Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Saar-Hunsrück-Steig - 05. Etappe: Stausee Losheim – Scheiden – Waldhölzbach – Weiskirchen

· 1 Bewertung · Prädikats-Fernwanderweg · Saarland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Zentrale Saarland GmbH Verifizierter Partner 
  • Wegezeichen Saar-Hunsrück-Steig
    / Wegezeichen Saar-Hunsrück-Steig
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Foto: Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • Teufelsfels, Ansicht von unten
    / Teufelsfels, Ansicht von unten
    Foto: Frank Polotzek, outdooractive redaktion
  • / Waldgasthof Wildpark
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
  • / Losheimer Stausee mit Segelhafen
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • / Ufergarten am See
    Foto: Frank Polotzek, copyrigth Brigitte Krauth
  • / Rastplatz im Wildpark
    Foto: Frank Polotzek, Tourismus Zentrale Saarland GmbH
  • /
    Foto: Frank Polotzek, Saar-Hunsrück-Steig - 02
  • / Teufelsfels
    Foto: Frank Polotzek, Saar-Hunsrück-Steig - 02
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Sinnenbank Scheiden Teufelsfels

mittel
16,2 km
5:00 h
481 hm
404 hm

Diese sehr erlebnisreiche Etappe hat ein anspruchsvolles Höhenprofil. Deshalb sollte mit einem Stundenschnitt von 3 Kilometern geplant
werden. Sie beginnt mit dem Aufstieg vom Stausee nach Scheiden, dem höchstgelegenen Dorf im Saarland. Am Aussichtspunkt „Sinnenbänke“ hat man einen spektakulären Panoramablick über das Saarland.
Weiter geht es hinab in das wilde Lannenbachtal. Der spektakuläre Weg geht über mehrere Felsformationen und vorbei an der Kneippanlage mit Angelweiher immer leicht bergauf. Über einen weiteren Höhenzug nähern wir uns dem urigen Tal des Hölzbachs mit dem Teufelsfelsen und erreichen das historische Backhaus in Waldhölzbach.
Anschließend steigt der Weg über den Engelsfelsen wieder stärker an, bis man auf der Höhe den Wildpark Rappweiler mit zahlreichen Tieren, unter anderem Bisons, erreicht. Durch das wildromantische Tal des Hölzbach führt der Weg vorbei an beeindruckenden Felsformationen nach Weiskirchen zum Schwimmbad. Über eine 1,5 km lange Zuwegung gelangt man in das Zentrum von Weiskirchen.

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
606 m
Tiefster Punkt
328 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein naturnaher Weg, der zu 65% über weichen Waldboden, über Graspfade oder entlang von Bachläufen geführt ist. Diese besondere Qualität kann nach längeren Regenperioden allerdings auch zu Problemen führen, und Teile des Wegs schwer begehbar machen. Deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt zu empfehlen.

Weitere Infos und Links

Hochwald-Touristik
Trierer Str. 21, 66709 Weiskirchen
Telefon: +49 6876-70937
www.weiskirchen.de

Internetseite des Saar-Hunsrück-Steigs: www.saar-hunsrueck-steig.de

 

Tourismus Zentrale Saarland

Tel.: 0681 - 9 27 20 - 0

www.urlaub.saarland

Start

Stausee Losheim (334 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.520360, 6.739995
UTM
32U 336432 5487758

Ziel

Weiskirchen

Öffentliche Verkehrsmittel

Informationen zur Anreise finden Sie auf der Seite des Saar-Hunsrück-Steigs unter Anreise

Parken

Parkplätze am Stausee Losheim, 66679 Losheim am See
Waldhölzbach Backhaus, 66679 Losheim-Waldhölzbach
Parkplatz am Freibad Weiskirchen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Ute Kautenburger
01.07.2014 · Community
Eine sehr schöne, vor allem abwechslungsreiche Wanderung, die überwiegend durch schattige Wälder führt. Los ging´s ab Stausee Losheim Richtung Scheiden. Ab dort geht's über den Felsenweg nach Waldhölzbach. "Felsig" geht´s dort gleich weiter Richtung Rappweiler - am Wildgehege vorbei - nach Weiskirchen. Am Kurzentrum angekommen beendete ich dort die Etappe. Zum Felsenweg will ich unbedingt noch sagen, daß man sich vom "Schilderwald" nicht in die Irre führen lassen darf. Nach Abstieg vom "Schlangenfels" gings wieder in die "Höhe" und oben am Gipfel dachte ich, im Kreis zu gehen. Die Beschilderung ist dort nicht wirklich "gelungen" und ich war auch nicht die einzige, die "fragend" im Wald stand. Glücklicherweise hatte ich mit meinem Gefühl, den Wald möglichst schnell zu verlassen, um weitere Schilder zu finden, Recht. Am Waldrand fielen mir direkt auf der gegenüberliegenden Seite zum nächsten Waldstück die nächsten Richtungshinweise in ca. 50-100 m Entfernung auf und ich war wieder am richtigen Pfad. Wo das Pärchen war, daß ebenso wie ich fragend nach der richtigen Richtung suchte, weiß ich nicht. Sie gingen jedenfalls nicht meine Richtung.
mehr zeigen
Gemacht am 27.06.2014
Kleine Rast auf Hollywoodschaukel kurz vor Waldhölzbach
Foto: Ute Kautenburger, Community
Schlangenfels
Foto: Ute Kautenburger, Community
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,2 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
481 hm
Abstieg
404 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.