Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

RheinBurgenWeg 09. Etappe Bad Salzig - St. Goar (Nord-Süd)

· 2 Bewertungen · Prädikats-Fernwanderweg · Romantischer Rhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Romantischer Rhein Tourismus GmbH
Karte / RheinBurgenWeg 09. Etappe Bad Salzig - St. Goar (Nord-Süd)
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Mineralheilbad Bad Salzig Aussichtspunkt Bocksberg Probsteiberg Europakuppel Wilpertskopf Wingertsberg Aussichtspunkt Pilz

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Quellpavillon Bad Salzig – Aussicht „Ziehlay“ bei Weiler – Eselspfad – Holzfeld - Taunusblickhütte – Heimbachtal – Aussicht Pilz – Gründelbachtal - Burg Rheinfels – St. Goar

schwer
19,1 km
6:00 h
640 hm
649 hm

 

Sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll ist die 9. Etappe des   RheinBurgenWegs (RBW) von Bad Salzig nach St. Goar. Urige Täler fordern Ihre Kondition heraus und atemberaubende Aussichten sind der Mühe Lohn. Ab Holzfeld dominiert rauschender Wald bevor uralte Pfade an der unmittelbaren Hangkante nach St. Goar zur Festung Rheinfels führen und Mittelalterflair aufkommt.    

   

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
307 m
87 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Allgemeingültige Sicherheitshinweise :

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

 

Weitere Infos und Links

www.rheinburgenweg.com

Start

Bad Salzig (O 402135 N 5562200) (92 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.204021, 7.628470
UTM
32U 402124 5562215

Ziel

St. Goar (O 408146 N 5556050)

Wegbeschreibung

Mitten durchs Welterbe!

Die 9. Etappe des RBW beginnt am Quellpavillon in Bad Salzig. Weiter geht es durch den Kurpark bevor man Bad Salzig verlässt und einen der erste Anstieg erwartet. Schon nach kurzer Strecke bietet eine Felsklippe zum ersten Mal Gelegenheit zum Verweilen und Ausschauhalten. Weiter bergan passiert man den Ortsrand von Weiler und quert den Ziehbach. Es folgt eine tolle Passage zur vordersten Hangkante und weiter bis zur grandiosen Aussicht „Ziehlay“ mit der Holzfigur der betenden Nonne und dem Blick von oben auf das gegenüberliegende Kestert. Der Weg führt noch einmal Richtung Weiler, biegt aber dann links ab hinunter ins Weilerbachtal. Auf dem Eselspfad geht es jetzt steil bergauf. Oben angekommen lädt am Waldrand eine Schutzhütte zur wohlverdienten Verschnaufpause. Weiter geht es durch den Mischwald über zum Teil sehr schmale Pfade zur Europakanzel oberhalb von Hirzenach. Dort lohnt der Abstecher über den Zuweg in den schmucken Probsteigarten und in die Klosterkirche. Gut ausgeruht kann man jetzt den Anstieg nach Holzfeld in Angriff nehmen. Dort lockt der Holzfelder Ziegenhof zur Käse-Probe, die man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte. Der Rucksack nun um ein paar leckere Käse-Sorten schwerer geht es weiter zur Taunusblickhütte, die den Beginn des Waldes markiert und einen schönen Ausblick auf Holzfeld und die Region offenbart. Die nun folgende ruhige Waldpassage gibt Gelegenheit, die bisherigen Eindrücke zu verarbeiten. Nach einem Abstieg führt der RBW etwas ins Hinterland. Danach begeistert der felsgesäumte Abstieg ins Heimbachtal, wo fast Urwaldatmosphäre aufkommt. Was folgt, ist Wandergenuss auf höchstem Niveau, denn der RBW folgt einem alten Alpinpfad durch den Niederwald entlang der Hangkante zur atemberaubenden Aussicht über Fellen. Weiter Richtung St. Goar passiert man die Aussicht „Pilz“. Anschließend muss das Gründelbachtal gequert werden, was erneut einen steilen Ab- und Aufstieg zur Folge hat. Kurz vor dem Erreichen des heutigen Etappenziels lohnt als krönender Abschluss die Besichtigung der imposanten Burg Rheinfels. Der RBW führt mitten in den Burghof hinein.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bad Salzig und St. Goar haben jeweils einen Bahnhof.

Anfahrt

  • B 9 entlang des Rheins gelangt man nach Bad Salzig und St. Goar
  • Auto-Fährverbindung St. Goar - St. Goarshausen

Parken

  • St. Goar (O 407815 N 5556423)
  • Bad Salzig (O 402154 N 5562198)
  • Hirzenach (O 403070 N 5559459)

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum RheinBurgenWeg erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

RheinBurgenWeg-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (2)

Michael Schröder
07.10.2016
Habe diese Tour etwas unterschätzt. Hat aber trotzdem großen Spaß gemacht.
Bewertung
Gemacht am
06.10.2016

Günther Heer
16.09.2014
Die Etappe ist toll mann muss nur etwas Schmalz in den Waden haben!
Bewertung
Gemacht am
16.09.2014
Foto: Günther Heer, Community

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,1 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
640 hm
Abstieg
649 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.