Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Sonstige Rund- und Fernwanderwege

GPS-Tour: Von Gemünd nach Olef: Nach langem Aufstieg zwei Cafés und zum Dessert die Kuckucksley

Sonstige Rund- und Fernwanderwege • Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH
  • Ankunft Kuckucksley mit Blick auf Olef
    / Ankunft Kuckucksley mit Blick auf Olef
    Foto: Sieglinde Hoffmann, NATURAKTIVERLEBEN, Kreis Euskirchen
  • Bahnhof Gemünd
    / Bahnhof Gemünd
    Foto: Sieglinde Hoffmann, NATURAKTIVERLEBEN, Kreis Euskirchen
  • Ein Pfad führt aus Gemünd
    / Ein Pfad führt aus Gemünd
    Foto: Sieglinde Hoffmann, NATURAKTIVERLEBEN, Kreis Euskirchen
  • Zwischen Morsbach und Herhahn
    / Zwischen Morsbach und Herhahn
    Foto: Sieglinde Hoffmann, NATURAKTIVERLEBEN, Kreis Euskirchen
  • Auf dem Lieberberg
    / Auf dem Lieberberg
    Foto: Sieglinde Hoffmann, NATURAKTIVERLEBEN, Kreis Euskirchen
Karte / GPS-Tour: Von Gemünd nach Olef: Nach langem Aufstieg zwei Cafés und zum Dessert die Kuckucksley
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14
Wetter

Ein aussichtsreicher Aufstieg und ein ebenso schöner Abstieg mit dem Höhepunkt Kuckucksley sind die Markenzeichen dieser Tour. Von Gemünd geht es in südwestlicher Richtung aufwärts über den Lieberg nach Morsbach; von dort über Herhahn nach SO abwärts zur Kuckucksley und nach Olef.

 

mittel
14,7 km
4:00 Std
454 hm
440 hm
Fast die gesamte Strecke führt durch liebliche Eifel-Landschaften in ihrer typischen Mischung von sanften Wiesenhängen und einzelnen Baumgruppen, Ginster und anderem Buschwerk. Auf den Höhen des Liebergs und bei Morsbach und Herhahn eröffnen sich zusätzlich herrliche Panoramen.

 Auf Pfaden und ruhigen Sträßchen verlassen wir Gemünd und steigen längere Zeit hoch auf den Lieberg. Je höher wir kommen, umso weiter reicht der Blick zum Kermeter und auch zur Ordensburg Vogelsang und zur Wüstung Wollseifen. Von der Kuppe des Liebergs erhalten wir ein herrliches Panorama, ehe wir nach leichtem Auf und Ab einen Seitenbach der Urft queren und nach Morsbach durch eine idyllische Wiesenlandschaft ansteigen.

Ist der Rand von Morsbach erreicht, besteht die Möglichkeit zu einer ersten Einkehr: Bei einem Abstecher von wenigen Minuten kommen wir zum gastfreundlichen Morsbacher Hof. Der Weiterweg nach Herhahn dauert nicht lang, aber der letzte Anstieg ist anstrengend, und eine zweite Einkehr dürfte daher willkommen sein: Unsere Route führt direkt am Café Chalet vorbei.

Nun beginnt der unanstrengende Teil dieser Tour. Wenn wir Herhahn durchquert haben geht es, zunächst noch durch offene Landschaft, später durch einen Wald mit schönen Moos- und Heidelbeer-Passagen abwärts zur Kuckucksley, einem spektakulären Aussichtsfelsen vor Olef; anschließend auf herrlichem Pfad ins Tal, oberhalb der B 265 an den Ortsrand von Olef und auf Ortsstraßen zur Haltestelle der Olefbahn.

Highlights am Weg:

  • Gemünd: Der Zusammenfluss von Olef und Urft prägt das Ortsbild. Sehenswert der barocke Brückenheilige Johannes Nepomuk. Für Wanderer interessant ist das „Nationalparktor Gemünd“, das im Haus des Gastes untergebracht ist. Es bietet „eine speziell auf das Großschutzgebiet und sein Umfeld ausgerichtete Tourist-Info“, informiert also auch über die zahlreichen Wandermöglichkeiten in dieser Region.
  • Der Lieberg ist die erste Erhebung auf unserer Tour; diese Passage führt durch eine idyllische Wiesenlandschaft und bietet gleichzeitig weite Panoramablicke, u.a. zum Kermeter, zur Ordensburg Vogelsang und nach Wollseifen.
  • Die Ordensburg Vogelsang wurde in der NS-Zeit nahe Gemünd als Schulungsstätte für Führungskader errichtet. Im ersten Teil unserer Wanderung erhalten wir Blicke auf die düsteren Gebäude dieses Komplexes, die heute unter Denkmalschutz stehen.
  • Wollseifen liegt nahe der NS-Ordensburg; der Ort wurde nach dem 2.Weltkrieg geräumt und diente als Truppenübungsplatz; er liegt heute wie Vogelsang auf der Route des Eifelsteigs. Auch auf Wollseifen schauen wir vom Lieberg aus.
  • Kuckucksley: Spektakulärer Aussichtspunkt mit schönen Blicken nach Olef und ins Oleftal.
  • Olef: Sehenswert sind der historische Ortskern und die Pfarrkirche mit ihrem mittelalterlichen Taufbecken und einem doppelstöckigen Altar.
  • Die Oleftalbahn lässt besonders in diesem Ort die Vergangenheit wieder aufleben: Der Zugverkehr führt mitten über den beschaulichen Dorfplatz.

Sitz- und Unterschlupfmöglichkeiten:
Zahlreiche Bänke, Rastplätze und -hütten auf der gesamten Strecke. Viele davon sind an ausgesuchten Stellen angebracht und verlocken immer wieder dazu, die wechselnden Bilder in aller Ruhe zu genießen.

Autorentipp

Einen Abzweig könnte man trotz GPS-Führung leicht übersehen: Achten Sie beim Verlassen von Gemünd in der Straße „Alter Römerweg“ auf das Wanderzeichen; der Pfad knickt hier überraschend rechts ab.
outdooractive.com User
Autor
Sieglinde Hoffmann / NATURAKTIVERLEBEN in Zusammenarbeit mit der Nordeifel Tourismus GmbH
Aktualisierung: 24.08.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
532 m
331 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Projekt Rad- und Wanderbahnhöfe, Bahnhofstr. 13, 53925 Kall, Tel. 02441-9945717, secker@nordeifel-tourismus.de, www.radundwanderbahnhoefe-eifel.de

Nordeifel Tourismus GmbH, Bahnhofstraße 13, 53925 Kall, Tel. 02441-994570, Fax 9945729, info@nordeifel-tourismus.de, www.nordeifel-tourismus.de

Einkehrmöglichkeiten:

  • Bauerncafé Morsbacher Hof, Morsbach 20, 53937 Schleiden, Tel. 02444-912965
  • Café Chalet Möhrer, Herhahn-Eckstraße, 53937 Schleiden, Tel. 02444-914764
  • Hotel-Restaurant Hermanns, Schneifelstr. 29, Olef, Tel. 02445-5487

Start

Haltestelle der Olefbahn in Gemünd (335 hm)
Koordinaten:
Geographisch
50.570431 N 6.504782 E
UTM
32U 323310 5605029

Ziel

Haltestelle der Olefbahn in Olef

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreisemöglichkeiten zum Start der Tour:

Oleftalbahn: von Kall nach Gemünd, www.oleftalbahn.de (nur sonntags von Pfingsten bis Allerheiligen)
Bus 829: von Kall nach Gemünd, www.vrsinfo.de
Taxi
Goebel, Weißdornweg 6, 53925 Kall, Tel. 02441-4273 oder 02441-776611
Günter Korres, In der Seebricht 2, 53937 Schleiden, Tel. 02444-1220

Rückkehrmöglichkeiten zum Start der Tour:

Oleftalbahn: von Olef nach Gemünd, www.oleftalbahn.de (nur sonntags von Pfingsten bis Allerheiligen)
Bus 829: von Olef nach Gemünd, www.vrsinfo.de
Taxi
Goebel, Weißdornweg 6, 53925 Kall, Tel. 02441-4273 oder 02441-776611
Günter Korres, In der Seebricht 2, 53937 Schleiden, Tel. 02444-1220

Anfahrt

Über die B 265 oder B 266 nach Gemünd

Parken

Parkplatz am Bahnhof in Gemünd.

Parkplatz am Bahnhof Olef.

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Nr. 4/14 „Schleidener Tal, Hellenthal - Schleiden - Gemünd“ (1:25000), Eifelverein

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
4:00 Std
Aufstieg
454 hm
Abstieg
440 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.