Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Fernwanderweg Etappe

WesterwaldSteig 02. Etappe Breitscheid - Fuchskaute (Ost-West)

· 4 Bewertungen · Prädikats-Fernwanderweg · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Heisterberger Weiher
    / Heisterberger Weiher
    Foto: Westerwald Touristik-Service
  • Fuchskaute
    / Fuchskaute
    Foto: Westerwald Touristik-Service
  • Rast am Westerwald-Steig
    / Rast am Westerwald-Steig
    Foto: Westerwald Touristik-Service
Karte / WesterwaldSteig  02. Etappe Breitscheid - Fuchskaute (Ost-West)
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 Heisterberger Weiher

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Die Basalthochflächen des Hohen Westerwaldes halten für die Wanderer auf dieser Tour weite Ausblicke bereit. Ziel ist die höchste Erhebung des Westerwaldes, die Fuchskaute.

mittel
11,2 km
3:30 h
280 hm
123 hm

Wo guter Ton herrschte, Steine von Barden und Ketzern erzählen und der Wind die Weite sucht

Wunderliche Namen begleiten meinen Weg. In Breitscheid höre ich von Häfnern, die an anderer Stelle im Westerwald auch Kannenbäcker und Euler genannt werden. Der Ton ist das weiße Gold der Region und auch hier florierte das Töpferhandwerk mehrere Hundert Jahre lang. Die Häfner sind verschwunden, aber das Töpfermuseum lässt mich in die kunstfertige Geschichte seiner Bewohner eintauchen. Feuchtwiesen und Hochflächen mit kleinen Fichtenwäldern und Windschutzstreifen lassen mich die große Weite spüren. Für das Feuer der Siegerländer Eisenwerke fielen hier einst die Wälder. Weites Land entstand und dem Wind gefällt die Gegend bis heute. Vom Bartenstein genieße ich den Fernblick und staune über die mystischen Felsen. Wunderliche Geschichten aus grauer Vorzeit erzählen von einem keltischen Barden und Opfersteinen, auch von den Kolkraben, den germanischen Göttervögeln, die einst ihre Runden hier drehten und dem Ort Rabenscheid seinen Namen gaben. Wundersame Begegnungen mit wunderbarer Natur, die mich berühren und tief einatmen lassen. Ich schnuppere hinein in die Landschaft, die mich am Heisterberger Weiher zum erfrischenden Baden einlädt, wandere weiter über wertvolle Naturschutzgebiete wie die Bermershube bis hin zur Fuchskaute. Ich entdecke die goldgelben Blüten der heilsamen Arnikapflanze, rieche die würzigen Fichtenwälder und folge den Streicheleinheiten des Windes, der sich hier an höchster Stelle in die Gräser der Wildblumenwiesen, so wie ich selbst, längst verliebt hat.

Autorentipp

Für Kreative und Kulturinteressierte: Töpferkurs im Töpfermuseum in Breitscheid

outdooractive.com User
Autor
Michael Sterr
Aktualisierung: 02.05.2019

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
649 m
Tiefster Punkt
493 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Tragen Sie festes Schuhwerk sowie witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung, die Sie vor Kälte und Nässe bzw. Hitze und Sonne schützt.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit mit. Es sind nicht überall Einkehrmöglichkeiten vorhanden.
  • Bitte ziehen Sie dem Weg angemessene Wanderschuhe an, welche Ihnen ausreichend Halt auch auf schlüpfrigen und steilen bzw. felsigen und unebenen Wegen geben.
  • Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.
  • Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen.
  • Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

Ausrüstung

Wanderschuhe

Witterungsangepasste, zweckmäßige Kleidung

Weitere Infos und Links

Wanderkarten und -bücher erhalten Sie im Westerwald-Shop

www.gemeinde-breitscheid.de

www.driedorf.de

www.hoher-westerwald-info.de

Video "Tropfsteinhöhle Herbstlabyrinth"

www.facebook.com/westerwaldsteig

Start

Breitscheid, Evangelische Kirche (493 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.685438, 8.182656
UTM
32U 442260 5615164

Ziel

Fuchskaute

Wegbeschreibung

Der WesterwaldSteig führt an der Kirche aus dem 14. Jahrhundert und dem Friedhof mit schmucker Kapelle vorbei hinauf zur katholischen Pfarrkirche aus den 1960er Jahren. Der Weg verlässt Breitscheid in Richtung Fluglandeplatz nebst Gaststätte. Die Lehmböden und die Staunässe in den Mulden machten auf diesem Landstrich eine landwirtschaftliche Nutzung nahezu unmöglich. So sind es kleine Fichtenwälder, Windschutzstreifen und große Wiesen, die das Landschaftsbild des Hohen Westerwaldes bestimmen. Nachdem der Westerwald-Steig im weiteren Verlauf den Waldriegel auf leicht unwegsamem Gelände durchquert hat, blickt man nach rechts übers Feld auf den Ort Rabenscheid. In der Ferne tauchen schon die ersten Windräder in der Nähe der Fuchskaute auf. Doch zunächst verschwindet der Westerwald-Steig wieder durch den Wald über Stock und Stein, überquert eine Lichtung, um sich gleich darauf wieder ins Gebüsch zu schlagen bis er schließlich die Landstraße nach Heisterberg überquert. Der Höllberg nebst Sendemast, der die Tour linkerhand noch eine Weile begleiten wird, kommt nun in Sicht. Auf einer feuchten Wiese geht es hangabwärts zum Heisterberger Weiher. Besonders im Sommer füllen sich seine Ufer mit Menschen, die zum Baden gekommen sind oder sich ein Boot für eine Spritztour übers Wasser ausleihen. Es gibt auch einen modernen, ganzjährig geöffneten Campingplatz mit sanitären Einrichtungen (behindertengerecht), Kinderspielplatz und Volleyballfeld, Kiosk und Gaststätte. Am Heisterberger Weiher begegnet man wieder dem Amdorfbach. Am Ufer des Sees entlang führt der WesterwaldSteig bis zur Straße nach Heisterberg. Die Landschaft um die Fuchskaute ist von Schutzhecken und blühenden Wiesen geprägt. Die ersten Windräder summen dem Wanderer ihr Lied während rechts im Tal der Ort Waldaubach auftaucht. Noch ein letztes Stück durch den Wald und kaum merklich ist der mit 657 Metern höchste Berg des Westerwaldes im sanften Anstieg erklommen.

Zuwege (Markierung: grünes W auf gelbem Grund):

  • vom Heisterberger Weiher nach Driedorf (ca. 3,2 km)
  • von der B414 südlich von Waldaubach in den Ort (ca. 0,6 km)

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus ab Herborn bis Haltestelle Breitscheid Rathaus: Buslinie 510

Rückfahrt von der Fuchskaute nach Breitscheid: mit dem Taxi; keine Buslinien

www.bahn.de 

www.vld-wetzlar.de

Taxiempfehlung:

Taxi Mehl, Herborn, Tel. 02772/3071 oder 3754

Anfahrt

Über die B255 bis zur Ausfahrt Breitscheid, innerhalb des Ortes: Kirchstraße

Parken

Breitscheid: oberhalb der Kirche (Kirchstr.)
Fuchskaute: Parkplatz Hotel-Restaurant, "Die Fuchskaute", An der B414, 56479 Willingen

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

- Abenteuer Westerwald-Steig, Wanderführer mit detaillierten Routenskizzen und Höhenprofil, 224 S., ISBN 978-3-93569-064-5, 12,80 € - Westerwald-Steig, Schöneres Wandern Pocket, 17 Halbtages- und Ganztagesetappen im Pocketformat, Herausgeber: ideemedia-Verlag, ISBN 978-3-934342-25-5, 10,95 € - Rother Wanderführer Westerwald-Steig, Herausgeber: Bergverlag Rother GmbH, Von Herborn nach Bad Hönningen, 112 Seiten mit 58 Farbabbildungen, 16 Höhenprofile, 16 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000, 6 Stadtpläne, eine Übersichtskarte, ISBN 978-3-7633-4376-8, 10,90 €

Kartenempfehlungen des Autors

Eine große Auswahl an Wanderkarten und -bücher erhalten Sie im Westerwald-Shop unter www.westerwald-shop.info!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,5
(4)
Coco Heart
22.06.2019 · Community
Gemacht am 22.06.2019
Martina Züngel-Hein
14.04.2017 · Community
Relativ einfache Strecke, aber gut zu laufen. In beiden Restaurants auf der Fuchskaute wird die Wanderkarte nicht mehr abgestempelt. "Wir machen das nicht mehr", war die Antwort. Eine Alternative kennt keiner. Schade!
mehr zeigen
Henrike Bläsig-Lang
05.04.2017 · Community
Dieser Abschnitt hat wenig Höhenmeter. Die Wegeführung ist überwiegend schön, ein völlig sinnfreies Stück fiesen Schotter hätte man auslassen sollen. Über die Wiesen fehlen Markierungen. Ohne Karte oder GPS etwas mühsam zu finden. Auch die längere Zeit parallel zur stark befahrenen Bundesstrasse führende Route ist nicht erholsam, wenngleich aussichtsreich und z.T. Pfad-Charakter. Deshalb leider nur 3 Sterne.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,2 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
280 hm
Abstieg
123 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.