Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Baumholder - Traumschleife Bärenbachpfad

· 24 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Nahe · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Urlaubsregion Naheland Verifizierter Partner 
  • Bärenbachpfad
    / Bärenbachpfad
    Foto: Horst Schulz, Urlaubsregion Naheland
Logo
m 600 500 400 300 12 10 8 6 4 2 km Ungeheuerstein Bäckerei Müller Wildfrauenloch Aussicht Pfalz Pfalzblick "Vis a Vis" Bistro Hubertusruh Waldhaus

Der mittelschwere Weg (14 km) der Traumschleife „Bärenbachpfad“ führt Sie über Wiesen und Felder mit einzigartigen Fernaussichten, durch vielfältiges Waldgebiet mit reizvollen Bachläufen und geheimnisvollen Orten, die viele Geschichten zu erzählen wissen.

 

geöffnet
mittel
13 km
4:00 h
287 hm
351 hm

Der Bärenbachpfad bietet einen wunderbaren Rundumblick über die Region bis hin in den Hunsrück und die Pfalz sowie die Stadt Baumholder in ihrer ganzen Vielfalt. Einzigartig sind vor allem die Einblicke auf den noch aktiven Truppenübungsplatz Baumholder, der teils als Biotop und Rückzugsgebiet fungiert, aber auch militärisch genutzt wird.

Die Stille des Waldes und die Ruhe der Natur laden an vielen Stellen des Weges zum Verweilen und Genießen ein, aber auch Rastmöglichkeiten zum Grillen und Einkehren sind an der Strecke vorhanden bzw. unweit der Strecke gelegen.

Es werden geführte Wanderungen angeboten, bei denen es auf eine Verköstigung im Wald gibt, z. Bsp. die Frühstückswanderung oder die Wildwanderung. Mehr Infos unter www.vgv-baumholder.de

 

Autorentipp

Zahlreiche Restaurants finden Sie in der Altstadt von Baumholder. Hier empfängt Sie auch unser Wandergastgeber „Hotel-Restaurant Zum Stern“. Eine Café findet sich am Startpunkt am Weiherplatz und hat auch sonntags geöffnet.

Tolle Einblicke in den Truppenübungsplatz zeichnen diesen naturverbundenen Weg aus.

 

outdooractive.com User
Autor
Juergen Wachowski
Aktualisierung: 08.04.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
508 m
Tiefster Punkt
311 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel-Restaurant „Zum Stern“
Bäckerei Müller
Restaurant Akropolis
Hotel-Restaurant Zum Stern

Sicherheitshinweise

Im Winter ist der Weg schwierig zu wandern, deshalb wird eine Wanderung zwischen April und Oktober empfohlen.

Weitere Infos und Links

Verbandsgemeinde Baumholder, Am Weiherdamm 1, 55774 Baumholder

Tel.: 06783- 8116, Fax: 06783- 8160

E-mail: tourismus@vgv-baumholder.de

Homepage: www.vgv-baumholder.de

 

Ein Radiobericht des SWR1 über den Bärenbachpfad in Baumholder:

SWR1 - Bärenbachpfad - Baumholder

Start

Ringstraße, 55774 Baumholder, Stadtweiher (495 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.604768, 7.348775
UTM
32U 380696 5495998

Ziel

Ringstraße, 55774 Baumholder, Stadtweiher

Wegbeschreibung

Am Weiherplatz sehen wir das Eingangsportal der Traumschleife Bärenbachpfad. Nach Überqueren der Straße führt uns der Weg mit wunderbaren Aussichten auf die Stadt Baumholder und den Hunsrück über Wiesen und Felder in Richtung Naherholungsgebiet „Gärtel“ in den Baumholderer Stadtwald.

Wir folgen dem Weg auf kleinen Pfaden durch den Wald bis zum Ungeheuerstein. Nach ca. 1 km erreichen wir über den "Weg der Stille" das Waldhaus. Nach vorheriger Absprache haben Wanderer hier die Möglichkeit, eine Rast einzulegen und sich von den ersten Kilometern des Weges zu erholen. Hier unterhalb des Waldhauses können wir den ersten schönen Blick in die Pfalz genießen. Der Weg führt uns über abwechslungsreiche Pfade zur "Pforte der wilden Frau". Solche Portale sind immer wieder am Wegesrand zu finden. Sie charakterisieren den „Bärenbachpfad“ und zeigen dem Wanderer stets den richtigen Weg.

Am Bärenbach erwarten den Wanderer nun Ruhe und Natur pur. Der Weg wird hier wieder zum Pfad und verläuft parallel zum Hang. Wir folgen dem Bachlauf des Bärenbachs am Wildfrauenloch vorbei. Die Strecke schlängelt sich auf neuangelegten Pfaden weiter am Bärenbach entlang bis zur Auersbach. Der anstrengendste Teil der Wanderung ist der Aufstieg zum Rothenberg. Hier werden wir von der Allee der verschwundenen Heimat begleitet. Sie zeigt die Dörfer, die in den 1930er Jahren dem Truppenübungsplatz weichen mussten.

An der Hubertusruh werden wir durch eine einzigartige Aussicht über den Truppenübungsplatz für den Aufstieg entschädigt. Hier bietet sich uns auch ein kleiner Einblick auf das Übungsgelände. Wir folgen der Markierung bis wir auf den "Weg der Dachse" gelangen. Ein Abstecher zur nahegelegenen Sittichfarm mit dem Bienenlehrpfad ist lohnenswert.

Der Bärenbachpfad aber führt wieder in den Wald hinein. Hier haben wir den zweiten Blick in die Pfalz. Jetzt geht es über Wiesen und Felder direkt zum nächsten Höhepunkt - einem wunderschönen Blick in den Hunsrück mit dem 816 m hohen Erbeskopf. Von dort sind es nur noch wenige 100 m bis wir unseren Aussichtspunkt über die Stadt Baumholder wieder erreicht haben und über Wiesen und Felder zum Stadtweiher gelangen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit den öffentlichen Verkehrsmittel erreichen Sie Baumholder ab Idar-Oberstein mit der Linie 320.

Der Bahnhof Baumholder ist nur wenige Gehminuten vom Stadtweiher entfernt. Weitere Informationen erhalten Sie unter
vlexx

Anfahrt

A62 Ausfahrt Freisen, Richtung Baumholder, weiter L348 bis Baumholder. Der Stadtweiher ist innerörtlich ausgeschildert

Parken

Parkplätze am Stadtweiher – Ringstraße, 55774 Baumholder.

Koordinaten: Länge 7° 20´ 24´´ / Breite 49° 36´ 40´´

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kostenloser Flyer   - tourismus@vgv-baumholder.de ;

Todt und Poller: Traumschleifen Saar-Hunsrück - Band 1;

Der offizielle Wanderführer: 16 Premium-Rundwanderwege zwischen Saar, Mosel und Rhein;

Informationsbroschüren des Saar-Hunsrücksteigs sowie der Naheland-Touristik;

Ab 1. April 2017:  KOMPASS-Wanderführer  - "Nordpfälzer Bergland und Rheinhessen" ;

Tourist-Information Baumholder ;

Naheland-Touristik ;

www.pfaelzerbergland.de ;

 

 

Kartenempfehlungen des Autors

Karten der Naheland Touristik - Karten und Informationsbroschüren des Saar-Hunsrück-Steigs;

Unseren Flyern zu den Traumschleifen. - Todt/ Poller - Traumschleifen Premium Wege;

Schöneres Wandern Pocket mit Karten und GPS-Daten - Band 2;

Topografische Karte 1:25.000 "Westpfalz Mitte - Pfälzer Bergland mit Westpfälzischer Moorniederung" ;

Kostenlose Übersichtskarte "Wandern im Pfälzer Bergland"   - tourismus@vgv-baumholder.de ;

www.pfaelzerbergland.de ;

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und witterungsangepasste Kleidung sind empfehlenswert.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(24)
Stefanie Otterbach 
Heute · Community
Sehr schöne Tour mit Waldlehrpfad, idyllische Wege, die jedoch zwischendurch mal durch schwere Rodungsmaschinen unterbrochen wurden. Dennoch ein gelungener Weg. Man sollte ausreichend Zeit einplanen, da es viele interessante Informationen zu lesen gibt. Für Kinderwagen ist die Tour leider nicht geeignet.
mehr zeigen
Gemacht am 11.07.2020
Delleré René 
05.06.2020 · Community
Weiherparkplatz leicht zu finden, man orientiert sich auf der Ringstraße am Netto-Laden. Zuweg leicht bergauf, hat etwas mehr als 1,3 Km, (die macht man dann ja 2*) dann fängt die Traumschleife richtig an. Wir kamen dadurch auf locker über 15 Km Gesamtstrecke. Der Zuweg führt teilweise über schöne Naturwiesen und war, wie eigentlich überall hier bei den Wiesenwegen, sehr gut abgemäht. Mehrere schöne Aussichten findet man auf der Strecke, das Bienenvolk wird sehr flott und informativ erklärt, etliche Infotafeln finden sich auch verteilt auf der Strecke. Das Alte Schloss, natürlich ein spezielles Highlight! Die Etappe längst der Namensgeberin Bärenbach mit dem „Wildfrauenloch“ war eigentlich bisherig die ruhigste Etappe seit langem, man hört wirklich nur die Natur. Anstrengend bergauf, teilweise durch schöne Naturbiotope, geht es weiter bis zu der Allee der verschwundenen Dörfer. Die Hinweisschilder auf diese verschwundenen Dörfer machen einen schon nachdenklich, was denen Menschen wohl angetan wurde mit dem Zwangsverlassen ihres Stückchen Heimat, einfach schlimm. Die großen Gesteinsbrocken mit den eingeschlossenen Andesite sind ebenfalls imposante vulkanische Produkte. Nach einem letzten Blick über den Hunsrück inklusive dem Erbeskopf geht es wieder bergab über den Zuweg zum Parkplatz hin. Der Wanderweg ist sehr sauber, hat einen hohen Pfadanteil und es stimmt, er ist längst der Bärenbach extrem ruhig. Rastplätze gibt es völlig ausreichend. Außer der Steigung von dem Bärenbach hinauf gibt es keine weitere längere oder steile Passagen. Der Wanderweg führt nach dem Zuweg eigentlich fast immer durch den Wald, was im Hochsommer sicherlich eine Vorteil ist.
mehr zeigen
Gemacht am 02.06.2020
Sehr schöne Naturwiesen längst des Zuweges
Foto: Delleré René, Community
Blick zurück auf Baumholder mit dem imposanten Militärlager
Foto: Delleré René, Community
Amerikanisches Fastfood lässt grüßen.
Foto: Delleré René, Community
Naja, die Erwähnung nutzt dem stolzen Keiler auch nichts mehr, das arme Tier
Foto: Delleré René, Community
Uff, viel Arbeit steckt hier drin, extrem informativ !
Foto: Delleré René, Community
Ein Blick ins offene Herz, habe ich so noch nie gesehen.
Foto: Delleré René, Community
Humorvolle Hinweistafel, ausnahmsweise mal kein Foto vom "Altes Schloss"
Foto: Delleré René, Community
Auf dem Weg zu der Bärenbach, sehr schöne und ruhige Passagen folgen nun
Foto: Delleré René, Community
Die Namensgeberin fließt mit wenig Wasser dahin.
Foto: Delleré René, Community
Fantasien hatten die Leute früher. Aber man sieht hier, sehr gut gekennzeichneter Wanderweg
Foto: Delleré René, Community
Und weiter geht es über schöne Pfade durch ein etwas uriges Tal
Foto: Delleré René, Community
Es folgt zuerst ein etwas mühseliger Aufstieg mittels Pfaden, dann über einen Waldweg
Foto: Delleré René, Community
Geschafft, oben angekommen. Blick auf das Militärgebiet mit den traurigen Hinweisschilder auf zwangsgeräumte Dörfer.
Foto: Delleré René, Community
Ups, imposanter Brocken mit einer ebenso interessanter Entstehungsgeschichte
Foto: Delleré René, Community
Detailfotos dieser Adern, dann geht es wieder über den Zuweg zurück zum Parkplatz
Foto: Delleré René, Community
Reiner Kirsch
10.05.2020 · Community
Sehr schöne Abwechslungsreiche Tour, fast keine Waldautobahn. Ist zu empfehlen 🚶‍♂️
mehr zeigen
Sonntag, 10. Mai 2020 17:41:38
Foto: Reiner Kirsch, Community
Sonntag, 10. Mai 2020 17:42:19
Foto: Reiner Kirsch, Community
Sonntag, 10. Mai 2020 17:42:45
Foto: Reiner Kirsch, Community
Sonntag, 10. Mai 2020 17:43:23
Foto: Reiner Kirsch, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 61

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
287 hm
Abstieg
351 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights familienfreundlich faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.