Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Moselsteig Seitensprung Saar-Riesling-Steig

(6) Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour • Mosel-Saar
  • Aussicht vom Schleidkreuz auf die Saar-Weinlandschaft rund um Schoden
    / Aussicht vom Schleidkreuz auf die Saar-Weinlandschaft rund um Schoden
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Blick auf Schoden und Umgebung
    / Blick auf Schoden und Umgebung
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Blick auf das NSG
    / Blick auf das NSG "Wiltinger Saarbogen"
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Eiche am Kroh-Kreuz
    / Eiche am Kroh-Kreuz
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Birken und Farne
    / Birken und Farne
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Blick von den Weinbergen des Geisberg auf Ockfen
    / Blick von den Weinbergen des Geisberg auf Ockfen
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Panoramaliege unterhalb des Bocksteins
    / Panoramaliege unterhalb des Bocksteins
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Blick aus den Weinbergen auf Ockfen
    / Blick aus den Weinbergen auf Ockfen
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Bocksteinfelsen
    / Bocksteinfelsen
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Die Saar bei Ockfen
    / Die Saar bei Ockfen
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Blick vom Bismarckturm auf Schoden
    / Blick vom Bismarckturm auf Schoden
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
  • Bismarckturm bei Schoden
    / Bismarckturm bei Schoden
    Foto: Thomas Kalff, Mosellandtouristik GmbH
Karte / Moselsteig Seitensprung Saar-Riesling-Steig
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16
Wetter

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Als eine Besonderheit bietet der Saar-Riesling-Steig dem Wanderer drei Einstiegsmöglichkeiten: in Schoden am Sportplatz, in Wiltingen an der Geispifferhütte und in Ockfen am Angelweiher. Von jedem dieser Startpunkte lassen sich die wechselnden Landschafteindrücke mit Weinbergen, Laub- und Nadelwäldern, Bachläufen, Bergwiesen sowie herrlichen Ausblicken ins Saartal und auf die bewaldeten Flächen am Geisberg erwandern. Besondere Höhepunkte dieses Steiges sind die Aussichtspunkte "Am Schleidkreuz", "Am Saar-Steilhang" und "Am Heppenstein". Die Kraxeltour am Bockstein sowie eine Rast am Bismarckturm runden das reizvolle Wanderangebot ab.
schwer
17,5 km
6:30 Std
520 m
520 m
alle Details
Am Startpunkt am Parkplatz am Sportplatz informiert die Infotafel über den Verlauf des Seitensprungs. Von hier geht es zunächst zur Unterführung von Bahnstrecke und Landesstraße. Hier steigen auch Wanderer, die die Bahn genutzt haben in den Weg ein. Bergauf geht es an den Ortsrand. Hier erreicht der Weg die Marienkapelle. Ab hier führt der Seitensprung durch den Wald, aber immer noch steil bergauf. Ein kleines Quertal wird überschritten und nach einem Richtungswechsel erreicht man eine Bank, die eine erste Aussicht ins Saartal bietet. Noch weiter oben führt ein kleiner Abstecher zur Aussicht am Schleidkreuz. Diese zusätzlichen 200 m sollte man unbedingt gehen, denn vom Kreuz hat man eine wunderbare Aussicht auf Schoden, die Saar mit der Schleuse und dem Saarkanal und auf die umgebenden Weinberge.

Zurück vom Abstecher führt der Seitensprung, jetzt als Pfad, weiter durch den Wald. Dieser Abschnitt ist sehr entspannt zu wandern, denn der Weg hat einen weichen Untergrund und keine größeren Höhenunterschiede. Bald kommt man dann an einer großen Wiese mit Obstbäumen an, die am Rand begangen wird. Der Seitensprung quert das freie Plateau und führt dann an der bewaldeten Hangkante entlang. An einer kleinen Wiese wird der Blick wieder frei. Aussicht ins Saartal. Wieder quert der Weg das Plateau und nach einem kurzen Abschnitt kehrt der Saar-Riesling-Steig abermals zur Hangkante zurück. Hier gehen wir durch einen tollen Eichenwald. Auf dem leicht abfallenden Weg ist der Aussichtspunkt "Am Saar-Steilhang" schnell erreicht. Bei der schönen Aussicht von den Bänken ins Saartal mit dem Naturschutzgebiet "Wiltinger Saarbogen" sollte man unbedingt eine Rast einlegen.

Weiter bergab geht es zu den Resten eines Westwall-Bunkers. Noch ein kurzes Stück moderat bergab, auf dem sich anschließenden Pfad aber steil abwärts, der einen Blick auf die Kirche von Wiltingen bietet. Unten angekommen kann man die Aussicht auf die umliegenden Weinberge auf der Liege genießen. Der Weg führt jetzt ins Zippborntal. Zunächst geht es auf der westlichen Talseite aufwärts, nach der Bachüberquerung dann ein kurzes Stück talabwärts. Hier ist der Abzweig zur Geispifferhütte Wiltingen erreicht, die auch als Startpunkt für den Saar-Riesling-Steig genutzt werden kann.

Der Seitensprung führt jetzt im Zappborntal bergauf. Am Pfad durch den Wald stehen immer wieder die Tafeln eines Waldlehrpfades. Der Anstieg bis zum Zappborn ist insgesamt ca. 2,5 km lang, mal steiler, mal flacher. Auch der Weg führt mal näher am Bach entlang, dann wieder weiter von diesem entfernt. Im oberen Teil wird das Tal immer enger und während unten noch die Eichen dominieren, sind es im oberen Teil überwiegend Buchen. Am Zappborn überquert der Weg den Bach, der hier aber meist trocken ist. Das folgende Stück ist ideal zum Durchschnaufen nach dem langen Anstieg. Flach führt der Weg durch den Wald. An einer großen Wiese setzt sich den Anstieg dann nochmal fort. Von hier hat man aber eine weite Fernsicht. Der Blick geht auf der eine Seite Richtung Saarburg, auf der anderen Seite Richtung Moseltal. Igel und Konz kann man sehen und sogar ein kleiner Teil der Sauertalbrücke der Autobahn ist erkennbar. Auf der aufgestellten Liege lässt sich das Panorama noch länger genießen.

Für die, die sich von der Aussicht losreißen können, führt der Weg noch etwas bergauf. Auf einem verschlungenen Pfad durch den Wald. Der sich anschließende, breitere Weg führt an einem Sendemast vorbei. Dort ist der höchste Punkt der gesamten Wanderung erreicht. Durch lichten, sonnigen, v.a. mit Eichen bestandenen Wald geht es bergab bis zu einem Wegweiser. Wer mag kann einen Abstecher zum nahe gelegenen Kroh-Kreuz machen. Dort befindet sich auch ein Rastplatz.

Jetzt führt der Saar-Riesling-Steig steil bergab. Erst als Pfad, später als Forstweg. Das kleine Seitental mündet in ein größeres. Hier ist das Gefälle nicht mehr so stark. Die alten Schiefermauern im Wald lassen auf alte Weinbergslagen schließen. Der Weg steigt wieder an und verlässt die Talsohle. Aus dem Weinbergsgelände hat man jetzt wieder einen weiten Blick nach Westen in Richtung Saarburg. Der Seitensprung steigt in einem Seitental wieder steil an. Man begleitet das Tal aber nicht ganz bis nach oben, sondern wechselt auf einen höhengleichen Waldweg, der bis zu einem Aussichtspunkt oberhalb der Weinberge führt. Ein perfekter Platz für eine Rast, denn der Blick in Richtung Saarburg und runter nach Ockfen ist schon toll.

Zwischen Wald und Weinberg geht es leicht bergauf. Dann wird es alpin. Nach einer Treppe folgt ein felsiger Abschnitt zum Bockstein, einem freigewitterten Felsmassiv. Wer mag kann einen Kletterabstecher zum Gipfelkreuz unternehmen. Nach einem Wegstück durch den Wald gelangt der Saar-Riesling-Steig wieder in die Weinberge. Der Aussichtspunkt Heppenstein mit seinem Rastplatz verführt wieder zu einem Zwischenstopp. Vom Weg zwischen Reben und Wald führt dann ein Pfad in den Wald hinein. Steil abwärts mündet dieser dann am Bismarckturm auf einen Fahrweg. Der Blick vom kleinen Aussichtsturm ist zum Abschluss ein weiteres Highlight des Saar-Riesling-Steigs. Eine traumhafte Aussicht ins Saartal!

Der Fahrweg führt ohne Schlenker bis zur Kreuzung unterhalb der Marienkapelle. Von dort ist der Bahnhaltepunkt bzw. der Parkplatz schnell erreicht und der Seitensprung beendet.

Autorentipp

Die vielen Aussichtspunkte auf die Weinberge und die aufgestellten Rastplätze verführen unbedingt zu einem Picknick mit Aussicht. Ein Glas Riesling von der Saar muss unbedingt dabei sein., schließlich kann der Saar-Riesling-Steig bequem mit der Bahn erreicht werden.
outdooractive.com User
Autor
Thomas Kalff
Aktualisierung: 18.08.2017

Schwierigkeit schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
480 m
143 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
aussichtsreich
kulturell / historisch
geologische Highlights
botanische Highlights
Kurzwanderwege


Sicherheitshinweise

Die Passage am Bockstein kann bei Nässe rutschig sein!

Weitere Infos und Links

Saar-Obermosel-Touristik e. V.
Graf-Siegfried-Straße 32, 54439 Saarburg; Telefon: 06581/995980
Saarstraße 1, 54329 Konz; Telefon: 06501/6018040
www.saar-obermosel.de

Start

Parkplatz am Sportplatz Schoden bzw. Bahnhaltepunkt Schoden (143 m)
Koordinaten:
Geogr. 49.636971 N 6.580136 E
UTM 32U 325281 5501080

Ziel

Parkplatz am Sportplatz Schoden bzw. Bahnhaltepunkt Schoden

Öffentliche Verkehrsmittel:

Der Bahnhaltepunkt Schoden-Ockfen wird von der Regionalbahn stündlich angefahren.

Anfahrt:

B 51 zwischen Trier und Saarburg,

Schoden erreicht man dann am schnellsten über Wiltingen

Parken:

Großer Parkplatz am Sportplatz Schoden, direkt am Startpunkt des Seitensprungs

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Andy Stoffel
13.07.2017
Der "Saar-Riesling-Steig", zuerst einmal eine kleine Anmerkung zum Namen. Also die Saar konnte man schon so manches Mal erblicken, Steigung gab es auch mehr als genug, allerdings sollte um Missverständnisse zu vermeiden vielleicht deutlicher darauf hingewiesen werden dass man unterwegs keinen Riesling findet. Es ist wohl so gedacht dass man den selbst mitbringen soll. :-) Hat man diese kleine Enttäuschung jedoch verkraftet so kann man sich an einem wirklich aussergewöhnlichen Wanderweg erfreuen der sowohl vom sportlichen Standpunkt, als auch von den Aussichten und der Natur her sehr attraktiv ist. Mit 20 Kilo Marschgepäck haben wir den Rundgang im Uhrzeigersin knapp unter 5,5 Stunden beendet, Zeit für Photos inbegriffen. Ein besonderer Charme wurde dadurch vermittelt dass wir den ersten Anstieg zum Schleiddkreuz früh morgens angingen und so das gesamte Saartal im Nebel unter uns hatten, man hätte sich genau so gut auf einem 4-Tausender befinden können. Des Weitern ist uns aufgefallen dass uns kein einziger anderer Wanderer über den Weg gelaufen ist. Eigentlich schade, denn es lohnt sich wirklich. Als letztes noch eine kleine Info für Leute die den Westwallbunker besichtigen möchten. Laut Angabe des Schildes ist dies nur am Morgen des 1. Sonntag im Monat möglich, sollte man also daran interessiert sein so muss man sich danach richten was die Planung der Wanderung betrifft. War bestimmt nicht das letzte Mal. ;-)
Bewertung
Gemacht am
13.07.2017
Schleidkreuz bei Nebel
Schleidkreuz bei Nebel
Foto: Andy Stoffel, Community
Morgentau und Nebel
Morgentau und Nebel
Foto: Andy Stoffel, Community
Ausblickt auf Schoden
Ausblickt auf Schoden
Foto: Andy Stoffel, Community
SWR Sendemast
SWR Sendemast
Foto: Andy Stoffel, Community
Mittagsrast auf der Panorama-Bank kurz unter dem Bocksteinfels
Mittagsrast auf der Panorama-Bank kurz unter dem Bocksteinfels
Foto: Andy Stoffel, Community
Gipfelkreuz beim Bocksteinfels
Gipfelkreuz beim Bocksteinfels
Foto: Andy Stoffel, Community
Ausblick auf die Saar
Ausblick auf die Saar
Foto: Andy Stoffel, Community

Arno Meyer
14.10.2016
Sehr abwechslungsreiche Tour. Mal geht der Weg durch einen Weinberg, dann als Pfad durch den Wald, oder als ausgebauter Waldweg. Häufiger gibt es schöne Steigungen und an vielen Stellen hat mein eine schöne Aussicht. Die Wege sind gut gepflegt und die Beschilderung ist recht gut.
Bewertung
Gemacht am
14.10.2016
Bismarckturm Schoden
Bismarckturm Schoden
Foto: Arno Meyer, Community
Blick über Ockfen
Blick über Ockfen
Foto: Arno Meyer, Community
Das Saartal
Das Saartal
Foto: Arno Meyer, Community
Verlassenes Haus im Weinberg
Verlassenes Haus im Weinberg
Foto: Arno Meyer, Community
Am Geisberg
Am Geisberg
Foto: Arno Meyer, Community

W B
09.10.2016 • Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour • Moselsteig Seitensprung Saar-Riesling-Steig, Mosel-Saar
Es fehlen Ruhebänke
Wetter
bedeckt, 13°

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit schwer
Strecke 17,5 km
Dauer 6:30 Std
Aufstieg 520 m
Abstieg 520 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.