Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenweg / Lehrpfad

Auf den Spuren alter Mühlen: Adenau-Schuld-Wershofen-Wirft-Barweiler-Adenau

Themenweg / Lehrpfad · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Mühlenrad
    / Mühlenrad
    Foto: Ewald Gillig, Ewald Gillig
  • Mühle
    / Mühle
    Foto: Ewald Gillig, Ewald Gillig
  • Mühlen Kammer
    / Mühlen Kammer
    Foto: Ewald Gillig, Ewald Gillig
  • Haus mit Skulptur Butermarktfrau
    / Haus mit Skulptur Butermarktfrau
    Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Adenau
  • Marktplatz Häuserzeile
    / Marktplatz Häuserzeile
    Foto: Daniela Scheffold, D.Scheffold
  • Ahrbrücke Insul
    / Ahrbrücke Insul
    Foto: Michael Sänger, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Ortsansicht Insul
    Foto: Hans-Jürgen Vollrath, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Blick von der Ahrbrücke in Schuld
    Foto: Gerd Spitzlay, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Hahnensteiner Mühle
    Foto: VG Adenau, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Hahnensteiner Mühle innen
    Foto: Daniela Scheffold, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Modell der Ölmühle Schuld
    Foto: Jürgen Hecken, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
  • / Wegelogo Auf den Spuren alter Mühlen
    Foto: VG Adenau, Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
150 300 450 600 750 m km 10 20 30 40 50 60 Heimat-, Zunft- und Johannitermuseum Adenau Historischer Stadtkern Adenau Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring Pfarrkirche Hl. Cyriakus Dümpelfeld Hahnensteiner Mühle Bergbau Informationsstätte | Goldloch Insul Naturdenkmal "Prümer Tor" Angelteich Zur Ahrtalmühle Bläke Fritz Pfarrkirche St. Nikolaus Aremberg Burg- und Schlossruine Arenberg Gillig Mühle

Auf einer wunderbaren Route durch die schöne Landschaft der Hocheifel erleben Sie eine Vielzahl zum Teil gut erhaltener Mühlen. Einige davon können heute noch besichtigt werden.

mittel
69 km
19:26 h
1214 hm
1214 hm

Die Mehrtagesroute fasziniert  durch die facettenreichen Landschaftsbilder, die es bei der Wanderung zu entdecken gilt. Höhenzüge mit grandiosen Weitblicken wechseln sich mit den Schönheiten entlang verschiedener Wasserläufe und Waldpassagen ab.

Ausgehend von Wershofen lässt sich die Route z.B. in vier abwechslungsreiche Tages-Etappen einteilen:
1. Etappe: Wershofen - 5,5 km - Antweiler - 9,7 km - Wirft (gesamt: 15,2 km)
2. Etappe: Wirft - 5,2 km - Barweiler - 2,9 km - Kottenborn - 7,2 km - Quiddelbach - 3,4 km - Adenau (gesamt: 18,7 km)
3. Etappe: Adenau - 5,1 km - Leimbach - 5,8 km - Insul - 3,5 km - Schuld - 3,1 km - Daubiansmühle (gesamt: 17,7 km)
4. Etappe: Daubiansmühle - 8 km - Hümmeler Mühle - 8,6 km - Wershofen (gesamt: 16,6 km)

Übernachtungsmöglichkeiten: Wershofen, Eichenbach, Antweiler, Rodder, Wirft, Barweiler, Kottenborn, Wimbach, Adenau, Leimbach, Niederadenau, Dümpelfeld, Insul, Schuld

 

Highlights am Weg:

  • Hahnensteiner Mühle, Dümpelfeld
  • Gillig's Mühle, Antweiler
  • traumhafte Bachtäler und grandiose Fernblicke

 

 

Autorentipp

Auf Voranmeldung sind Führungen in der Hahnensteiner Mühle (Dümpelfeld) und in Gillig's Mühle (Antweiler) möglich. Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring, Tel.: 02691 305-122

outdooractive.com User
Autor
Daniela Schmitz / Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Aktualisierung: 25.06.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
560 m
Tiefster Punkt
215 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Zu Ihrer eigenen Sicherheit bleiben Sie bitte stets auf ausgewiesenen Wegen und verlassen diese nicht.

Ausrüstung

festes Schuhwerk wird empfohlen

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15 - 19
53518 Adenau
Tel.: (+49) 2691 305-122
Fax: (+49) 2691 305-196
E-Mail: tourismus@adenau.de

www.hocheifel-nuerburgring.de

 

 

 

Start

Adenau, Marktplatz (301 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.382473, 6.929664
UTM
32U 352811 5583206

Ziel

Adenau, Marktplatz

Wegbeschreibung

Ein geeigneter Startpunkt für die insgesamt 69 Kilometer umfassende Mehrtagesroute ist am historischen Marktplatz von Adenau. Zunächst durch die Kollengasse führt die Wanderung zur 3 Kilometer entfernten Leimbacher Mühle. Bereits im Jahr 1216 wurde in Leimbach diese Getreidemühle genannt, deren letzter Müller 1980 verstarb. Noch heute wird sie jedoch weitergeführt.Weiter führt die Wanderung an den 1,5 Kilometer entfernten Bierenbach, der unterhalb der Ortschaft Leimbach fließt. Dort liegt eine alte Öl- und Follmühle, die "Birnbachsmühle", die in den Unterlagen des ehemaligen Amtes Nürburg mit Pachtzahlungen für den Wasserlauf bereits im Jahre 1728 genannt wird.Über 4,5 landschaftlich reizvolle Kilometer Wanderweg erreicht man die Hahnensteiner Mühle, welche als bedeutendste der Kurkölnischen Mühlen bereits 1556 in den Pachtunterlagen auftaucht. Das heutige Mühlengebäude wurde jedoch im Jahr 1729 erbaut. Der letzte Müller der Hahnensteiner Mühle verstarb 1984. Seither wird dort nur noch geschrotet. Eine Besichtigung der Mühle ist nach Voranmeldung möglich. Tel.: 02695/402Die Wanderung führt weiter in das 4,5 Kilometer entfernte Schuld, zu der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Schulder Mühle, die einst dem Kölner Domkapital angehörte.3,5 Kilometer weiter liegt am Armutsbach die Daubiansmühle, die erstmals um 1600 in der Chronik der Burg Aremberg erwähnt wurde. Seit dem Jahr 1928 ist die ehemalige Getreidemühle in ein Gasthaus umfunktioniert.Durch herrliche Eifelnatur führt die Wanderung 7 Kilometer weiter Richtung Hümmel zur Wennefelder Mühle, die 1878 mit zwei oberschlächtigen Wasserrädern erbaut wurde. Bis 1953 war diese Mühle in Betrieb.Von dort 2,5 Kilometer entfernt liegt die Hümmeler Mühle. Sie war ebenfalls mit zwei oberschlächtigen Wasserrädern ausgestattet und wurde 1953 stillgelegt.9 Kilometer weiter findet man in Eichenbach die "Dreisbachsmühle", gelegen am gleichnamigen Bach, die erstmals 1583 in Pachtakten genannt wurde. Die ursprünglich als Herzoglich Arenbergische Mühle bekannte Getreidemühle war noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts in Betrieb.Weiter "Auf den Spuren alter Mühlen" kommt der Wanderer in das 5,5 Kilometer entfernte Antweiler, in dem sich gleich zwei alte Mühlen finden. Die Antweiler Mühle, ehemals im Herzoglich Arenbergischen Besitz, hatte ihren Ursprung im Jahr 1515. Im Jahre 1686 wurde die Getreidemühle mit zwei unterschlächtigen Wasserrädern erneutert, 1913 wurde das alte Gebäude durch einen Neubau ersetzt. Eine Turbine wurde eingebaut und dient bis heute der Stromerzeugung. Nach Voranmeldung kann diese Mühle auch besichtigt werden. Tel.: 02693/933239. Die zweite der Antweiler Mühlen ist die Antweiler Lohmühle "Auf Brogh", die zu einer Gerberei auf dem Anwesen der ehemaligen Herzoglich Arenbergischen Brauerei gehörte.Über den Ort Rodder führt der Weg den Wanderer in das 8 Kilometer entfernte Wirft. Dort liegt die 1908 zum Getreidemahlen erstellte Dreimüllershof Mühle, die alle 10 Jahre - unter anderem um eine kleine Sägemühle - erweitert wurde. Sehr früh wurde die mit einem oberschlächtigen Wasserrad arbeitende Mühle mit einer Francis-Durchströmturbine ausgerüstet. 1967 wurde die Mühle geschlossen.Über den Ort Barweiler windet sich die Wanderroute weitere 5 Kilometer bis zur Barweiler Mühle. 1811 als Ölmühe erbaut und 1855 zur Getreidemühle umfunktioniert, arbeitete diese Mühle mit einem oberschlächtigem Wasserrad.Nächste Station ist die 2,5 Kilometer entfernte Kottenborner Mühle. Die im 18. Jahrhundert erbaute und in den alten Pachtbüchern erstmals 1728 erwähnte Mühle wurde 1954 stillgelegt.Durch den Ort Kottenborn, vorbei an Wimbach erreicht man über 7,5 Kilometer Wanderwege mit herrlichen Ausblicken den Ort Quiddelbach. Die bereits 1728 erwähnte Mühle war bis 1935 in Betrieb. Bis 1940 erfolgte noch eine Nutzung für den Eigenbedarf der Besitzerfamilie, danach wurde die Mühle endgültig stillgelegt.Von der Quiddelbacher Mühle aus geht es 5 Kilometer weiter vorbei an der Exmühle in Breidscheid zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück, dem historischen Marktplatz von Adenau zurück .
Die Route ist durchgänig mit dem Wegelogo ausgewiesen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Ahrtalbahn Anschluss aus Richtung Bonn oder Koblenz kommend über Remagen bis Ahrbrück. Von dort mit der Buslinie 863 bis Adenau, Marktplatz.

Fahrpläne unter www.bahn.de und www.vrm.info

Anfahrt

Aus Richtung Koblenz, Autobahn A61, Ausfahrt Wehr in Richtung Nürburgring, an der Hohen Acht von der B412 auf die L 10 bis AdenauAus Richtung Köln, Autobahn A61, Ausfahrt Meckenheimer Kreuz in Richtung Adenau, B257 bis Adenau.

Parken

Gebührenpflichtige Parkplätze in der Innenstadt von Adenau (Parkleitsystem).

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Prospekt "Spurensuche"
erhältlich in der Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Nr. 11 Hocheifel Nürburgring Oberes Ahrtal vom Eifelverein Düren.

ISBN: 3-921805-92-3


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
69 km
Dauer
19:26 h
Aufstieg
1214 hm
Abstieg
1214 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.