Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Vitaltour Wildgrafenweg

· 12 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Nahe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naheland-Touristik GmbH
  • Auf Schloss Dhaon
    / Auf Schloss Dhaon
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
  • Auf dem Wildgrafenweg mit Schloss Dhaun im Hintergrund
    / Auf dem Wildgrafenweg mit Schloss Dhaun im Hintergrund
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
  • Blick vom Nahe-Skywalk zum Hellberg
    / Blick vom Nahe-Skywalk zum Hellberg
    Foto: Naheland-Touristik GmbH / Peter Bender
  • Blick nach Kirn vom Nahe-Skywalk
    / Blick nach Kirn vom Nahe-Skywalk
    Foto: Naheland-Touristik GmbH/Peter Bender
  • Blick auf St. Johannisberg
    / Blick auf St. Johannisberg
    Foto: Hans Geo Donsbach, Naheland-Touristik GmbH
  • Kirche
    / Kirche
    Foto: Peter Bender, Naheland-Touristik GmbH
  • Blick von Schloss Dhaun ins Nahetal
    / Blick von Schloss Dhaun ins Nahetal
    Foto: Moritz Attenberger, Naheland-Touristik GmbH
Karte / Vitaltour Wildgrafenweg
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Wanderparkplatz "Geologischer Lehrpfad" Ruine Brunkenstein Schloss Dhaun Nahe-Skywalk

Premiumweg Deutsches Wandersiegel

Die abwechslungsreiche Vitaltour "Wildgrafenweg'' erschließt das landschaftlich sehr reizvolle untere Kellenbachtal. Die Tour verbindet kulturhistorisch wertvolle Zeugnisse der Wild- und Rheingrafen mit einer einzigartigen Naturlandschaft. Nervenkitzel verspricht der Nahe-Skywalk in St. Johannisberg. Die 65 Quadratmeter große Aussichtsplattform ragt 7 Meter über die Klippe eines ehemaligen Steinbruchs hinaus. 

mittel
13,3 km
4:15 h
410 hm
410 hm

 

 

Autorentipp

Nervenkitzel verspricht der Nahe-Skywalk in St. Johannisberg. Die 65 Quadratmeter große Aussichtsplattform ragt 7 Meter über die Klippe eines ehemaligen Steinbruchs hinaus. Zeit für Besichtigung von Schloss Dhaun und der Stiftskirche St. Johannisberg einplanen. 

outdooractive.com User
Autor
Naheland-Touristik GmbH, www.naheland.net
Aktualisierung: 05.04.2018

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
411 m
227 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Wanderschuhe und Rucksackverpflegung wird empfohlen!

Unsere Tipps für ein unbeschwertes Wandervergnügen

Wandern ist die perfekte Sportart. Mit der richtigen Kleidung und den richtigen Schuhen macht es doppelt Spaß. Funktionskleidung, Stöcke und atmungsaktive Rucksäcke sind angenehm beim Wandern. Unerlässlich sind aber gute Schuhe. Robuste Jogging- oder Freizeitschuhe eignen sich allenfalls nur für kurze Strecken auf ebenen Pfaden. Für längere Wege empfehlen wir stabile Wanderschuhe mit griffiger, rutschfester Sohle. Denken Sie auch an Sonnenschutz und nehmen Sie ein Getränk mit. Ein Liter Wasser ist ideal.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Kirner Land, Bahnhofstraße 31, 55606 Kirn, Tel. 06752/ 138-0, info-hsb@kirn-land.de, www.kirn-land.de

Start

55606 Hochstetten-Dhaun, gegenüber Dhauner Straße 35, Parkplatz Geologischer Lehrpfad (227 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.801696, 7.502568
UTM
32U 392244 5517658

Ziel

55606 Hochstetten-Dhaun, gegenüber Dhauner Straße 35, Parkplatz Geologischer Lehrpfad

Wegbeschreibung

Als Start- und Endpunkt dieser Wanderung wird der Wanderparkplatz "Hochstetten-Geologischer Lehrpfad" in Hochstetten-Dhaun gegenüber der Dhauner Strasse 35 empfohlen.

Nachdem wir gleich zu Anfang einen kurzen Steilanstieg bewältigt haben, fällt ein erster Blick auf die Stiftskirche St. Johannisberg und die gesteinsschuttbedeckten Flanken des Hellbergs. Weiter führt uns der Weg über den Schifferberg zur Ruine Brunkenstein. Die Ruine ist Zeuge kriegerischer Auseinandersetzungen längst vergangener Zeiten. Von hier aus haben wir einen malerischen Blick auf Schloss Dhaun, dem nächsten Etappenziel unserer Wanderung. In die Geschichtsbücher ging die berühmte "Dhauner Fehde" von 1340 ein, die zwischen dem Burgherrn Johann I. und dem Erzbischof Balduin von Trier ausgetragen wurde. Im Zusammenhang mit der "Dhauner Fehde" entstand ein regelrechter Burgenkranz, zu dem die Vorburg Brunkenstein, die Burgen Rotenberg und Martinstein, die Belagerungsstellung Geiersley, sowie die Burg auf dem Johannisberg gehörten.

Obwohl längst vergangene Kriege viel Zerstörung hinterlassen haben, lassen sich bis heute imposante Relikte und Denkmäler aus diesen Zeiten bewundern. Schloss Dhaun lohnt also einen Aufenthalt bevor wir die Wanderung durch den beschaulichen Ort Dhaun fortsetzen. Auf Höhe der Dhauner Kirche, dem ehemaligen gräflichen Brauhaus, beginnt unser zweiter Steilanstieg. Von oben bietet sich uns ein traumhafter Fernblick auf die dominanten Höhenrücken des Hunsrücks, die milde Hügellandschaft des Nordpfälzer Berglandes und das reizvolle Nahetal .

Der Wanderweg führt uns durch ausgedehnte Waldbestände, vorbei an der wildgräflichen Gründung 'Karlshof'. Auf Höhe des Itzbacherhofes durchqueren wir eine von Hecken gerahmte Feldflur bevor wir den Hochstettener Wald erreichen. Schließlich mündet der Wildgrafenweg in das Itzbachtal mit seinen hochwertig biotopgeschützten Feuchtgebieten. Am Waldrand entlang mit Blick auf alte Obstbaumbestände nähert sich unser Weg dem Ort St. Johannisberg. Die dortige Stiftskirche aus dem 13. Jhd. mit ihren kunsthistorisch wertvollen Grabdenkmälern, ist die ehemalige Grabkirche der Dhauner Wildgrafen und kann besichtigt werden. Gleich nebenan erwartet uns der Nahe- Skywalk. Es handelt sich um eine 65 Quadratmeter große Aussichtsplattform, die 7 Meter über die Klippe eines ehemaligen Steinbruchs hoch hinausragt. Von ihm hat man einem einzigartigen Blick über das Nahetal und den darunterliegenden, alten Steinbruch. Von dort beginnt unsere letzte, kurze Etappe der Wanderung zum Ausgangspunkt zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem RB33 bis Bahnhof Hochstetten (Nahe) an der (Bahnstrecke Mainz - Bad Kreuznach – Idar-Oberstein). 900 m Fußweg über Bahnhofstraße und Dhauner Straße.

Mit dem RE3 bis Bahnhof Kirn (Bahnstrecke Frankfurt -  Mainz - Bad Kreuznach - Idar-Oberstein - Saarbrücken), Bus bis Hochstetten-Dhaun (Kirche), 500 m Fußweg über Dhauner Straße. Fahrpläne unter www.rnn.info

Anfahrt

A61 Ausfahrt Bad Kreuznach, weiter Richtung Bad Kreuznach/Idar-Oberstein, der B41 folgen bis Hochstetten-Dhaun, K9 Richtung Ortsteil Dhaun.

Parken

Parkplatz Geologischer Lehrpfad in Hochstetten-Dhaun gegenüber der Dhauner Strasse 35
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Vitaltouren, Ideemedia, ISBN 978-3-942779-16-6

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Karte Naturpark Soonwald-Nahe, Blatt 2 Kirn, 1:25.000, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, ISBX 978-3-89637-373-1

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (15)

Peter Neven
01.12.2018
Bin die Tour am 1.12.18 gelaufen. Die Bedingungen waren hervorragend. In den steilen Passagen ist es bei Feuchtigkeit stellenweise rutschig. Mit meinen Barfußschuhen allerdings völlig problemlos. Ich bin die Strecke vom Schloß Dhaun aus gelaufen. Es gibt unterwegs mehrere Parkplätze, an denen man einsteigen kann. Zwischendurch tolle Ausblicke. Oft geht es über schmale Pfade oder Waldwege. Es gibt viele Richtungswechsel, die die Strecke sehr abwechslungsreich machen. Die Ausschilderung ist top. Man braucht eigentlich kein Navi. Allerdings gibt es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten mehr. Auch das Landhaus am Nahe-Skywalk hat augenscheinlich geschlossen.
Bewertung
Gemacht am
01.12.2018

Katrin Scholtyssek
27.09.2017
Die Tour ist gut beschildert und relativ einfach zu bewältigen. Es gibt immer etwas zu sehen und wird nicht langweilig. Die Strecke ist aber hügelig, so das man schon ein bischen Puste braucht. Aber es lohnt sich. Hier in der Gegend einer der schöneren Strecken. Sollte man mal gewandet sein.
Bewertung

Ralph Zurmühlen
05.06.2017
Sehr schöne Wanderung, Top! Am Anfang waren wir leider etwas unaufmerksam und haben den ersten Abzweig verpasst dann war es aber kein Problem mehr. Es hat auch unseren Kindern Spaß gemacht das Schloß zu erkunden. Und das man an der Plattform auch noch lecker einkehren kann ist wirklich super. Deshalb unbedingt in der vorgeschlagenen Richtung laufen!
Bewertung

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,3 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
410 hm
Abstieg
410 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights familienfreundlich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.