Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

RheinBurgenWeg 10. Etappe St. Goar - Oberwesel (Nord-Süd)

· 8 Bewertungen · Prädikats-Fernwanderweg · Romantischer Rhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Romantischer Rhein Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausblick von Maria Ruh auf den Loreleyfelsen
    / Ausblick von Maria Ruh auf den Loreleyfelsen
    Foto: Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Günderodehaus
    Foto: Jens Niemeyer, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Rast unter Weinreben
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Aussicht auf Oberwesel
    Foto: Jens Niemeyer, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Günderodehaus
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Günderodehaus
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Oelsbergsteig
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • / Oelsbergsteig
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
m 400 300 200 100 8 7 6 5 4 3 2 1 km

 

St. Goar – Lohbachtal – Kretschhütte – Seelenbachtal – Galgenbachtal – Loreleyblick Maria Ruh - Skulpturenpfad – Günderodehaus – Elfenley – Oberwesel

mittel
8,8 km
3:00 h
396 hm
404 hm
Die 10. Etappe von St. Goar nach Oberwesel bietet für alle Wanderer ein Highlight auf dem sogenannten Skulpturenpfad. Weitere Höhepunkte der Etappe sind natürlich der Loreleyblick Maria Ruh bei Urbar und das Günderodehaus bei Oberwesel.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
257 m
Tiefster Punkt
77 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Allgemeingültige Sicherheitshinweise :

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Weitere Infos und Links

www.rheinburgenweg.com

Start

St. Goar (O 408146 N 5556050) (102 m)
Koordinaten:
DG
50.149949, 7.713615
GMS
50°08'59.8"N 7°42'49.0"E
UTM
32U 408096 5556095
w3w 
///erzählen.ranke.leicht

Ziel

Oberwesel (O 409068 N 5551011)

Wegbeschreibung

Kletterabenteuer am Rhein!

Die 10. Etappe des RheinBurgenWegs (RBW) beginnt im Zentrum von St. Goar. Man folgt dem kurzen Zuweg vom Bahnhof aus hoch ins Lohbachtal wo man auf den Hauptweg des RBW trifft. Der erste Aufstieg durch das wildromantische Tal ist sehr steil. Oben auf dem Rheinplateau angekommen ist es nicht mehr weit bis zum ausgedehnten Rastplatz an der Kretschhütte. Der RBW führt weiter entlang der Hangkante zu einem weiteren tollen Ausblick. Hier hat man sogar die Loreleyfigur unten auf der Schutzmole im Rhein gut im Blick. Weiter an der Hangkante entlang quert man erst das Seelenbachtal und anschließend das Galgenbachtal. Dort lässt man den Zuweg Richtung Ortsteil „An der Loreley“ hinunter zur B9 links liegen und setzt seinen Weg steil bergauf Richtung Urbar fort. Beim Aussichtspunkt Maria Ruh bietet sich der vielleicht beste Blick auf den gegenüberliegenden Loreley-Felsen. Jede Menge Bänke, eine Schaukelbank und ein Pavillon laden zum Verweilen ein. Kurzweilig wandert man nun auf herrlichen Wiesen- und Feldwegen durch Hecken und Gehölze. An der geräumigen Beulsberghütte am Rande der Weinberge ist eine Entscheidung gefragt: Oelsbergsteig oder Skulpturenpfad. Der Hauptweg führt normalerweise über den Oelsbergsteig, ein sehr schmaler Pfad mitten durch den steil abfallenden Hang. Schwindelfrei und trittsicher sollte man hier schon sein, denn es gilt, einige Kletterpassagen durch felsiges Gelände mit Leitern und Trittbügeln zu meistern. Leider ist dieser Pfad, aufgrund von Hangrutschgefahr, momentan gesperrt! Wer den Klettersteig meidet und die Umgehungsstrecke bevorzugt, gelangt über den mehr oder weniger höhengleich verlaufenden Skulpturenpfad direkt zum Günderodehaus am Siebenjungfrauenblick. Das Filmhaus von „Heimat 3“ ist eine tolle Einkehrmöglichkeit auf einem wunderschönen Fleckchen Erde hoch über dem Rhein gelegen und bietet einen sagenhaften Panoramablick auf Oberwesel. Von dort ist das heutige Etappenziel Oberwesel mit seiner teilweise begehbaren Stadtmauer schnell erreicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

St. Goar und Oberwesel haben jeweils einen Bahnhof

Anfahrt

  • B 9 entlang des Rheins nach St. Goar und Oberwesel

Parken

  • Oberwesel an der B9 (O 406002 N 5551458)
  • St. Goar (O407815 N 5556423)
  • Maria Ruh (O 408803 N 5554436)
  • Günderode Haus (O 408165 N 5552295)

Koordinaten

DG
50.149949, 7.713615
GMS
50°08'59.8"N 7°42'49.0"E
UTM
32U 408096 5556095
w3w 
///erzählen.ranke.leicht
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum RheinBurgenWeg erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

RheinBurgenWeg-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,9
(8)
Profilbild
Roswitha V.
10.10.2020 · Community
Ich bin den gesamten Rhein-Burgen-Weg gelaufen. Insgesamt würde ich die einzelnen Etappen als leicht bis mittel einstufen. Die Wege sind schöner, als ich zunächst angenommen hatte. Viele Strecken führen über Pfade und naturbelassene Wege, großteils durch den Wald und immer wieder mit herrlichen Ausblicken auf den Rhein. Die Strecke von von St. Goar nach Oberwesel ist die kürzeste. Für den Nachmittag hatte ich mir eine wunderbare Klangschalenmassage in Oberwesel gebucht. Außerdem kann man in dem schönen Städtchen wunderbar auf der begehbaren Stadtmauer wandeln. Einquartiert war ich auf dieser Etappe im Goldenen Pfropfenzieher, einem Haus mit 500 jähriger Geschichte. Es gibt einen wundervollen romantischen Außenbereich, wo man entspannt unter Kastanien speisen kann. Schon Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874) trägt 1843 hier in patriotischer Runde sein Deutschlandlied vor. Da schmeckt das Essen gleich doppelt so gut.
mehr zeigen
Gemacht am 02.09.2020
Rückblick auf St. Goar
Foto: Roswitha V., Community
Immer wieder beeindruckend
Foto: Roswitha V., Community
Romantischer Rhein
Foto: Roswitha V., Community
Begehbare Stadtmauer in St. Goar
Foto: Roswitha V., Community
Begehbare Stadtmauer
Foto: Roswitha V., Community
Blick auf den Rhein
Foto: Roswitha V., Community
Katja Frerk
26.09.2020 · Community
Samstag, 26. September 2020, 10:39 Uhr
Foto: Katja Frerk, Community
Michael T
14.06.2020 · Community
Schneller, nicht ganz schwitzfreier Start. Danach aber locker zu laufen. Auf keinen Fall darf man das Günderodehaus auslassen. Kenne keinen schöneren Blick auf den Mittelrhein.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Rückblick auf St. Goar
Immer wieder beeindruckend
Romantischer Rhein
Begehbare Stadtmauer in St. Goar
+ 6

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,8 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
396 hm
Abstieg
404 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.