Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Michels Vitaltour

· 14 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naheland-Touristik GmbH
  • Abstieg in die Stromberger Klamm
    / Abstieg in die Stromberger Klamm
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
  • Blick vom Panorama Bad Stromberg auf die Stromburg
    / Blick vom Panorama Bad Stromberg auf die Stromburg
    Foto: Peter Bender, Tourist-Information Stromberg
  • Stromberger Klamm
    / Stromberger Klamm
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
  • Durch die Weinberge mit Blick auf Schweppenhausen
    / Durch die Weinberge mit Blick auf Schweppenhausen
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
  • Blick auf Stromberg
    / Blick auf Stromberg
    Foto: Peter Bender, Tourist-Information Stromberg
  • Durch die Weinberge
    / Durch die Weinberge
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
  • Panorama-Bad Stromberg nahe der Michels Vitaltour
    / Panorama-Bad Stromberg nahe der Michels Vitaltour
    Foto: Peter Bender, Tourist-Information Stromberg
  • Landidyelle im Michels Land
    / Landidyelle im Michels Land
    Foto: Peter Bender, Tourist-Information Stromberg
  • Natur pur im Schöneberger Wald
    / Natur pur im Schöneberger Wald
    Foto: Peter Bender, Tourist-Information Stromberg
Karte / Michels Vitaltour
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Land und Golf Hotel Stromberg Altes Burghaus in Schöneberg Stromberger Klamm

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Auf teils kleinen wildromantischen Pfaden werden Wälder, Wiesen und Felder durchstreift. Kleine verwunschene Waldwege wechseln sich mit grandiosen Ausblicken ab. Im romantischen Steyerbachtal überraschen naturnahe Wiesen und Bachläufe, bevor die heimischen Weinbergslagen Lust auf ein Glas Nahewein machen.
mittel
13,2 km
4:37 h
385 hm
384 hm
 

 

 

 

Autorentipp

Einen Abstecher zu Johann Lafers Stromburg einplanen.
outdooractive.com User
Autor
Naheland-Touristik GmbH, www.naheland.net
Aktualisierung: 25.04.2017

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
443 m
189 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Festes Schuhwerk ist zwingend erforderlich.

Ausrüstung

Wanderschuhe erforderlich! Verpflegungspackage wird empfohlen

Unsere Tipps für ein unbeschwertes Wandervergnügen

Wandern ist die perfekte Sportart. Mit der richtigen Kleidung und den richtigen Schuhen macht es doppelt Spaß. Funktionskleidung, Stöcke und atmungsaktive Rucksäcke sind angenehm beim Wandern. Unerlässlich sind aber gute Schuhe. Robuste Jogging- oder Freizeitschuhe eignen sich allenfalls nur für kurze Strecken auf ebenen Pfaden. Für längere Wege empfehlen wir stabile Wanderschuhe mit griffiger, rutschfester Sohle. Denken Sie auch an Sonnenschutz und nehmen Sie ein Getränk mit. Ein Liter Wasser ist ideal.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information, Binger Straße 2 a, 55442 Stromberg, Tel. 06724/ 274, touristinfo@stromberg.de,  www.stromberg.de

Start

55442 Stromberg, Wildring, Wanderparkplatz "Michels Walderlebnis" in Stromberg-Schindeldorf (358 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.934278, 7.772526
UTM
32U 411911 5532045

Ziel

55442 Stromberg, Wildring, Wanderparkplatz "Michels Walderlebnis" in Stromberg-Schindeldorf

Wegbeschreibung

Der Weg führt uns vom Startpunkt am Parkplatz „Michels Walderlebnis“ zunächst ein kleines Stück entlang des eigens eingerichteten Trimmpfades durch den Stromberger Stadtwald. Über eine hölzerne Brücke queren wir den Schindelbach, der seinen Namen dem hochgelegenen Stadtteil Schindeldorf verdankt. Das Schindeldorf begleitet uns über ein kurzes Stück des Weges.

Etwa 200 m nach den letzten Häusern wird der Laubwald zu einem reinen Tannenwald, der so dicht und verwunschen erscheint, dass man sich nicht wundern würde, hier plötzlich auf ein Hexenhaus zu treffen. Nach einem kurzen, aber sportlichen Anstieg wird der Weg wieder breiter und gibt den Ausblick auf die erste Rastmöglichkeit frei. Ein gut gefüllter Rucksack empfiehlt sich auf der Wandertour in jedem Fall.

Weiter geht es über schmale naturbelassene Wege bis zur kleinen Soonwaldgemeinde Schöneberg. Dieses kleine Dorf war schon immer eng mit dem „vor der Haustür“ liegenden Wald verbunden. Dennoch kann der Ort auf eine interessante Geschichte zurückblicken: so ist man zum Beispiel stolz, einen echten Kurfürsten und Erzbischof hervorgebracht zu haben (Johann von Schonenburg). Auf den Grundmauern seines Elternhauses steht heute das 1686 erbaute Burghaus, das wir  im weiteren Verlauf unserer Wanderung noch sehen.

Auf rund der Hälfte unseres Weges wandelt sich die Waldlandschaft in eine Feld- und Wiesenlandschaft. Entlang des wildromantischen Steyerbachtals tauchen wir ein in ein intensives Naturwiesen- und Bacherlebnis. Auf den nachfolgenden 2 km entwickelt sich in Hanglage, aus einer romantischen Heckenlandschaft aufgelassener Weinberge, das klassische Erscheinungsbild einer Weinbau-Kulturlandschaft.

Oben auf dem Berg liegt das kleine Weindörfchen Eckenroth, das für alle Weinliebhaber vor allem mit spritzigem, kräftigem Riesling aufwarten kann.

Nachdem wir die Weinbergshänge verlassen haben, treffen wir rechter Hand auf den ebenfalls durch Weinbau geprägten Ort Schweppenhausen. Hier lohnt sich vor allem ein Abstecher zur Federweißer-Saison in eine der Straußwirtschaften (Öffnungszeiten beachten).Vor uns liegt nun das letzte, aber mit rund 400 m Länge, das anspruchsvollste Steigungsstück.

Der nun folgende Wald, der teils steil in Richtung Guldenbachtal abfällt, überrascht in seinem Wegeverlauf durch kleine Pfade und wilde Waldromantik. Fast am Ende der Rundtour wartet noch ein ganz besonderes Wandererlebnis auf uns. Wer hier noch bei Kräften ist, sollte sich auf keinen Fall die „Stromberger Klamm“ entgehen lassen. Der Weg ist etwa 1,2 km lang und entschädigt für den teils mühevollen Aufstieg durch ein grandioses, hautnahes Bacherlebnis. Wem die Puste schon ausgegangen ist, kann seinen Weg ohne den "Umweg" durch die Klamm direkt fortsetzen. In Gruppen kann der "Ruhebedürftige" auf die "Kletterwilligen" warten.

Jetzt unterqueren wir nur noch die Holzbrücke, die wir am Beginn unserer Wanderung überwunden haben und sind nach ca. 500 m an unserem Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Hauptbahnhof Bingen, dann Rhein-Nahe-Bus 230 nach Stromberg, www.rnn.info

Anfahrt

A61 bis Ausfahrt Stromberg, weiter Richtung Stromberg und vom Stadtzentrum in den Stadtteil Schindeldorf  

Parken

Wanderparkplatz "Michels Walderlebnis" in Stromberg-Schindeldorf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Naturpark Soonwald-Nahe, Blatt 3, Binger Wald, Stromberg, Rheinböllen 1 : 25.000

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (18)

Bernd Bleisteiner
12.05.2018
Sehr schöne Tour, sehr gut beschildert. Bin anfänglich, abwärts durch die Klamm gelaufen. Hierbei sollte man auf rutschige Steine achten. In Schöneberg ist die Beschilderung an einer Stelle missverständlich, ansonsten aber immer eindeutig, egal in welcher Richtung man die Tour läuft.
Klamm
Klamm
Foto: Bernd Bleisteiner, Community
Idyllische Rast
Idyllische Rast
Foto: Bernd Bleisteiner, Community
Sonnenbank
Sonnenbank
Foto: Bernd Bleisteiner, Community
Schöne Aussicht
Schöne Aussicht
Foto: Bernd Bleisteiner, Community
Etwas hölzerne Dame
Etwas hölzerne Dame
Foto: Bernd Bleisteiner, Community

christian schulz
16.10.2017
Schöne Rundwanderung, auf jeden Fall eine Runde wert. Die Passage an Schweppenhausen vorbei ist etwas eintönig. Der Rest der Strecke ist abwechslungsreich, zu Beginn durch Nadelwald, dann an Wiesen und später an Weinbergen vorbei - in der derzeitigen Herbstzeit ein Genuss für die Sinne.
Bewertung
Gemacht am
14.10.2017
Entlang des Steyer-Bergs
Entlang des Steyer-Bergs
Foto: christian schulz, Community

Hans-Joachim Jentzsch
20.07.2017
Schöne Tour. Manche Hinweisschilder enthalten die falschen Ortsnahmen. Ob da Witzbolde die Schilder vertauscht haben?
Bewertung

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,2 km
Dauer
4:37 h
Aufstieg
385 hm
Abstieg
384 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.