Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Rheinsteig 07. Etappe Kaub - St. Goarshausen (Süd-Nord)

(5) Prädikats-Fernwanderweg • Romantischer Rhein
  • Burg Katz und Loreleyfelsen
    / Burg Katz und Loreleyfelsen
    Foto: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Karte / Rheinsteig 07. Etappe Kaub - St. Goarshausen (Süd-Nord)
0 200 400 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Burg Pfalzgrafenstein Leitenberger Turm Hahnenplatte Felsklippen Roßsteine Alte Burg Urbachtal Felsklippen Spitznack Aussichtspunkt Burg Katz
Wetter

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Kaub - Dörscheid - Rossstein - Alte Burg - Urbachtal - Waldschule - Bornichbachtal - Fünf Seenplatz - Spitznack - Loreley - Heide - St. Goarshausen - Dreiburgenblick - Hasenbachtal

Von Herbst 2016 bis voraussichtlich Frühjahr 2017 muss der Weg im Bereich der Loreley wegen Bauarbeiten umgeleitet werden. Nähere Informationen finden Sie hier: http://www.rheinsteig.de/der-rheinsteig/wegemanagement/

schwer
22 km
7:00 Std
801 m
781 m
alle Details
 Es gibt Gipfel, denen haftet ein mächtiger Mythos an: Der Watzmann gehört dazu, der Brocken - und auch die Loreley. Seit Clemens von Brentano der holden Lore auf dem Ley (Felsen) Leben einhauchte, ist der Aussichtspunkt über der engsten Stelle des Rheines ein Exportschlager erster Güte. Das güldene Haar der Jungfrau hat das Rheintal bis in die entferntesten Gegenden des Globus bekannt gemacht, das Lied von der Loreley ist längst ein Evergreen.

 

Schwierigkeit schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
345 m
73 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Streckentour
aussichtsreich
kulturell / historisch
geologische Highlights
botanische Highlights
Geheimtipp

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.
  • Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Weitere Infos und Links

Start

Kaub, Zollstraße (78 m)
Koordinaten:
Geogr. 50.086688 N 7.763936 E
UTM 32U 411575 5549000

Ziel

St. Goarshausen, Hasenbachtal

Wegbeschreibung

Rendezvous mit der schönen Lore

Doch vor das Lied haben die Rheinsteig-Planer die Leistung gesetzt. Die sogenannte Königsetappe (keine andere ist länger und addiert mehr Höhenmeter auf) startet in Kaub, wo General Blücher mit seinen Truppen in der Silvesternacht 1813 / 1814 den Rhein überschritt. Gleich zu Beginn macht der Rheinsteig seinem Namen alle Ehre: Es geht anfangs steil hinauf in die Weinberge. Der 3 km lange Panorama-Aufstieg nach Dörscheid führt durch ein Naturschutzgebiet. Unterwegs hat man immer wieder einen herrlichen Blick auf Kaub und die berühmte Zollburg Pfalzgrafenstein. Kurz bevor man durch ein Wildschutztor die Kauber Weinberge verlässt, begegnet man hier dem originellen Weinschrein vom Weingut Hillesheim. Wer ihn öffnet, staunt meist nicht schlecht: Im Innern stehen kleine Weinflaschen, Probiergläschen und eine Kassette. Oben in Dörscheid angelangt, belohnen im Bereich der Dörscheider Heide gleich mehrere Aussichtspunkte für die Anstrengung. Den besten Blick und spannende Kletterpartien bergab mit Eisentritten und Festhalteseilen bieten die Rosssteinfelsen gegenüber von Oberwesel. Nach so viel Appetit für die Augen tut es gut, wenn es jetzt im Wald weitergeht. Vorbei an dem Steinhaufen der Alten Burg, die nur ein Jahr stand, erreicht man bald den Aussichtspunkt „Alte Burg“. Nur ein Stückchen weiter gerät der Aussichtstempel an der „Waldschule“ in den Blick. Scheinbar nah, doch die Illusion trügt, weil sich das tiefe und steile Urbachtal dazwischen schiebt. Das ganze Spiel wiederholt sich später am Bornichbach. Ist auch der überquert, warten mit Felsenkanzel und Spitznack zwei Schmankerl auf Rheinsteig-Abenteurer: Spektakulärer geht’s nimmer! Nun aber über den Bornicher Weinlehrpfad hinüber zum Felsen des Mondes, zur weltberühmten Loreley, 125 Meter über dem Normalpegel des Stromes. Nachdem sich die Augen satt gesehen haben, könnte man nun 410 Stufen zum Rhein absteigen und nach St. Goarshausen hinunter laufen. Die Route aber – wen wundert’s – führt indes aufwärts Richtung St. Goarshausen-Heide. Nach nur wenigen Metern, direkt neben der legendären Open-Air-Bühne erreicht man das Loreley-Besucherzentrum. Dieses bietet eine Ausstellung „rund um die Loreley“, eine 3-D-Filmreise durchs Rheintal, den Rheintal-Shop mit regionalen Produkten und das Bistro-Café „Mittelrheintal“. Weiter geht es leicht bergan vorbei an der Sommerrodelbahn und durch den Ortsteil Heide hindurch und erreicht nach dem Abstieg vorbei an der Burg Katz erstmals das Etappenziel St. Goarshausen. Die Unentwegten steigen sogar noch zum Patersberg auf – und werden mit dem Dreiburgenblick reich belohnt, bevor es dann wieder runter nach St. Goarshausen zum Bahnhof geht.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug bis zum Bahnhof Kaub.

Anfahrt:

Über B 42 bis Kaub zum Bahnhof. Ab Bahnhof Zuweg zur Zollstraße zum Rheinsteig (ca. 250 m).

Parken:

Parkplätze direkt an der B 42 in der Nähe des Bahnhofs in Kaub.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum Rheinsteig erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

Rheinsteig-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
outdooractive.com User
Romantischer Rhein Tourismus GmbH
06.06.2017 • Prädikats-Fernwanderweg • Rheinsteig 07. Etappe Kaub - St. Goarshausen (Süd-Nord), Romantischer Rhein
Gefahrenhinweis
Aufgrund von Baumaßnahmen auf dem Loreleey-Plateau müssen der Rheinsteig und die Loreley-Extratour in diesem Bereich leider vorübergehend umgeleitet werden. Bitte folgen Sie der in der Karte dargestellten Umleitung (gestrichelte Linie). Wir danken für Ihr Verständnis! Weitere Infos unter https://www.rheinsteig.de/fileadmin/files/wegemanagement/oberes-mittelrheintal/161107_Hinweistafel_Loreley.pdf

outdooractive.com User
Romantischer Rhein Tourismus GmbH
06.06.2017 • Prädikats-Fernwanderweg • Rheinsteig 07. Etappe Kaub - St. Goarshausen (Süd-Nord), Romantischer Rhein
Gefahrenhinweis
Ca. 300 m nach dem Einstieg zur Burg Katz ist der Weg auf ca. 8 m abgerutscht. Der Weg ist trotzdem passierbar. Bitte seien Sie in diesem Bereich besonders vorsichtig!

Jens Raabe
03.04.2017
Spitze! Am 24.03.2017 mit Bahn und Fähre nach Niederheimbach / Lorch und dann zwei Etappen Rheinsteig. Begonnen in Lorch und beendet St. Goarshausen. Das zweite Mal mit einem Wander Crack unterwegs, der dem „Anfänger“ mal zeigte, wo der Frosch die Locken hat. Spaß beiseite, aber vorher bin ich max. 20 km gelaufen und diesmal hatten wir bei Beendigung etwas über 35 km auf dem GPS Gerät. Eine ganz tolle Strecke vor Allem die Etappe Kaub - St. Goarshausen. Ganz tolle Panoramas, aber auch deftige Steigungen. Man musste sich die tollen Aussichten also erst mal verdienen. Von Lorch aus vorbei an den Burgen Nollig, Ehrenfels, Pfalzgrafenstein, Gutenfels und Katz. Tolle Wald-Etappen gepaart mit Wiesenwegen und Wegen auf freien Flächen „auf dem Berggrat“. Bergauf – bergab alles in schöner Abwechslung . Hatte die Etappe Lorch – Kaub schon viel zu bieten, konnte es die Folgende noch toppen. Mangel an Kondition wäre hier aber nicht angebracht, hier geht es an die Substanz und letztendlich das gute Gefühl, sich gequält zu haben. Mit Fähre und Bahn dann wieder gen Rhoihesse.
Bewertung
Gemacht am
24.03.2017
Burg Nollig.
Burg Nollig.
Foto: Jens Raabe, Community
Kapelle oberhalb von Lorch.
Kapelle oberhalb von Lorch.
Foto: Jens Raabe, Community
Burg Pfalzgrafenstein.
Burg Pfalzgrafenstein.
Foto: Jens Raabe, Community
Burg Gutenfels.
Burg Gutenfels.
Foto: Jens Raabe, Community
Panorama.....
Panorama.....
Foto: Jens Raabe, Community
...noch ein Panorama.
...noch ein Panorama.
Foto: Jens Raabe, Community
Bug Katz.
Bug Katz.
Foto: Jens Raabe, Community
Der Beweis ;-).
Der Beweis ;-).
Foto: Jens Raabe, Community

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit schwer
Strecke 22 km
Dauer 7:00 Std
Aufstieg 801 m
Abstieg 781 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.