Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Treidlerweg

· 12 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Pfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Pfalz Touristik e.V.
  • Logo Treidlerweg
    / Logo Treidlerweg
    Foto: Pfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Pfalz Touristik e.V.
  • Die Erdgruben
    / Die Erdgruben
    Foto: Pfalz Touristik e.V.
Karte / Treidlerweg
0 200 400 m km 2 4 6 8 10 Sportplatz

leicht
11,7 km
4:15 h
4 hm
3 hm
Auf den Spuren der Treidler entdecken Sie eine der wenigen international geschützten und noch ökologisch intakten Auelandschaften. Der Rundwanderweg führt Sie entlang des Michelsbachs, vorbei an gelben Schwertlilienfelder, Gräser- und Schilfflächen. Die zahlreichen Fischteiche - die Erdgruben - mit Teich- und Seerosen bestückt, bieten einen zauberhaften Anblick. Stärken Sie sich mit einem Picknick bei den Rastmöglichkeiten entlang der Strecke, genießen Sie die Ruhe und atmen Sie tief die Luft des Auewaldes ein. Folgen Sie weiter den Spuren der Treidler entlang des Rheins. Vor der Erfindung der Dampfschifffahrt wurden Schiffe seit dem 8. Jahrhundert flussaufwärts getreidelt, das heißt, Knechte oder Zugtiere zogen das Schiff vom Ufer aus an einer langen Leine gegen die Strömung. Beobachten Sie den Fluss mit seinen gemütlich dahin gleitenden Schiffen. Eine Besonderheit der Rheinauen ist die noch vorkommende Wilde Weinrebe, eine der setensten und kulturhistorisch wertvollsten pfälzischen Pflanzenarten. Unter Weiden, Pappeln, Eschen und Ulmen begegnen Ihnen Fasane und Stelzer.
outdooractive.com User
Autor
Petra Becker
Aktualisierung: 26.07.2016

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
100 m
97 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei Hochwasser ist der Weg nicht begehbar. Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

Ausrüstung

Dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe. Wo unberührte Natur am Wasser ist, sind auch ein paar Stechmücken. Mit einem Insektenschutz wird ganz bestimmt kein Problem daraus.

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten findet man nur am Start- bzw. Endpunkt. Für unterwegs empfehlen wir Rucksackverpflegung.

http://www.suedpfalztourismus-ruelzheim.de

Start

Wanderparkplatz, Rheinstraße in 76771 Hördt (98 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.180835, 8.353572
UTM
32U 452890 5447759

Ziel

Wanderparkplatz, Rheinstraße in Hördt

Wegbeschreibung

 

Gestartet wird am Wanderparkplatz in Hördt, nahe der Infotafel. Hier biegen wir rechts ab, in die "Rheinstraße." Am Bauhof vorbei, geht es nun in Richtung Naturschutzgebiet "Hördter Rheinaue" . Schon nach wenigen Metern ist eine Brücke über den Michelsbach erreicht, die über eine regelrechte Wasserwildnis führt. Direkt dahinter gabelt sich der Weg. Wir biegen direkt links ab und wandern am Michelsbach entlang geradeaus weiter. Am Ende des Weges befindet sich eine Wegekreuzung. Hier wandern wir geradeaus weiter, in einen erdigen Waldweg. Der Wald wird nun zunehmend wilder, sumpfige Stellen sind überall am Wegesrand erkennbar. An einer Gabelung geradeaus weiter. Wir bleiben nun auf diesem erdigen Weg, ignorieren verschiedene Abzweigungen.

 

An einem Wander-Pavillion überqueren wir eine Kreuzung geradeaus. Schließlich stoßen wir auf einen breiten Waldweg, dem wir nach rechts folgen. Nach rund 200 m erreichen wir mitten im Wald eine große Kreuzung und biegen links ab. An einem kleinen See die nächste Wegekreuzung. Geradeaus setzen wir unseren Weg fort, sehen linker Hand eine große Wasserfläche. Oberhalb dieses einzigartigen Naturparadieses geht es immer geradeaus durch den Auwald. Dann macht unser Weg eine kleine Rechtskurve, verlässt den Auwald und trifft – an einem Maisfeld – auf freies Gelände. Wir biegen links ab, wandern am Feld entlang, bis wir wieder in den Wald eintauchen.

 

Während linker Hand die große Wasserfläche durch einen Erdwall unseren Blicken verborgen bleibt, passieren wir rechter Hand Fischteich um Fischteich .

 

Plötzlich erscheint linker Hand ein kleiner Aussichtspunkt auf die bisher abgeschirmte Wasserfläche.

 

Schließlich treffen wir auf einen geteerten Fußgänger- bzw. Fahrradweg, der etwas erhöht auf einem Damm verläuft. Auf diesem wandern wir nun rund 400 m nach rechts.

 

An einer Wegekreuzung verlassen wir den Teerweg, biegen links ab und folgen dem bequemen Erdweg in den sumpfigen Auwald zurück. Schon nach wenigen Minuten treffen wir auf den Rhein . An seinem herrlichen Ufer wandern wir einige Zeit nach rechts weiter. Wir verlassen den Uferweg am zweiten Abzweig hinein in den Auwald. Immer geradeaus treffen wir wenige Meter treffen wir wieder auf den kombinierten Wander- und Radfahrweg am Deich. Wir gehen direkt recht hoch auf den Deich und wandern auf diesem geradeaus weiter. Rechterhand genießen wir den Anblick des Altrheinarms.   Nach einigen Metern erscheint gegenüber am Waldrand ein links abbiegender Weg. Wir verlassen den Deich, überqueren den Wander- und Radfahrweg und folgen diesem Weg wieder hinein in den Wald. Auf einem breiten Waldweg geht es nun weiter. An einer großen Wegekreuzung aus vier Wegen biegen wir rechts ab. Eine Brücke führt uns über den Michelsbach , dann liegt der Eichen-Ulmen-Wald hinter uns. Durch großflächige Felderlandschaften setzen wir unseren Weg fort. Nach ca. 300 m erreichen wir eine Wegekreuzung und biegen rechts ab. Mitten in der freien Fläche aus Feldern taucht rechter Hand plötzlich ein herrlicher Baggersee auf, der von Schilf eingerahmt wird.

 

Direkt hinter dem Weiher gabelt sich unser Weg. Wir wandern geradeaus weiter, in ein kleines Wäldchen hinein. Bald schon treten wir wieder hinaus auf Wiesen und Felder, und treffen dort – am Waldrand – auf eine Wegekreuzung.

 

Wir wandern geradeaus weiter, an einem Streuobstgürtel entlang, in Richtung Dorf.

 

Auf einem Teerweg schwenken wir schließlich nach rechts ein und wandern immer geradeaus vorbei an Wiesen und Feldern auf ein Wäldchen zu. Hier biegen wir links ab und folgen weiter dem Ufer des Michelsbachs, der sich hinter den Bäumen versteckt. Am Ende des Weges biegen wir links ab, um kurz darauf wieder zum Parkplatz zurückzukehren.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Bahnhof Rülzheim. Der S-Bahnhof liegt ca. 2 km vom Startpunkt entfernt. Weiter geht es mit dem Bus, Linie 589 oder per Pedes auf dem „Pfälzer Jakobsweg“ (Markierung weiße
Muschel) nach Hördt.

Anfahrt

Mit dem Pkw über die A8 und A65 Karlsruhe/ Landau. Von A8 Karlsruhe Abfahrt Wörth auf B9 bis zur Ausfahrt Hördt. Über A65 Landau Abfahrt Herzheim, weiter über Rülzheim Richtung Hördt. In Hördt der Beschilderung Sportlatz folgen. Zieleingabe Navigation: Ecke Kirchstraße/Rheinstraße, 76771 Hördt

Parken

Wanderparkplatz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte kann kostenlos angefordert werden bei Südpfalz-Tourismus Verbandsgemeinde Rülzheim e.V. Am Deutschordensplatz 1 76761 Rülzheim Tel: 07272 7002 1068 0der 1069 http://www.suedpfalztourismus-ruelzheim.de

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (17)

Hans-Jürgen Seibt
26.06.2019
Für Wanderer die keine Steigungen mögen ist der Treidlerweg ideal und führt uns in das reizvolle Altrheingebiet und entlang des Rheins. Es ist die etwas andere Tour. Ein kleiner Abstecher zur Einkehr in der Hütte des PWV Sondernheim ist zu empfehlen.
Bewertung
Gemacht am
17.04.2019
Jetzt geht es los
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community
Bärlauch
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community
Schuhsammlung am Rhein
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community
Altrheinarm
Foto: Hans-Jürgen Seibt, Community

Margaux Fouqueray
03.04.2019
Bewertung

Sonja Weiler
26.03.2019
PWV Hördt Auf den Spuren der Treidler entdecken wir eine der wenigen international geschützten und noch ökologisch intakten Auenlandschaften. Sonnendurchflutete Waldwege führen vorbei an geheimnisvollen Altrheinarmen, blühenden Wiesen und Bärlauch-Teppichen an denen sich uralte Eichen- und Buchenbestände erstrecken. Die Tour führt auf leicht befestigten Wald- und Wirtschaftswegen durch ein reich strukturiertes Auwald-Ökosystem, das mit intensiven Düften, Frosch- und Vogelstimmenkonzerten, bunten Libellen und einer üppigen Vegetation zu allen Jahreszeiten die Sinne anspricht. Vor der Erfindung der Dampfschifffahrt wurden Schiffe seit dem 8. Jahrhundert flussaufwärts getreidelt. Knechte und Zugtiere zogen die Schiffe an einer langen Leine gegen die Strömung. Der SWR1 schreibt hierzu: "12 Kilometer Urwald in Deutschland – 12 Kilometer tropischer Regenwald! Sowas finden Sie nur im äußersten Süden von Rheinland-Pfalz! Der Treidlerweg Hördt führt durch die 'Everglades', die Sumpf- und Wassergebiete der letzten Auenwälder des Rheins… Er versteckt sich, der Urwald. Versteckt sich hinter Maisäckern und Streuobst und an den Schlingen des Altrheins. Und wie auf Bestellung paddelt eine Nutria-Familie übers grün-braune Wasser. Der Treidlerweg taucht ein in ein Dickicht. Kreuz und quer verrotten die umgestürzten Bäume. Bambusähnliche Schachtelhalme zeichnen grüne Striche ins Dickicht. Es riecht süßlich und nach Schlamm… und dazwischen stehen die bis zu vier Meter dicken Stileichen…" Und dann sind da noch die ehemaligen Tongruben in denen Jahrhunderte lang Lehm für Ziegel- und Backsteine abgebaut wurden. Heute bilden sie eine verwunschene Teichlandschaft mit seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Bewertung
Gemacht am
18.03.2019
Einstieg Treidlerweg - Michelsbach
Foto: Sonja Weiler, Community
Foto: Sonja Weiler, Community
Foto: Sonja Weiler, Community
Altrheinarm
Foto: Sonja Weiler, Community
Damm
Foto: Sonja Weiler, Community
Treidlerweg Markierung
Foto: Sonja Weiler, Community
kleiner Bach
Foto: Sonja Weiler, Community
Altrheinarm
Foto: Sonja Weiler, Community
Fundstelle am Rhein
Foto: Sonja Weiler, Community
Bodenmarkierung
Foto: Sonja Weiler, Community
Tongruben
Foto: Sonja Weiler, Community
Foto: Sonja Weiler, Community

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,7 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
4 hm
Abstieg
3 hm
Rundtour familienfreundlich botanische Highlights faunistische Highlights aussichtsreich Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.