Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

RheinBurgenWeg 13. Etappe Remagen - Rolandsbogen (Süd-Nord)

· 2 Bewertungen · Prädikats-Fernwanderweg · Romantischer Rhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Romantischer Rhein Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick aufs Siebengebirge
    / Blick aufs Siebengebirge
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Aussicht auf den Rhein
    / Aussicht auf den Rhein
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Wurzelspiel
    / Wurzelspiel
    Foto: Dominik Ketz, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Rolandsbogen bei Remagen
    / Rolandsbogen bei Remagen
    Foto: Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Blick auf die Apollinariskirche bei Remagen
    / Blick auf die Apollinariskirche bei Remagen
    Foto: Vaclav Demling, Community
  • Wegweiser am Waldschlößchen
    / Wegweiser am Waldschlößchen
    Foto: Vaclav Demling, Community
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12 Hütte (H) Rolandsbogen

Endspurt zum Rolandseck:

Remagen - Apollinariskirche - Waldsee - Taubenbachtal - Bandorf - Oberwinter - Bandorfer Tal - Kasselbachtal - Arp-Museum - Rolandswerther Bach - Rolandsbogen - Rolandseck

mittel
14 km
4:30 h
418 hm
324 hm
Die letzte Etappe des RheinBurgenWegs ist geprägt von weitläufigen Waldpassagen und glucksenden Bächen. Die Kondition wird auf etlichen Anstiegen noch einmal ordentlich herausgefordert, doch spätestens beim triumphalen Zieleinlauf am Rolandsbogen sind im Angesicht von Drachenfels und Siebengebirge alle Mühen vergessen!

Autorentipp

In Rolandseck lohnt sich der Besuch des Arp-Museums mit seinem architektonisch beeindruckenden Neubau.

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schutzhütte oberhalb des Tierparks, 215 m
Tiefster Punkt
Remagen und Rolandseck, 66 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Rolandsbogen

Sicherheitshinweise

Allgemeingültige Sicherheitshinweise :
  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Weitere Infos und Links

www.rheinburgenweg.com

Start

Remagen (O 374440 N 5604433) (65 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.578814, 7.225680
UTM
32U 374376 5604492

Ziel

Rolandseck (O 373295 N 5610375)

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof oder dessen Parkplatz kommend stößt man, dem gelb markierten zuweg folgend, an der Unterführung der B 9 auf den RheinBurgenWeg. Dieser führt einen über einen Kreuzweg zu einem kulturellen Höhepunkt: die sehenswerten Apollinariskirche.Nun geht es erst über einige Stufen und dann über einen felsigen Weg steil bergan. Nach wenigen Metern erreicht man auf einem kleinen Plateau die Statue des Heiligen Franziskus, welche an der Apollinariskirche vorbei über Remagen ins Rheintal blickt.

Weiter bergan kommt man an einem idyllischen kleinen Waldsee schnell wieder zu Atem. Es folgt eine sehr reizvolle und abwechslungsreiche Waldpassage mit einigen Richtungswechseln. Allmählich kommt man tiefer und erreicht schließlich das Calmuthtal. Lange währt der Aufenthalt im Tal nicht, dann strebt der RheinBurgenWeg auf Naturwegen durch Gehölze bergan und nähert sich dem Ort Unkelbach. Am Wegesrand lädt eine Waldliege zum Verschnaufen ein, bevor man Unkelbach quert und dem Bachlauf folgt.

Nach Überwinden einer steilen Bergkuppe, erreicht man Bandorf. Neben Gärten schlängelt sich der RheinburgenWeg durchs Tal, bevor ein enorm steiler Anstieg nach Oberwinter folgt. Schnell verlässt der RheinBurgenWeg wieder die Bebauung und führt erst hangparallel am Rand der Häuser und dann bergab in Richtung Sportplatz. Von dort steigt man durch dichte Hecken zum Hochplateau auf, wo man eine beim Queren einer großen Wiese die Weitsicht genießen kann. Schließlich erreicht man den von Ilexbüschen durchsetzten Wald. Nach einigen Schlenkern erreicht man die Schutzhütte am Berschberg und steigt ins Rolandswerther Bachtal ab. Dabei passiert man den Zuweg zum Arp-Museum (ca. 700 m).

Nun beginnt der letzte Anstieg zum Plateau. Oben wandert man bei bester Sicht über freies Feld vorbei an Pferdeweiden, bevor es durch ein Wäldchen abwärts geht. Ein Treppenpfad führt zum ersehnten Ziel: dem Rolandsbogen! Nach Ausblick und Rast führt ein Zuweg hinab zur B9. Entlang des Rheins wandert man zum Parkplatz in Rolandseck oder zum Bahnhof, wo das Abenteuer RheinBurgenWeg zu Ende geht.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Sowohl Remagen als auch Rolandseck verfügen über einen Bahnhof. Bie Regionalbahnen (Mittelrheinbahn) zwischen beiden Bahnhöfen fahren stündlich. Fahrplan unter: www.bahn.de

Anfahrt

Entlang des Rheins erreichen Sie auf der B 9 sowohl Remagen als auch Rolandseck.Von der rechten Rheinseite (B 42) erreichen Sie mit der Autofähre Rolandseck und im Ortsteil Remagen-Kripp verkehrt eine Autofähre nach Linz am Rhein. Zuätzlich gibt es noch eine Personenfähre, die von der Remagener Rheinpromenade nach Erpel übersetzt.

 

Parken

  • Remagen am Bahnhof (O 374677 N 56024277)
  • Fähranleger in Rolandseck (O 373295 N 5610375)
  • Oberwinter B 9 (O 373212 N 5608004)
  • Wildpark (O 373067 N 5610375)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum RheinBurgenWeg erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

RheinBurgenWeg-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

3,5
(2)
Vaclav Demling
28.05.2016 · Community
Ende März 2016 teilweise sehr matschige und schlammige Abschnitte, davon abgesehen eine schöne Tour mit einem tollem Abschluss bzw. Ausblick auf den Rhein am Rolandsbogen.
mehr zeigen
Gemacht am 26.03.2016
Wegweiser zum Aufstieg am Aussichtspunkt an der Apollinariskirche (Hl. Franziskus)
Foto: Vaclav Demling, Community
Blick auf die Apollinariskirche bei Remagen
Foto: Vaclav Demling, Community
Wegweiser am Waldschlößchen
Foto: Vaclav Demling, Community
Markierungen am Waldschlößchen (170 m)
Foto: Vaclav Demling, Community
Markierung Rheinburgenweg (oben), Rundtour Apollinaris-Schleife (unten)
Foto: Vaclav Demling, Community
Wegweiser bei Herresberg (Straße nach Calmuth)
Foto: Vaclav Demling, Community
Hinweisschild zum Brunnen am Sümpborn in Bandorf
Foto: Vaclav Demling, Community
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
418 hm
Abstieg
324 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.