Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Traumschleife Schanzerkopf-Tour

· 9 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Hunsrück
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hunsrück-Touristik GmbH
  • Blick vom Schanzerkopf
    / Blick vom Schanzerkopf
    Foto: Tourist-Information Rheinböllen, Tourist-Information Rheinböllen
  • Aussicht vom Schanzerkopf
    / Aussicht vom Schanzerkopf
    Foto: Tourist-Information Rheinboellen, Tourist-Information Rheinboellen
  • Blick auf Argenthal
    / Blick auf Argenthal
    Foto: Tourist-Information Rheinböllen, Tourist-Information Rheinböllen
  • Am Waldsee
    / Am Waldsee
    Foto: Tourist-Information Rheinböllen, Tourist-Information Rheinböllen
  • Infotafel an der Schanzerkopf-Tour
    / Infotafel an der Schanzerkopf-Tour
    Foto: Tourist-Information Rheinböllen, Tourist-Information Rheinböllen
Karte / Traumschleife Schanzerkopf-Tour
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Die Traumschleife beginnt und endet außerhalb von Argenthal an einem naturbelassenen Badesee im Wald. Lichtdurchflutende Buchenwälder im Wechsel mit dunklen Fichtenpassagen. Vom Schanzerkopf, oberhalb der Ski- und Rodelpiste ein weiter Blick ins Hunsrückland. Auf dem Weg nach Argenthal durchwandern wir offene Wiesen- und Ackerlandschaft sowie das Naturschutzgebiet Kloppwiesen, ein über 30 Hektar großes Feuchtgebiet.  

mittel
14,4 km
4:30 h
290 hm
290 hm

Die Traumschleife beginnt außerhalb von Argenthal an einem naturbelassenen Badesee im Wald. An einer Wegspinne folgen wir dem Geo-Erlebnisweg.

Auf den kommenden Kilometern wird der Wanderer in moderaten Anstiegen nach oben geführt. Der letzte Anstieg führt zum 643 Meter hohen Schanzerkopf, der höchsten Soonwalderhebung der Gemeinde Argenthal und dem höchsten Punkt der Traumschleife.

Eine Schutzhütte steht direkt am Wegesrand. Bänke zum Ausruhen und Entspannen mit Blick über den Hunsrück.

Nach dem Abstieg gelangt man ins Naturschutzgebiet Kloppwiesen, einem über 30 Hektar großen Feuchtgebiet. Zunächst parallel zur alten Bahntrasse führt die Wegtrasse bald entlang des wildromantischen Laufs des Neubrühlbachs.

Auf dem letzten Teilstück der Tour Hinweistafeln zur Rheinböllerhütte, die die Eisenerze aus Argenthal verarbeitete. Bereits 1598 bestand die Hütte, die in der Mitte des 17. Jahrhunderts zu einem bedeutenden Unternehmen herangewachsen war. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gelangte die Hütte in den Besitz der Familie Puricelli. Neben Roheisen und Schmiedeeisen produzierte Puricelli Gusseisen. Die Produktpalette beim Gusseisen reichte vom gesamten Bereich des Ofenbaus bis zur Herstellung von Röhren, Säulen und Kandelabern (gasbetriebene Straßenleuchten).

Der Weg wurde mit 60 Erlebnispunkten durch das Deutsche Wanderinstitut zertifiziert. 

 

Autorentipp

Besucherplateau am Steinbruch:

Abstecher (600 m auf Geo-Erlebnisweg) zu einem Quarzitabbau zeigt Einblicke in die „Gebirgsarchitektur“ des Soonwaldes. 

outdooractive.com User
Autor
Iris Müller
Aktualisierung: 19.02.2018

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
633 m
460 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Traumschleifen haben teilweise steile, schwierige und bei Regen- oder Winterwetter rutschige Passagen. Deshalb sind Trittsicherheit und gute Kondition unbedingte Voraussetzungen zum Erwandern dieser Premiumrundwanderwege.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk (Wanderschuhe) wird dringend empfohlen.

Weitere Infos und Links

Info unter: www.rheinboellen.de

Tourist-Information Rheinböllen, Am Markt 1, 55494 Rheinböllen, Tel.  06764 3951  

Info unter: www.hunsruecktouristik.de

Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. 06543 507700

Start

Waldsee Argenthal (489 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.958501, 7.594494
UTM
32U 399186 5534963

Ziel

Waldsee Argenthal

Wegbeschreibung

Beginnend am Parkplatz Argenthaler Waldsee und vorbei am Naturbadesee, der im 19. Jahrhundert noch eine Eisenerzgrube war, begleitet uns ein Stück der Geo-Erlebnisweg mit seinen farbigen Thementafeln zur Erdgeschichte und zum Lebensraum Wald. Ein kleiner Abstecher weiter auf dem Geo-Erlebnisweg bringt uns in Richtung Argenthaler Quarzitsteinbruch, wo von einem Bresucherplateau aus Einblicke in die „Gebirgsarchitektur“ des Soonwaldes geboten werden. Wir verlassen den Geo-Erlebnisweg in Richtung Ginsterkopf und durchwandern eine abwechslungsreiche Waldlandschaft bis zum Parkplatz Schanzerkopf, ebenfalls Start- und Zielpunkt der Traumschleife. Ab jetzt beginnt der leichte Aufstieg auf den Schanzerkopf, wo unser Weg am Gipfel auf den Soonwaldsteig triff und ihn ein Stück begleitet. Vom Gipfel des Schanzerkopfes bietet sich ein herrlicher Ausblick über den Hunsrück, der bei einer kleinen Rast auf einer Sinnesbank in vollen Zügen genossen werden kann. Auf einer Infotafel wird anschaulich vermittelt welchem Sinn und Zweck die fünf weithin sichtbaren und markanten Türme dienen.

Nach dem Verlassen des Soonwaldsteiges führt der Weg durch alte Buchen-, Fichten- und Mischwaldbestände in Richtung Ellern. Nach der Überquerung der alten Trasse der Hunsrückbahn wird das Naturschutzgebiet „Kloppwiesen“ mit seinem idyllischen Neubrühlbach durchwandert. Nach Verlassen des Naturschutzgebietes wandern wir in Richtung Argenthal durch offene Wiesenlandschaften, teilweise über den Bahndamm der alten Hunsrückbahn-Trasse, vorbei an der Gemeinde Argenthal mit herrlichen Ausblicken. Zuletzt führt uns die Wanderung wieder durch ein kleines Waldstück, entlang der „Baum des Jahres“-Route in Richtung Waldsee zum Ausgangspunkt.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinien 230 (Bingen-Simmern), 642 (Simmern-Mutterschied-Simmern) und 647 (Holzbach-Rheinböllen)

Infos auf: www.vrminfo.de

 

Anfahrt

Über die A61 aus Richtung Koblenz oder Mainz, Abfahrt Rheinböllen, dann B50 bis Argenthal bis Waldseestraße

Zieleingabe für Navigation: 55496 Argenthal, Waldsee

Parken

Parkplatz Argenthaler Waldsee

Parkplatz Schanzerkopf

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kostenlos:
Broschüre "Erlebnis Traumschleifen" mit Wegskizzen, Höhenprofile, Kurzbeschreibungen und Einkehrtipps zu allen 111 Traumschleifen
und
Traumschleifen-Übersichtskarte - leichte Faltkarte mit grober Lageübersicht aller 111 Traumschleifen

Infos und Anforderung auf www.saar-hunsrueck-steig.de/prospekte

 

Kostenpflichtige Reiseführer und Bücher im Shop auf www.saar-hunsrueck-steig.de

 

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (12)

F. Müller
19.05.2019
Uns hat die Wanderung gut gefallen: Es geht, wie schon weiter unten beschrieben sehr viel durch lichten Wald, es gibt keine besonderen Aussichten, Klettersteige, Hängebrücken oder ähnliche Höhepunkte. Wir sind von der Soonwaldhalle in Ellern losgegangen und Richtung Schanzerkopf gelaufen. Zwischendrin haben wir ein bisschen abgekürzt. Im Gasthaus am Waldsee kann man gut einkehren (Mo. Ruhetag). Die erste Teilstrecke führt fast ausschließlich auf Wald- und Forstwegen entlang, der 2. Teil (bei uns der Rückweg) ist deutlich abwechslungsreicher am Waldrand auf schmalen Pfaden und entlang eines plätschernden Baches. Eine schöne, einfache Tour, die man auch bei heißem Wetter problemlos gehen kann. Dann bietet sich auch eine Erfrischung im Waldsse an! Für alle, die pure Natur lieben und genießen können.
Bewertung
Gemacht am
19.05.2019

Stephan Eberlein
14.10.2018
Entgegen vieler Meinungen kann ich die Tour sehr empfehlen. Herrliche Waldpassagen die einladen die Seele baumeln zu lassen. Auch ganz neue Bänke gibt es entlang der Strecke. Die Tour ist besonders im Herbst zu empfehlen und bei warmen Wetter laden die Wiesen um Argenthal zum entspannen ein.
Bewertung
Gemacht am
14.10.2018

Peter Baumgärtner
10.06.2018
Wir fandem die Wanderung sehr schön, kann teilweise die anderen Bewertungen hier nicht verstehen. Schöne Waldstücke, schöne Wiesen, alles dabei. Und nach der Wanderung in den Waldsee ist auch eine schöne Empfehlung. Deswegen, Daumen hoch.
Bewertung
Gemacht am
10.06.2018

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,4 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
290 hm
Abstieg
290 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.