Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Traumschleife Schiefer-Wackenweg

· 12 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Hunsrück
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hunsrück-Touristik GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schieferweg nahe Bergwerk Fell
    / Schieferweg nahe Bergwerk Fell
    Foto: Tourist-Information Ruwer, Tourist-Information Ruwer
  • / Steg mit Wasser
    Foto: Tourist-Information Ruwer, Tourist-Information Ruwer
  • / Herler Wacken
    Foto: Tourist-Information Ruwer, Tourist-Information Ruwer
  • / Waldweg mit Schieferbruchsteinen
    Foto: Tourist-Information Ruwer, Tourist-Information Ruwer
  • / Blick auf Thomm
    Foto: Tourist-Information Ruwer, Tourist-Information Ruwer
  • / Kirche in Thomm
    Foto: Eike Bock, Tourist-Information Ruwer
ft 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 6 5 4 3 2 1 mi Besucherbergwerk

Die Wanderung führt über Wald-, Wiesen- und Feldweg, vorbei am dem beeindruckenden Naturdenkmal „Herler Wacken“  sowie  durchs Noßerbachtal zu Relikten des Dachschieferbergbaus.

 

mittel
11 km
4:30 h
322 hm
322 hm

Beeindruckend sind das Naturdenkmal „Herler Wacken“ oder die Aussicht über die Höhen des Hochwaldes sowie die Wegführung durchs Noßerbachtal zu Relikten des Dachschieferbergbaus mit dem Besucherbergwerk Fell, wo dem Besucher die Themen Bergbau, Geologie, Schiefer und Weinbau näher gebracht werden.

Nach einem längeren Anstieg wird das monumentale Naturdenkmal „Herler Wacken“ angewandert. Erst wenn der Weg „hinter“ dem Naturdenkmal vorbei führt, sind die Ausmaße des über 20 Meter hohen Quarzitfelsens erkennbar. Im unteren Teil des über 500 Meter langen Massivs steigt ein Pfad über die bizarren Felsen des Quarzitgesteins. Am Ende dieser Wegpassage steht eine Schutzhütte. Dann erreichen wir die ehemalige Schiefergrube Hofgrube und unweit dahinter den Steinbruch Vogelsberg. Das Schiefergestein ragt 60 Meter senkrecht in die Höhe, im unteren Teil des Steinbruchs liegen unzählige kleinere und größere Gesteinsbrocken.

Weiter geht’s im Wald bergab Richtung Besucherbergwerk Fell. Hier besteht die Möglichkeit, das Bergwerk bei einer Führung von innen zu besichtigen oder eine Pause im Bistro „Weinstein“ einzulegen. Vorbei an der Grube Barbara zieht sich anschließend der Weg stetig nach oben. An der Thommer Schieferhalde angekommen, erblickt man die ersten Rebhänge des Moseltals.

Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 71 Erlebnispunkten bewertet.

Autorentipp

Das Besucherbergwerk besteht aus zwei übereinanderliegenden typischen Dachschiefergruben  aus der Jahrhundertwende, die durch einen 100 Meter langen Treppenschacht miteinander verbunden sind. Besichtigung zwischen April und Oktober möglich.
outdooractive.com User
Autor
Hunsrueck-Touristik GmbH
Aktualisierung: 19.07.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Herler Wacken, 463 m
Tiefster Punkt
Thommerbachtal, 246 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Traumschleifen haben teilweise steile, schwierige und bei Regen- oder Winterwetter rutschige Passagen. Deshalb sind Trittsicherheit und gute Kondition unbedingte Voraussetzungen zunm Erwandern dieser Premiumrundwanderwege.

Weitere Infos und Links

Touristinfo Ruwer, Bahnhofstraße 37 a, 54317 Kasel, Tel. 0651 1701818

www.ruwer.eu

Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. 06543 507700

www.hunsruecktouristik.de

 

Start

Kirche in Thomm (461 m)
Koordinaten:
DG
49.742579, 6.806544
GMS
49°44'33.3"N 6°48'23.6"E
UTM
32U 341969 5512319
w3w 
///jemand.scheune.auszuliefern

Ziel

Kirche in Thomm

Wegbeschreibung

Wir starten im ehemaligen Bergbauort Thomm direkt an der Kirche und verlassen den Ort in östlicher Richtung. Zuerst über einen Teerweg, dann über einen schmalen Pfad vorbei am "Thommer Boar" (Brunnen) geht es talwärts. Am Ende des Pfades gelangen wir auf einen Waldweg, dem wir nach rechts folgen, später scharf nach links abbiegen. Wir erreichen den Thommerbach und folgen dem Bachlauf etwa 900 m. Nach Überquerung des Baches beginnt der Aufstieg durch Wald und Wiesen. Nach Querung einer Stromtrasse und kurz darauf einer Teerstraße erreichen wir im anschließenden Waldstück das Naturdenkmal "Herler Wacken". Die Quarzitfelsen dieses Härtlingsrücken ragen teilweise 20 m aus der Hochebene heraus und erstrecken sich auf einer Länge von über 500 m. Über die bizarren Felsformationen führt der Pfad vorbei an einer Schutzhütte, dann entlang des Waldrandes und schließlich in den Wald hinein. Zwischen Thommer Bach und Feller Bach wandern wir auf halber Höhe parallel zum Berghang über kleine Pfade durch den Wald.

Weiter bergab, vorbei am imposanten Steinbruch Vogelsberg erreichen wir den Eingang zum Besucherbergwerk Fell. Von hier geht es vorbei an alten Förderwagen über eine kleine Treppe zur Talsohle hinab. Wir wandern weiter nach links, queren das Gelände eines ehemaligen Betonsteinwerkes und kommen über einen hölzernen Steg zum verfallenen Mundloch des Margarethenstollens. Scharf rechts abbiegend führt der letzte Teil des Wanderweges steil bergauf, vorbei an den Thommer Schieferhalden. Hinter der Jungenwald Grillhütte sind es noch 1,2 km Waldweg bis zur Ortslage von Thomm. Bevor wir unseren Ausgangspunkt an der Kirche erreichen, genießen wir an der Sinnesbank die wunderschöne Aussicht hinunter ins Moseltal.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

www.regio-plus-bus.de

Linie R200

Anfahrt

B 52 Abfahrt K 83 nach Thomm

Navigation: Römerstraße, 54317 Thomm

Parken

Parkplatz am Bürgerhaus Römerstraße in 54317 Thomm

Koordinaten

DG
49.742579, 6.806544
GMS
49°44'33.3"N 6°48'23.6"E
UTM
32U 341969 5512319
w3w 
///jemand.scheune.auszuliefern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kostenlos:
Broschüre "Erlebnis Traumschleifen" mit Wegskizzen, Höhenprofile, Kurzbeschreibungen und Einkehrtipps zu allen 111 Traumschleifen
und Traumschleifen-Übersichtskarte - leichte Faltkarte mit grober Lageübersicht aller 111 Traumschleifen

Infos und Anforderung auf www.saar-hunsrueck-steig.de/prospekte

Kostenpflichtige Reiseführer und Bücher im Shop auf www.saar-hunsrueck-steig.de

Ausrüstung

Festes Schuhwerk (Wanderschuhe) wird dringend empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,9
(12)
Delleré René 
18.07.2019 · Community
Schöner und ruhiger Wanderweg mit etlichen Bergauf und Bergabpassagen, schöne Weitblicke und ebenfalls schöne Wald- und Wiesenabschnitte. Gut gekennzeichnet sowie ausreichende Rastmöglichkeiten. Etliche Infotafeln vorhanden. Die Kirche in Thomm absolut sehenswert, architektonisch sowie in der Auswahl der Baumaterialien bestens angepasst für diese Gegend. Das Bergwerk wurde natürlich ebenfalls besucht, sehr empfehlenswert! Viel Arbeit wurde da gemacht und die Betreiber sind sehr freundlich und hilfsbereit. Kleine Snacks und Getränke gibt es da auch. Weiter längs eines Steinbruches kommt man dann zu den "Herler Wacken", schon Impressionant. Beim Abstieg zu dem Parkplatz des Schieferbergwerks zeigt sich. dass anhand der vielen Geröllhalden der Schieferabbau unverkennbar mit dieser Gegend verbunden ist.
mehr zeigen
Gemacht am 17.07.2019
Start unserer Tour am Parkplatz beim Bergwerk
Foto: Delleré René, Community
Sauber, Ausstellungsplatz und Terrasse vor dem Bergwerk
Foto: Delleré René, Community
Der Eingang zum Bergwerk
Foto: Delleré René, Community
Viel Arbeit, die da für uns Besucher geleistet wurde.
Foto: Delleré René, Community
Der Steinbruch Vogelsberg
Foto: Delleré René, Community
Naturmonumente, die Herler Wacken
Foto: Delleré René, Community
Aussicht über die Eifel
Foto: Delleré René, Community
Thomm, das nächste Ziel
Foto: Delleré René, Community
Der Thommer Boar
Foto: Delleré René, Community
Absolut Sehenswert !
Foto: Delleré René, Community
Innenansicht der Thommer Kirche, architektonisch top.
Foto: Delleré René, Community
Die "Jungenwalder " Grillhütte
Foto: Delleré René, Community
Über einen flotten Waldpfad kommt man an diesen Aussichtsplatz
Foto: Delleré René, Community
Schieferabraumgeröll findet sich" en masse", je mehr man sich den früheren Bergwerken nähert.
Foto: Delleré René, Community
Letzter Blick über die Schieferlandschaft, bevor wir wieder zum Parking des Bergwerkes gelangen.
Foto: Delleré René, Community
Klaus Weber
31.05.2019 · Community
Tolle Tour, kann ich nur empfehlen, Route wurde etwas geändert (nicht mehr über Feller Hof) sehr gute Beschilderung!!
mehr zeigen
Chr Eh
30.05.2019 · Community
Sehr schöne u ruhige Tour. Wir sind sie in 3.5 Stunden gelaufen. Inclusive 20 min Pause. Sehenswert ist sicher auch das Bergwerk ( Besichtigung möglich)
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 25

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
322 hm
Abstieg
322 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.