseingeschränkte Personen per PKW oder Bus angeboten. Die wesentlichen Stellen des Geländes sind mit dem PKW/Bus erreichbar.
  • Im Café Kohleschuppen sind unterfahrbare Tische vorhanden.

Öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung im Schalthaus und im Tertiärum

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    • links und rechts neben den WCs mindestens 90 cm x 70 cm;
    • vor WC/Waschbecken und an der Tür 150 cm x 150 cm.
  • Beidseitig der WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Die Waschbecken sind unterfahrbar und die Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Alarmauslöser sind vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Freigelände

  • Es ist möglich, mit dem PKW zu diesem WC zu fahren. In 10 m Entfernung gibt es zwei Parkplätze.
  • Im WC betragen die Bewegungsflächen:
    • links und rechts neben dem WC mindestens 100 cm x 71 cm;
    • vor WC/Waschbecken und an der Tür 150 cm x 130 cm.
  • Beidseitig des WCs sind hochklappbare Haltegriffe vorhanden.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar und der Spiegel im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Ein Alarmauslöser ist vorhanden.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer

Hörbehinderte und Gehörlose

nicht bewertet

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Es wurden die Kasse/Information mit Shop, die historische Werkstatt, das Café Kohleschuppen, das Tertiärum sowie drei öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung erhoben und in der Bewertung berücksichtigt.

  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Es gibt keinen Alarm.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der historischen Werkstatt werden schriftlich vermittelt. Des Weiteren gibt es akustische Erläuterungen, und es sind Werkstatt-/Arbeitsgeräusche zu hören.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Café Kohleschuppen

  • Es sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken.
  • Es gibt keine Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Hörbehinderte und Gehörlose

Sehbehinderte und Blinde

nicht bewertet
  • Assistenzhunde willkommen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Es wurden die Kasse/Information mit Shop, die historische Werkstatt, das Café Kohleschuppen, das Tertiärum sowie drei öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung erhoben und in der Bewertung berücksichtigt.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Der Eingang zur Kasse/Information ist nicht visuell kontrastreich gestaltet und nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Außenwege haben keine durchgehende visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Im Außen- und Innenbereich gibt es kein Leitsystem mit Bodenindikatoren. In der historischen Werkstatt gibt es jedoch einen taktil erfassbaren Leitstreifen.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Es sind zahlreiche Glastüren ohne Sicherheitsmarkierungen vorhanden.
  • Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten in der historischen Werkstatt werden schriftlich vermittelt. Des Weiteren gibt es akustische Erläuterungen, und es sind Werkstatt-/Arbeitsgeräusche zu hören.
  • Die Informationen zu den Exponaten und die Beschilderung zur Orientierung sind in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es sind keine Informationen in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Sehbehinderte und Blinde

Kognitiv Beeinträchtigte

nicht bewertet

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

Es wurden die Kasse/Information mit Shop, die historische Werkstatt, das Café Kohleschuppen, das Tertiärum sowie drei öffentliche WCs für Menschen mit Behinderung erhoben und in der Bewertung berücksichtigt.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist meist in Sichtweite, oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es gibt ein farbliches Leitsystem.
  • Es gibt keine Informationen in leichter Sprache.
  • Informationen sind nicht mit Piktogrammen oder Bildern dargestellt (Ausnahme: Beschilderung der WCs).
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Kognitiv Beeinträchtigte
Dieser Prüfbericht wurde von Reisen für Alle erstellt.
Zertifiziert im Zeitraum: 01.04.2018 - 31.03.2021

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
18,4 km
5:00 h
249 hm
335 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Stöffel-Park: Tertiär, Industrie und Erlebnis

Stöffelstraße 
57647 Enspel
Telefon (0049) 2661 9809800

Eigenschaften

Ausflugsziel barrierefrei
  • 1 Touren in der Umgebung
Prädikats-Fernwanderweg · Westerwald

WesterwaldSteig 06. Etappe Freilingen - Nistertal (Ost-West)

27.08.2010
mittel Etappe 6
18,4 km
5:00 h
249 hm
335 hm
4
von Michael Sterr,   Westerwald Touristik-Service
  • 1 Touren in der Umgebung