Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour Etappe 7

Pfälzer Höhenweg Etappe 07 Lauterecken - Wolfstein

· 2 Bewertungen · Fernwanderweg · Pfälzer Bergland und Donnersberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Zum Wohl. Die Pfalz. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Brauhaus Lauterecken, Ansicht 1
    Brauhaus Lauterecken, Ansicht 1
    Foto: Institut für Naturheilkunde und Kommunikation e.V.
m 700 600 500 400 300 200 100 22 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Historische Altstadt Wolfstein Ruine Neuwolfstein Selbergturm Roseninsel & Sobernonplatz Ruine Altwolfstein

Von der Veldenzstadt Lauterecken verläuft der Weg über die Höhen der Stadt Wolfstein entgegen. Mit den Ruinen Alt-Wolfstein und Neu-Wolfstein trumpft sie noch einmal richtig auf. 

geöffnet
mittel
Strecke 22,2 km
7:00 h
781 hm
766 hm
542 hm
159 hm

Das Abenteuer beginnt in der Altstadt von Lauterecken. Entlang der Lauter verläuft der Weg in Richtung Lohnweiler. In angenehmem Auf und Ab führt er durch Haine und an duftenden Wiesen vorbei. Natürlichkeit und ländliche Idylle lassen sich intensiv erleben. An der engsten Stelle des Lautertales wartet die Burgruine Alt-Wolfstein seit fast 1000 Jahren auf Angreifer, ihre um etwa 100 Jahre jüngere Schwester Neu-Wolfstein tut es ihr gleich. Auf ins Königsland! Das Bergmassiv umfasst den 568 m hohen Königsberg, den Leienberg, den Hahnenkopf und den 546 m messenden Selberg. Auf seinem Gipfelpunkt erwarten Sie die Selberghütte und ein 17 m hoher stählerner Aussichtsturm. Wer den Aufstieg wagt, dem liegt die Welt zu Füßen. Vorbei an der Jugendherberge gelangen wir über den Höhenweg Zuweg in die Stadt Wolfstein mit ihren schmucken Fachwerkhäusern und zum Bahnhof. Wer weiter wandern will, kann bei Aschbach auf den kreuzenden Veldenz Wanderweg wechseln oder am Selberg auf den Remigius Wanderweg.

 

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

  •  Feuer & Rauchen - Feuer machen, Rauchen und Grillen sind im Wald strengstens verboten und unbedingt zu unterlassen! Brände und damit große Schäden für Natur und Tierwelt lassen sich nur so vermeiden.

  • Mit Rücksicht unterwegs - Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst

  •  Naturschutz - Bleib auf den ausgewiesenen Wegen und vermeide unnötigen Lärm, wenn du in der Natur unterwegs bist. Verlasse den Wald spätestens bei Dämmerung, um den Rhythmus nachtaktiver Tiere nicht zu stören.

  • Picknick & Müll - Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause. Nutze für Pausen & Picknick ausschließlich die möblierten Rastplätze.

  • Hunde anleinen - Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir

     

    Weitere Infos unter: www.pfalz.de/uffbasse

Autorentipp

Lohnenswert ist eine Draisinentour auf den stillgelegten Bahngleisen bei Lauterecken.

 

Profilbild von Tobias Kauf
Autor
Tobias Kauf 
Aktualisierung: 29.08.2022
Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
542 m
Tiefster Punkt
159 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 8,35%Schotterweg 11,21%Naturweg 64,04%Pfad 16,38%
Asphalt
1,9 km
Schotterweg
2,5 km
Naturweg
14,2 km
Pfad
3,6 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Hotel-Restaurant "Pfälzer Hof"
Ferienwohnungen im Brauhaus Lauterecken
Selbergturm
Hotel Restaurant Maximo

Sicherheitshinweise

Aus aktuellem Anlass:

10 Empfehlungen des Deutschen Wanderverbands für Wanderer und Spaziergänger zu Corona-Zeiten

 

Wandern auf Naturpfaden und -wegen - Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Gewittern oder Regenstürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Stellenweise ist Trittsicherheit erforderlich. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müsst ihr rechnen, wenn ihr eine Wanderung unternehmt. Solltet ihr bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für euch nicht begehbar sind, dann solltet ihr diese umgehen. Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet. Wegsperrungen und -umleitungen sind unbedingt zu beachten. 

 

Gefahrensituationen - Sollte es zu einer Notsituation kommen, ist schnelle Hilfe gefragt. Und auch wenn Handys GPS-Signale absetzen können, an den klassischen Rettungspunkten geht es oft am schnellsten. Diese liegen an Stellen, die für Rettungsfahrzeuge gut erreichbar sind. Merke Dir die Punkte mit den grünen Schildern und einem weißen Kreuz. Kehre im Notfall dorthin zurück und gib die Nummer auf dem Schild bei deinem Notruf an. So wissen Rettungskräfte, wo sie Dich finden werden

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten:

Sonntags haben die Hütten in Rutsweiler und auf dem Selberg geöffnet
Rutsweiler Hütte: ganzjährig sonntags von 09.- 18.00 Uhr
Selberg Hütte: ganzjährig sonntags von 10.- 17.00 Uhr

Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein

Markierungsregeln

 



 

Start

Zentrum von Lauterecken (160 m)
Koordinaten:
DD
49.650582, 7.590847
GMS
49°39'02.1"N 7°35'27.0"E
UTM
32U 398281 5500735
w3w 
///oben.ausdrückte.teppiche
Auf Karte anzeigen

Ziel

Wolfstein Bahnhof

Wegbeschreibung

Wir beginnen die letzte Etappe des Pfälzer Höhenwegs in der pittoresken Altstadt von Lauterecken. Am Fluss entlang legen wir die ersten Kilometer zurück und steigen bei Lohnweiler aus dem Lautertal hinauf auf die Höhe. Bequeme Wald- und Feldwege führen uns in sanftem Auf und Ab zu den malerischen Burgruinen Altwolfstein (1) und Neuwolfstein (2), die am Hang über dem Lautertal thronen. Im dichten Wald windet sich der Weg weiter hinauf ins sogenannte Königsland. Zu dem bewaldeten Bergmassiv zählen neben dem 568 m hohen Königsberg auch der Leienberg und Hahnenkopf, die wir beide passieren. Am südlichen Ende des Königslands gelangen wir zum 546 m hohen Selberg (3). Auf dem bewaldeten Gipfel steht neben der Selberghütte auch ein stählerner Aussichtsturm (4), der 1969 errichtet wurde und einen herrlichen Rundblick ermöglicht. Im schattigen Wald beginnen wir anschließend den finalen Abstieg und wandern zwischen saftigen Wiesen und Feldern hinab nach Wolfstein im malerischen Lautertal. Vom südlichen Ortsrand kommen wir am Rathausplatz vorbei und erreichen am Bahnhof das Ende des Pfälzer Höhenwegs.
Auf der letzten Etappe besteht eine Anschlussmöglichkeit an den Veldenz-Wanderweg und den Remigius-Weg, die beide durch das Herz des Pfälzer Berglands führen.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Lauterecken

Fahrplanauskunft: über die DB Reiseauskunft und in der App DB Navigator

Anfahrt

A6 bis Ausfahrt Kaiserslautern-West, weiter über B270 nach Lauterecken.

Oder: Über A62 bis Ausfahrt Kusel, weiter über B420 nach Lauterecken.

Parken

Im Zentrum von Lauterecken

 

Bitte parke nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen und halte unbedingt Zufahrten für Rettungsfahrzeuge sowie Arbeitswege im Wald und den Weinbergen stets frei. Zur Übernachtung im Camper & Caravan gibt es explizit dafür ausgewiesene Wohnmobil-Stellplätze

Koordinaten

DD
49.650582, 7.590847
GMS
49°39'02.1"N 7°35'27.0"E
UTM
32U 398281 5500735
w3w 
///oben.ausdrückte.teppiche
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Bergverlag : Die Pfälzer Weitwanderwege Pfälzer Höhenweg, Pfälzer Waldpfad, Pfälzer Weinsteig. In 30 Tagen durch die Pfalz (Autor: Jürgen Plogmann). 140 Seiten mit 60 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, eine Übersichtskarte. ISBN 978-3-7633-4401-7 

Kartenempfehlungen des Autors

  • Public Press Wanderkarte Pfälzer Höhenweg im Maßstab 1:25.000, deutsch, Leporello Falzung mit 14 Teilkarten, GPS-genau, fünf redaktionelle Seiten mit Ausflugszielen und Einkehrtipps. Weitere Hauptwanderwege enthalten. Preis: 9,99€. Direkt hier bestellen.
  • Topographische Karte Westpfalz Nord "Pfälzer Bergland mit Nahe", LVermGeo, ISBN978-3-89637-412-7, http://www.vermkv.service24.rlp.de/shop/

Ausrüstung

Für unsere Wandertouren empfehlen wir die folgende Ausstattung als Standard:

  • Festes Schuhwerk
  • Dem Wetter angepasste Kleidung
  • Sonnen- und Regenschutz
  • Ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, da nicht überall Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind.
  • Auch wenn die Wege durchgehend sehr gut markiert sind, empfiehlt es sich aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte mitzuführen, so dass Sie zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich finden.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Aidart Pott 
11.06.2015 · Community
hier noch weitere Fotos:
mehr zeigen
Altwolfstein
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Weihnachtsbäume soweit das Auge reicht
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Schnapsbaum
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Lauterecken
Foto: Aidart Pott, Community
Aidart Pott 
11.06.2015 · Community
Bin die Etappe, von Wolfstein aus gelaufen. Ist mir schon ein bisschen "schleierhaft" warum gerade diese Zuwegung zur Jugendherberge gewählt wurde. Und überhaupt, die ersten 4,8km waren wirklich nicht "Premium." Schotter und Asphalt sind halt nicht so toll. (Im Höhenprofil ist das nicht richtig dargestellt!) Erst danach gab es zum ersten mal Laub unter die Sohlen. Die Anstiege bis zur Selberghütte sind schon knackig. Oben angekommen kann man vom Aussichtsturm leider keinen 360 Grad rundblick mehr haben, denn einiges an Bäumen ist doch sehr hoch gewachsen. Diese und auch die zuvor schon passierte PWV Hütte Rutsweiler sind lt. Anschlag nur Sonntags geöffnet. Aber beide strahlen "Gemütlichkeit" aus und anhand der Preistafel ist´s auch noch günstig obendrein. Dann aber kann der Abschnitt voll überzeugen. Zwar gehts teilweise recht steil bergab, aber die Wegeführung ist nun viel besser, da Waldwege und Pfade vorherrschen. So kommt man an den beiden Ruinen Neu- und Altwolfstein vorbei und hat tolle Aussichten aufs kleine Städtchen Wolfstein und somit auch auf den Startpunkt der Luftlinie nicht sehr weit entfernt ist. Auf schönen Wegen gehts durch den Wald und auch wieder aufwärts. Über die Höhen mit schönen Aussichten und etlichen Getreidefeldern passiert man auch noch eine "Weihnachtsbaumplantage" sowohl rechts und links des Weges. Das sind wohl einige tausend. Danach in Richtung Lohnweiler ist´s vorbei mit Pfaden und Wald man geht über Schotter und ein kleines Wiesenstück durchs Dorf und dort an der Bahnlinie entlang die restliche Strecke auf ebenem Grund nach Lauterecken. Dort gibt es einiges zu sehen und auch Einkehrmöglichkeiten. Ich bin dann mit dem Zug die kurze Strecke zurück (Fahrpreis 2,-€) nach Wolfstein. Fazit: gute Beschilderung und doch einige Wanderhighlights auf recht anspruchsvoller Strecke was die Höhenmeter betrifft. Genügend Rastmöglichkeiten, davon einige Überdacht. Mir persönlich gefallen die langen Schotter und Asphaltpassagen weniger und ich mag eben mehr den Wald. Diese Etappe hat von beidem einiges und somit vergebe ich gerade noch den 4. Stern.
mehr zeigen
Blick auf Wolfstein
Foto: Aidart Pott, Community
hier zu laufen macht den Füßen keinen Spaß
Foto: Aidart Pott, Community
PWV Hütte Rutsweiler
Foto: Aidart Pott, Community
Selberghütte mit Aussichtsturm
Foto: Aidart Pott, Community
Aussicht vom Selbergturm
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community
Wolfstein von der Ruine Neuwolfstein
Foto: Aidart Pott, Community
Neuwolfstein
Foto: Aidart Pott, Community
Foto: Aidart Pott, Community

Fotos von anderen

+ 16

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,2 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
781 hm
Abstieg
766 hm
Höchster Punkt
542 hm
Tiefster Punkt
159 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 20 Wegpunkte
  • 20 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.