Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Hiwweltour Aulheimer Tal

9 Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour • Rheinhessen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Rheinhessen-Touristik GmbH
  • Wanderung durch die Weinberge
    / Wanderung durch die Weinberge
    Foto: Dominik Ketz, Rheinhessen-Touristik GmbH
  • Flonheimer Trullo
    / Flonheimer Trullo
    Foto: Dominik Ketz
  • Sandsteinbrüche
    / Sandsteinbrüche
    Foto: Dominik Ketz
  • Aussichtsturm Bornheim
    / Aussichtsturm Bornheim
    Foto: Dominik Ketz, Rheinhessen-Touristik GmbH
  • Sonnenuntergang in Rheinhessen
    / Sonnenuntergang in Rheinhessen
    Foto: Dominik Ketz
  • Picknick am Bornheimer Turm
    / Picknick am Bornheimer Turm
    Foto: Dominik Ketz
  • Sonnenuntergang am Trullo
    / Sonnenuntergang am Trullo
    Foto: Dominik Ketz
  • Geistermühle
    / Geistermühle
    Foto: Dominik Ketz
  • Jüdischer Friedhof
    / Jüdischer Friedhof
    Foto: Dominik Ketz
  • Wanderpärchen auf dem Aussichtsturm Bornheim
    / Wanderpärchen auf dem Aussichtsturm Bornheim
    Foto: Dominik Ketz
  • Lonsheimer Turm
    / Lonsheimer Turm
    Foto: Dominik Ketz
  • Sedanplatz mit Esperanto Gedenktafel
    / Sedanplatz mit Esperanto Gedenktafel
    Foto: Dominik Ketz
Karte / Hiwweltour Aulheimer Tal
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12
Wetter

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Wein, Wald und Wiesen. Auf keiner anderen Hiwweltour ist das Wegeprofil so abwechslungsreich wie auf der Hiwweltour Aulheimer Tal und mit dem Flonheimer Trullo besitzt der Wanderweg zudem noch eine ganz besondere Sehenswürdigkeit.

mittel
13,2 km
3:45 Std
194 hm
194 hm

Die Hiwweltour Aulheimer Tal in Rheinhessen ist die längste der Hiwweltouren und bietet große landschaftliche Abwechslung. Der attraktive Wanderweg führt durch Weinberge, Wiesen und durch den Wald. Verschiedene Aussichtspunkte belohnen mit tollen Panoramablicken über das Aulheimer Tal und die Region, die nicht umsonst „rheinhessische Schweiz“ genannt wird. Mit dem Flonheimer Trullo wartet außerdem ein ganz besonderer Höhepunkt und ein tolles Fotomotiv auf den Wanderer.

Autorentipp

Besuchen Sie die touristische Infothek am Marktplatz in Flonheim!
Ein spannender Einblick, in die Erdgeschichte vor 30 Millionen Jahren.

outdooractive.com User
Autor
Daniel Schmidt
Aktualisierung: 21.08.2018

Qualitätsweg Wanderbares Deutschland Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
276 m
147 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Weinstube – Weingut Haus Thiel
Weinrestaurant – Landhotel – Weingut Espenhof
Restaurant Dohlmühle
Naturfreundehaus
Gutsschänke Aulheimer Mühle
Speisegaststätte Adelbergstube
Weinausschank Hiwwelrast - Hiwweltour Aulheimer Tal

Sicherheitshinweise

Keine besonderen Sicherheitshinweise. Viel Spaß beim Wandern:-)

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wanderbekleidung, Rucksackverpflegung

Weitere Infos und Links

Rheinhessen-Touristik GmbH
Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm
Tel.: (06136) 92398-0
Fax: (06136) 92398-79
E-Mail: info(at)rheinhessen.info
Internet: www.wandern.rheinhessen.de


Start

Flonheim - Parkplatz an der Adelberghalle (Zuweg) (173 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.780602 N 8.034964 E
UTM
32U 430524 5514684

Ziel

Flonheim - Parkplatz an der Adelberghalle (Zuweg)

Wegbeschreibung

Die Hiwweltour Aulheimer Tal startet im rheinhessischen Weindorf Flonheim. Weitere Einstiegsmöglichkeiten befinden sich aber auch an der Geistermühle und in den Ortschaften Bornheim und Lonsheim.

Wenn man Lust hat, kann man bereits vor der eigentlichen Wanderung den kleinen Ort Flonheim mit vielen historischen Gebäuden aus lokalem Sandstein und die ausgezeichnete Gastronomie erkunden,

Der erste Abschnitt der Wanderung folgt dem idyllischen Wiesbachtal zur Geistermühle, einem geschichtsträchtigen Mühlengehöft mit wunderschönem Fachwerk, das heute ein renommiertes Weingut ist.

Das Wiesbachtal geht langsam ins Aulheimer Tal über. Unterhalb der Rabenkanzel passiert man alte vulkanische Andesitbrüche, während die Hiwweltour dem Aulheimer Graben bis zur Aulheimer Mühle folgt, einer Gutsschänke zwischen Wiesen und Weinbergen.

 Nun führt der Wanderweg auf den Adelberg hinauf. Am Ende des Anstiegs durch den Weinberg wartet der Flonheimer Trullo. Das berühmte Wahrzeichen der Region ist ein weißes Rundhaus mit Spitzdach, das 1756 (wahrscheinlich) von apulischen Gastarbeitern errichtet wurde, die in lokalen Steinbrüchen tätig waren. Unmittelbar neben dem Trullo laden Tische und Bänke zu einem entspannten Picknick ein.

Die Strecke führt weiter zur Flanke des Aulheimer Tals. Hier prägen Weinberge, urwüchsige Hecken und Gräser die Landschaft. Und immer wieder warten wunderschöne Ausblicke auf die Weite des Tals.

Die nächste Etappe dieser Hiwweltour verläuft durch den Wald. Frische Luft, angenehmer Waldboden und eine ganz besondere Stille begleiten den Wanderer auf den nächsten Kilometern. Der Lonsheimer Turm ragt auf halber Waldstrecke aus den Bäumen hervor. Bezwingt man die steile Wendeltreppe, kann man einen wunderschönen Blick über die Baumspitzen in die umliegende Natur genießen.

Der Wanderweg führt nun zwischen Waldrand und Weinreben zur Oswaldhöhe. Vom gleichnamigen Aussichtspunkt kann man den Blick über die rheinhessische Ortschaft Bornheim schweifen lassen, wenig später bietet sich im Aussichtsturm im Wingert ein anderer Ausblick über das Rebenmeer.

Die Hiwweltour führt erneut in den Wald hinein, vorbei am Sedanplatz und an beeindruckenden Sandsteinbrüchen, die typisch für die Region rund um Flonheim sind. Schließlich erreicht man das urige Naturfreundehaus, das den letzten Etappenabschnitt dieser Hiwweltour markiert.

Die letzten Meter der Wanderung verlaufen mitten durch die Weinberge zum jüdischen Friedhof in Flonheim, dessen Grabsteine vorwiegend aus besagtem Flonheimer Sandstein gefertigt worden sind. Von hier aus führt ein Abzweig zurück zum charmanten Ortskern des kleinen Weindorfs.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise zum Bahnhof Alzey, weiter mit Bus 446 bis Haltestelle Flonheim, Marktplatz (Mo. - Fr.)

Anfahrt

Mit dem Auto:
A61 oder A63 Ausfahrt Flonheim, auf L408 Richtung Flonheim, links abbiegen auf Bornheimer Landstraße, wieder links in die Bahnhofstraße, danach rechts in Berliner Straße bis zum Zuweg an der Adelberghalle in Flonheim.

Ein weitere, direkte Einstiegsmöglichkeit befindet am Wanderparkplatz an der Geistermühle.  Alternativ gibt es zwei weitere offizielle Zuwege zur Hiwweltour Aulheimer Tal: ein Zuweg von der Ortschaft Bornheim sowie einen Zuweg von Lonsheim aus.

Mit dem ÖPNV:
Anreise zum Bahnhof Alzey, weiter mit Bus 446 bis Haltestelle Flonheim, Marktplatz (Mo. - Fr.)

Parken

Parkplätze an der Adelberghalle
Adresse: Berliner Straße 16, 55237 Flonheim

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Hiwweltouren Rheinhessen Band 2 – 10 der schönsten Rundwanderwege
Verlag: ideemedia GmbH, 56567 Neuwied
ISBN: 978-3-942779-45-6
Preis: 12,95 EUR

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (11)

Michael Wurch
22.10.2018
Ehrlich, ich verstehe, die 5-Sterne-Bewertungen nicht wirklich. Die sicher sehr herrlichen Panoramen werden leider von einem Wildwuchs an Windrädern zerstört (ohne würde ich zu 4 Sterne plus tendieren). Zum Beispiel die Aussicht vom baufälligen Trullo - a) das Niederwalddenkmal von Rüdesheim gibt es nur von Windradsäulen gerahmt; b) den Donnersberg gibt es nur "in Scheiben geschnitten". Die Teilroute durch den Wald ist okay (immerhin gibt es hier ein bisschen Wald (was in Rheinhessen sehr rar gesät ist) - die Ausschilderung gewohnt perfekt. Außerdem ist diese Tour im August / September nicht für schreckhafte bzw. herzkranke Personen geeignet, da in den Weinbergen unzählige Schallgeber zum Einsatz kommen. Durfte die negativen Auswirkungen leider schon miterleben (wenn auch anderswo). Immerhin - Krähen scheinen diese Dinger nicht mehr zu erschrecken, wie wir beobachten durften. Auch der fehlende Hinweis auf diese Einschränkung - sowohl online, wie auch vor Ort - führt leider auch zu einen Stern Abzug. Für eine Tagestour ist diese Hiwweltour sicher mal okay - eine Werbung als Touristenziel sie sicher nicht (wie der ganze Windrad-Wildwuchs in Rheinhessen und in Teilen des Hunsrück, welcher das natürliche Idyll erheblich stört).
Bewertung
Gemacht am
22.09.2018

Annemarlena Bach
05.05.2018
Sehr schöne Wanderung. Abwechslungsreiche Landschaft mit Wegen, die durch Waldstücke und Weinberge führen. Der Weg ist gut ausgeschildert. Beim Wandern wird man immer wieder mit tollen Aussichten belohnt. Unterwegs gibt es einiges zu sehen: das Aulheimer Tal, ein Aussichtsturm, Steinbrüche etc. Alles in allem sehr zu empfehlen.
Bewertung

Dirk Hexamer
28.04.2018
Eine sehr schön abwechslungsreiche Hiwweltour. Viele unterschiedliche Landschaften (Felder, Weinberge, teilweise am Wiesbach entlang und durch ein schönes Waldgebiet) bieten schöne Aussichten und Einblicke in die Geschichte der Landschaft.
Bewertung
Aulheimer Tal
Aulheimer Tal
Foto: Dirk Hexamer, Community
Aulheimer Tal 2
Aulheimer Tal 2
Foto: Dirk Hexamer, Community
Aulheimer Tal 3
Aulheimer Tal 3
Foto: Dirk Hexamer, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,2 km
Dauer
3:45 Std
Aufstieg
194 hm
Abstieg
194 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.