Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenweg / Lehrpfad

Elwetritscheweg und Infopfad

(3) Themenweg / Lehrpfad • Pfalz
  • Elwetritsche
    / Elwetritsche
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Markierungszeichen Elwetritschweg
    / Markierungszeichen Elwetritschweg
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Blick auf die Satdt Dahn
    / Blick auf die Satdt Dahn
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Elwetritschefelsen
    / Elwetritschefelsen
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Elwetritschefigur
    / Elwetritschefigur
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Info-Tafel Elwetritcheweg
    / Info-Tafel Elwetritcheweg
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Blick vom Römerfelsen
    / Blick vom Römerfelsen
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Infiormation Dahner Felsenland
  • Römerfelsen am Elwetritscheweg
    / Römerfelsen am Elwetritscheweg
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Elwetritschebrunnen im Dahner Kurpark
    / Elwetritschebrunnen im Dahner Kurpark
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Infotafeln zur Elwetrische
    / Infotafeln zur Elwetrische
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
  • Neue Leiter zum Römerfelsen
    / Neue Leiter zum Römerfelsen
    Foto: Jacques Noll, Tourist-Information Dahner Felsenland
  • Die Elwetritsche im Kurpark Dahn
    / Die Elwetritsche im Kurpark Dahn
    Foto: Jacques Noll, Südwestpfalz Touristik e.V.
Karte / Elwetritscheweg und Infopfad
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Aussischtspunkt Römerfelsen Römerfelsen Jungfernsprung Schillerfelsen
Wetter

Start: Luftkurort Dahn, Kurpark, Elwetritsche-Denkmal am Haus des Gastes. Das Elwetritsche-Denkmal zeigt eine „Elwetritsche-Familie“ und ist dem Schutzpatron der Elwetritsche, Gust Espenschied, gewidmet. Neben dem Haus des Gastes steht die erste der 7 Schautafeln. Sie informieren über die Entwicklung, das Leben und die positiven Charaktereigenschaften der Elwetritsche. Bei der letzten Schautafel beginnt der Elwetritscheweg.

mittel
9,5 km
3:15 Std
268 m
268 m
alle Details

 Auf Waldpfaden und naturbelassenen Waldwegen führt der Elwetritscheweg über die Bergkämme um die Wasgaustadt Dahn herum. Der etwa zehn Kilometer lange Rundwanderweg gibt Aufschluss über das Leben des Pfälzer Sagenvogels – der Elwetritsche. Im Kurpark in Dahn beginnt der lehrreiche Infopfad. An sieben Informationstafeln erfährt man alles was man über den Pfälzer Vogel wissen muss. Nach einem kurzen Marsch durch die Innenstadt führt der Rundweg bergauf zum Kuckucksfelsen. Unterwegs passiert man den Nist- und Balzplatz der Elwetritsche und genießt herrliche Aussichten auf die Dahner Burgenmassiv Alt-Dahn-Grafendahn-Tanstein. Nach einem abenteuerlichen Aufstieg zum Römerfelsen, mit herrlichem Rundumblick auf den Wasgau, geht die Wanderung weiter zum Bubenfelsen. Von dort haben nicht nur die Elwetritsche einen erhabenen Blick auf die unten gelegene Stadt Dahn. Von hier geht es wieder langsam bergab Richtung Stadt, wobei sich immer wieder ein neuer Blick auf den legendären Jungfernsprung bietet, dem Wahrzeichen von Dahn. Auf dem Weg zurück zum Kurpark passiert man die letzte Station des Elwetritschewegs: den ehemaligen Heil- und Badeplatz der Tritsche.

 

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten, Haus des Gastes oder in der der örlichen Gastronomie der Stadt Dahn.

outdooractive.com User
Autor
Jacques Noll
Aktualisierung: 22.03.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
345 m
203 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
kulturell / historisch
Geheimtipp

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen.


Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 

 


Weitere Infos und Links

Tourist-Information Dahner Felsenland
Schulstr. 29, 66994 Dahn
Tel. 06391 9196222
www.dahner-felsenland.de

Start

Parkplatz Haus des Gastes/Kurpark, Weißenburger Straße 17 d, 66994 Dahn (210 m)
Koordinaten:
Geogr. 49.149145 N 7.782913 E
UTM 32U 411246 5444748

Ziel

Parkplatz Haus des Gastes/Kurpark, Weißenburger Straße 17 d, 66994 Dahn

Wegbeschreibung

Elwetritsche-Infopunkte an der Strecke 

  1. Start/ Wichtiges zum Rundweg/Karte (Elwetritsche-Infopfad, Tafel 7) 

  2. Tritsche-Nistanlage im Fels (Kuckucksfelsen) Linke Felsseite: dezentrale Gelegeanordnung. Eiereindruckspuren (Löcher) ungeordnet innerhalb des Legebereiches. Alter etwa 172 Millionen Jahre. Rechte Felsseite: Felshöhlung mit Absatz für zentrale Gelegeanordnung. Die Höhlung wird derzeit noch benutzt.

  3. Ritualplatz für Baum- und Bodenbalz Typischer Platz für Baum- und Bodenbalz. Geeignete Balzbäume mit vielen, gut einsehbaren Horizontalästen. Ideales Gelände für die Bodenbalz, da gut bekrautet; leichte Anhöhen für Balzpräsentation, weites Umfeld zur Begutachtung der Balzphasen sowie verschiedene Stellen für die Nachbalz.
  4. Blick zum „Elwetritsche Horst“ Arttypische Landschaft einer ehemals von Tritschen bevorzugten Wohngegend. Lichter Wald, sonnige Lage, markante Felsen und nahrungsmäßig naturverbundene Vielfalt. Heute als „Tritsche-Alterssitz“ (Residenz) genutzt.

  5. Tritsche-Versammlungsplatz auf dem Römerfels Auf dem gegenüberliegenden Felsteil Versammlungsplatz für familieninterne Besprechungen und kleinere Gruppentreffen. Raubwildgeschützt und echolos, mit Weitsicht ins Land. Unter gewissen Voraussetzungen sind derzeitige Benutzungsspuren zeitweise zu erkennen.
  6.  Tritsche-Einflugschneise Markante Wegkreuzung. Als Einflugschneisen für Tritsche Landungen genutzt. Erkennbar an der fehlenden Beastung imunteren Baumbereich. Von hier Trampelpfad zur Bergspitze mit Ritualplatz und geschütztem Wohnbereich.

  7. Neugier-Fels (Bubenfelsen) Felsen mit freier Sicht auf das „Städtische Treiben“, sog. „Neugier-Fels“. Beobachtungsfels zur Einschätzung einer eventuellen Wiederaufnahme freundschaftlicher Beziehungen mit dem Menschen.

  8. Fossilie Eiablagestelle Ehemaliger Sandboden mit Großabdrücken von Tritsche-Eiern kurz vor den Ausschlüpfen. Eierschalenreste durch Verwitterung nicht mehr nachweisbar. Alter zirka 169 Millionen Jahre.

  9. Ehemaliger Heil- und Badeplatz der Tritsche Alte Wasserstelle der Tritsche mit qualitativ hoher und kalkfreier Wassergüte. Genutzt für Spritzgussbäder und Ganzwaschungen zur Stärkung der Lebenskraft und Verhütung vieler Krankheiten. Anwendungen meist direkt nach der Balz. Dient heute bei ähnlicher Anwendung der Gesunderhaltung der Einheimischen und der Gäste.

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug bis Bad Bergzabern oder Hinterweidenthal, ab dort mit dem Bus nach Dahn. Von der Ortsmitte zu Fuß zum Einsieg Kurpark in Dahn. Von Mai bis Oktober mit den Ausflugszügen "Bundenthaler" So/Feiertag ab Mannheim und "Felsenland-Express" Sa/So und Feiertag ab Karlsruhe bis Bhf. Dahn im Dahner Felsenland. Info: www.der-takt.de, www.der-takt.de , www.bahn.de (Reiseplanung von Haus zu Haus).  

Anfahrt:

B10 bis Ausfahrt Hinterweidenthal, weiter auf der B427 nach Dahn, dort der Beschilderung Haus des Gastes bzw. Kurpark folgen.

Parken:

Parkplatz Haus des Gastes/Kurpark, Weißenburger Straße 17 d, 66994 Dahn  

 


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Flyer zum Elwetritschweg sowie eine Kurz-Biographie zu der Elwetritsche im Dahner Felsenland.

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Radwanderkarte Dahner Felsenland 1:25.000, 6,90 €uro zzgl. Portokosten von 1,45 €uro Neu: 5. Auflage: Wandern und Radfahren im Dahner Felsenland mit den Premium-Wanderwegen, den Haupt- und Rundwanderwegen, den Radrouten sowie dem Rettungspunkte-System im Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-934895-95-9

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Stefan Wurdel
21.10.2016
Diesen tollen Rundweg sind wir abgelaufen. Alles gut ausgeschildert, bis auf den Kurpark in Dahn, da haben wir irgendwo den Abzweig (Schild) verpaßt...ob da eins fehlt? Tolle Felsen und Ausblicke!! Geocaches sind auch auf der Route zu finden :-) Empfehlenswert!!
Bewertung
Gemacht am
12.10.2016

Daniel Gloger
05.10.2016
Gemacht am
05.07.2016

Daniel Gloger
05.10.2016
Bewertung
Gemacht am
05.07.2016

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 9,5 km
Dauer 3:15 Std
Aufstieg 268 m
Abstieg 268 m

Eigenschaften

Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.