Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Remigius-Wanderweg - Etappe 3 (Bosenbach - Selberg oder Wolfstein)

Prädikats-Fernwanderweg · Pfälzer Bergland und Donnersberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bei Bosenbach
    / Bei Bosenbach
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, FVZV Pfälzer Bergland
  • Essweiler - Landscheidhütte
    / Essweiler - Landscheidhütte
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, FVZV Pfälzer Bergland
  • Bei der Sprengelburg
    / Bei der Sprengelburg
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • Bei der Sprengelburg
    / Bei der Sprengelburg
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • Bei der Sprengelburg
    / Bei der Sprengelburg
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • Ruine Sprengelburg
    / Ruine Sprengelburg
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Ruine Sprengelburg
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Ruine Sprengelburg
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Essweiler - Segelflugplatz
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Essweiler - Blick vom Segelflugplatz
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Selbergturm
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / An der Lauter
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Bergwerkseinfahrt
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Hotel Königsberg Außenansicht
    Foto: Hotel Königsberg
150 300 450 600 750 m km 5 10 15 20 25 Landscheidhütte Eßweiler Ruine Sprengelburg Selbergturm

Die 3. Etappe (17,6 km) des Prädikatsweges "Remigius Wanderweg" führt über die Höhen des Bosenbaches zum Segelflugplatz Eßweiler, mit Anschluß an den Pfälzer Höhenweg.

 

 

 

 

geöffnet
schwer
25,2 km
7:42 h
683 hm
747 hm

Die 3. Etappe von 17,6 km Länge auf dem 39,8 km langen Qualitätswanderweg im Herzen des Pfälzer Berglandes.

(weitere 7,5 km über den "Pfälzer Höhenweg" oder 4,5 km über die Markierung "Weißer Punkt" nach Wolfstein)

Der Remigius-Wanderweg führt durch die bucklige Landschaft des Pfälzer Berglandes, gesäumt mit herrlichen Panoramablicken in den Hunsrück und die Pfalz.

Unterwegs laden romantisch gelegene Bänke zum Verweilen und Staunen ein.

Unterwegs besteht die Möglichkeit zur Einkehr.

 

 

Autorentipp

Die Mär von der Sprengelburg - siehe unter "Weitere "Infos"

 

 

 

outdooractive.com User
Autor

Juergen Wachowski

Aktualisierung: 13.08.2019

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
542 m
Tiefster Punkt
184 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landscheidhütte Eßweiler
Selbergturm
Hotel Restaurant Königsberg

Sicherheitshinweise

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten, Jagdgesellschaften o. ä. auf unseren Wanderwegen in der Region auftreten, auf dieser Plattform anzukündigen.

Trotzdem gibt es Situationen, wo Wanderwege gesperrt sind und wir nicht informiert wurden.

Jeder Wanderer, der durch gesperrte Flächen (Trassierband, „Vorsicht Jagd“ usw.) wandert, auch am Wochenende, handelt grob fahrlässig und ist für sein Handeln selbst verantwortlich!

 

Teilweise führt der Wanderweg über schmale Pfade und Felsen. Gutes Schuhwerk ist erforderlich. Für Kinderwagen sind die Bereiche in den Naturschutzgebieten ungeeignet!

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen sie rechnen wenn, Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

Ausrüstung

Wanderausrüstung und festes Schuhwerk sind erforderlich.

Wanderstöcke werden empfohlen.

 

Weitere Infos und Links

www.remigius-wanderweg.de

www.pfaelzerbergland.de

 

Variante: Mit der Markierung "Pfälzer Höhenweg" über den Selberg, mit fantastischer Aussicht über das Pfälzer Bergland, immer abwärts (ca. 7,5 km) nach Wolfstein ins Lautertal.

 

Die Mär von der Sprengelburg

Um die Sprengelburg rankt sich eine Sage aus alter Zeit: Wanderer, die abends oder nachts von Oberweiler im Tal nach Eßweiler unterwegs waren, berichten, dass sie an der ansteigenden Straße plötzlich eine Last auf dem Rücken fühlten, die unmöglich von ihrem Rucksack stammen konnte. Manchmal soll diese Last sogar starke Männer in die Knie gezwungen haben. Kaum war jedoch die Höhe der einstigen Sprengelburg erreichten,war vom Gewicht auf dem Buckel nichts mehr zu merken. Die Erklärung hierfür: Das bucklige Männlein, das auf der Sprengelburg hauste, liebte es, sich von Wanderern den beschwerlichen Berg hinauftragen zu lassen. (Quelle: www.essweiler.de ).

Der Segelflugplatz Eßweiler liegt idyllisch am Fuße der Berg Königsberg, es soll einer der schönsten Plätze in Deutschland sein. Er bietet einen 4 km langen Hang zur Nordseite hin, der bis spät in den Herbst bei Westlagen lange Flüge garantiert. Beim jährlichen Flugplatzfest am zweiten Wochenende im September können auch Besucher an Rundflügen teilnehmen. Informationen: www.lsv-landstuhl.de   

Gleich drei wanderfreundliche Übernachtungs- und Gastronomiebetriebe, sowie viele Ferienwohnungen freuen sich in Wolfstein auf Gäste.

Nach Voranmeldung sollte man sich den Besuch „unter Tage“ im Kalkbergwerk Wolfstein nicht entgehen lassen. Dieses überlieferten Methoden gearbeitet wurde, ist als technisches Kulturdenkmal erhalten – ein lebendiges Zeugnis menschlichen Unternehmungsgeistes. Informationen: www.kalkbergwerk.de  

Unsere wanderfreundlichen Gastgeber bringen Sie gerne zum Start- und Endpunkt Ihrer Tagestappe.

Start

66887 Bosenbach, Parkplatz in der Straße Zum Sportplatz (249 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.539699, 7.529011
UTM
32U 393577 5488493

Ziel

Selbergturm (Nähe von 67753 Rothselberg) auf dem Pfälzer Höhenweg - 67752 Wolfstein

Wegbeschreibung

Am Bosenbacher Sportplatz folgen wir der gelben Zuwegbeschilderung und kommen nach wenigen hundert Metern auf den Remigius Wanderweg.

Am Hang des Trautmannsberges geht es in Richtung Eßweiler und Schneeweiderhof immer wieder bergauf und bergab.

Wer dem ersten Zuweg nach Eßweiler folgt, kommt nach wenigen Metern an den Wohnmobilstellplatz mit dem Kneipp-Becken. Eine Wohltat für müde Füße und eine gute Gelegenheit für eine Rast.

Über schmale Pfade geht es durch den Wald – hier hört man wirklich seine eigenen Schritte, den Wind und die Vögel, sonst aber nichts. Wir steigen ab ins Talbachtal und erreichen bald die Landscheidhütte (täglich außer Dienstags geöffnet), die zu einer wohlverdienten Pause einlädt.

Von der Landscheidhütte ist es nicht mehr weit bis zur Ruine der Sprengelburg. Ursprünglich im 13.Jahrhundert an der engsten Stelle des Tales erbaut, wurden die Mauern und der runde Bergfried im 20. Jahrhundert aus den bei Ausgrabungen gefundenen Steinen wieder aufgebaut. Auffällig sind die Mammutbäume am Waldrand von Eßweiler. Vor vielen Jahren durch die Ortsgemeinde gepflanzt, sind sie nun zu stattlich und wunderschönen Solitärbäumen herangewachsen.

Sehr idyllisch verläuft der Remigius Wanderweg über schmale Pfade weiter. Nach wenigen hundert Metern überqueren wir die Landstraße und können dort einen weiteren besonderen Baum bewundern, eine alte Eiche. Von dort an wandern wir stetig ansteigend wieder durch den Wald und am Waldrand entlang in den Königsberg hinein, der nun Ausblicke zurück zum Potzberg ermöglicht. Der Remigius Wanderweg führt am Segelfluggelände in Eßweiler vorbei, wo bei gutem Wetter und etwas Glück auch Segelflieger beobachtet werden können.

Wer mit dem Bus zurückfahren will, nimmt hier den Zuweg zurück nach Eßweiler.

Der Remigius Wanderweg führt weiter bergauf und erreicht schon bald den Pfälzer Höhenweg, wo er endet.

Hier endet der Remigius Wanderweg.

1. Variante: Über den "Pfälzer Höhenweg" laufen wir noch ca. 1 km bis zum Aussichtsturm auf dem Selberg oder über die Wolfsteiner Wanderwege ca. 6,5 km bis zum historischen Städtchen Wolfstein. Der 546 m hohe Selberg mit seinem stählernen Aussichtsturm ist ein weiterer Höhepunkt der Wanderung. Seit 1914 ermöglicht der Aussichtsturm einen fantastischen Blick über das Königsland.

An Sonn- und Feiertagen besteht die Möglichkeit der Einkehr in der Ausflugshütte.

2. Variante: Mit der Markierung "Weißer Punkt" (ca. 4,5 km - nach Osten), immer abwärts, an der Jugendherberge vorbei, nach Wolfstein ins Lautertal.

Viel Gastfreundschaft und manche Sehenswürdigkeiten hat auch Wolfstein zu bieten. Die kleine Stadt am Königsberg liegt vom Selberg aus ca. 6,5 km entfernt, der Weg ist über den Pfälzer Höhenweg ausgeschildert.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bosenbach (Dorfmitte) wochentags Saarpfalzbus 275 bis Altenglan Bahnhof;

Am Wochenende Ruftaxi (0621) 10 77 077, telefonisch 1 Stunde vor Fahrt bestellen);

Von Bosenbach (Dorfmitte) wochentags Saarpfalzbus 275 von / nach Altenglan BHF;

Am Wochenende Ruftaxi nach Altenglan (0621) 10 77 077, bitte telefonisch1 Std. vor Fahrt vorbestellen);                                                                                        

Anfahrt

Von Kaiserslautern kommend in Richtung Weilerbach über die L367 nach Bosenbach.

Nach Wolfstein/ Eßweiler über   die B270 in Richtung Lauterecken.

 

Parken

Wanderparkplätze zum Einstieg an der Strecke vorhanden.

Sportplatz Bosenbach:                 Koordinaten: Länge 7° 31´ 26´´ / Breite 49° 32´ 53´´

Kneippbecken Eßweiler:             Koordinaten: Länge 7° 33´ 22´´ / Breite 49° 33´ 18´´ (auch Wohnmobilstellplätze)

Parkplatz Dorfmitte Eßweiler: Koordinaten: Länge 7° 33´ 53´´ / Breite 49° 33´ 32´´

Landscheidhütte:                           Koordinaten: Länge 7° 33´ 36´´ / Breite 49° 33´ 51´´

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

www.remigiuswanderweg.de ;

Remigius Wanderweg - Etappe 3 ;

Ab 1. April 2017:  KOMPASS-Wanderführer   - "Nordpfälzer Bergland und Rheinhessen" ;

www.pfaelzerbergland.de ;

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte 1:25.000 "Westpfalz Mitte" und "Westpfalz Nord" ;

Kostenlose Übersichtskarte "Wandern im Pfälzer Bergland"   - touristinformation@kv-kus.de ;

www.pfaelzerbergland.de ;

 

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
schwer
Strecke
25,2 km
Dauer
7:42 h
Aufstieg
683 hm
Abstieg
747 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.