Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenroute

Queichtal-Radweg

(1) Themenroute • Pfalz
  • Das Wasserrad an der Queich in Annweiler hat früher einmal die Lohmühle angetrieben.
    / Das Wasserrad an der Queich in Annweiler hat früher einmal die Lohmühle angetrieben.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Oberhalb der Naturbegräbnisstätte Trifelsruhe liegt dieser herrliche Aussichtspunkt.
    / Oberhalb der Naturbegräbnisstätte Trifelsruhe liegt dieser herrliche Aussichtspunkt.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Kaiser Friedrich II. bewacht die Stadt Annweiler.
    / Kaiser Friedrich II. bewacht die Stadt Annweiler.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Zwischen Streuobstwiesen und Weiden können wir Blicke auf den Asselstein erhaschen.
    / Zwischen Streuobstwiesen und Weiden können wir Blicke auf den Asselstein erhaschen.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Zu Füßen des Rehbergs liegen Annweiler und die Reichsburg Trifels.
    / Zu Füßen des Rehbergs liegen Annweiler und die Reichsburg Trifels.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Vom Asselstein können wir auf die Burg Trifels blicken.
    / Vom Asselstein können wir auf die Burg Trifels blicken.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Blick von Rehbergturm auf die Schwesternburgen Trifels, Anebos und Münz.
    / Blick von Rehbergturm auf die Schwesternburgen Trifels, Anebos und Münz.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Malerischer Wasgaublick.
    / Malerischer Wasgaublick.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Vom Aussichtspunkt oberhalb der Trifelsruhe haben wir einen großartigen Blick auf die Reichsfeste.
    / Vom Aussichtspunkt oberhalb der Trifelsruhe haben wir einen großartigen Blick auf die Reichsfeste.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Pfalz Touristik e.V.
  • Gepflegtes Grün auf der Golfanlage Landhaus Dreihof.
    / Gepflegtes Grün auf der Golfanlage Landhaus Dreihof.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Diesem Baumriesen begegnen wir an einer Weggabelung im Wald nahe Offenbach.
    / Diesem Baumriesen begegnen wir an einer Weggabelung im Wald nahe Offenbach.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Die Landschaft nördlich von Offenbach ist von zahlreichen Bächen wie dem Floßbach durchzogen.
    / Die Landschaft nördlich von Offenbach ist von zahlreichen Bächen wie dem Floßbach durchzogen.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Wer genau hinschaut, entdeckt Störche in ihrem Nest hoch über den Queichwiesen.
    / Wer genau hinschaut, entdeckt Störche in ihrem Nest hoch über den Queichwiesen.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
  • Die Queichwiesen sind ein Paradies für Störche und andere Wald- und Wiesenbewohner.
    / Die Queichwiesen sind ein Paradies für Störche und andere Wald- und Wiesenbewohner.
    Foto: Malin Frank, Outdooractive Redaktion
Karte / Queichtal-Radweg
0 150 300 450 m km 10 20 30 40 50
Wetter

Von der Quelle der Queich bei Hauenstein führt uns dieser Radweg vorbei an vielen interessanten Museen bis nach Germersheim.

 

mittel
58,4 km
3:15 Std
40 m
218 m
alle Details

Der überwiegend flache Radweg folgt dem Verlauf der Queich von der Quelle bei Hauenstein bis zur Mündung an den Rhein bei Germersheim.

Autorentipp

Entlang der Strecke kann man viele Museen entdecken, z.B. das Deutsche Schuhmuseum in Hauenstein, das Museum unterm Trifels in Annweiler, das Landauer Stadtarchiv oder das Festungsmuseum in Germersheim. Hier besteht auch Möglichkeit für eine Nachenfahrt auf dem Altrhein.

outdooractive.com User
Autor
Silke Wiedrig
Aktualisierung: 03.08.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
271 m
96 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Streckentour
aussichtsreich
kulturell / historisch

Ausrüstung

Wetterfeste Kleidung, Getränke und Proviant


Weitere Infos und Links

Südliche Weinstrasse e.V.
Tel: 0 63 41 / 94 04 07
www.suedlicheweinstrasse.de

Südpfalz-Tourismus e.V.
Tel: 0 72 74 / 53 300
www.suedpfalz-tourismus.de

Tourist-Information Südwestpfalz
Tel: 0 63 31 / 80 91 26
www.suedwestpfalz-touristik.de

Start

Quelle der Queich bei Hauenstein (271 m)
Koordinaten:
Geogr. 49.168331 N 7.847132 E
UTM 32U 415961 5446808

Ziel

Germersheim

Wegbeschreibung

Die abwechslungsreiche Strecke folgt dem Verlauf der Queich von der Quelle bei Hauenstein bis zur Mündung an den Rhein. Von Hauenstein aus führt der ausgebaute Radweg abwärts durch das idyllische Queichtal über Wilgartswiesen bis nach Rinnthal. Dort radeln Sie kurzzeitig auf der Landstraße, bevor es wieder auf einem gemütlichen Radweg über Sarnstall nach Annweiler geht. Hier verläuft der Weg mitten durch die historische Altstadt des überaus pittoresken Städtchens. Erkunden Sie hier die imposante Lieblingsburg von Kaiser Barbarossa.

Der Trifels, die vornehmste Reichsfeste der Stauferzeit, steht oberhalb von Annweiler und erlangte Berühmtheit als mittelalterliches Staatsgefängnis für den englischen König Richard Löwenherz. Anschließend radeln Sie weiter entlang der alten B 10 auf einem ausgebauten Radweg nach Queichhambach, anschließend ein Stück auf der Landstraße bis Albersweiler und dann wieder auf einem Radweg bis in das schmucke Winzerdorf Siebeldingen. Von hier aus führt die Route immer entlang der Queich über Godramstein nach Landau. Mitten durch die belebte Einkaufs- und Universitätsstadt führt der Weg bis zum Erlebnisbad La Ola, dem Wohlfühltreffpunkt der Südpfalz schlechthin.

Ob im erfrischenden Wellenbad, im warmen Thermalbecken oder im türkischen Hammam – das Erlebnisbad ist der ideale Ort, um sich eine Auszeit zu gönnen und neue Energien zu tanken. Danach geht es beschwingt weiter über Offenbach und die Neumühle bis zum Ottersheimer Teilungswehr. Hier kann man mit etwas Glück prächtige Störche in den naturnahen Queichwiesen entdecken.

Biegen Sie dort rechts ab und folgen Sie dem Waldweg. Nach 400 m biegen Sie bei der nächsten Weggabelung links auf den Waldlehrpfad ein. Auf dem Waldlehrpfad geht es den Spiegelbach entlang zur Knittelsheimer Mühle. Das urige Gasthaus lädt hungrige Geister ein, in dem gemütlichen Biergarten regionale Köstlichkeiten zu probieren. Nach dieser herrlichen Rast fahren Sie weiter in Richtung Bellheim, überqueren die Landstraße und radeln am nördlichen Ortsrand von Bellheim entlang bis zum Spielplatz am Schützenhaus. Dort biegen Sie links ab und folgen dem Weg etwa 800 m nach Norden bis zur Waldgrenze. Nach weiteren 500 m biegen Sie rechts ab und folgen dem Weg bis zur Landstraße. Hier können Sie einen Abstecher nach Norden zur Holzmühle machen, wo es ein kleine Café sowie eine interessante private Ausstellung gibt.

Ohne Abstecher radeln Sie entlang des Waldrandes ein kleines Stück nach Süden und dann links Richtung Osten bis zur Stadt Germersheim am Rhein. Auf dem Weg dorthin nehmen Sie die Unterführung der B9 und biegen nach rechts ab. Gleich danach biegen Sie am Kaserneneingang nach links und kommen am großen Parkplatz sowie der Südpfalz-Kaserne vorbei. Folgen Sie dem Radweg geradeaus bis zu einem Kreisel. Weiter geradeaus auf dem Radweg bleiben bis zum nächsten Kreisel. Beim zweiten Kreisel wechseln Sie, auf dem Radweg bleibend, am Lebensmittelgeschäft (Serpa-Markt) die Straßenseite und fahren ebenfalls geradeaus über den Kreisel. Am Deutschen Roten Kreuz vorbei fahren Sie weiter geradeaus und auch über den dritten Kreisel geht es geradeaus weiter. in die Josef-Probst-Straße. Folgen Sie dem Straßenverlauf und biegen rechts auf die Richthofenstraße, dann biegen Sie links ab in die Straße "An der Stengelkaserne" und fahren geradeaus weiter. Biegen Sie links ab in die Klosterstraße, dem Straßenverlauf folgend kommen Sie auf den Ludwigsring und biegen rechts in die Zeughausstraße ab. Hier kommen Sie am Deutschen Straßenmuseum vorbei. Bundesweit das einzige, das sich mit der Geschichte der Straße und des Straßenbaus beschäftigt. Die Straße geht über in die Rudolf-von-Habsburgstraße. Sie kommen zum nächsten Kreisel, wo Sie die zweite Ausfahrt nehmen und zur Unterführung der S-Bahn-Haltestelle kommen. Fahren Sie weiter geradeaus, vorbei an der Gaststätte Rhenania in die Werftstraße und biegen rechts ab, wo Sie zum Ende der Tour unterhalb der Rheinbrücke B35 in der Straße "Alte Schiffsbrückenstraße" gelangen.

In Germersheim lohnt es sich, etwas länger zu verweilen. Bei einem geführten Rundgang durch die historischen Festungsanlagen, unterirdische Minengänge und parkähnlich angelegte Exerzierplätze wird Sie die außergewöhnliche Stadt faszinieren! Oder lassen Sie sich verzaubern bei einer Fahrt mit dem Elektronachen durch die urwaldähnlichen Rheinauen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug nach Hauenstein

Anfahrt:

A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, weiter auf der B10 bis Hauenstein

Parken:

Parkplatz am Ortsrand von Hauenstein

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Helmut Eirich
10.05.2017
Der Start ist etwas holperig: die Strecke von der Quelle bis Landau wenig attraktiv. Im Tal der B10 (helmpflicht, da die Gurtgeräusche die LKW'S gerade mal ausgleichen, die Streckenführung in Annweiler nicht zu empfehlen: Ortsausgang direkt ansteuern, der Umweg über die Siedlung am Hang ist unattraktiv und hat einige Steigungen). Aber ab Landau: durch herrliche Wiesen, unter hohen Bäumen, mal lichter luftiger Wald, mal dichter düster Wald. Herrliche Buchen, mächtige Eichen, aber auch mal Fichten und Kiefern, ein richter Mischwald. Und dann und wann die Queich, mal längsseits mal drüberweg. Im Mai: Wolken von Maiglöckchenduft, auch mal verspäteter Bärlauch! Vor Germersheim rechter Hand noch eine mächtige Eiche. Zum Rhein kann man fahren, wenn man will. Aber zur Mündung der Queich geht es nochmal ein Stück nach Norden durch wenig attraktive Industriebrache und dann muss man auch noch suchen. FAZIT: wer also keinen Ehrgeiz hat, von Quelle zur Mündung zu fahren, dem kann ich das Mittelstück ab Landau nur wärmsten empfehlen.
Bewertung

Christoph Bauer
04.10.2016 • Themenroute • Queichtal-Radweg, Pfalz
Aufgrund von Baumaßnahmen ändert sich der Streckenverlauf des Radweges in Annweiler. 

Bei Kilometer 14,8 an der Einmündung Zweibrücker Straße/August-Bebel-Straße führt die Umleitung geradeaus auf der Zweibrücker Straße weiter bis KM 15,4, wo der Weg rechts ab geht und auf die Gerberstraße trifft. Von dort führt der Weg regulär weiter an der Queich entlang. 


Helmut Eirich
21.08.2016
Wäre schön, wenn auch ein Tipp für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln dabei stünde. Danke Helmut Eirich

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 58,4 km
Dauer 3:15 Std
Aufstieg 40 m
Abstieg 218 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.