Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Rheinsteig 21. Etappe Königswinter - Bonn (Süd-Nord)

1 Prädikats-Fernwanderweg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Petersberg
    / Petersberg
    Foto: Frank Gallas, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Blick von der Kennedybrücke zur Bonner Altstadt
    / Blick von der Kennedybrücke zur Bonner Altstadt
    Foto: Klaus-Peter Kappest, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Blick vom Geisberg
    / Blick vom Geisberg
    Foto: Frank Gallas, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Hohlweg
    / Hohlweg
    Foto: Frank Gallas, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Historisches Rathaus in Bonn
    / Historisches Rathaus in Bonn
    Foto: Klaus-Peter Kappest, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Drachenfels und Schloss Drachenburg
    / Drachenfels und Schloss Drachenburg
    Foto: Klaus-Peter Kappest, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
  • Blick über Siebengebirge
    / Blick über Siebengebirge
    Foto: Frank Gallas, Romantischer Rhein Tourismus GmbH
Karte / Rheinsteig 21. Etappe Königswinter - Bonn (Süd-Nord)
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20
Wetter

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Königswinter – Drachenburg – Milchhäuschen – Geisberg – Mirbesbachtal – Petersberg – Fritz-Rösing-Platz – Kloster Heisterbach – Mühlental – Niederdollendorf – Rheinblick – Oberkassel – Kuckstein – Parkplatz Dornheckensee – Fouveaux-Häuschen – Küdinghoven – Rheinaue – Personenfähre – Marktplatz Bonn
mittel
21,3 km
7:00 Std
462 hm
589 hm
In einer Sage heißt es, dass ein Drache von seiner Höhle aus vorbeifahrenden Schiffen auflauerte und sie in Brand spuckte. Eines Tages traf sein Feuerstrahl ein Schiff, voll beladen mit Pulver. Nach der gewaltigen Explosion war der fiese Drache nur noch Legende. Der Nibelungensage nach soll es Siegfried gewesen sein, der den Drachen tötete. Wenn man den Geschichten zuhört, glaubt man den heißen Atem des Feuerspeiers im Nacken zu spüren.

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
322 m
47 m
Höchster Punkt
Petersberg (322 m)
Tiefster Punkt
Bonn (47 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Planen Sie Ihre Etappen mit angemessenen Pausen und gehen Sie sparsam mit Ihren Kräften um.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.
  • Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Besonders steile und eindeutig gefährliche Stellen sind selbstverständlich mit Geländern oder Seilen gesichert. Bitte behandeln Sie diese Sicherungsmaßnahmen auch als solche. Geländer sind als Sturzsicherung gedacht und nicht als Klettergerüst oder Aussichtsturm.

Ausrüstung

  • Wanderschuhe
  • Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Weitere Infos und Links

www.rheinsteig.de

Start

Königswinter (183 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.670469 N 7.208658 E
UTM
32U 373417 5614711

Ziel

Bonn, Marktpaltz

Wegbeschreibung

Die Sage von Siegfried
Vom Bahnhof Königswinter aus gelangt man zunächst zum Schloss Drachenburg. Die mondäne Gründerzeit-Villa auf halber Strecke zum Drachenfels, wird gerne als Versailles am Rhein gepriesen. Am Eingang stößt man auf den Rheinsteig. Im nahen Nachtigallental weist die Markierung hinauf zum Gasthaus Milchhäuschen. Nun zieht die Route in einem langen Bogen um den Schallenberg herum weiter bergan zum Aussichtspavillon auf dem Geisberg. Nach der Rast steigt man hinab zur Walter-Guilleaume-Hütte und weiter zum Mirbesbachtal, wo man die Straße zwischen Königswinter und der Margarethenhöhe (Info-Zentrum Siebengebirgsverein) quert. Nicht weit entfernt beginnt der steile Anstieg zum Petersberg, einem der sieben markanten Gipfel der Region. Dieses leitete die Souveränität der deutschen Republik ein. Von dort senkt sich die Route am Fritz-Rösing.-Platz vorbei hinunter zum Kloster Heisterbach, ehemals eine Abtei der Zisterzienser. Der weitläufige Klosterpark mit der imposanten Chorruine ist ein beliebtes Ausflugsziel der Bonner. Man verlässt das Klostergelände wieder und gelangt zum Mühlental. Oberhalb der Weinberge geht es dann zum Aussichtsplatz Rheinblick. Hier wendet sich die Route wieder vom Rheintal weg und erreicht den Ortsrand von Oberkassel. Von dort steigt sie hinauf zum Kuckstein, einem Geländeplateau oberhalb ehemaliger Basaltsteinbrüche. Der folgende Weg entlang der Geländekante überrascht immer wieder mit herrlichen Aussichtspunkten. Besonders spektakulär sind die am Blauen See und am Dornheckensee. Die Steinbrüche, die vollständig mit Wasser vollliefen, sind ein wichtiges Laichgewässer für Amphibien geworden. Obwohl Baden verboten ist, wagen sich immer wieder Unvernünftige hinein. Einige hat das kalte Wasser nicht mehr hergegeben. Nach dem Wanderparkplatz Dornheckensee quert man die Oberkasseler Straße und hält auf die nahe Autobahn zu. Kurz zuvor beginnt der unwiderruflich letzte Aufstieg: hinauf zum Foveaux-Häuschen. Von diesem Rastplatz aus gelangt man hinab zur Brücke über die Autobahn und zur Kirche von Küdinghoven. Nun gibt der Post-Tower am Bonner Rheinufer die Richtung bis zum Firmenglände von T-Mobile in Ramersdorf vor. So gelangt man schließlich zum Freizeitpark Rheinaue. Die Route folgt dem Strom flussabwärts bis zur Personenfähre (www.rheinnixe.com), welche einen auf die andere Rheinseite bringt (alternativ oder im Winter bzw. bei Niedrigwasser folgt man dem Weg einfach weiter bis zur Kennedy-Brücke). Nun geht es vorbei am Alten Zoll und zum Ziel am Marktplatz Bonn, wo man sich eine Rast redlich verdient hat. Glückwunsch, der Rheinsteig ist geschafft!!

Hinweis

Naturschutzgebiet Siebengebirge: 01.01 - 31.12

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis Bahnhof Königswinter. Von hier ist der Zuweg zum Rheinsteig mit dem Rheinsteig-Logo in gelb (für Zuwege) ausgewiesen.

Anfahrt

Über B 42 bis Bahnhof Königswinter.

Parken

Parkmöglichkeiten am Bahnhof Königswinter.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur zum Rheinsteig erhältlich im Rheintalshop: www.rheintal-shop.de

Kartenempfehlungen des Autors

Rheinsteig-Wanderkarten sind im Rheintalshop erhältlich: www.rheintal-shop.de

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Yves Loris
01.08.2015
Bewertung
Gemacht am
01.08.2015
Blick vom Grosser Ölberg nach Bonn
Blick vom Grosser Ölberg nach Bonn
Foto: Yves Loris, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,3 km
Dauer
7:00 Std
Aufstieg
462 hm
Abstieg
589 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.