Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg Top Etappe

RheinBurgenWeg 13. Etappe Trechtingshausen - Bingen (Nord-Süd)

· 1 Bewertung · Fernwanderweg · Romantischer Rhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Romantischer Rhein Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausblick von Burg Rheinstein
    / Ausblick von Burg Rheinstein
    Foto: Joachim Fox, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Burg Rheinstein
    Foto: Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Tafernwirtschaft auf Burg Rheinstein
    Foto: Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Mäuseturm und Ruine Ehrenfels
    Foto: Friedrich Gier, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
m 400 300 200 100 10 8 6 4 2 km Drei Eichen Prinzenkopf Morgenbachtal
Eine waldreiche Etappe mit abwechslungsreichen Eindrücken durch den Binger Wald. Die Bäume bieten an sonnigen Tagen einen guten Schutz.
mittel
10,8 km
4:00 h
370 hm
418 hm
Auch die Abschlussetappe des RheinBurgenWegs hält mit der Steckeschlääferklamm, der Burg Rheinstein und dem Morgenbachtal sagenhafte Höhepunkte bereit. 13 Etappen durch das Mittelrheintal führt er zu grandiosen Ausblicken und in verträumte Täler. Am Rheinufer in Bingen, mit Blick auf Burg Klopp, Ruine Ehrenfels und den Mäuseturm endet das Abenteuer auf dem RheinBurgenWeg.

Autorentipp

Ein Besuch von Burg Rheinstein ist lohnenswert (Öffnungszeiten beachten).
Profilbild von Joachim Fox
Autor
Joachim Fox
Aktualisierung: 23.07.2020
Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
350 m
Tiefster Punkt
97 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Schweizerhaus

Sicherheitshinweise

Allgemeingültige Sicherheitshinweise :

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Weitere Infos und Links

www.rheinburgenweg.com

Start

Trechtingshausen (O 417722 N 5540406) (146 m)
Koordinaten:
DG
50.002937, 7.848905
GMS
50°00'10.6"N 7°50'56.1"E
UTM
32U 417510 5539592
w3w 
///gewebe.klänge.flachem

Ziel

Bingen (O 419815 N 5535734)

Wegbeschreibung

Vom Morgenbachtal zum Mäuseturm!

Die letzte Etappe auf dem RheinBurgenWeg (RBW) beginnt am Bahnhof in Trechtingshausen. Von dort folgt man dem Zuweg entlang der B 9, die man kurz vor dem Ortsausgang quert. Nun steht man am Anfang des wildromantischen Morgenbachtals. Der gelb-rot markierte Zuweg begleitet einen noch ein Stück durchs Tal bis man über einige Treppenstufen wieder auf den Hauptweg trifft. Hier beginnt der Eselspfad. Der Aufstieg über den engen Felsenpfad verlangt gute Trittsicherheit! Bald blickt man von einer Klippe aus tief ins Morgenbachtal und zur Burg Reichenstein. Jetzt verläuft der RBW steil bergab bis urplötzlich Burg Rheinstein aufragt! Hier lohnen auf jeden Fall eine Erkundung der Burg und eine Einkehr in der angeschlossenen Burggastronomie „Kleiner Weinprinz“. Was im Anschluss folgt, ist Wanderglück pur, denn der Eselspfad schlängelt sich durch Felsen und Krüppeleichenwald aufwärts. Die Anstrengung lohnt, denn an der Hangkante eingetroffen, bietet das Schweizerhaus eine sagenhafte Aussicht auf Assmannshausen und Vater Rhein. Ab hier begleitet der Soonwaldsteig den RBW zurück in das Morgenbachtal. Am Abzweig zum nahen Forsthaus Jägerhaus verlässt der RBW wieder den Soonwaldsteig und es beginnt die einzigartige Steckeschlääferklamm, in der es neben urwüchsiger Natur zahlreiche geschnitzte Fratzen zu entdecken gibt. Am Ende der Klamm erreicht man den Parkplatz am Josefsbrunnen. Weiter dem RBW folgend erwartet einen ein besonderer kulturhistorischer Leckerbissen - die Ausgrabungsstätte „Villa Rustica“. Nach diesem Ausflug in die Römerzeit geht es vorbei an der Hängebrücke im Kreuzbachtal weiter Richtung Forsthaus Heiligkreuz. Nach einer Rast im Forsthaus geht es zum Endspurt. Auf herrlichem Naturpfad windet sich der RBW durch den Binger Wald bevor man wenig später den Ausblick vom Prinzenkopf genießt. Nun geht es die letzten Meter auf dem „Schlangenpfad“ steil bergab bevor der Hauptweg an der B 9 endet. Ein Zuweg führt vom Wegportal an der B 9 vorbei am „Park am Mäuseturm“ über den Bahnhof bis zum Kulturufer in Bingen, wo in der Nähe des Hildegardmuseums und der Personenfähre nach Rüdesheim die letzte Etappe des RBW mit hoffentlich vielen tollen Erinnerungen im Gepäck zu Ende geht.       

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bingen und Trechtingshausen haben jeweils einen Bahnhof.

Anfahrt

  • B 9 entlang des Rheins nach Trechtingshausen und Bingen
  • Autofähre in Bingen

Parken

  • Bingen Autofähre (O 419815 N 5535734)
  • Bingen an B 9 (O 419815 N 5535734)
  • Trechtingshausen (O 417740 N 5540291)
  • Jägerhaus (O 415925 N 5537530)
  • Josefsbrunnen (O 415957 N 5536862)
  • Bodmannstein (O 416698 N 5536256)
  • Fhs. Heilig Kreuz (O 417770 N 5536022)

 

Koordinaten

DG
50.002937, 7.848905
GMS
50°00'10.6"N 7°50'56.1"E
UTM
32U 417510 5539592
w3w 
///gewebe.klänge.flachem
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum RheinBurgenWeg erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

RheinBurgenWeg-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Roswitha V.
10.10.2020 · Community
Ich bin den gesamten Rhein-Burgen-Weg gelaufen. Insgesamt würde ich die einzelnen Etappen als leicht bis mittel einstufen. Der Part von Rolandseck bis Koblenz lohnt sich meines Erachtens überhaupt nicht. Kein Vergleich zu dem zweiten Part von Koblenz bis Bingen. Hier jedoch sind die Wege schöner, als ich zunächst angenommen hatte. Viele Strecken führen über Pfade und naturbelassene Wege, großteils durch den Wald und immer wieder mit herrlichen Ausblicken auf den Rhein. Die letzte Etappe - mit einem lachenden und einem weinenden Auge geht es dem Ende zu. In Bingen lohnt die Rheinpromenade sowie ein Besuch im Hildegard-Museum.
mehr zeigen
Gemacht am 05.09.2020
Burg Rheinstein
Foto: Roswitha V., Community
Romantischer Rhein
Foto: Roswitha V., Community
Fast geschafft - Bingen liegt zu meinen Füßen
Foto: Roswitha V., Community

Fotos von anderen

Burg Rheinstein
Romantischer Rhein
Fast geschafft - Bingen liegt zu meinen Füßen

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,8 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
370 hm
Abstieg
418 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.