Teilen
Merken
Drucken
Einbetten
Biotop

Stöffel-Park

Biotop · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Stöffel-Park
    / Stöffel-Park
    Foto: Westerwald Touristik-Service
  • Stöffel-Park
    / Stöffel-Park
    Foto: M.Rudolph
  • Über 300qm aktive Ausstellungsfläche
    / Über 300qm aktive Ausstellungsfläche
    Foto: M.R.
  • Augen- und Ohrenschmaus im Kesselhaus
    / Augen- und Ohrenschmaus im Kesselhaus
    Foto: M.R.
  • Mit dem Bremsberg beginnt der Weg des Basaltes
    / Mit dem Bremsberg beginnt der Weg des Basaltes
    Foto: M.R.
  • mit allen Sinnen erleben
    / mit allen Sinnen erleben
    Foto: MR

Der Stöffel – ein gewaltiger Steinbruch, in dem über 100 Jahre Basalt abgebaut wurde – präsentiert sich heute als 140 ha großer Kultur- und Landschaftspark, der die verschiedensten (Groß-)Events bietet – vom Pflanztag bis hin zum Trucker-Event mit 300 modernen Lkw. Der Stöffel-Park birgt nicht nur ein in dieser Vollständigkeit einmaliges Ensemble historischer Bauten der Basalt verarbeitenden Industrie, sondern gleichzeitig eine weltweit bedeutende Fossillagerstätte. 25 Millionen Jahre Erdgeschichte werden hier lebendig, erhalten in den Ablagerungen eines Maarsees. Erlebnisräume verschaffen Einblicke in die Industriegeschichte, sprechen alle Sinne an und beeindrucken sowohl visuell als auch akustisch. Erlebnisraum Historische Werkstatt Die alte Schmiede ist ein ganz besonderes Gebäude. Sie war im 19. Jahrhundert das Herzstück des Betriebs und ist heute, nach der sensiblen, historiengetreuen Renovierung, wieder ein Schmuckstück mit Erlebnischarakter. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 325 Quadratmetern wird Industriegeschichte an vielen verschiedenen Stationen lebendig und begreifbar. Türe und Schränke laden zum Öffnen ein und die sprechende Mülltonne erzählt so manche Episode. Und hier wird samstags gerne (teils privat) gefeiert oder einem Konzert gelauscht. Erlebnisraum Schalthaus und Café Kohleschuppen Da wo einst eine riesige Dampfmaschine das gesamte Werk mit Energie versorgte, erleuchten heute Informationen zum Thema Energie das ehemalige Kesselhaus. Hinter der grünen Fassade sind die WCs zu finden. Das typische Geräusch der alten, riesigen Maschine ertönt jedoch noch heute. Und vor der Tür, direkt an der Terrasse des Café Kohleschuppens, das sonn- und feiertags ab 13 Uhr öffnet,  ist seit Ende 2018 auch wieder eine Dampfmaschine zu finden! Sie heißt Romeo und soll noch aus dem Tiefschlaf erweckt werden (sprich: zum Laufen gebracht). Ab und an kommt Julia vorbei und schaut nach ihm... aber das ist eine andere Geschichte, die immer wieder am Stöffelfest zum Tragen kommt, das in Jahren mit geraden Zahlen stattfindet: 2020, 2022 etc.  Im Schalthaus lädt die Trafostation zum Ausprobieren ein,wie auf einer Tonleiter können mit den Signalen und Geräuschen der ehemaligen Betriebsanlage ungewöhnliche Symphonien erzeugt werden. Durch das Gelände und seine Themen – selbstständig oder mit Führung Auf den Spuren des Basaltes oder der Fossilien können Besucher den Stöffel-Park erkunden. Wer eine Führung möchte, kann sich sonn- und feiertags einem Minitrip anschließen, der durch den Brecher führt, den man alleine auch gar nicht erkunden kann. Das ist eine schöne kleine Exkursion mit Förderbandbesteigung. Nicht gefährlich, aber aufregend! Ein Spaß für die ganze Familie!  Ausführliche 90-minütige Themenführungen für Gruppen bitte rechtzeitig anmelden. Für jeden etwas … Zu den festen Einrichtungen des Stöffel-Parks, den regelmäßigen Kunstausstellungen und Führungen, kommen kulturelle Veranstaltungen und Aktionen, Kreative Schweiß-Workshops, Kindergeburtstage und Gourmet-Abende und vieles mehr. Ausführliche Informationen, viele Bilder und der ganze Veranstaltungskalender findet sich auf der Homepage: www.stoeffelpark.de Kontakt und Adresse Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel, Tel. (0049) 2661 980 980 0, E-Mail info@stoeffelpark.de
Der Stöffel – ein gewaltiger Steinbruch, in dem über 100 Jahre Basalt abgebaut wurde – präsentiert sich heute als 140 ha großer Kultur- und Landschaftspark, der die verschiedensten (Groß-)Events bietet – vom Pflanztag bis hin zum Trucker-Event mit 300 modernen Lkw. Der Stöffel-Park birgt nicht nur ein in dieser Vollständigkeit einmaliges Ensemble historischer Bauten der Basalt verarbeitenden Industrie, sondern gleichzeitig eine weltweit bedeutende Fossillagerstätte. 25 Millionen Jahre Erdgeschichte werden hier lebendig, erhalten in den Ablagerungen eines Maarsees. Erlebnisräume verschaffen Einblicke in die Industriegeschichte, sprechen alle Sinne an und beeindrucken sowohl visuell als auch akustisch. Erlebnisraum Historische Werkstatt Die alte Schmiede ist ein ganz besonderes Gebäude. Sie war im 19. Jahrhundert das Herzstück des Betriebs und ist heute, nach der sensiblen, historiengetreuen Renovierung, wieder ein Schmuckstück mit Erlebnischarakter. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 325 Quadratmetern wird Industriegeschichte an vielen verschiedenen Stationen lebendig und begreifbar. Türe und Schränke laden zum Öffnen ein und die sprechende Mülltonne erzählt so manche Episode. Und hier wird samstags gerne (teils privat) gefeiert oder einem Konzert gelauscht. Erlebnisraum Schalthaus und Café Kohleschuppen Da wo einst eine riesige Dampfmaschine das gesamte Werk mit Energie versorgte, erleuchten heute Informationen zum Thema Energie das ehemalige Kesselhaus. Hinter der grünen Fassade sind die WCs zu finden. Das typische Geräusch der alten, riesigen Maschine ertönt jedoch noch heute. Und vor der Tür, direkt an der Terrasse des Café Kohleschuppens, das sonn- und feiertags ab 13 Uhr öffnet,  ist seit Ende 2018 auch wieder eine Dampfmaschine zu finden! Sie heißt Romeo und soll noch aus dem Tiefschlaf erweckt werden (sprich: zum Laufen gebracht). Ab und an kommt Julia vorbei und schaut nach ihm... aber das ist eine andere Geschichte, die immer wieder am Stöffelfest zum Tragen kommt, das in Jahren mit geraden Zahlen stattfindet: 2020, 2022 etc.  Im Schalthaus lädt die Trafostation zum Ausprobieren ein,wie auf einer Tonleiter können mit den Signalen und Geräuschen der ehemaligen Betriebsanlage ungewöhnliche Symphonien erzeugt werden. Durch das Gelände und seine Themen – selbstständig oder mit Führung Auf den Spuren des Basaltes oder der Fossilien können Besucher den Stöffel-Park erkunden. Wer eine Führung möchte, kann sich sonn- und feiertags einem Minitrip anschließen, der durch den Brecher führt, den man alleine auch gar nicht erkunden kann. Das ist eine schöne kleine Exkursion mit Förderbandbesteigung. Nicht gefährlich, aber aufregend! Ein Spaß für die ganze Familie!  Ausführliche 90-minütige Themenführungen für Gruppen bitte rechtzeitig anmelden. Für jeden etwas … Zu den festen Einrichtungen des Stöffel-Parks, den regelmäßigen Kunstausstellungen und Führungen, kommen kulturelle Veranstaltungen und Aktionen, Kreative Schweiß-Workshops, Kindergeburtstage und Gourmet-Abende und vieles mehr. Ausführliche Informationen, viele Bilder und der ganze Veranstaltungskalender findet sich auf der Homepage: www.stoeffelpark.de Kontakt und Adresse Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel, Tel. (0049) 2661 980 980 0, E-Mail info@stoeffelpark.de

Öffnungszeiten

Geöffnet ist von März bis Oktober: Di bis Do 10–17 Uhr; Fr bis So sowie feiertags 10–18 Uhr. Auch in der Winterzeit finden Veranstaltungen statt: siehe www.stoeffelpark.de

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
18,4 km
5:00 h
249 hm
335 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Stöffel-Park

Stöffelstraße 
57647 Enspel
Telefon (0049) 2661 9809800

Eigenschaften

Ausflugsziel
  • 1 Touren in der Umgebung
Prädikats-Fernwanderweg · Westerwald

WesterwaldSteig 06. Etappe Freilingen - Nistertal (Ost-West)

27.08.2010
mittel Etappe 6
18,4 km
5:00 h
249 hm
335 hm
4
von Michael Sterr,   Westerwald Touristik-Service
  • 1 Touren in der Umgebung