Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Traumschleife Köhlerpfad am Steinbach

· 13 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naheland-Touristik GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Markierung am Köhlerpfad
    / Markierung am Köhlerpfad
    Foto: Tourist-Information Deutsche Edelsteinstrasse, Naheland-Touristik GmbH
  • Pfad durch den Wald
    / Pfad durch den Wald
    Foto: Tourist-Information Deutsche Edelsteinstrasse, Naheland-Touristik GmbH
  • Steg auf dem "Köhlerpfad am Steinbach"
    / Steg auf dem "Köhlerpfad am Steinbach"
    Foto: Tourist-Information Deutsche Edelsteinstrasse, Naheland-Touristik GmbH
  • Pfad am Bach
    / Pfad am Bach
    Foto: Tourist-Information Deutsche Edelsteinstrasse, Naheland-Touristik GmbH
  • Steinbachtalsperre
    / Steinbachtalsperre
    Foto: Tourist-Information Deutsche Edelsteinstrasse, Naheland-Touristik GmbH
  • Steinbachtalsperre
    / Steinbachtalsperre
    Foto: Tourist-Information Deutsche Edelsteinstrasse, Naheland-Touristik GmbH
Karte / Traumschleife Köhlerpfad am Steinbach
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 13,3 km Länge

Beindruckende Landschaftsbilder, erdige, naturnahe Wald- und Wiesenpfade sowie regionale Geschichte – ein gelungener Mix zeichnet diesen Weg im EdelSteinLand aus. Entlang des Steinbachs und in den Dörfern am Weg lassen sich viele installierte Wegezeichen aus unterschiedlichen Materialien und in verschiedenen Größen bestaunen. In Langweiler, einem ehemaligen Köhlerdorf, erfährt man auf Infotafeln mehr über das Leben des Köhlerhandwerks.

 

Aktueller Hinweis: Aufgrund von Sturmschäden ist ein Teilbereich des Köhlerfpads derzeit gesperrt. Eine Umleitung ist vor Ort ausgeschildert, so dass der Weg weiterhin begehbar ist!

mittel
13,3 km
3:45 h
286 hm
286 hm

Langweiler gehörte in früherer Zeit zu den Siedlungen im Hunsrück, die von der Herstellung der Holzkohle lebten. Unweit des Startpunkts wird auf Schautafeln das Leben der Köhler veranschaulicht. Auch der Nachbau einer Köhlerhütte ist zu sehen.

Bereits am Startpunkt ein außergewöhnlicher Blick zur Steinbachtalsperre, den dahinter aufsteigenden Hunsrückhöhen sowie den alles überragenden Aussichtsturm der Wildenburg. Über Wiesenwege gelangt man zu einer Erinnerungstafel, die an die Wüstung Croppenhof erinnert. Der so bezeichnete Freihof war im Besitz der Grafen von Sponheim. Auf dem Freihof konnten Flüchtlinge eine begrenzte Zeit Asyl finden.

Vom ehemaligen Freihof sind es nur wenige Minuten zum Aussichtspunkt Sensweiler. An einer Wegkreuzung hat der Künstler Gerd Edinger die Kunstinstallation „Zeit-Raum- Zeit“ geschaffen. Sieben unterschiedlich große Schieferstelen, in Kreuzform positioniert, sollen die monumentale Energie von Jahrmillionen altem Schiefer spürbar machen. Entlang des Steinbachs und in den Dörfern am Weg kann man viele installierte Wegezeichenaus aus unterschiedlichen Materialien und in verschiedenen Größen bestaunen.

Entlang des Waldrands führt der Weg zum Aussichtspunkt „Steinbachtalsperre.“ Die Steinbachtalsperre dient als Wasserreservoir der Region.

Autorentipp

Tipp: Besuchen Sie das im Juni 2018 eröffnete WasserWissensWerk an der Steinbachtalsperre. In dem Besucher- und Informationszentrum erfahren Sie alles rund um das Thema Trinkwasser. www.wasserwissenswerk.de

 

Einkehrmöglichkeiten in Langweiler, Sensweiler, Kempfeld-Katzenloch und Bruchweiler

outdooractive.com User
Autor
Naheland-Touristik GmbH, www.naheland.net
Aktualisierung: 10.04.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
559 m
Tiefster Punkt
424 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Naturnahe Wege, streckenweise An- und Abstiege (geeignetes Schuhwerk und Witterung beachten)

Ausrüstung

Wettergerechte Kleidung/Schuhwerk, Rucksackverpflegung/Getränke für unterwegs

Weitere Infos und Links

Tourist-Informationen im EdelSteinland:

Büro Herrstein
Brühlstr. 16
55756 Herrstein
Fon +49 6785 - 79104
Fax +49 6785 - 79120

 

Büro Idar-Oberstein
Hauptstr. 419
55743 Idar-Oberstein
Fon +49 6781 - 64871
Fax +49 6781 - 64878


info@edelsteinland.de

www.edelsteinland.de

Start

Startpunkte des Weges sind Langweiler (Nähe Klosterhotel Marienhöh), Kempfeld-Katzenloch (Wanderparkplatz am Wasserwerk) oder Bruchweiler (Zuwegung, ca. 2 km). (551 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.778742, 7.185767
UTM
32U 369386 5515610

Ziel

Rundwanderweg

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung am Eingangsportal im Köhlerdorf Langweiler, wo wir einen beeindruckenden Ausblick auf die Steinbachtalsperre und die Wildenburg genießen können. Der Weg verläuft zunächst auf dem Saar-Hunsrück-Steig, Deutschlands schönstem Wanderweg 2009. Dann gehen wir über die Wiesenlandschaft bergab und überqueren die K52. Links von uns liegt Langweiler, rechterhand die Ortsgemeinde Sensweiler.

Über eine Wiese und einen Holzsteg betreten wir den Wald und queren auf einer Holzbrücke den Steinbach, der uns auf den folgenden Metern mit seinem Plätschern begleitet. Über eine offene Landschaft passieren wir den Ort Sensweiler und erreichen schließlich die Gedenktafel der Wüstung Croppenhof. Wir setzen unseren Weg über die Felder und Wiesen fort und genießen vom Aussichtspunkt Sensweiler aus den schönen Blick auf die Wildenburg, bevor wir dem „Köhlerpfad am Steinbach“ bergab folgen und schließlich den Wald betreten. Der Weg führt auf gewundenen schmalen Pfaden durch den Wald, bis wir das Wasserwerk der Steinbachtalsperre in Kempfeld-Katzenloch mit nahgelegenem Wanderparkplatz erreichen.

Wir biegen nach links in den Wald ein und folgen dem Bachlauf, den wir auf einem Holzsteg queren. Unser Weg setzt sich am Waldrand entlang fort, bis wir an einem Aussichtspunkt einen beeindruckenden Blick auf die Steinbachtalsperre genießen können. Wir gehen den Pfad weiter durch den Wald und gelangen erneut an einen Aussichtspunkt mit Sinnesbank. Auch auf der folgenden Strecke können wir den phantastischen Blick auf die Steinbachtalsperre genießen.

Dann geht es wieder über die offene Landschaft, wo sich uns eine schöne Aussicht auf die Wildenburg bietet. Bergan sehen wir rechter Hand die Orte Kempfeld und Bruchweiler liegen. Wir folgen dem Weg entlang des Waldrandes und queren die L162. Dann geht es hinein in den Wald, über einen Steg, bis wir wieder die offene Landschaft erreichen und einen weiteren wunderschönen Blick auf die Steinbachtalsperre haben.

Kurz vor Langweiler betreten wir abermals den Wald und gehen an dicken, moosbewachsenen Bäumen vorbei, bis wir die ersten Häuser erreichen. In Langweiler halten wir uns rechts, um nach wenigen Metern nach links einzubiegen. Vorbei am Ehrenmal der Ortsgemeinde folgen wir dem Weg, der auf den letzten Metern bergan wieder auf dem Saar-Hunsrück-Steig verläuft. Wir passieren das Klosterhotel Marienhöh und gelangen zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

ab Bahnhof Idar-Oberstein, weiter mit Bus 343 oder 345 bis Kempfeld Katzenloch, Langweiler, Bruchweiler oder Sensweiler; Fahrpläne siehe www.rnn.info

Anfahrt

A1 Ausfahrt Mehring, Fahrt bis Thalfang, von dort aus weiter auf L164, dann B422 und L 162 (Langweiler, Bruchweiler) oder B422 (Kempfeld-Katzenloch)

A61 Ausfahrt Bad Kreuznach, Richtung Idar-Oberstein, B41 bis Abfahrt Herrstein/Fischbach, über L160, dann L162 (Langweiler/Bruchweiler) bzw. L178 (Kempfeld-Katzenloch)

 

Parken

Parkplätze sind an den Einstiegspunkten vorhanden: Eingangsportal in Langweiler, in Nähe des Parkplatzes des Klosterhotels Marienhöh (für Navigation: Marienhöh, 55758 Langweiler). Eingangsportal in Katzenloch (Wanderparkplatz am Wasserwerk in 55758 Kempfeld-Katzenloch, an L178 Richtung Kempfeld). Einstiegspunkt in 55758 Bruchweiler (Zuwegung, Entfernung ca. 2 km)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Traumschleifen Premium-Wanderwege, Band 2 Ost, 3,50 Euro, erhältlich bei der Tourist-Information Deutsche Edelsteinstraße, Tel. 06785/ 79104, www. edelsteinstrasse.de.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(13)
Anja Habermann 
15.10.2019 · Community
Wunderschöne Tour!
mehr zeigen
Christiane We
18.05.2019 · Community
Diese Traumschleife würde ich als eine der schönsten überhaupt bewerten! Wahnsinnig viele urige Waldpassagen auf weichen Pfaden, super schöne Ausblicke, Natur pur, kein Verkehrslärm, top gepflegte Wege, viele Rastmöglichkeiten, Kilometerangaben auf der Strecke, PERFEKTE Beschilderung. Besser gehts kaum!!
mehr zeigen
Gemacht am 16.05.2019
Sarisara
01.01.2019 · Community
Insgesamt eine schöne Schleife. Bei Nebel und Nieselregen hielt sich die schöne Aussicht in Grenzen. Die Aussichten auf die Steinbachtalsperre von verschiedenen Punkten der Wanderung waren toll. Leider war von Katzenloch kommend die Brücke über den Steinbach weggeschwemmt (immer noch vom Unwetter im Mai?), das Provisorium reichte für meine kurzen Beine nicht aus. Ich musste über die Kuhweide und dort über einen Baumstamm balancieren. Die Kühe beobachteten meine Übung trotz Hund gelassen. Später kurz vor Sensweiler im Wald, war der Steg über den nassen Waldboden von umgestürzten Bäumen blockiert. Ein Hoch auf geländegängiges, wasserfestes Schuhwerk! Ich freue mich darauf, diese Tour bei schönem Wetter wieder zu wandern.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 14

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,3 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
286 hm
Abstieg
286 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.