Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg

Ville-Eifel-Weg (2) – 5. Etappe

Prädikats-Fernwanderweg · Ahrtal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifelverein e. V. Verifizierter Partner 
  • Nürburg im Nebel
    / Nürburg im Nebel
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • / Ansicht die Nürburg
    Foto: Meik Halbach, Meik Halbach
  • / Nürburgleuchten Impression 2016
    Foto: Peter Baur, Peter Bauer
  • / Kaiser-Wilhelm-Turm
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
  • / Blick auf Daun
    Foto: Ursula Peters, Eifelverein e. V.
ft 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 14 12 10 8 6 4 2 mi Burgruine Nürburg Wacholderschutzgebiet Pfarrkirche St. Vinzenzius Afelskreuz Eifel-Vulkanmuseum Alte Eiche Dauner Burg

Der Ville-Eifel-Weg (HWW 2) führt über den seen- und waldreichen Höhenrücken der Ville, durchquert die Eifel von Nord nach Süd mit all ihren Facetten: bei Altenahr das Ahrtal; über den höchsten Eifelberg, die >Hohe Acht< (747 m); über Daun und Manderscheid durch die zentrale Vulkaneifel mit ihren Maaren, den Augen der Eifel; überquert die Kyll kurz vor ihrer Mündung in die Mosel und erreicht schließlich die Kaiser-Wilhelm-Brücke. Dort Zusammentreffen mit den Hauptwanderwegen (4) und (6). Auf dem >Moselsteig-Zuweg< über die Brücke gelangt man zur kultur-historischen Stadt Trier.

mittel
23,7 km
6:15 h
235 hm
406 hm

Nürburg – Daun (23,7 km) 

Wegeverlauf:

Nürburg – Bränkekopf – Rote Heck - Kelberg – Afelskreuz – Darscheid – Daun. 

Wegebeschreibung:

An der Kirche St. Nikolaus beginnt die 5. Etappe des Ville-Eifel-Weges. Südwärts durch den Ort Nürburg [1], unter der Nürburgring-Unterführung her, am Kreisel die B258 überqueren, an Balkhausen entlang, dann vorbei an  >Cotenickelchen<, den Kirsbach und die  L94 queren, um >Bränkekopf< und >Rote Heck<  und abwärts, an einem Pilgerkreuz vorbei, in ein Wiesental. Das Bächlein queren, am Wacholdergebiet entlang, den Trierbach und die B257 querend nach Kelberg [2] (7,5 km). Durch den Ort, südwärts an einem P, Bad und Sportplatz entlang in den Wald, nach Linksbogen an einer Schutzhütte vorbei, an der Kehre in südl. Richtung durch den Wald zum Afelskreuz [3] (12 km). Später über L67 gerade rüber, die Gleise der hist. Eifelquerbahn [4] queren, nach Darscheid (17,1 km). Von dort in westl. Richtung auf der >Alten Dauner Landstraße<, abermals über die Bahngleise, unter der A1 her, zunächst durch Wald, nach dem Waldrand trifft bald von links kommend der Karolingerweg (HWW 15) auf, der uns über freies Gelände bis Daun begleitet. Bei einer kleinen Kapelle rechts abbiegen, aufwärts über den >Förmerichberg<, ab der Schutzhütte  in Kehren abwärts, unter dem hohen Dauner Viadukt [5] her und die

B257/421 im Kreisel queren, rechts, entlang der Lieser, an der Eselsbrücke links, mit dem Bahnhofsweg  in das Zentrum  der Stadt Daun (23,7 km). 

Von Nürburg bis Daun wird der > Ardennen-Eifel-Weg< (AE)  mitgeführt.

[1] Der Ort Nürburg  mit der Burg Nürburg am Nürburgring ist ein Luftkurort in der Hocheifel im rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler.

[2] Die Kirche in Kelberg >St. Vinzenz< stammt aus verschiedenen Bauepochen. Der Turm entstand wohl vor 1200, das Untergeschoss entstand im romanischen Stil (1000). Es ist kaum etwas aus alter Zeit erhalten geblieben, nur der Turm steht noch. Nach Baumaßnahmen 1662, 1708, 1716, machte die Baufälligkeit 1910 einen Neubau erforderlich. Am bekanntesten dürfte das >Osterkreuz< sein, das 1696 vom damaligen Kelberger Pfarrer Peter Bongart geschnitzt wurde. Besonders ins Auge fällt das angebaute markante Seitenschiff.

[3] Das >Afelskreuz< (Ablasskreuz) – 3,30 m hoch – steht an einer alten röm. Heerstraße. Es wurde entlang der Höhenzüge zwischen Lieser und Ueßbach 1931 errichtet. Durch Witterungseinflüsse im Laufe der Jahrzehnte war eine Instandsetzung erforderlich geworden. Seit Karfreitag 1976 steht es wieder würdig an seinem angestammten Platz. Im Mai 2006 wurde es abermals von Bürgern aus Katzwinkel restauriert. Ob 1231 hier schon ein Kreuz stand, wie man nach der Jahreszahl oben im Kreuz vermuten könnte, ist ungewiss. Nur wenige Schritte neben dem Afelskreuz steht ein >Heiligenhäuschen<, der heiligen Birgitta geweiht.

[4] Die >Eifelquerbahn< wurde mit dem 1. Abschnitt am 1.4.1878 von Andernach bis Niedermendig eröffnet. Der 2. Abschnitt von Niedermendig nach Mayen-Ost erfolgte am 29.5.1880, der dritte von Mayen-Ost nach Gerolstein am 15.5.1895. Der Abschnitt von Gerolstein bis Kaisersesch wurde lange Jahre im Freizeitverkehr genutzt, jedoch 2012 eingestellt. Im Halbstundentakt in Betrieb ist die >Eifelquerbahn< heute zwischen Gerolstein und Andernach, mit Umstieg in Kaisersesch. Von Andernach bis Mayen-Ost ist sie als >Hauptbahn< eingestuft und bis Mendig 2-gleisig ausgebaut. Aktuell sind Bestrebungen im Gange, die >Eifelquerbahn< zu reaktivieren, so sieht es das Klimaschutz-Konzept von Rheinland-Pfalz als Maßnahmen vor.

[5] Der >Dauner Viadukt< ist die ehem. Eisenbahnbrücke der Strecke Wengerohr-Daun. Heute führt über den hohen Viadukt, mit reizvollem Blick auf Daun, der Maare-Mosel-Radweg. Der Viadukt wurde von 1907 bis 1909 erbaut. Er ist eine >Bogenbrücke< aus Stein mit 5 Bögen, ist 30 m hoch und mit einer Länge von 103 m überspannt er die B257, die zur AS Daun (119) der A1 führt.

outdooractive.com User
Autor
Hans-Eberhard Peters
Aktualisierung: 19.10.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
625 m
Tiefster Punkt
385 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Nürburg (601 m)
Koordinaten:
DG
50.340550, 6.951472
GMS
50°20'26.0"N 6°57'05.3"E
UTM
32U 354233 5578502
w3w 
///punkten.tägliche.grenzt

Ziel

Daun

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
50.340550, 6.951472
GMS
50°20'26.0"N 6°57'05.3"E
UTM
32U 354233 5578502
w3w 
///punkten.tägliche.grenzt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Ville-Eifel-Weg (Hauptwanderweg 2) wird in folgenden Wanderkarten (1:25 000) des Eifelvereins wiedergegeben:

  • WK 25 Nr.   6 Rheinbach, südliche Ville
  • WK 25 Nr.   9 Das Ahrtal
  • WK 25 Nr. 11 Hocheifel, Nürburgring, Oberes Ahrtal
  • WK 25 Nr. 13 Rund um den Hochkelberg
  • WK 25 Nr. 20 Daun, Rund um die Maare
  • WK 25 Nr. 33 Vulkaneifel um Manderscheid
  • WK 25 Nr. 24 Wittlicher Land
  • WK 25 Nr. 30 Mosel, Ferienregion Schweich mit Meulenwald / 1. Auflage 2018


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
23,7 km
Dauer
6:15h
Aufstieg
235 hm
Abstieg
406 hm
Streckentour

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.