Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Traumschleife Nohener Nahe Schleife

· 22 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Information des Birkenfelder Landes Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aussicht aufs Nahetal
    / Aussicht aufs Nahetal
    Foto: Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Holzgnom am Waldgeistersteig
    Foto: Gerhard Hänsel, CC BY-SA, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Flauschiger Dorfbewohner
    Foto: Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Aussichtspunkt Felsklipp
    Foto: Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • /
    Foto: Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • /
    Foto: Sandra Wenz, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • / Felsklipp an der Nohener Naheschleife
    Foto: Moritz Attenberger, Nahelandtouristik
  • / unterwegs auf der Nohener Naheschleife
    Foto: Moritz Attenberger, Nahelandtouristik
  • /
    Foto: Sebastian Caspary, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
  • /
    Foto: K. Öhrling, Tourist-Information des Birkenfelder Landes
m 600 500 400 300 10 8 6 4 2 km Ende Waldgeistersteig Aussicht in den Nationalpark Rastplatz Nahe-Insel Beginn Waldgeistersteig Weinschrank Panoramablick Nahe-Blick Felsklipp

Abwechslungsreiche Rundtour an der Nahe und hinauf auf aussichtsreiche Felspartien. Nach sechs bzw. neun km kann die Tour abgekürzt werden. Mit Waldgeistersteig für Kinder.

 

 

mittel
11,8 km
4:00 h
400 hm
400 hm

Ein herrlicher Weg durch eine nahezu unberührte Landschaft - wahrlich ein Juwel unter den Traumschleifen. Ein Premiumweg, der vom Deutschen Wanderinstitut mit sagenhaften 92 Erlebnispunkten bewertet wurde. Wanderer werden durch ursprüngliche Mischwälder und offene Wiesenlandschaften immer wieder zu sensationellen Aussichten geführt. Begleitet werden sie zudem vom wildromantischen Tal der Nahe. Die Nohener-Nahe-Schleife ist derzeit die einzige Traumschleife mit direkter Bahnanbindung.

Eine weitere Besonderheit unterwegs ist der Waldgeistersteig: ursprünglich wurde er von Nohener Kindern, den "Waldgeistern" angelegt und konnte dann in die Traumschleife íntegriert werden. Heute stehen neben verschiedenen Spielmöglichkeiten in diesem Wegeabschnitt auch schöne Ruheplätze für alle Wanderer bereit.

Die Nohener-Nahe Schleife zu den DVV-Permanent-Wanderwegen, Startkarten sind im Café Allerhand und der Gaststätte Speisekammer in Nohen erhältlich, außerdem in der AGIP-Tankstelle in Birkenfeld.

Autorentipp

Der Weinschrank mit Nahewein (weiß und rot) mit Blick auf die Nahe. Also Kleingeld dabeihaben, Käsewürfel mitbringen und genießen.

outdooractive.com User
Autor
Sandra Wenz
Aktualisierung: 31.05.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
466 m
Tiefster Punkt
298 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Café Allerhand
Speisegaststätte "Sonnenberg"

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit ist erforderlich.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist erforderlich. Wer etwas Rucksackverpflegung dabei hat, findet unterwegs einige schöne Stellen für ein Picknick.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information des Birkenfelder Landes, Friedrich-August-Straße 17, 55765 Birkenfeld, Tel.: 06782-9834570, info@birkenfelder-land.de, www.birkenfelder-land.de

Wir liegen unmittelbar am Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Infos zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald und zur Nationalparkregion, Traumschleifen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald und vielen Aktivangeboten gibt es kompakt zusammengefasst unter www.nationalparkregion-hunsrueck-hochwald.de

Start

Hauptstraße 8-10, 55767 Nohen. Am Einstiegspunkt keine Parkplätze vorhanden, bitte nur die ausgewiesenen Parkplätze nutzen (302 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.638204, 7.245768
UTM
32U 373341 5499883

Ziel

Hauptstraße 8-10, 55767 Nohen

Wegbeschreibung

Folgt man der Gehrichtung im Uhrzeigersinn, findet man den Einstig durch ein herrschaftliches Portal, das unterhalb des "Burefels" liegt, einem eiszeitlichen Relikt, das in ca. 25 Meter Höhe über Nohen hinweg ragt. Hier bietet sich ein wunderbarer Blick über das Dorf. Der Weg geht weiter über einen Pfad, durch eine als "Hohl" bekannte Passage. Hier zogen in drei Jahrtausenden u.a. Bronzezeitmenschen, Händler, Kelten und Römer, Heerscharen des Mittelalters und der Neuzeit bis zum Beginn des 19. Jhd. durch. Wer ein Smartphone dabei hat und etwas zu der Geschichte erfahren möchte, hat dank eines QR-Codes auf einem Infoschild die Möglichkeit einige Details abzufragen. Der Weg führt allmählich bergauf. Nach einiger Zeit tritt man auf einen Feldweg hinaus und es öffnet sich der Blick Richtung Reichenbach bis ins benachbarte Saarland. Es geht am Waldrand weiter. Nun kann man den Blick nach links in den Hunsrück schweifen lassen. Nach etwas mehr als 1,5 km tritt man wieder in ein heimeliges Wäldchen. Schnell erreicht man die "Felsklipp". Nebst stets gut gefülltem Weinschrank mit Nahewein bietet sich hier erneut eine berauschende Fernsicht gen Heimbach. Naturerholung und Entschleunigung werden garantiert. Es geht weiter bergab bis zur Nah,e, der man links folgt. Wald- und Wiesenpassagen wechseln sich ab. Man quert die Nahe und kommt zu einer Schleifmühle. Diese hinter sich gelassen nimmt man einen kleineren Anstieg in Angriff. Auf der Höhe angekommen, geht es geradeaus weiter. Man gelangt zu einer Felspassage, die bergab führt. Auf halber Strecke kann erneut die Aussicht genossen werden. Unten stößt der Weg erneut auf die Nahe. Man hält sich links. Am Wiesenweg angelangt, biegt man rechts ab. Nach einiger Zeit verlässt man den Wald. Die Trasse führt - begleitet von Fernsichten - am Waldrand vorbei, bis man rechts in den Waldgeistersteig abbiegt. Der Waldgeistersteig wurde von Kindern der Ortsgemeinde Nohen für Kinder errichtet und bietet verschiedene Erlebnis-, Spiel- und Spaßstationen. Weiter geht es durch unberührte Wälder. Nach einiger Zeit hält man sich links. Man folgt dem Weg, an dessen Ende sich erneut der Blick auftut. Weiter geht es rechts und schon bald wird man von zwei Panoramablicken belohnt. Jetzt geht es noch ober eine Wiese und man gelangt wieder ins Dorf.

Wer will kann seine Tour auf der Nohener Naheschleife auf den Nahesteig ausdehnen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Direkt am Weg liegt der Wanderbahnhof Nohen mit täglichen Verbindungen auf der Strecke Mainz - Saarbrücken. (www.db.de)

Mit dem Bus ist Nohen aus der Kreisstadt Birkenfeld erreichbar. (www.rnn.info)

Der Haltepunkt in Nohen ist ein sogenannter "Wanderbahnhof", diese Auszeichnung erhalten nur Bahnhöfe, die unter anderem über eine gute Beschilderung zu den Wanderwegen verfügen und ganz in der Nähe der Strecken gelegen sind. Weitere Informationen zum Wanderbahnhof finden Sie hier

Anfahrt

Nohen erreicht man, wen man die A 62 über die Abfahrt Birkenfeld verlässt. Von hier aus auf der B 41 Richtung Birkenfeld / Idar-Oberstein.  Kurz hinter Birkenfeld zweigt eine Straße nach Rimsberg ab (Nohen ist hier nicht ausgeschildert), diese Abfahrt nehmen, durch Rimsberg fahren und nach 4 Kilometern ist Nohen erreicht.

Parken

Wanderparkplatz: am Sportplatz (Im Eck) 

Wanderparkplatz: am Ortseingang von Nohen - aus Rimsberg kommend

Wir bitten Sie nicht direkt am Einstiegsportal zu parken. Dort stehen keine Parkplätze zur Verfügung!

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Traumschleifen Broschüre und WanderZeit, beide kostenfrei zu beziehen über Tourist-Information des Birkenfelder Landes, Tel.: 06782-9834570, info@birkenfelder-land.de, www.birkenfelder-land.de

 

 

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte "Rund um den Erbeskopf" zu beziehen über Tourist-Information des Birkenfelder Landes, Tel.: 06782-9834570, info@birkenfelder-land.de, www.birkenfelder-land.de


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,8
(22)
Sabine Schraut 
01.06.2020 · Community
Gemacht am 31.05.2020
Delleré René 
01.06.2020 · Community
Wir kamen über die L172 von Rimsberg, wo sich direkt am Ortseingang unübersehbar ein großer Wanderparkplatz befindet. Zuweg geradeaus durch das gepflegte Dorf bis zum Portal “ Burefels“ etwa 650 mtr. Die Stelle des imposanten Kriegerdenkmals zeigt bereits eine schöne Sicht auf das Dorf Nohen. Weiter bergauf über den im Allgemeinen gut gekennzeichneten Wanderweg folgen mehrere Highlights mit teilweise tollen Aussichten sowie dem optisch gut angepasstem Weinschrank. Verständlicherweise momentan nicht mit Gläsern befüllt, aber was soll‘s, nehmen wir unsere (bezahlte) Auswahl halt mit nach Hause. Weiter unter Brücken hindurch geht es über eine flotte, entspannende Wiesenpassage längs der Nahe, über eine etwas betagte Brücke vorbei an der „Schleifmühle“, wo wir nach einer leichten Steigung nach einem knappen Km die Eisenbahnlinie überqueren. Es folgt die kurze „Seilpassage“ an der Haubartsbach, ebenfalls eine schöne Ecke. Jetzt geht es knappe 2 Km etwas monoton bergauf, zum Schluss findet sich noch ein Aussichtsplatz. Ab da kommt in einer Bergabpassage eine kurzweilige flotte Überraschung, nämlich der Waldgeistersteig. Flott gemacht, informativ und wenn man will etwas sportlich betätigen kann man sich auch. Weiter bergauf, wo man noch 2 Aussichtsplätze finden kann, geht es durch ein Portal zurück durch das Dorf zum Parkplatz. Der Wanderweg war durchweg gut gekennzeichnet, sauber und besitzt locker genügend Rastplätze. Alles in allem, Top und gerne wieder. Der Weg hat seine Steigungen, die aber nicht zu extrem sind, also machbar sind bei normaler Kondition, und lässt sich sogar 2mal (gut gekennzeichnet) abkürzen.
mehr zeigen
Gemacht am 26.05.2020
Unübersehbar, der Wanderparkplatz am Eingang des Dorfes
Foto: Delleré René, Community
Flott, die Nahe durchquert das gepflegte Dorf
Foto: Delleré René, Community
Kriegerdenkmal, bietet eine flotte Aussicht auf das Dorf
Foto: Delleré René, Community
Traumhafter Weg hier bergauf zu der ersten Anhöhe
Foto: Delleré René, Community
Die erste Aussicht von den Klippen hinab ins Tal
Foto: Delleré René, Community
Gut gefüllt und optisch passend an die Umgebung
Foto: Delleré René, Community
Die Unterquerung der Eisenbahnlinie, flott
Foto: Delleré René, Community
Die Nahe begleitet uns romantisch und entspannend
Foto: Delleré René, Community
Da standen wir also, ein Aussichtspunkt von vielen auf dieser Wanderung
Foto: Delleré René, Community
Die etwas betagte (oder romantische ?) Brücke vor der Schleifmühle
Foto: Delleré René, Community
Die Eisenbahnlinie wird ebenfalls über einen Tunnel hinweg überquert.
Foto: Delleré René, Community
Flotte Seilpassage, die Hilfe wird gerne angenommen
Foto: Delleré René, Community
Die Haubartsbach, flotte Ecke hier
Foto: Delleré René, Community
Oha, jetzt kommen die Waldgeister, es folgt jedoch ein interessanter kurzweiliger Abschnitt
Foto: Delleré René, Community
Letzte Aussicht bevor es ins Dorf zurück geht.
Foto: Delleré René, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 36

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,8 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
400 hm
Abstieg
400 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.