Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenroute Etappe

WW1: Nomborn – Fuchskaute

Themenroute · Westerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Westerwald Touristik-Service Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Radfahrer auf der Fuchskaute
    / Radfahrer auf der Fuchskaute
    Foto: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service
  • / Fuchskaute von oben
    Foto: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service
  • / Schloss Westerburg bei Nacht
    Foto: Uwe Rose
  • / Westerwälder Trachten
    Foto: Christine Klein
  • / Radfahrer am Wiesensee
    Foto: Dominik Ketz, Westerwald Touristik-Service
  • / Wiesensee
    Foto: B. Jung - Tourist-Info Wäller Land
m 900 800 700 600 500 400 300 200 100 50 40 30 20 10 km

Diese Route von etwa 50 Kilometern bringt mich zur Fuchskaute, der höchsten Erhebung des Westerwalds. Es warten aber auch andere schöne Aufenthalte auf mich und ich nehme mir heute viel Zeit.
schwer
54,7 km
4:17 h
736 hm
298 hm
Höhepunkt dieser Tour ist natürlich die Fuchskaute, der erloschene Vulkan mit 657 Metern Höhe. Der Name Fuchskaute bedeutet so viel wie Fuchshöhle. Hier oben ergibt sich an schönen Tagen eine fantastische Fernsicht. Bevor ich das Ziel der Reise erreiche, warten in Westerburg noch mehrere Anlaufstellen auf mich: Es gibt den fantastischen Erlebnisbahnhof Westerwald, der nicht nur die Herzen erklärter Eisenbahnfans höherschlagen lässt. Jeden Samstag kann ich den Menschen hier bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Das Museum beherbergt unter anderem eine Eisenbahnplakat-Abteilung. Außerdem bietet Westerburg ein Trachtenmuseum. Neben Trachten aus dem Westerwald sind auch solche aus anderen Gegenden und Ländern zu sehen. Und noch ein Höhepunkt wartet auf der durchaus anspruchsvollen Strecke: Der große Wiesensee bei Stahlhofen am Wiesensee ist Camperparadies und ein beliebter Ort zum Schwimmen. Nicht zuletzt fahre ich jederzeit offenen Auges durch die vielen kleinen Gemeinden, die teilweise mehr als eintausend Jahre alt sind und historisch interessante Bauwerke und Kulturdenkmäler besitzen.

Autorentipp

Für diesen anspruchsvollen Streckenabschnitt sollte man sich unbedingt Zeit nehmen, auch um die einzelnen Stationen zu genießen. Also früh losfahren!
outdooractive.com User
Autor
Maja Büttner
Aktualisierung: 22.06.2020

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
651 m
Tiefster Punkt
169 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Sehr gute Kondition erforderlich.

Start

Nomborn, Landhotel Studentenmühle (212 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.434566, 7.904239
UTM
32U 422180 5587523

Ziel

Fuchskaute, Lodge

Wegbeschreibung

Ich verlasse das Hotel und fahre durch den Wald und dann am Waldrand entlang nach Nomborn und weiter nach Nentershausen. Auf dem Weg dorthin biege ich vor dem Waldstück links ab und überquere die A 3. Damit verlasse ich den Naturpark Nassau. Der Weg leitet mich durch den Ort, über Felder und durch einen weiteren Waldabschnitt zu drei Weihern, zwischen denen ich hindurchfahre. Nach einigen Kilometern erreiche ich den Stadtrand von Niedererbach, nehme auf der Bergstraße (K 156) eine scharfe Linkskurve und gelange etwas später nach Obererbach. Über kleinere Orte geht es stetig nach Norden: Ich passiere Dreikirchen, Weroth, Wallmerod, Bilkheim, Mähren, Härtlingen, Kaden und Möllingen. Dabei wechseln sich Naturwege, Schotterwege und Asphaltstrecken ab. Bei Kölbingen beschreibe ich eine weiche Rechtskurve und fahre ein Stück nach Osten, bevor mich die Beschilderung nach Sainscheid wieder gen Norden führt. Der nächste größere Ort ist Westerburg, wo sich diverse Sehenswürdigkeiten (s. Highlights) und eine kulinarische Rast anbieten, zum Beispiel im Restaurant Semperfrey oder im Restaurant Alte Landratsvilla des Hotels Bender nahe dem Nordende des Ortes. Doch die Entscheidung ist nicht leicht, denn ich fahre nur ein Stück weiter durch den Wald und erreiche den Wiesensee, wo ich eine weitere Pause, diesmal zum Schwimmen, einlegen möchte. So gestärkt geht es weiter nach Waldmühlen, Rennerod und allmählich immer weiter in die Höhe, bis ich hinter Homberg und jenseits der B 414 die Fuchskaute erreiche. Der kräftige Anstieg lohnt sich unbedingt: Auf der Südkuppe kann ich im gleichnamigen Restaurant essen und es gibt auch eine Herberge mit Frühstück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kombi-Flyer Rad/Wandern, hier kostenfrei erhältlich!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
54,7 km
Dauer
4:17h
Aufstieg
736 hm
Abstieg
298 hm
Streckentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.