Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Pfälzer Waldpfad Etappe 01 Kaiserslautern - Finsterbrunnertal

4 Prädikats-Fernwanderweg • Pfalz
  • Am Humberg
    / Am Humberg
    Foto: Dominik Ketz, Pfalz Touristik e.V.
  • Humburgturm
    / Humburgturm
    Foto: Dieter F. Hartwig
  • Aussicht vom Humbergturm
    / Aussicht vom Humbergturm
    Foto: Dieter F. Hartwig
  • Pfaffenbrunnen
    / Pfaffenbrunnen
    Foto: Dieter F. Hartwig
  • Waldweg im Schatten
    / Waldweg im Schatten
    Foto: Dieter F. Hartwig
  • Naturfreundehaus Finsterbrunnental
    / Naturfreundehaus Finsterbrunnental
    Foto: Tobias Kauf, Pfalz Touristik e.V.
  • Logo Pfälzer Waldpfad
    / Logo Pfälzer Waldpfad
    Foto: Tobias Kauf, Pfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Tobias Kauf, Pfalz Touristik e.V.
Karte / Pfälzer Waldpfad Etappe 01 Kaiserslautern - Finsterbrunnertal
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Bahnhof Kaiserslautern Naturfreundehaus Finsterbrunnertal
Wetter

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Von Kaiserslautern führt uns die erste Etappe des Pfälzer Waldpfads auf einer Strecke von knapp 16 km durch schöne Wälder zum aussichtsreichen Humberg-Turm und weiter ins Tal der Moosalbe, wo wir am Naturfreundehaus Finsterbrunnertal unser Ziel erreichen.

mittel
16,9 km
4:45 Std
426 m
391 m
outdooractive.com User
Autor
Tobias Kauf
Aktualisierung: 25.07.2017

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
424 m
240 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Naturfreundehaus Finsterbrunnertal

Sicherheitshinweise

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Gewittern oder Regenstürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Stellenweise ist Trittsicherheit erforderlich. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz,
sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, da nicht überall Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten
vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist,
sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Weitere Infos und Links

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten (mit Transfer) in Trippstadt.

Start

Kaiserslautern Hauptbahnhof (243 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.436406 N 7.768652 E
UTM
32U 410726 5476699

Ziel

Naturfreundehaus Finsterbrunnertal

Wegbeschreibung

Die erste Etappe des Pfälzer Waldpfads beginnt am Hauptbahnhof von Kaiserslautern(1), von wo aus wir es nicht weit bis zum südlichen Stadtrand haben. Dort wandern wir durch dichten Wald bergauf zum Humberg-Turm (2). Der knapp 36 m hohe Aussichtsturm wurde im Jahr 1900 errichtet und bietet einen fantastischen Rundblick über den nördlichen Pfälzerwald, die Stadt Kaiserslautern mit dem imposanten Fritz-Walter-Stadion bis hin zum Donnersberg, dem höchsten Berg der Pfalz. Weiter geht es durch den Wald über die Höhe zur „Roten Hohl“ (3), der an eine alte Straßenkreuzung auf der Passhöhe zwischen Kaiserslautern und dem Aschbachtal erinnert. Nachdem wir den Ortsrand von Dansenberg gestreift haben, steigen wir hinab ins Aschbachtal, wo wir am Jagdhausweiher vorbei wandern. Bei den Häusern der Alten Schmelz führt uns die Route hinauf zur Höhe des Blaukopfs und anschließend hinab ins Tal der Moosalbe. Am Eingang zu einem kleinen Seitental liegt unser Etappenziel, das Naturfreundehaus Finsterbrunnertal (4).

Öffentliche Verkehrsmittel

mit dem Zug nach Kaiserslautern (ICE Haltepunkt)

Anfahrt

A 63 oder A6 bis Dreieck Mainz-Kaiserslautern oder Ausfahrt Kaiserslautern-West

Parken

am Hauptbahnhof in Kaiserslautern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Public Press Wanderkarte Pfälzer Waldpfad im Maßstab 1:25.000, deutsch, Leporello Falzung mit 22 Teilkarten, GPS-genau, sechs redaktionelle Seiten mit Ausflugszielen und Einkehrtipps. Weitere Hauptwanderwege enthalten. ISBN 978-3-89920-676-0, Preis: 6,95€ Direkt hier bestellen: http://www.pfalz.de/shop/pfaelzer-buecher

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Leo Bla
03.08.2017
Dauer: 4,5h ohne Pausen (keine regelmäßigen Wanderer) Start: Am HBF in Kaiserslautern gestartet, der Weg ist schon nach wenigen Metern ausgeschildert Ziel: Naturfreundehaus Finsterbrunnertag (Übernachtung mit Frühstück: 23€/Person) Sonstiges: - Nach der Überquerung der L503 nach ca. 2/5 der Strecke weist ein Schild in die Falsche Richtung! (man überquert die Straße, kommt an einer Bushaltestelle vorbei, geht ein kurzes Stück über Asphalt und biegt dann nach links in einen kleinen Pfad. Wenn man nach wenigen Metern wieder auf asphaltierter Straße steht, dann muss man nach links abbiegen, nicht nach rechts, wie das Schild sagt) - Es ist ratsam sich bei den Unterkünften telefonisch anzukündigen. Wir sind einfach im guten Glauben hingegangen und haben die gemütlichen Pfälzer damit teilweise überrascht...
Gemacht am
31.07.2017

Leo Bla
03.08.2017
Bewertung
Gemacht am
31.07.2017

V. W.
26.09.2016
Heute kamen wir gegen Mittag mit der Bahn in Kaiserslautern an, da wir unser Auto in Schweigen-Rechtenbach abgestellt hatten. Wir haben vor, den gesamten Pfälzer Waldpfad zu wandern. Die erste Steigung ging zum Humberg-Turm hinauf und wir waren froh, dort unsere erste Pause mit Aussicht machen zu können. Anschließend ging es auf schönen Waldwegen bis zum Etappenziel. Da wir unseren Hund dabei hatten, wurde uns eine Übernachtung im Naturfreundehaus Finsterbrunnertal allerdings verwehrt. Bis Trippstadt war es zu weit und so mussten wir leider auf den angrenzenden Campingplatz ausweichen (etwas kalt schon um diese Jahreszeit).
Bewertung
Gemacht am
19.09.2016

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,9 km
Dauer
4:45 Std
Aufstieg
426 m
Abstieg
391 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.