Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

Veldenz-Wanderweg - Etappe 2 (Rathsweiler - St. Julian) - Leading-Quality-Trail - Best of Europe

Prädikats-Fernwanderweg · Pfälzer Bergland und Donnersberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Leading Quality Trail
    / Leading Quality Trail
    Foto: Julia Bingeser / Jürgen Wachowski, Pfalz Touristik e.V.
  • Blick auf Niederalben
    / Blick auf Niederalben
    Foto: Ludmilla Schwarz, FVZV Pfälzer Bergland
  • Aussicht vom Mittagsfels ins Steinalbtal
    / Aussicht vom Mittagsfels ins Steinalbtal
    Foto: Klaus-Peter Kappest, FVZV Pfälzer Bergland
  • Naturschutzgebiet Mittagsfels
    / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • Mittagsfels - Natur pur
    / Mittagsfels - Natur pur
    Foto: Klaus-Peter Kappest, FVZV Pfälzer Bergland
  • Naturschutzgebiet Mittagsfels
    / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels - Ausblicke
    Foto: K.-P. Kappest, K.-P. Kappest
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Naturschutzgebiet Mittagsfels (Rastplatz)
    Foto: Dominik Ketz, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Blick vom Steinhorst
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, FVZV Pfälzer Bergland
  • / St. Julian - Pferde auf der Koppel
    Foto: Julia Bingeser / Jürgen Wachowski, Pfalz Touristik e.V.
  • / Ölmühle Außenansicht
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Sankt Julian - Ölmühle
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, FVZV Pfälzer Bergland
  • / Mühlrad
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Ölmühle Außenansicht 3
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Sankt Julian - Ölmühle
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, FVZV Pfälzer Bergland
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Naturschutzgebiet Mittagsfels

Das Naturschutzgebiet "Mittagsfels" mit seiner Flora (z.B der Küchenschelle) und der fantastischen Fernsicht überragt das Steinalptal bei Niederalben.

 

 

geöffnet
schwer
12 km
3:44 h
397 hm
409 hm

Der Veldenz-Wanderweg führt durch die bucklige Landschaft des Pfälzer Berglandes, gesäumt mit herrlichen Panoramablicken (z. B. vom Mittagsfels, in den Hunsrück und die Pfalz.

Ein weiteres Highlight dieser Tour verspricht ein Besuch der historischen Ölmühle St. Julian, ein wahres Kleinod der Handwerksgeschichte - Termin nach Vereinbarung.

Unterwegs laden romantisch gelegene Bänke zum Verweilen und Staunen ein.

Einkehr besteht in Niederalben in der Gaststätte "Zum Steinalbtal".

 

 

Autorentipp

Der Mittagsfels und die Ölmühle in Sankt Julian sind ein wahrer Geheimtipp.

 

 

outdooractive.com User
Autor

Julia Bingeser / Juergen Wachowski

Aktualisierung: 12.08.2019

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
394 m
Tiefster Punkt
183 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landgasthof "Zum Steinernen Mann"
Gaststätte Sportheim All American Diner

Sicherheitshinweise

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten, Jagdgesellschaften o. ä. auf unseren Wanderwegen in der Region auftreten, auf dieser Plattform anzukündigen.

Trotzdem gibt es Situationen, wo Wanderwege gesperrt sind und wir nicht informiert wurden.

Jeder Wanderer, der durch gesperrte Flächen (Trassierband, „Vorsicht Jagd“ usw.) wandert, auch am Wochenende, handelt grob fahrlässig und ist für sein Handeln selbst verantwortlich!

 

Teilweise führt der Wanderweg über schmale Pfade und Felsen.

Gutes Schuhwerk ist erforderlich.

Für Kinderwägen sind die Bereiche in den Naturschutzgebieten ungeeignet!

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann.

Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.

Sollten Sie bei bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

 

Ausrüstung

Wanderausrüstung und festes Schuhwerk sind erforderlich.

Wanderstöcke werden empfohlen!

 

Weitere Infos und Links

www.veldenzwanderweg.de

www.pfaelzerbergland.de

Die Ölmühle sollte man besuchen - Terminvereinbarung unter 06387/8430 oder touristinformation@kv-kus.de

Start

Glanstraße 17, 66887 Rathsweiler (194 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.598049, 7.458456
UTM
32U 388605 5495082

Ziel

Hauptstraße 56, 66887 St. Julian

Wegbeschreibung

In Rathsweiler starten wir in der Dorfmitte des kleinen Örtchens. Über den markierten Zuweg geht es gleichmäßig bergan, und schon bald biegen wir nach rechts ab auf den Hauptweg. Von hier aus hat man schon die erste tolle Aussicht über das Glantal.

Nun tauchen wir ein in den dichten Wald von Rathsweiler, vorbei am Eingang eines stillgelegten Kriechstollens. Auf schmalen, gewundenen Pfaden geht es bergan und nach Verlassen des Waldes haben wir Rathsweiler hinter uns gelassen. Auf der saftigen Wiesenanhöhe, vorbei am Rastplatz "Adendeich", zeigt sich uns auf Sichtnähe, vom Aussichtspunkt "Mühlenblick" schon der Mittagsfels , doch bevor wir diesen erklimmen, steigen wir ab nach Niederalben, vorbei an der „Töpferei Kreativ" von Doris Horbach . Die Steinalp mündet bei Niederalben in den Glan und schlängelt sich idyllisch durch das Tal. Vorbei an Pferdekoppeln erreichen wir Niederalben und wagen am Friedhof den Aufstieg ins Naturschutzgebiet Mittagsfels .

Fast alpin muten diese Pfade an, der Anstieg ist zwar lang und man braucht festes Schuhwerk, aber so spannend und abwechslungsreich, dass die Mühe zur Nebensache wird. Seltene Pflanzen und faszinierende Gesteinsformationen prägen den Weg, schon beim Aufstieg öffnen sich weite Ausblicke ins Steinalptal und Glantal – und das ganze in herrlicher Stille. Oben angelangt ist eine Rast ein Muss!

Wir wandern weiter auf dem Höhenzug und steigen dann am Rande des Truppenübungsplatzes über geschwungene Wege auf dem Zuweg gemütlich nach St. Julian , dem zweiten Etappenziel ab.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn nach Kusel oder Lauterecken, von dort aus sind mit dem Saarpfalzbus Nr. 270 sowohl Rathsweiler als auch St. Julian zu erreichen.

 

Informationen und Fahrpläne:

www.vrn.de

 

Anfahrt

Von Kaiserslautern kommend über die A 62, Abfahrt Kusel, dann über die B 420 bis Rathsweiler oder über die L 376 bis Altenglan, dann über die B 420.

Parken

Öffentlicher Parkplatz in 66887 Rathsweiler, Glanstraße

Koordinaten: Länge: 7° 27´ 3´´ / Breite: 49° 35´ 54´´

 

Öffentlicher Parkplatz in 66887 St. Julian, Steige

Koordianten: Länge: 7° 30´ 41´´ / Breite: 49° 36´ 31´´

 

Wohnmobilstellplatz an der Ölmühle 66887 St. Julian, Mühlstraße

Koordinaten: Länge: 7° 30´ 46´´ / Breite: 49° 36´ 25´´

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

www.veldenzwanderweg.de ;

Veldenz Wanderweg - Etappe 2 ;

Kostenloser Flyer "Veldenz Wanderweg"  - touristinformation@kv-kus.de ;

Ab 1. April 2017:   KOMPASS-Wanderführer  - "Nordpfälzer Bergland und Rheinhessen" ;

www.pfaelzerbergland.de ;

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte "Westpfalz Mitte";

Kostenlose Übersichtskarte "Wandern im Pfälzer Bergland"   - touristinformation@kv-kus.de ;

www.pfaelzerbergland.de ;

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
schwer
Strecke
12 km
Dauer
3:44 h
Aufstieg
397 hm
Abstieg
409 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.