Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Sonstige Rund- und Fernwanderwege

Hans-Trapp-Tour

(3) Sonstige Rund- und Fernwanderwege • Pfalz
  • Burg Berwartstein
    / Burg Berwartstein
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Blick auf Burg Berwartstein
    / Blick auf Burg Berwartstein
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Burg Berwartstein
    / Burg Berwartstein
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Ruine Klein Frankreich
    / Ruine Klein Frankreich
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Blick über den Wasgau
    / Blick über den Wasgau
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • /
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Pilger-Kapelle
    / Pilger-Kapelle
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Blick von Burg Berwartstein auf Erlenbach bei Dahn
    / Blick von Burg Berwartstein auf Erlenbach bei Dahn
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Innenhof Burg Berwarstein
    / Innenhof Burg Berwarstein
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • Kiosk am Seehof
    / Kiosk am Seehof
    Foto: Andreas Winnwa, Südwestpfalz Touristik e.V.
Karte / Hans-Trapp-Tour
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Badeweiher Seehof Ruine Klein Frankreich Klein-Frankreich Burg Berwartstein Blick zur Burg Berwartstein Schnittelfelsen
Wetter

Als Raubritter geistert Hans Trapp heute noch durch die Sagenwelt des Wasgaus und des Elsass.  Ob Hans Trapp jemals reisende Händler oder vermögende Adlige überfallen hat, ist nicht verbrieft. Der ausgesprochen schöne, etwa 15 Kilometer lange Rundweg verbindet aller Erlenbacher Ortsteile und führt durch die herrliche Mittelgebirgslandschaft des Pfälzerwaldes mit seiner ganzen Vielfalt.   
mittel
12,3 km
5:30 Std
312 m
312 m
Als Raubritter geistert Hans Trapp heute noch durch die Sagenwelt des Wasgaus und des Elsass. Historiker jedoch vermeiden diesen Begriff. Ob Hans Trapp jemals reisende Händler oder vermögende Adlige überfallen hat, ist nicht verbrieft. Das Volk aber hielt an der Raubritter-Version fest und war davon überzeugt, dass der finstere Hans hier in den Wäldern rund um Erlenbach seine Beutezüge machte.   Der im Jahr 2013 ausgearbeitete Hans-Trapp-Weg setzt sich auf seine Spuren. Wer der Wegmarkierung mit dem Raben und dem Helm   folgt, mag eine Gänsehaut bekommen bei der Vorstellung, dass sich plötzlich Männer mit Lanze, Schwert und Rüstung vor ihm aufbauen und ihn erst gegen Zahlung von hohem   Wegezoll weiterziehen lassen ...

Der ausgesprochen schöne, etwa 15 Kilometer lange Rundweg verbindet aller Erlenbacher Ortsteile und führt durch die herrliche Mittelgebirgslandschaft des Pfälzerwaldes mit seiner ganzen Vielfalt. Er beginnt in Erlenbach am Parkplatz an der Bushaltestelle , führt bergan zu einer Sitzbank mit herrlichem Blick auf Burg Berwartstein und dann zum höchsten Punkt der Rundwandertour, dem 400 Meter hohen Schmiedelfelsen mit seiner spektakulären Aussicht. Vorn hier geht es vorbei an den höchsten Douglasien Süddeutschlands bergab   in Richtung Lauterschwan, wo die Pilger-Kapelle in der Kirchstraße zu einem Besuch einlädt.   Von hier führt der Weg wieder bergan zum „Todtenkopf“ und dann entlang des Raubritter-Radwegs zum Naturbadesee „Seehof“. Weiter geht es links um den Campingplatz herum vorbei am FCE-Sportheim und dann steil bergan zum Wehrturm Kleinfrankreich, wo sich erneut eine herrliche Sicht auf Burg Berwartstein und die Umgebung bietet. Nach kurzem Abstieg führt der Weg hoch zur Burg. Die mittelalterliche Behausung von Hans Trapp, dem Namensgeber der Wandertour, lädt täglich zur Besichtigung der Burganlage sowie zur Einkehr im historischen Rittersaal ein. Das letzte Stück des Weges führt wieder hinunter zum Startpunkt in Erlenbach.  

 

 

Hierbei  handelt es sich um eine neue Rundtour im Dahner Felsenland, der Premium Wanderregion,  zählt.

Unsere insgesamt elf Premiumwege im Dahner Felsenland sind sowohl bei der Pfalz im Wandermenü, als auch bei der Wanderarena Pfälzerwald Nordvogesen aufgeführt. Desweiteren ist das Dahner Felsenland Mitglied bei den Premium Wanderwelten. 

 

 

Autorentipp

Die Hans-Trapp-Tour wurde im Juli 2015 neue markiert.

Besuch der Burg Berwarstein, Heinkehrmöglichkeit, Führungen: täglich von März - Oktober.  November - Februar  Samstag, Sonntag, (Montag-Freitag auf Anfrage)  Tel. 06398 210, Fax 99333518 www.burgberwartstein.de

 

outdooractive.com User
Autor
Jacques Noll
Aktualisierung: 12.07.2017

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
377 m
218 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Burg Berwartstein
Seehofweiher

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Dahner Felsenland
Schulstraße 29
66994 Dahn
www.dahner-felsenland.de

 

 

 

Start

76891 Erlenbach, Hauptstraße Parkplatz an der Bushaltestelle (230 m)
Koordinaten:
Geogr. 49.109373 N 7.884379 E
UTM 32U 418580 5440213

Ziel

76891 Erlenbach, Hauptstraße Parkplatz an der Bushaltestelle

Wegbeschreibung

Start: Die Rundwanderung beginnt in Erlenbach am Parkplatz an der Bushaltestelle , führt dann gegenüber durch die Binsenhohlstraße, die in die Zufahrtstraße zum „Seehof“ einmündet. Nach ca. 20 Metern geht es scharf links in den Waldweg   und unmittelbar danach weiter auf dem nach rechts abzweigenden Weg, der steil bergan zu einer Sitzbank mit wunderschönem Blick auf Burg Berwartstein führt. Nach etwa 150 m zweigt der Weg nach links ab, wendet sich bei der nächsten Wegkreuzung erneut nach links und stößt auf einen schmalen Pfad, der zum Schmiedelfelsen führt.   Unterwegs bietet sich noch einmal ein atemberaubender Blick auf Burg Berwartstein. Auf dem 400 Meter hohen Schmiedelfelsen mit seiner spektakulären Aussicht auf den umliegenden Pfälzerwald, Burg Berwartstein, die Wegelnburg, den Drachenfels, die Dahner Burgen, Lindelbrunn, den Trifels sowie das Halbrund der großen Felsmassive Heidenpfeiler, Buhlstein und Rödelstein ist der höchste Punkt der Rundwandertour erreicht. Danach geht es längere Zeit vorbei an den höchsten Douglasien Süddeutschlands nur noch bergab   in Richtung Lauterschwan bis zur Zufahrtsstraße zum „Seehof“.   Ein Stück geht es entlang der Straße, nach einer Rechtskurve führt der Weg   bis zur Bundesstraße 427. Nach deren Überquerung geht es über den Parkplatz durch ein von Fischweihern gesäum-tes Wiesental , dann rechts ab durch ein Waldstück nach Lauterschwan. Weiter geht es in der Ortsmitte mitttels Überquerungshilfe über die   B427 zur Kirchstraße, an deren Ende die Pilger-Kapelle zu einem Besuch einlädt.   Von hier führt die Tour in Höhe des Spielplatzes zunächst auf einem schmalen Pfad   in den Wald und dann bergan zum „Todtenkopf“. Der Pfad mündet in einen Waldweg, hier führt die Hans-Trapp-Tour nach rechts und nach einer scharfen Kehre bergab und nach links entlang des Raubritter-Radwegs   zum Naturbadesee „Seehof“. An der Einfahrt des Waldparkplatzes führt der Weg nach links in den Wald und immer bergan zu einer Kreuzung und dann in Serpentinen nach rechts bergab bis zum Talgrund. Von hier geht es erst nach links und gleich wieder nach rechts am See entlang bis zur Liegewiese am „Seehof“ und weiter nach links um den Campingplatz herum, vorbei am FCE-Sportheim (mittwochs, samstags, sonn- und feiertags geöffnet) zum Ende des Campingplatzes. Hier führt der Weg links steil bergan in den Wald, wendet sich nach der nächsten Wegkreuzung nach rechts und erreicht nach dem Einbiegen nach links den Wehrturm Kleinfrankreich. Hier bietet sich erneut eine herrliche Sicht auf Burg Berwartstein und die Umgebung. Nach dem Abstieg von Kleinfrankreich führt der Weg hoch zur Burg Berwartstein. Die mittelalterliche Behausung von Hans Trapp, dem Namensgeber der Wandertour, lädt täglich zur Besichtigung der Burganlage sowie zur Einkehr im historischen Rittersaal ein. Nach dem Besuch der Burg geht es das letzte Stück der Hans-Trapp-Tour hinunter zum Startpunkt in Erlenbach.

 Text: Herbert Dauenhauer

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Bad Bergzabern oder Hinterweidenthal, ab dort mit dem Bus nach Dahn und weiter nach Erlenbach .  Von Mai bis Oktober mit den Ausflugszügen "Bundenthaler und "Felsenland-Express"" mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen ab Mannheim/ Karlsruhe bis  Bundenthal, dann weiter mit dem Regio Bus nach Erlenbach. Info: www.der-takt.de , www.bahn.de (Reiseplanung von Haus zu Haus). 

Anfahrt

B 10 bis Hinterweidenthal, weiter auf der B427 über Dahn über Busenberg, L 490 nach 76891 Erlenbach,Hauptstraße (Parkplatz Bushaltestelle). Oder B 48 nach Bad Bergzabern über B 427 nach Erlenbach.

Parken

76891 Erlenbach, Hauptstraße Parkplatz an der Bushaltestelle

Koordinaten

Geogr.:49.109373 N 7.884379 E
UTM:32U 418580 5440213
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Radwanderkarte Dahner Felsenland 1:25.000, 6,90 €uro zzgl. Portokosten von 1,45 €uro Neu: 5. Auflage: Wandern und Radfahren im Dahner Felsenland mit den Premium-Wanderwegen, den Haupt- und Rundwanderwegen, den Radrouten sowie dem Rettungspunkte-System im Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-934895-95-9

 

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Volker Schöfer
26.09.2015
Bewertung
Gemacht am
11.09.2015

Volker Schöfer
17.09.2015
Ich bin die Hans-Trapp-Tour am 11.9.2015 gelaufen. Von Erlenbach über Lauterschwan, den Seehof, Klein-Frankreich nach Erlenbach zur Bushaltestelle. Ich muss sagen, der Weg ist mittlerweile so gut beschildert, dass man sich wirklich nicht mehr verlaufen kann. Irgendwelche Wander-Navis sind nicht vonnöten. Auch in der Gegenrichtung sollte man dem Weg völlig problemlos folgen können. Die Highlights sind sicher der Ausblick vom "Schniddlefelsen" über fast das gesamte Dahner Felsenland und rüber zum Berwartstein. Die Douglastannen am Weg in Richtung Lauterschwan... wunderschön. Innehalten an der Kapelle und weiter leider über Asphalt zum Seehof. Auch ein Plätzchen, die Seele baumeln zu lassen. Sportlich geht es hinter dem Campingplatz hoch zum Turm Klein-Frankreich. Der Blick auf den Berwartsteinstein wird mir unvergesslich bleiben.

Dieter Hoy
27.07.2015
Wir haben die Tour mit unseren Pferden am 26.07.2015 gemacht. Gestartet sind wir aus Lauterschwan entgegen der Richtung. Den Schnittelfelsen haben wir leider nicht gefunden. Auch la.. vermutlich sind wir aundetetn wir in einer Sackgasse.. vermutlich auf dem Grünberg. Also den anstrengenden Weg zurück. Entmutigt sind wir dann wieder zurückgelaufen und gefühlsmäßig uns dann Ri Bundesstrasse und Erlenbach gehalten. Leider haben wir aufgrund des Umweges den Berwartstein ausgelassen und sind direkt zum See weiter. Am Abzweig zur Burg haben wir dann nochmal die Beschilderung Hans Trapp gesehen. Aus der wir wahrscheinlich gekommen wären.. ;-( Entschädigt wurden wir dann durch das kühle Nass.. ;-)) Am See selber war der Weg wieder gut beschildert. Leider ist teilweise die Kennzeichnung trotz Neubeschilderung doch nicht so optimal. Vom Gesamteindruck muss ich sagen, hat uns die Tour nicht vom Hocker gehauen... Berwartstein ist sicherlich nochmal eine Reise wert. Trotzdem im Großen und Ganzen eine gelungene Tour. Schnaken, Mücken und Bremsen gabs zudem im Überfluss. Sorry Hans Trapp, empfehlen kann ich nur der Seehofweiher und die Burg Berwartstein.
Bewertung
Foto: Dieter Hoy, Community
Foto: Dieter Hoy, Community
Foto: Dieter Hoy, Community
Seehof
Seehof
Foto: Dieter Hoy, Community
Seehof
Seehof
Foto: Dieter Hoy, Community

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,3 km
Dauer
5:30 Std
Aufstieg
312 m
Abstieg
312 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.