Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Pfälzer Weinsteig Etappe 02 Neuleiningen - Bad Dürkheim

· 8 Bewertungen · Prädikats-Fernwanderweg · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf das Burgdorf
    / Blick auf das Burgdorf
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Burghof Neuleiningen
    / Burghof Neuleiningen
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Der Kriemhildenstuhl ist der am besten erhaltene römische Steinbruch nördlich der Alpen.
    / Der Kriemhildenstuhl ist der am besten erhaltene römische Steinbruch nördlich der Alpen.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Der Römerplatz in Bad Dürkheim.
    / Der Römerplatz in Bad Dürkheim.
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Innenhof der Burg Neuleiningen
    / Innenhof der Burg Neuleiningen
    Foto: Dr. Peter Dell
  • Malerisches Neuleiningen
    / Malerisches Neuleiningen
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • Bismarcktum bei Bad Dürkheim
    / Bismarcktum bei Bad Dürkheim
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Geiersbrunnen
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Teufelsstein
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / Kaiser Wilhelm Denkmal
    Foto: Outdooractive Redaktion
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Burgruine Battenberg Bismarckturm Teufelsstein

Die zweite Etappe des Pfälzer Weinsteigs führt von Neuleiningen in die Kurstadt Bad Dürkheim. Die Strecke ist ein schöner Mix aus ruhigen Passagen und vielen Highlights.

mittel
17,5 km
5:00 h
397 hm
526 hm

Vom 750 Jahre alten Wein- und Burgdorf Neuleiningen bis hin zur Kurstadt Bad Dürkheim heißt es: Augen auf! Die Burgruine Neuleiningen und die Pfarrkirche St. Nikolaus bilden den Startpunkt. Über romantische Gassen führt der Weg talwärts zu den ersten Weinbergen. Nach einem kurzen pfadigen Anstieg sollten Sie sich den Abstecher zur aussichtsreichen Burgruine Battenberg und den eindrucksvollen Blitzröhren nicht entgehen lassen. Im Schutz von Bäumen leitet der Weg zur Waldgaststätte Forsthaus Lindemannsruhe und zum 40 m hohen Bismarckturm. Den Geiersbrunnen und den germanischen Kultplatz Teufelsstein passierend gilt es jetzt, den 2500 Jahre alten Ringwall, die „Heidenmauer“, auszukundschaften. Vorbei am Kaiser-Wilhelm-Denkmal knüpft der Kriemhildenstuhl, ein römischer Steinbruch, an die Kette der markanten Stationen an. Seine Felsplattform ist ebenso grandios wie die Aussicht in die Rheinebene und den Odenwald. Nach einem kurzweiligen Abstieg erreicht man den Römerplatz in Bad Dürkheim.

Autorentipp

Auf der Etappe gibt es wirklich viel zu sehen. Daher lieber etwas mehr Zeit einplanen und zum Beispiel den Abstecher zum Kupferbergfelsen oder zur Hütte am Ungeheuersee machen (meist aber nur Sonntags geöffnet).

 

outdooractive.com User
Autor
Tobias Kauf
Aktualisierung: 30.09.2019

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
482 m
Tiefster Punkt
120 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Forsthaus Lindemannsruhe - Waldgaststätte

Sicherheitshinweise

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Gewittern oder Regenstürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Stellenweise ist Trittsicherheit erforderlich. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, da nicht überall Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Start

Burg Neuleiningen (264 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.543158, 8.136622
UTM
32U 437540 5488197

Ziel

Römerplatz Bad Dürkheim

Wegbeschreibung

Der Fernwanderweg beginnt zwischen den historischen Gemäuern der Burgruine Neuleiningen und der Pfarrkirche St. Nikolaus. Über gepflasterte, von hübschen Fachwerkhäusern gesäumte Gassen und Treppen verlassen wir den Ort und wandern hinab nach Neuleiningen-Tal. Durch sonnige Weinberge erreichen wir schließlich das kleine Dorf Battenberg. Lohnenswert ist ein Abstecher zur Burgruine Battenberg, welche einen Weitblick in die Rheinebene bietet oder der Stichweg zu den „Blitzröhren“, einer geologischen Besonderheit. Hinter den letzten Häusern tauchen wir in den Wald ein. Auf schönen, schattigen Wegen und Pfaden geht es auf den nächsten Kilometern gemütlich dahin zur Waldgaststätte Forsthaus Lindemannsruhe. Von hier ist es nicht mehr weit zum imposanten, 40 m hohen Bismarckturm auf dem Peterskopf. Vorbei am Geiersbrunnen wandern wir auf Waldpfaden abwärts, bevor uns ein Gegenanstieg zu einem alten germanischen Kultplatz auf dem Teufelsstein bringt. Der Sage nach sollen die Löcher in diesem Stein vom erzürnten Teufel persönlich stammen. Wenig später gelangen wir im Wald zu einem Ringwall, der sog. Heidenmauer, die um das Jahr 500 v. Chr. von den Kelten errichtet wurde. Vorbei am Kaiser-Wilhelm-Denkmal, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Limburg genießt, geht es weiter zum „Kriemhildenstuhl“, dem best erhaltenen römischen Steinbruch nördlich der Alpen mit antiken Inschriften. Die grandiose Aussicht von der 100 mal 200 Meter großen Felsplattform reicht über das Rebenmeer und die Rheinebene bis zu Odenwald und Schwarzwald. Über einen weiteren Aussichtspunkt geht es hinab in die attraktive Kurstadt Bad Dürkheim. In der Stadt bestehen Zuwege zum größten Fass der Welt und zum zweitlängsten Gradierbau Deutschlands.“

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Grünstadt, von hier mit dem Bus 454 (Richtung Bahnhof Grünstadt) / Bus  457 (Richtung Rohrwiesen, Ramsen) weiter nach Neuleiningen (Haltestelle Neuleiningen Kreuz)

Anfahrt

Auf der A6 bis zur Ausfahrt Grünstadt, weiter nach Grünstadt und auf der L453 über Sausenheim nach Neuleiningen

 

Parken

Parkplatz an der Tiefenthalerstraße 1, 67271 Neuleiningen

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Bergverlag : Die Pfälzer Weitwanderwege Pfälzer Höhenweg, Pfälzer Waldpfad, Pfälzer Weinsteig. In 30 Tagen durch die Pfalz (Autor: Jürgen Plogmann). 140 Seiten mit 60 Farbabbildungen, 30 Höhenprofile, 30 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, eine Übersichtskarte. ISBN 978-3-7633-4401-7 Conrad-Stein-Verlag: Pfälzer Weinsteig (Autorin: Anne Bärbel Engelhart). 192 Seiten mit 17 Karten, 61 Farbabblidungen und 10 Höhenprofilen. ISBN 978-3-86686-380-4

Kartenempfehlungen des Autors

  • Public Press Wanderkarte Pfälzer Weinsteig Maßstab 1:25.000, deutsch, Leporello Falzung mit 17 Teilkarten, GPS-genau, elf redaktionelle Seiten mit Ausflugszielen und Einkehrtipps. Weitere Hauptwanderwege enthalten. ISBN 978-3-89920-677-7, Preis: 11,99€. Direkt hier bestellen.
  • Wanderkarte Pfälzerwald 4, NaturNavi Gmbh, ISBN 978-3-96099-104-5 http://naturnavi.de


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(8)
A. W.
11.07.2019 · Community
Sehr schöne Tour. Tipp: Falls ihr die Etappe nur als Tagesausflug plant, empfiehlt es sich in Bad Dürkheim zu parken und vom Bahnhof aus den Bus Richtung Grünstadt zu nehmen. Unterwegs bereits in Kleinkarlbach aussteigen und zum Startpunkt in Neuleiningen laufen. Abstecher hoch nach Neuleinigen lohnt sich.
mehr zeigen
Gemacht am 20.06.2019
T. B.
09.06.2019 · Community
Abwechslungsreiche Wege/ Pfade. Nette Bedienung gutes Essen an der Lindemannsruh. Der Weg ist gut ausgeschildert.
mehr zeigen
Gemacht am 09.06.2019
Foto: T. B., Community
Foto: T. B., Community
Foto: T. B., Community
Foto: T. B., Community
Ner Can
17.09.2018 · Community
Montag, 17. September 2018 09:37:50
Foto: Ner Can, Community
Montag, 17. September 2018 09:38:03
Foto: Ner Can, Community
Montag, 17. September 2018 09:38:54
Foto: Ner Can, Community
Montag, 17. September 2018 09:39:10
Foto: Ner Can, Community
Montag, 17. September 2018 09:39:47
Foto: Ner Can, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 17

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
397 hm
Abstieg
526 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.