Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Vitaltour Bärenroute

· 15 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naheland-Touristik GmbH Verifizierter Partner 
  • Naumburg bei Bärenbach
    / Naumburg bei Bärenbach
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach
  • / Blick auf Bärenbach
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Naheland-Touristik GmbH
  • / Auf der Vitaltour Bärenroute 2
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Naheland-Touristik GmbH
  • / Hachenfels
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Naheland-Touristik GmbH
  • / Auf der Vitaltour Bärenroute 1
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Naheland-Touristik GmbH
  • / Naumburg bei Bärenbach
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Naheland-Touristik GmbH
  • / Blick auf Bärenbach 4
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach
  • / Blick vom Hachenfels
    Foto: Ortsgemeinde Bärenbach, Naheland-Touristik GmbH
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 Ruine Naumburg Dietersfels Römerstraße Naumburgquelle Schinderhanneshütte Hachenfels

 

Die Route erschließt unterschiedliche Landschaftsbereiche im Nahetal und den Ausläufern des Nordpfälzer Berglandes. Fast gleichmäßig über die Strecke verteilt überraschen immer wieder eindrucksvolle Natur- und Landschaftserlebnisse.

mittel
14,3 km
4:30 h
403 hm
403 hm

Autorentipp

Das Naturdenkmal Hachenfels ist botanisch sehr interessant. Ebenso der Trockenhang nördlich von Bärenbach. Ein Teil der Strecke liegt im Vogelschutzgebiet. Hier ist der Eisvogel heimisch.

outdooractive.com User
Autor
Naheland-Touristik GmbH, www.naheland.net
Aktualisierung: 18.09.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
423 m
Tiefster Punkt
204 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei Nässe Rutschgefahr auf einzelnen Felsabschnitten. Erhöht Vorsicht ist im Bereich des Hachenfelsen und am Südhang der Ruine Naumburg geboten! Felsen bei Eis und Schnee nicht begehbar.

 

Zur Zeit ist der Holzsteg über den Bärenbach aus Sicherheitsgründen gesperrt! Bitte folgen Sie der Beschilderung, die Sie über die Umleitung wieder zurück zum Ausgangspunkt führt.

Ausrüstung

Wanderschuhe werden dringend empfohlen. Rucksackverpflegung sollte mitgenommen werden.

Weitere Infos und Links

www.baerenbach.de, www.kirn-land.de

Start

Wanderparkplatz direkt am Ortseingang auf der linken Seite von der B41 kommend (205 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.751336, 7.431504
UTM
32U 387013 5512164

Ziel

Wanderparkplatz direkt am Ortseingang auf der linken Seite von der B41 kommend

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt aus geht es am ehemaligen Steinbruch über einen verschlungenen Waldpfad zur Burgruine Naumburg. Ein romantischer Burgplatz mit Aussichtsturm und reizvollen Blicken erwartet uns.

Über den alten Zufahrtsweg zur Burg gelangen wir ins Nahetal. Vorbei am sagenumwobenen Dietersfels steigen wir nach kurzer Zeit auf zur alten Römerstraße. Eine kleine Quelle, artenreicher Waldbestand, eine Waldwiese, ein Forstweg mit Alleecharakter und die Grabungsschutzzone Hügelgräber prägen diesen Streckenabschnitt.

Auf der Römerstraße (Höhengrenzweg) bieten sich uns eindrucksvolle Fernsichten. Am südlichsten Punkt treffen wir auf einen Aussichtspunkt, der uns nach Osten mit einem Blick bis zum Donnersberg überrascht. Es folgt ein reizvoller Abgang nach Westen in die ausgebreitete Landschaft. Streuobstwiesen mit typischer Kerbtalsituation und eine Waldrandidylle säumen unseren Weg. Mit Blick auf die Naumburg und entlang an einer Orchideenwiese geht es zur alten Naumburgquelle.

Die Strecke folgt nun einem Steilhangweg (ehemalige Weinbergslage) mit schönen Panoramablicken. In der Ortsgemeinde Bärenbach führt uns der Weg an den Kulturdenkmälern des Dorfes vorbei, der Evangelischen Kirche und einem alten Fachwerkhaus aus dem 17 Jh., über einen reizvollen Hohlweg in Richtung Friedhof. Über weitere Streuobstwiesen gelangen wir zu der Schinderhanneshütte.

Die Schutzhütte ist romantisch unter alten Eichen gelegen und dem berüchtigten Räuberhauptmann Schinderhannes gewidmet, der seinerzeit vor seiner kriminellen Laufbahn bei dem Bärenbacher Johann Matthias Nagel eine Lehre als Abdecker machte. Auf dem Höhenkamm angelangt eröffnen sich dem Wanderer herrliche Weitblicke.

Über den Nahe-Hangwald mit naturbelassenem Krüppeleichenbestand erreichen wir das Naturdenkmal Hachenfels mit seiner Fels- und Magerrasenflora und einem beeindruckenden Nahetal-Blick. Es geht weiter zu dem Kleinen Hachenfels mit seinen Auskellerungsspuren der Hachenburg mit einem ebenso schönem Ausblick. Über einen gewundenen Waldpfad und einen Holzsteg über den Bärenbach gelangen wir zur K73 und unserem Ausgangspunkt zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Kirn, weiter Mo-Sa (wenige Fahrten) mit Bus 362 bis Haltestelle Bärenbach (KH) Abzw. oder bis Bahnhof Kirnsulzbach und 1,7 km Fußweg; Fahrpläne siehe unter www.rnn.info

 

Anfahrt

A61 Ausfahrt Bad Kreuznach, Richtung B41 Idar-Oberstein, Ausfahrt Bärenbach, K73 bis Bärenbach

A 62 bis Ausfahrt Birkenfeld, weiter Richtung Birkenfeld B41. Der B41 folgen bis Idar-Oberstein/Bad Kreuznach bis Ausfahrt Bärenbach, K73 bis Bärenbach

Parken

Wanderparkplatz direkt am Ortseingang auf der linken Seite von der B41 kommend
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

CD Chronik der Ortsgemeinde Bärenbach, 12 Euro. Festschrift 900 Jahre Bärenbach, kostenlos

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Naturpark Soonwald-Nahe Bl. 1, Kirn, 1:25.000, 6,90 Euro


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(15)
Konrad Friedgen
20.06.2019 · Community
Im Großen und Ganzen handelt es sich auch bei dieser Vitaltour, wie bei allen anderen Routen gleicher Bezeichnung auch, um eine erlebnisreiche Runde. Allerdings kann die Bärenroute nicht in allen Belangen überzeugen. Außer den hervorragenden Weitsichten hat sie im Mittelteil nicht viel zu bieten und läuft relativ eintönig auf breiten Wegen durch den Forst oder über landwirtschaftlich genutzte Flächen hinweg. Auf die recht dünn gesäten Highlights trifft man eher zu Beginn oder am Ende der Vitaltour. Die Hinweisschilder entlang der Wegstrecke steigern den Erlebniswert und informieren den interessierten Wanderer über kulturhistorische Besonderheiten in diesem Teil des Nahetales. Hervorzuheben sind die unverlaufbar angebrachte Beschilderung und das reichliche Angebot an Rast- und Ruheplätzen.
mehr zeigen
Gemacht am 17.06.2019
Burgruine Naumburg in der Vitaltour Bärenroute
Foto: Konrad Friedgen, Community
Am sagenumwobenen Dieterfelsen
Foto: Konrad Friedgen, Community
Die Bärenroute auf der alten Römerstraße
Foto: Konrad Friedgen, Community
Blick von der Vitaltour auf die Ortschaft Bärenbach
Foto: Konrad Friedgen, Community
An der Schinderhanneshütte
Foto: Konrad Friedgen, Community
Blick vom Großen Hachenfels ins Nahetal
Foto: Konrad Friedgen, Community
Verschlungene Waldpfade ausgangs der Bärenroute
Foto: Konrad Friedgen, Community
Vom Kleinen Hachenfels fällt der Blick ins Nahetal und auf Kirn-Sulzbach
Foto: Konrad Friedgen, Community
Tina Kron 
21.05.2018 · Community
Sehr schöne abwechslungsreiche Wanderung... eben tolles Nahegebiet... gepflegt und gut ausgeschildert... wenn man die Hürde an der naheliegenden B41 vorbei ist, ist es aussergewöhnlich naturumgebend leise... sehr entspannend. Danke für diese tolle Wanderung.
mehr zeigen
Gemacht am 21.05.2018
Hans-Jürgen Becker
09.05.2018 · Community
Gemacht am 06.05.2018
Foto: Hans-Jürgen Becker, Community
Foto: Hans-Jürgen Becker, Community
Foto: Hans-Jürgen Becker, Community
Foto: Hans-Jürgen Becker, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 18

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,3 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
403 hm
Abstieg
403 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.