Tour hierher planen
Kirche

Evangelische Kirche Löllbach

Kirche · Nahe · 261 m · Heute geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Ev. Kirche Löllbach
    / Ev. Kirche Löllbach
    Foto: Peter62x
Karte / Evangelische Kirche Löllbach
Die Kapelle von Löllbach gehörte zur Pfarrei Meisenheim, obwohl die Wildgrafen und nicht die Grafen von Veldenz Grundherren des Ortes waren.
Die Kapelle von Löllbach gehörte zur Pfarrei Meisenheim, obwohl die Wildgrafen und nicht die Grafen von Veldenz Grundherren des Ortes waren. Wie alle Kapellen der genannten Pfarrei wurde sie daher ab 1321 von den Johannitern betreut. Nach der Auflösung der Johanniter-Kommende Meisenheim 1531/32 in Folge der Reformation ab 1526 lagen die kirchenpolitischen Kompetenzen beim Herzog von Pfalz-Zweibrücken, der sie jedoch 1595 an die Wild- und Rheingrafen abtrat, so dass die Einführung des Calvinismus im Herzogtum ab 1588 sich in Löllbach kaum ausgewirkt haben düfte. Auch die Kirchenschaffnei Meisenheim (gegr. 1567) war damit nicht mehr für die Kirche zuständig. Löllbach war nunmehr Sitz einer eigenen lutherischen Pfarrei. 1719 wurde den Katholiken die Mitbenutzung der Kirche eingeräumt. 1836 kam endlich die Union mit den Reformierten zustande. Seit einiger Zeit ist Löllbach nach Hundsbach eingepfarrt. Die Kirche liegt erhöht am Ortsrand inmitten des ummauerten ehemaligen Friedhofs, der heute ganz eingeebnet ist. An der Südwestecke der Kirche ist der Grabstein des Amtsschultheißen Johann Ludwig Meurer aus dem Jahr 1742 eingemauert. Der Turm mit den noch erkennbaren Schalllöchern wurde um 1200 in der nördlichen Ecke zwischen Chor und Langhaus erbaut. Seine beiden Untergeschosse sind noch romanisch. Bei der Erbauung des spätgotischen Chors um das Jahr 1500 wurde der Turm durch ein drittes Glockengeschoss mit einem Satteldach zwischen gemauerten Giebeln, die mit Steinkreuzen besetzt sind, erhöht. Dort hängen drei Glocken unterschiedlicher Größe. Die kleinere davon wurde 1864 in Neuwied gegossen. Dagegen kamen die mittlere und große Glocke nach dem Zweiten Weltkrieg, im Jahr 1951, vom Hamburger Glockenfriedhof in die Löllbacher Kirche. Sie stammen aus Breslau in Schlesien (1685) und aus Elbing in Ostpreußen (1687) als Ersatz für die beiden Glocken, die im Krieg abgegeben werden mussten. Das Kirchenschiff wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und etwa 1663 wieder aufgebaut. Im 18. Jahrhundert wurde es noch einmal erneuert. Das Bruchsteinmauerwerk ist auf den Ecken durch Quader verstärkt. Der Chor ist sehr wahrscheinlich ein Werk Philips von Gmünd, genannt Hünermenger, des Erbauers der Meisenheimer Schlosskirche und der Alexanderkirche in Zweibrücken. Der Chor ist dreiseitig geschlossen; die Decke ist ein Netzgewölbe und die Fischblasenmaßwerkfenster sind zweiteilig. Bei der letzten Restaurierung 1967 wurde die mittelalterliche Chorausmalung freigelegt und und erneuert. Bei der Erneuerung der Kirchenfenster 1963 wurden die Chorfenster von Helmuth Uhrig bunt gestaltet. Das mittlere Fenster zeigt den auferstehenden Herrn, die beiden unteren "Auferstanden von den Toten". Der Engel Gottes sagt den Frauen an: "Der Herr lebt, er hat den Tod überwunden". In den beiden mittleren Fenstern ist dargestellt: "Aufgefahren gen Himmel". Die Boten Gottes sagen den Jüngern an: "Er wird wiederkommen!" Die beiden anderen Fenster sind Gleichnisse im Bild dargestellt: Das Gleichnis vom großen Abendmahl, das gefeiert wird, auch wenn die zuerst geladenen Gäste absagen; und das Gleichnis vom Unkraut, das erst bei der Ernte vom Weizen getrennt wird. Die von dem Maler Johann Engisch (1668-1742) gefertigten elf Bilder sind rundum an der Empore und an der Westwand neben dem Eingang angebracht. Sie stellen Geschichten aus dem Alten und dem Neuen Testament dar. Unter jedem Bild ist die entsprechende Bibelstelle angegeben, so dass der Betrachter aufgrund dieser Hinweise die dargestellten Erzählungen nachlesen kann. Die Bilder hängen erst seit ihrer Restaurierung 1965 an ihrem heutigen Platz. Früher waren sie im Chorraum an den damals dort stehenden Bänken angebracht. Empore, Orgel und Kanzel sind aus Holz und in den gedeckten Farben grau und rot angestrichen. Die Orgel an der Westseite auf der Empore wurde 1859 von den berühmten Orgelbauern Gebrüder Stumm aus Rhaunen-Sulzbach gebaut. Sie ist einmanualig und hat 10 Register. Auch die überdachte Kanzel stammt von den Gebrüdern Stumm und ist harmonisch dem Baustil des Gesamthauses angepasst. Die Beschriftung des oberen und unteren Kanzelsimses im Stil der Erbauerzeit betrifft biblische Zitate (Esa. 58, Vers 1 bzw. Psalm 119, Vers 105). Auf der Unterseite des Kanzelbaldachins befindet sich ein Ölbild, das eine Taube mit weit ausgebreiteten Flügeln zeigt, die aus den Wolken herunterfliegt, um "Friede sei mit euch" zu verkünden. Das heutige Gestühl dagegen kam erst 1967/68 in das Gotteshaus.

Öffnungszeiten

Heute geöffnet
Sonntag00:00–24:00 Uhr
Montag00:00–24:00 Uhr
Dienstag00:00–24:00 Uhr
Mittwoch00:00–24:00 Uhr
Donnerstag00:00–24:00 Uhr
Freitag00:00–24:00 Uhr
Samstag00:00–24:00 Uhr

Koordinaten

DD
49.684957, 7.590866
GMS
49°41'05.8"N 7°35'27.1"E
UTM
32U 398354 5504556
w3w 
///ausgesucht.fachmann.umgibt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Radtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Barrierefreier Radweg an Glan und Odenbach (Pilotstrecke)
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 13,4 km
Dauer 1:01 h
Aufstieg 45 hm
Abstieg 9 hm

Zwischen Lauterecken und Reipoltskirchen führt der barrierefrei beschilderte Radweg auf 14km idyllisch durch das Glantal und Odenbachtal.

von Julia Bingeser,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Radtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Glan-Blies-Radweg | Familientour »Perlen am Glan «
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht geöffnet
Strecke 22,8 km
Dauer 2:30 h
Aufstieg 10 hm
Abstieg 33 hm

Eine schöne Tour für Familien bietet der Glan-Blies-Radweg zwischen Lauterecken und Staudernheim. Tipp: das Freilichtmuseum und der Barfußpfad im ...

von Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Radtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Lauterecken - Kunst, Zisterzienser und Glantal
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 90,1 km
Dauer 6:34 h
Aufstieg 302 hm
Abstieg 302 hm

Eine Rundtour ab Lauterecken durch das Glantal, Odenbachtal, Lautertal,über den den Pfälzer-Land-Radweg zurück auf dem Glan-Blies-Radweg nach ...

von Jürgen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Radtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
3-Flüsse-Tour in der Westpfalz
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 67,2 km
Dauer 4:48 h
Aufstieg 209 hm
Abstieg 209 hm

Eine schöne Tagesrundtour von ca. 66km Länge und wenig Steigungen durch die Täler des Glan, des Odenbachs und der Lauter mit Bahnanschluss.

5
von Julia Bingeser / Jürgen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 5 geöffnet
Strecke 14,5 km
Dauer 4:20 h
Aufstieg 594 hm
Abstieg 416 hm

Eine Wasserburg, Kunst am Wegesrand, herrliche Aussichten begleiten Sie auf der 5. Etappe des Veldenz Wanderweges.

1
von Julia Bingeser / Juergen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Radtour · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Lauterecken - die Wolfsteiner Burgen und das Glantal
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht geöffnet
Strecke 68,5 km
Dauer 4:55 h
Aufstieg 207 hm
Abstieg 207 hm

Genießen Sie das Lautertal mit seinen Wolfsteiner Burgen, das Reichenbachtal und den ****Glan-Blies-Radweg von Altenglan zurück in die Veldenz ...

von Julia Bingeser / Jürgen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Wanderung · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Lauterecken - kleine Rundtour
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel geöffnet
Strecke 9,7 km
Dauer 3:00 h
Aufstieg 252 hm
Abstieg 252 hm

Eine schöne Rundtour über den Prädikatsweg "Pfälzer Höhenweg" mit tollen Aussichten und zurück auf dem 4-Sterne "Glan-Blies-Radweg".    

2
von Julia Bingeser / Jürgen Wachowski,   Zum Wohl. Die Pfalz.
Fernwanderweg · Pfälzer Bergland und Donnersberg
Pfälzer Höhenweg Etappe 07 Lauterecken - Wolfstein
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 7 geöffnet
Strecke 22,2 km
Dauer 7:00 h
Aufstieg 781 hm
Abstieg 766 hm

Von der Veldenzstadt Lauterecken verläuft der Weg über die Höhen der Stadt Wolfstein entgegen. Mit den Ruinen Alt-Wolfstein und Neu-Wolfstein ...

2
von Tobias Kauf,   Zum Wohl. Die Pfalz.

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Evangelische Kirche Löllbach

Oberdorf
 Löllbach
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung