Tour hierher planen Tour kopieren
Radtour Top

Rund um den Knoten: malerische Fahrt durch typische Landschaften

· 4 Bewertungen · Radtour · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Radfahrerin bei Rehe
    / Radfahrerin bei Rehe
    Foto: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service
  • / Krombachtalsperre
    Foto: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service
  • / Albertushof, Rennerod
    Foto: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service
  • / Wacholderheide
    Foto: Westerwald Touristik-Service, Westerwald Touristik-Service
m 500 400 300 30 25 20 15 10 5 km
Der rund 600 Meter hohe Knoten ist Namensgeber dieser Rundtour, die außerdem die Krombachtalsperre, den Seeweiher und etliche historische Gebäude in den Orten zu bieten hat. Der Weg führt durch eine typische Westerwald-Landschaft.
mittel
33,3 km
2:25 h
388 hm
388 hm
Als Erstes stoße ich auf die herrliche Krombachtalsperre. Hier nutze ich die Möglichkeit zu baden. Ich passiere den Knoten (581 Meter), die höchste Erhebung auf meiner Tour, und fahre weiter nach Mengerskirchen. Hier befindet sich in dem Turm der ehemaligen Burg, heute Schloss, ein Heimatmuseum. Ansonsten wird das Gebäude als Rathaus genutzt. Ein kurzer Abstecher bringt mich zum Adolf-Weiss-Denkmal, an dem ich gern raste. Der Weg führt mich am Seeweiher vorbei (ebenfalls eine Bademöglichkeit) und durch ein ausgedehntes Waldgebiet nach Mittelhofen. Es handelt sich um verschiedene Schutzgebiete, unter anderem um das Fauna-Flora-Habitat Feuchtgebiete und Heiden des Hohen Westerwaldes. In der Kapellenstraße steht eine katholische Kapelle aus dem späten 18. Jahrhundert. Nördlich von Westernohe ist eine Wendelinuskapelle sowie eine naturgeschützte Wacholderheide zu besichtigen. In Waldmühlen schließlich steht unter anderem ein gusseiserner Brunnen aus dem 19. Jahrhundert. Auf der ganzen Fahrt genieße ich die wunderbaren weiten Ausblicke, die für den Westerwald typisch sind.

Autorentipp

In Rennerod habe ich die Auswahl zwischen diversen hervorragenden Restaurationen. Gern bestelle ich außerdem einen Nachtisch beim Eiscafé De Luca.
Profilbild von Maja Büttner
Autor
Maja Büttner
Aktualisierung: 26.11.2020
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Oberroder Knoten, 581 m
Tiefster Punkt
349 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

La Flamme. Flammkuchen aller Art
Bäckerei Grund
Die Mühlenbäcker Filiale Rennerod

Sicherheitshinweise

Gute Grundkondition erforderlich.

Weitere Infos und Links

Westerwald Touristik-Service*
Kirchstr. 48 a
56410 Montabaur
Tel.: +49 (0)2602 - 30 01 - 0
mail@westerwald.info
www.westerwald.info

 

Tourist-Information Hoher Westerwald
Westernoher Str. 7 a
56477 Rennerod
Tel.: +49 (0)2664 - 99 39 09 3
touristinfo@rennerod.de
www.hoher-westerwald-info.de


Tourist-Information Driedorf
Wilhelmstr. 16
35759 Driedorf
Tel.: +49 (0)2775 - 95 42 0
info@driedorf.de 
www.driedorf.de

 

Tourist-Information Mengerskirchen
Schlossstr. 3
35794 Mengerskirchen
Tel.: +49 (0)6476 - 91 36 0
verkehrsamt@mengerskirchen.de 
www.mengerskirchen.de

 

 

Start

Rennerod, St.-Hubertus-Platz (444 m)
Koordinaten:
DG
50.606770, 8.067834
GMS
50°36'24.4"N 8°04'04.2"E
UTM
32U 434039 5606512
w3w 
///gruppen.besagen.ablenkung

Ziel

Rennerod, St.-Hubertus-Platz

Wegbeschreibung

Für die gut 33 Kilometer veranschlage ich ohne Pausen rund drei Stunden. Es geht zu Beginn tendenziell viel bergab, doch am Anfang und gegen Ende der Tour warten einige Aufstiege. Gefahren wird auf angenehmen Wirtschafts- und Wanderwegen. Ich starte in Rennerod am Wanderparkplatz „Strohheck“ und fahre auf einer ehemaligen Bahntrasse Richtung Rehe. Ich erreiche die große Krombachtalsperre, die auf der Grenze zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen liegt. Diese Grenze werde ich auf dem Rückweg weiter südlich erneut überqueren. Hinter Driedorf-Mademühlen passiere ich zunächst den Modellflugplatz und einige Bauernhöfe und erreiche anschließend die sogenannte Langmauer, die alte Rheinstraße. Es folgt ein langer Anstieg bis zum Ende des Waldes, dann fahre ich an Windkraftanlagen vorbei bis zum Seeweiher. Hier bietet der Radweg R8 einen Anschluss an den Rad- und Wanderweg Kerkerbachtal und den Lahn-Radweg. Es folgen auf dem Weg zurück einige Forstwege und später ein die Straße begleitender Radweg bis zum Zielort Rennerod.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖPNV-Anbindung: nur mit Bussen nach Rennerod oder Mengerskirchen, keine Fahrradtransportmöglichkeiten

Anfahrt

  • Von Köln: A4 und A45 bis B54 in Burbach folgen, auf A45 Ausfahrt 24-Haiger/Burbach nehmen, B54 bis Brunnenstraße in Rennerod folgen
  • Von Frankfurt: A3 bis B54 in Limburg an der Lahn folgen, auf B49/B54 Ausfahrt B54 nehmen, B54 bis Brunnenstraße in Rennerod folgen
  • Von Siegen: A45 bis B54 in Burbach nehmen, auf A45 Ausfahrt 24-Haiger/Burbach nehmen, B54 bis Brunnenstraße in Rennerod folgen
  • Von Limburg a. d. Lahn: Über B54

Parken

 

Parkmöglichkeiten in der Innenstadt von Rennerod

Koordinaten

DG
50.606770, 8.067834
GMS
50°36'24.4"N 8°04'04.2"E
UTM
32U 434039 5606512
w3w 
///gruppen.besagen.ablenkung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

Für Taschen und Rucksäcke bietet bei einer Fahrradtour nicht nur der Rücken Platz – das Gewicht der Ausrüstung sollte am besten auf mehrere Körper- und Radteile verteilt werden. Fahrtwind, Regen oder Sonne können auf dem Rad zu ganz unterschiedlichen Temperaturempfindungen führen – eine Erkältung kann mit einer professionellen Fahrradbekleidung am besten vermieden werden. Man sollte auf einer mehrtägigen Tour immer passende Wechselkleidung zur Hand haben, um für jede Eventualität gewappnet zu sein. Neben anderen wichtigen Ausrüstungsgegenständen sollten die nötige Werkzeuge und Reparaturutensilien nicht vergessen werden. Bei hohem Tempo ist man auf einer Fahrradtour schnell mal falsch abgebogen: Zur Orientierung dienen traditionelle und moderne Hilfsmittel wie eine Radkarte oder ein GPS-Gerät. Mit dabei haben sollte unbedingt auch immer ein kleines Notfallset.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(4)
Der Outdoor Zahnarzt 
15.06.2017 · Community
Verdient das "TOP" . Gute Beschilderung, gut befahrbare Wege, teils Schotter , teils Asphalt. Herrliche , hügelige Landschaft. Streckenweise etwas bergauf ein wenig anstrengend. Machen wir bald wieder.
mehr zeigen
Edgar Hennemann
05.06.2017 · Community
Tolle Tour im Westerwald! Viel Schotterwege und etwas Teerstraßen! Die Beschilderung ist überall gut sichtbar und ausreichend.
mehr zeigen
Montag, 5. Juni 2017, 17:17 Uhr
Foto: Edgar Hennemann, Community
Friedhelm Schlosser
29.08.2016 · Community
Wieder eine gelungene Strecke der Westerwald- Touristik: abseits vom Straßenverkehr durch Feld, Wiesen und durch den Wald, heute besonders angenehm erfrischend . Etwas anspruchsvoller als die bisher gefahrenen Runden "Radrundweg Puderbacher- Land","Saynbach- Radrundweg"," Nassau- Wäller- Radrunde" und "Kleine Nistertour" im Westerwald, aber gut zu schaffen. Wir haben sogar noch um eine Runde um die Krombachtalsperre verlängert.
mehr zeigen
Gemacht am 28.08.2016
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Montag, 5. Juni 2017, 17:17 Uhr

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
33,3 km
Dauer
2:25h
Aufstieg
388 hm
Abstieg
388 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.