Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Sonstige Rund- und Fernwanderwege

WesterwaldSteig-Erlebnisschleife "Fuchsbau, Arnika und Bergeshöhe"

· 4 Bewertungen · Sonstige Rund- und Fernwanderwege · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Michael Sterr, Westerwald Touristik-Service
  • /
    Foto: Wetsrewald Touristik-Service, Westerwald Touristik-Service
  • /
    Foto: Westerwald Touristik-Service, Westerwald Touristik-Service
  • Wanderer auf dem Rothaarsteig
    / Wanderer auf dem Rothaarsteig
    Foto: Michael Sterr, Westerwald Touristik-Service
  • /
    Foto: Michael Sterr, Westerwald Touristik-Service
  • Heisterberger Weiher
    / Heisterberger Weiher
    Foto: Michael Sterr, Westerwald Touristik-Service
  • / Flugplatz Breitscheid
    Foto: Michael Sterr, Westerwald Touristik-Service
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

schwer
18,2 km
5:30 h
291 hm
304 hm
Auf der Fuchskaute startet unsere Erlebnisschleife. Die Fuchskaute ist mit 657 Metern die höchste Erhebung des Westerwaldes.

Nur wenige Meter vom Gasthaus entfernt treffen die beiden Top Trails WesterwaldSteig und Rothaarsteig aufeinander, wo sich auch unser offizieller Startpunkt für diese Rundtour  befindet. Nun heißt es aber erst einmal auf dem Rothaarsteig in Richtung Rabenscheid wandern. Das liegende R auf weißem Grund weist uns den Weg durch das ruhige Naturschutzgebiet Fuchskaute. Wir sehen eine Wiesenlandschaft mit aufgelockertem Baumbestand, die sonst eher typisch für das Alpenvorland oder Allgäu ist. Gerade im Herbst, wenn der Frühnebel langsam aufsteigt und der Tau noch in den Gräsern hängt, erfahren wir ein einzigartiges Naturerlebnis.

Der ständige Wechsel zwischen Wald- und Wiesenlandschaften verschafft dem Wanderer immer wieder beruhigende Ausblicke über die sanften Hügel des Hohen Westerwaldes.

Kurz hinter Rabenscheid biegt der Rothaarsteig links in Richtung Langenaubach ab. Nun heißt es auf der Hut sein, denn auch wir verlassen kurz darauf den Rothaarsteig und wandern über den Rothaarsteig-Zuweg (liegendes R auf gelben Grund) in Richtung Breitscheid. Vor Breitscheid und zugleich auf der Höhe des Landeplatzes Breitscheid treffen wir am Wegweiserstandort BRE.002 auf den WesterwaldSteig, der nun auf ganzer Länge bis zum Ausgangsort mit seinem grünen W auf weißem Grund unser Wegbegleiter sein wird.

Jedoch wandern wir erst einmal auf dem WesterwaldSteig am zivil genutzten Flugplatz Breitscheid vorbei. Hier besteht auch die Möglichkeit mal für kurze Zeit in die Luft zu gehen und die Landschaft von Oben zu betrachten. Für den Wanderer ist heute nur noch schwer vorstellbar, das von hier zu Zeiten des zweiten Weltkriegs Jäger der Luftwaffe starteten und diesbezüglich Geschichte geschrieben wurde. Nur noch wenige Zeitzeugen erinnern daran.

Nach Verlassen des Flugplatzes wandern wir wieder und weiter durch die typische Kulturlandschaft des Hohen Westerwaldes, mit sanft gewellten Basalthochflächen, den Offenlandschaften und dazugehörigen Windschutzhecken. Diese Fichtenstreifen wurden zwischen 1835 und 1838 als Schutz vor dem viel besungenen Westerwälder Wind angelegt. Sie sollten die Ackerböden vor Erosion und die Ernte vor Sturmschäden schützen. Entlang der Schutzhecken geht es weiter über den Vulkanfelsen Bartenstein zum Heisterberger Weiher, durch das Naturschutzgebiet Bermershube mit Feuchtbiotopen und Blumenwiesen. Hier blühen Weidenröschen, Fuchskreuzkraut und Hirschholunder.

Der große Anteil an offener Landschaft ermöglicht auch auf diesem Streckenabschnitt dem Wanderer ständig tolle Aussichten, bis hin zu unserem Ausgangspunkt, die Fuchskaute.  

Zum Abschluss dieser erlebnisreichen Tour darf die Einkehr in die überaus gemütliche Wirtsstuben des Gasthauses, mit seinen außergewöhnlichen Toiletten, natürlich nicht fehlen. Noch etwas verweilen, die vielen Eindrücke des Tages Revue passieren lassen und dabei mit Westerwälder Kost sich stärken; um dann mit innerer Ruhe über die Westerwälder Höhen die Heimfahrt anzutreten.

outdooractive.com User
Autor
Michael Sterr
Aktualisierung: 17.10.2016

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
650 m
Tiefster Punkt
516 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Jeder Wegeabschnitt weist eine Kennzeichnung als Wanderweg mit mindestens einem eigenständigen Markierungszeichen auf. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Erlebnisschleife jedoch kein durchgängig eigenständiges Markierungszeichen besitzt. Somit sind grundsätzlich Orientierungssicherheit im Gelände und Grundkenntnisse in der Kartenkunde erforderlich.

Ausrüstung

Wetterentsprechende Kleidung, Wanderausrüstung, Wanderschuhe und Rucksackverpflegung.

Start

Fuchskaute (650 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.658950, 8.102850
UTM
32U 436587 5612284

Ziel

Fuchskaute

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Haltestelle Herborn (Hessen) ZOB mit Linie 520 (umsteigen in Heisterberg Ort, Driedorf) Richtung Waldaubach zur Fuchskaute. Frühste Verbindung 07:40 Uhr.

Ab Haltestelle Waldaubach zur Fuchskaute mit Linie 520 über Driedorf Richtung Herborn (Hessen) ZOB. Letzte Verbindung 18:33 Uhr.

 

www.bahn.de

Anfahrt

Auf der B414 aus Richtung Bad Marienberg kommend, biegen Sie nach der Abfahrt Willingen die nächste Möglichkeit links ab zur Fuchskaute.

Parken

Parkplatz Fuchskaute
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Topographische Freizeitkarte Westerwald-Steig 1:50.000


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

3,5
(4)
Coco Heart
22.06.2019 · Community
Insgesamt war die Tour ganz nett. Ohne die vielen Blumenwiesen wäre die Tour allerdings auch etwas eintönig geworden. Es fehlte am Ende dann doch etwas besonderes. Im Hochsommer würde ich aufgrund des geringen Waldanteils abraten.
mehr zeigen
Gemacht am 22.06.2019
Sandra
16.06.2019 · Community
Eine sehr angenehm und leicht zu gehende Tour. Die Landschaft ist wunderschön, überwiegend geht es am Waldrand entlang oder durchs Feld. Auch wir waren mangels Wegbeschreibung auf die Karte angewiesen, man stellte aber schnell fest, dass man eigentlich nur, bis auf einen kurzen Zwischenabschnitt, erst dem Rothaarsteig und dann dem Westerwaldsteig folgen muss (wenn man im Uhrzeigersinn geht), also rückblickend sehr einfach. Einen Stern Abzug gibt es, weil die Tour keine besonderen Highlights bietet.
mehr zeigen
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
Foto: Sandra, Community
ralph zimmermann
02.10.2017 · Community
Sehr schöne Tour!!! Tolle Aussichten, sehr schöne Wegführung! (Ich kann dbzgl. den Kommentar meiner Vor-Kommentatorin absolut nicht vverstehen.) Wir sind diee Tour Ende September gelaufen. Es sind zwar wenig Pfade aber dafür eine wirklich tolle Landschaft. Ebenso immer interessante Info-Taflen am Wegesrand. Daher alles in allem 5*****
mehr zeigen
Gemacht am 30.09.2017
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 17

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,2 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
291 hm
Abstieg
304 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.