Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour

Wilgartswieser Biosphären-Pfad

· 12 Bewertungen · Prädikats-Kurztour / Prädikats-Rundtour · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald Verifizierter Partner 
  • Falkenburg Luftaufnahme
    / Falkenburg Luftaufnahme
    Foto: Helmut Kratz, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Blick vom Premiumwanderweg
    / Blick vom Premiumwanderweg
    Foto: Dieter F. Hartwig, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • Falkenburg
    / Falkenburg
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Felsmassiv am Premiumwanderweg
    / Felsmassiv am Premiumwanderweg
    Foto: Dieter F. Hartwig, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • Insektenhotel im Naturschutzgebiet Tiergarten
    / Insektenhotel im Naturschutzgebiet Tiergarten
    Foto: Christina Brödel, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • Aufstieg zur Falkenburg
    / Aufstieg zur Falkenburg
    Foto: Jürgen Werner, CC BY, Community
  • / Falkenburg
    Foto: Stephanie Ser, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 7 Burgruine Falkenburg Naturschutzgebiet Tiergarten Wasgaublick mit Rastplatz Deichenwand

Premiumwanderweg in Wilgartswiesen mit tollen Aussichtsmöglichkeiten.

mittel
7,4 km
3:00 h
276 hm
276 hm

Am Anfang der Tour steht die Burgruine "Falkenburg", die man über einen leicht ansteigenden Pfad erreicht. Hier haben Sie einen herrlichen Blick über die Landschaft des Pfälzerwaldes sowie die Orte Wilgartswiesen und Hauenstein. Weiter führt der Weg auf abwechslungsreichen Pfaden, vorbei am Naturschutzgebiet "Tiergarten" und bietet schöne Ausblicke auf die Reichsfeste Trifels. Der Aussichtspunkt "Wasgaublick" lädt mit seiner Sitzgruppe zu einer Zwischenrast ein, bevor es über den schönen Aussichtspunkt "Deichenwand" wieder zurück zum Startpunkt der Tour geht.

Die Tour ist von der Länge her auch gut für Familien geeignet. Einkehrmöglichkeiten finden Sie in der örtlichen Gastronomie von Wilgartswiesen.

Autorentipp

Für unterwegs sollte man sich auf Rucksackverpflegung einstellen.

outdooractive.com User
Autor
Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
Aktualisierung: 07.05.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
415 m
213 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

 

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art muss man rechnen, wenn man eine Wanderung unternimmt. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollte man bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass man diese nicht begehen kann, dann sollte man diese umgehen.

 

Bei Schnee und Eis ist auch auf den Premium-Wanderwegen grundsätzlich Vorsicht geboten !

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollte man aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

Start

Parkplatz an der Falkenburghalle in Wilgartswiesen; PKW-Navigation: Tiergartenstraße 21, 76848 Wilgartswiesen (217 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.207885, 7.861866
UTM
32U 417101 5451189

Wegbeschreibung

Lehrreicher Wanderausflug für die ganze Familie  

Oberhalb von Wilgartswiesen ruht die Burgruine Falkenburg, als ein Zeugnis mittelalterlicher Burgenbaukunst. Als Attraktion des Premiumwanderwegs „Wilgartswieser Biosphären-Pfad“ erlangt nun die ehemalige Reichsfeste wieder an Bekanntheit. Doch auch sonst hat die mitunter lehrreiche Wanderung unvergessliche Eindrücke zu bieten. 

Schon gleich zu Beginn steht der Aufstieg zur Burgruine über einen Waldpfad an. Schattig und mystisch ist es am Fuße der Burgmauern. Eine schmale Treppe führt nach oben auf den Burgfelsen der wild bewachsenen Oberburg, von wo aus sich ein herrlicher Blick über den Wasgau offenbart. Es lohnt sich, die Ruine zu erkunden. Im Schatten unter einer Eiche, inmitten unberührter Natur, die von den imposanten Burgresten mittlerweile Besitz ergriffen hat, findet man denn auch ein nettes Picknickplätzchen. 

Ausgeruht geht es von der Falkenburg gemütlich wieder bergabwärts Richtung „Wasgaublick“. Schon bald sind die Geräusche der Zivilisation verstummt und übrig bleibt nur Vogelzwitschern. Irgendwo hört man Wasserrauschen und dann nur noch völlige Ruhe. Aus dem schattigen Laubwald führt der Weg in ein idyllisches Wiesental, dem Naturschutzgebiet Falkenburg-Tiergarten. Auf Informationstafeln erfährt man Wissenswertes über die dort lebende Tier- und Pflanzenwelt. Was sich am Wegesrand anhört wie Eisregen, der auf Herbstlaub fällt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Millionen von Roten Waldameisen, die um einen riesigen Ameisenhügel fleißig ihre Arbeit verrichten. Auch hier informiert eine anschauliche Tafel über diese in Deutschland seltener beheimatete Insektenart. 

Eine nächste Rast bietet sich beim Aussichtspunkt Wasgaublick an, den man nach einem etwa 45-minütigen, leicht zu bewältigenden Aufwärtsmarsch erreicht. Über den Kurt Reinhard Pfad führt danach der Weg zu einer beeindruckenden Felsenwand, die majestätisch in leuchtenden Rottönen aus dem Grün des Waldes herausragt: die Deichenwand. Von einer großzügigen Aussichtsplattform aus Holz genießt man einen erhabenen Blick über die umliegenden Pfälzer Berge. Hier ist der ideale Ort zum Entspannen, Sinnieren und Energietanken. Entlang der Steilwand führt ein mit Drahtseilen gesicherter Pfad hinab an den Fuß des Felsmassivs. Hier sollte man unbedingt noch einmal anhalten und den Blick an der mächtigen Felsenwand hinauf gleiten lassen. Je nachdem wie die Sonne steht, kann man ein tolles Farbenspiel in Rot, Braun und Orange bewundern. 

Nun geht es weiter den Berg hinunter ins romantisch gelegene Rödertal. Die Luftfeuchtigkeit nimmt merklich zu: Man nähert sich der Hangquelle. Beim Überqueren der Quelle nimmt man die Feuchtigkeit im Boden und in der Luft wahr, die unterschiedlichen Farnarten einen geeigneten Lebensraum bietet. Lehrreich wird es im liebevoll angelegten „Schulwald“. Nicht nur Kinder lernen anhand der vielen informativen Klapptafeln einiges über die heimischen Pflanzen und Tiere sowie den Kreislauf der Natur kennen. Und wenn man am Insektenhotel angekommen ist und sich leise verhält, kann man sogar das eine oder andere scheue Waldtier beim Futtern beobachten.

Text: Daniela Trauthwein

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Bahnhof  Wilgartsweisen

Anfahrt

PKW: B10 Landau-Pirmasens, Abfahrt  Wilgartswiesen,

Parken

An Startpunkt Falkenburghalle in Wilgartswiesen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Hauenstein & Trifelsland 1:25.000, Pietruska Verlag

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (14)

Laura Stadler
03.05.2019

Hallo Frau Hanewald,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Es ist selbstverständlich unser Anliegen, dass unsere Premiumwege perfekt ausgeschildert sind. Unser Wanderpate wird sich auf den Weg machen und diesen überprüfen.
Herzliche Grüße aus der Urlaubsregion Hauenstein

 


Brigitte Hanewald
01.05.2019
Eine schöne Tour. Jedoch sollte an der Ausschilderung gearbeitet werden. Zeitweise war es ein Rätselraten welcher Weg der richtige ist. Auch die App war in diesem Moment nur bedingt eine Hilfe.
Bewertung
Gemacht am
01.05.2019

Andrew Kelly
01.05.2019
It was a nice walk, mostly through forest, with the first half being quite hard in terms of the steepness of the terrain. The return loop takes you past a popular climbing spot and again the going can be quite hard regarding steepness etc. I have to agree with other reviews, it is not that quiet. You can hear traffic bit it's not that intrusive.
Bewertung
Gemacht am
01.05.2019

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,4 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
276 hm
Abstieg
276 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.