Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Mountainbike- & Natur-Aktiv-Touren

Zwei Schanzentour Bernkastel - Trarbach an der Mosel

1 Mountainbike- & Natur-Aktiv-Touren • Mosel-Saar
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues GmbH
  • Mountainbiken mit Moselpanorama: Blick auf Bernkastel-Kues
    / Mountainbiken mit Moselpanorama: Blick auf Bernkastel-Kues
    Foto: C. Arnoldi, Altrich
  • Single Trails für Anspruchsvolle: DIMP-ausgezeichnet
    / Single Trails für Anspruchsvolle: DIMP-ausgezeichnet
    Foto: C. Arnoldi, Altrich
  • Moutnainbike-Tour im Wald
    / Moutnainbike-Tour im Wald
    Foto: Claus Conrad, Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues GmbH
  • Schutzhütte
    / Schutzhütte "Schöne Aussicht" in Bernkastel
  • Thermebad
    / Thermebad
    Foto: Becker-Werbung
  • Downhill in die Altstadt von Bernkastel
    / Downhill in die Altstadt von Bernkastel
    Foto: C. Arnoldi, Veldenz, Ferienland Bernkastel-Kues
Karte / Zwei Schanzentour Bernkastel - Trarbach an der Mosel
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 Moseltherme Schutzhütte "Schöne Aussicht"
Wetter

Die nach den Kriterien von DIMB zertifizierte Tour ist sehr anspruchsvoll und ideal für den ambitionierten Mountanibiker!

schwer
29 km
5:32 h
1180 hm
1180 hm

Auf der anspruchsvollen Premium-Bike-Tour gehts es durch den Wald zwischen den beiden Moselstädten Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach. Unterwegs - und in beiden Städten -  gibt es diverse Einkehrmöglichkeiten.

 

Autorentipp

Die älstesten Bauten der Burgruine Landshut, oberhalb von Bernkastel, gehen auf das 4. Jahrhundert zurück. Hoch über der Mosel gelegen, ist sie eine ideale Stelle zum Rasten und Schauen. Einkehren kann man im "Schützenhaus", ca. 100 Meter unter der Burg.

outdooractive.com User
Autor
Jörg Lautwein
Aktualisierung: 16.05.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
S3,
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
416 m
106 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour ist zwingend im Uhrzeigersinn, also wie hier beschrieben zu fahren. Bitte Rücksicht nehmen auf andere Verkehrsteilnehmer und Wanderer.  Kurz vor dem Wanderparkplatz Bärenhalde muss die B50 überquert werden

Ausrüstung

Mountainbike und entsprechende Sicherheitsausrüstung notwendig.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Ferienland Bernkastel-Kues
Gestade 6, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/500190
info@bernkastel.de
www.bernkastel.de

Start

Als Ausgangpunkt der Tour bieten sich mehrere Möglichkeiten an: Bernkastel, Graacher Schäferei, Moseltherme in Trarbach (108 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.916708, 7.074633
UTM
32U 361780 5531147

Ziel

Der jeweilige Startpunkt

Wegbeschreibung

Die Tour ist zwingend im Uhrzeigersinn, also wie hier beschrieben zu fahren.
Von Bernkastel aus führt die Tour im Uphill durch die Weinberge an der Waldschenke „Zur eisernen Weinkarte“ vorbei, hinauf auf das Bernkasteler Plateau und den Aussichtspunkt „Maria Zill“. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf das Moseltal mit Bernkastel-Kues. Auf ebener Strecke wird das Plateau überquert, bis man zum Einstieg des Ameisentrails (23 Spitzkehren) gelangt. Auf diesem Singletrail geht es (technisch anspruchsvoll) hinab in das Kautenbachtal in Richtung Moseltherme in Trarbach. Stetig ansteigend, arbeitet man sich an den Hängen des Kautenbachtals wieder hinauf auf die Hochfläche. Nach kurzer ebener Strecke geht es nun hinab auf dem Förster-Schell-Trail in Richtung Bernkastel und Kallenfelstal, das mit Hilfe einer kleinen Brücke überquert wird. Wer die Tour hier verkürzen oder abbrechen möchte, kann nun das Kallenfelstal weiter hinunter nach Bernkastel rollen. Für alle anderen geht es - mit leichten Up-  und Downhills - nun oberhalb von Bernkastel zum Wanderparkplatz „Bärenhalde“. Unmittelbar vor dem kleinen Parkplatz muss die B50 überquert werden. Von nun an arbeitet man sich wieder stetig ansteigend bis auf den Olymp hoch. Der Berg oberhalb von Bernkastel bietet wieder einen tollen Ausblick über Bernkastel-Kues und die Mosel. Auf einem Singletrail geht es nun wieder runter bis zum Parkplatz der Jugendherberge von Bernkastel-Kues. Jetzt klettert man hinauf bis zur Wilhelmshöhe, um dann von dort aus an die Andeler Schutzhütte zu gelangen. Dort bekommt man wieder feinstes Moselpanorama geboten. Den Ausblick genießen – und dann in den nächsten Trail einsteigen. Noch einmal durch den schönen Wald, bevor es auf spaßigen Trails, an der Sankt-Anna-Kapelle vorbei, hinab in das Moseltal und Bernkastel rollt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahnhof Wittlich (Wengerohr), dann mit dem Bus (Linie 300, 301) nach Bernkastel-Kues oder Weiterfahrt mit der Bahn nach Traben-Trarbach.

Anfahrt

Vom Autobahnkreuz Wittlich (A1) über die B53 nach Bernkastel-Kues (ca. 20 Minuten).

Parken

Bernkastel-Kues: An beiden Moselufern
Graacher Schäferei: Wanderparkplatz „Eiserne Weinkarte“
Wanderparkplatz „Bärenhalde“ an der B50 zwischen Bernkastel und Longkamp
Trarbach: Parkplatz an der Moseltherme
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Mosel-Gäste-Zentrum Gestade 6 54470 Bernkastel-Kues Fon 06531/500190 info@bernkastel.de www.bernkastel.de

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (3)

Achim Göhlen
03.10.2017
Ach ja, zum Kommentar von Joachim Mayer: die Beschilderung an der Umfahrung "Sankt-Anna-Kapelle" ist mittlerweile da, hängt aber als Erklärung oberhalb der Absperrung bevor´s links runter geht. Also einfach grade aus den kurzen Stich hoch, danach geht´s munter runter bis zur Mosel.

Achim Göhlen
03.10.2017
Also: den "Ameisentrail" vom Graacher Plateau "Maria Zill" runter nach Traben-Trabach/Kautenbach gibt's schlicht und einfach nicht mehr, jedenfalls nicht bis nächstes Jahr im Frühling. Den haben die Wildschweine regelrecht "gefressen", will sagen: so zerwühlt das man in grossen Teilen kaum noch erkennt wo der Pfad mal war. Und da wo er nicht so tief aufgewühlt ist das die Reifen bis über die Felge im Matsch stecken bleiben ist der blanke Schiefer in den Kehren frei, und der ist, wenn er nass ist, ähnlich griffig wie Seife. Dafür kann aber keiner was, am wenigsten der Autor der Tour. Die ist nämlich ansonsten "SUPER", gut ausgeschildert, schöne Pfade rausgesucht, nicht zu anspruchsvoll was Technik und Kondition angeht. Ein bißchen aufpassen muss man auf die Wanderer da die meisten Wege auch gleichzeitig Teile vom Moselsteig oder Nebenwege davon sind und entsprechend vor allem an Wochenenden und in den Ferien frequentiert sind. Alle Begegnungen waren aber ausgesprochen freundlich, gemeckert wurde nie, auch nicht nach Schrecksekunden nach ner zügig gefahrenen Kurve. Die gesamte Strecke ist aber, ohne Pause, in gut 3,5 Stunden zu schaffen ohne sich total zu verausgaben. Wenn´s geht fahrt die Tour nicht grad im Regen oder nach nem Regentag, wie gesagt geht´s oft über Schiefer, teilweise ist´s wurzelig, die fahren sich einfach besser wenn´s trocken ist.
Bewertung
Gemacht am
03.10.2017

Claus Conrad
16.08.2016
Die Tour würde auch gut zu den olympischen Spielen passen: sehr schön und dabei auch sehr selektiv und anstrengend! Wird als anspruchsvoll beworben - und das triffts auch gut... Ich bin noch "frisch" als Mountainbiker und musste - vor allem im Wald oberhalb von Bernkastel - absteigen und schieben. Aber die Aussicht unterwegs ist ein Traum! Gerne wieder - und dann ohne Pause ;)
Gemacht am
14.08.2016

Bewertung
Schwierigkeit
S3 schwer
Strecke
29 km
Dauer
5:32 h
Aufstieg
1180 hm
Abstieg
1180 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Wetter heute

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.