Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenweg / Lehrpfad

Herschweiler-Pettersheim - Schloss-Wanderweg (HP6)

Themenweg / Lehrpfad · Pfälzer Bergland und Donnersberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • #ExploreMyRegion
    / #ExploreMyRegion
    Foto: Jürgen Wachowski, Pfalz Touristik e.V.
  • / Schloss-Wanderweg
    Foto: Jürgen Wachowski, Irmgard Müller
  • / Hausansicht von der Straße
    Foto: Fam. Helma und Helmut Großklos
  • / Villa Rustica
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Außenansicht
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Wanderheim "Zum hohen Fels"
    Foto: Harald Wagner
  • / Heimatmuseum Altenkirchen
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Wartturm bei Ohmbach
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Brücken
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Diamantschleifermuseum Ausstellungsraum
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Diamantschleifermuseum Außenansicht bei Nacht
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Diamantschleifermuseum Ausstelungsexponate
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Diamantschleifermuseum Ausstellungsstücke
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, Fotograf: Karl Hoffmann
  • / Diamantschleifermuseum
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland, Fotograf: Karl Hoffmann
  • / Altarmosaik
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
  • / Garten, Ansicht 2
    Foto: Ralf Kokoschewski
  • / Reismühle Außenaufnahme
    Foto: Reismühle
  • / Kaffee
    Foto: Reismühle
  • / Flyer Reismühle Teil 2
  • / Jüdisches Museum
    Foto: FVZV Pfälzer Bergland
m 600 500 400 300 7 6 5 4 3 2 1 km PWV Wanderheim "Zum hohen Fels"

Ein Wanderweg, der auf den alten Spuren der Zweibrücker Herzöge verläuft.

geöffnet
mittel
7,1 km
1:56 h
162 hm
162 hm

Wandern Sie entlang der Hauptstraße in Herschweiler-Pettersheim, vorbei am "Gasthaus Zur Post", Richtung Ohmbach.

Biegen Sie rechts ein in die historische Herzogstraße, ehemals von Christian IV., Herzog von Pfalz-Zweibrücken (regierte 1735-1775), als Chaussée ausgebaut, die sich vom "Jagdschloss Pettersheim" über die Höhenrücken zur herzöglichen Residenz in Zweibrücken zog.

Über einen langsam ansteigenden Asphaltweg erreichen Sie die Abzweigung zu HP6 K (5 km - kinderwagengeeigneter Kurzweg Richtung Krottelbach). Hier bietet sich Ihnen ein sehr schöner Rundblick.

Wenn Sie dem Kurzweg folgen, gelangen Sie im Ort Krottelbach wieder auf den Hauptweg HP6.

Die Hauptstrecke des Wanderweges HP6 führt jedoch geradeaus weiter. Wenn Sie diesem historischen Weg, der von den Zweibrücker Herzögen als Verbindung zwischen dem ehemaligen Jagdschloss Pettersheim und dem Schloss Zweibrücken genutzt wurde, weiter folgen, können Sie noch Reste vom historischen Pflaster erkennen.

Der Beschilderungfolgend erreichen Sie das "Wanderheim Hohe Fels".

Von hier gelangen Sie über einen asphaltierten Weg bergab nach Krottelbach, wo sich in Herzogszeiten das ehemalige "Hofgut Krottelbach" befand.

Über einen Fuß- und Radweg (historischer Schlossweg), gelangen Sie wieder zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

Sie können an der Kreuzung L350/L352 entweder die Hauptstraße Richtung Dorfmitte folgen oder die Kreuzung überqueren und Richtung Bockhof in den Fußweg "Am Pfad" einbiegen - bis zum Ausgangspunkt in Herschweiler-Pettersheim.

Autorentipp

Es ist zwar nichts mehr vom Jagdschloss zu sehen, aber mit der Landschaft und den Ausblicken werden Sie belohnt.

outdooractive.com User
Autor

Juergen Wachowski

Aktualisierung: 14.05.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
425 m
Tiefster Punkt
267 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

PWV Wanderheim "Zum hohen Fels"
Röstvorführung in der Kaffeemanufaktur Reismühle
Heuhotel Schanz

Sicherheitshinweise

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten, Jagdgesellschaften o. ä. auf unseren Wanderwegen in der Region auftreten, auf dieser Plattform anzukündigen.

Trotzdem gibt es Situationen, wo Wanderwege gesperrt sind und wir nicht informiert wurden.

Jeder Wanderer, der durch gesperrte Flächen (Trassierband, „Vorsicht Jagd“ usw.) wandert, auch am Wochenende, handelt grob fahrlässig und ist für sein Handeln selbst verantwortlich! 

 

Asphaltierte Wege und Feldwirtschaftswege.

Bei naturnahen Wegen kann es bei widrigen Wetterverhältnissen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

Wir empfehlen geeignetes Schuhwerk.

Weitere Infos und Links

Verbandsgemeinde Oberes Glantal

Rathausstraße 8, 66901 Schönenberg-Kübelberg

Telefon:   06383/504-0

Internet:  www.vgog.de

E-Mail:     poststelle@vgog.de

 

Rund um Herschweiler-Pettersheim finden Sie ein gutes Angebot an Wandermöglichkeiten, auf sechs ausgewiesenen Spazier- und Wanderwegen:

- HP1 -Panorama-Wanderweg

- HP2 - Villa-Rustica-Wanderweg

- HP3 - Kulinarischer Wanderweg

- HP4 - Hochwald-Wanderweg

- HP5 - Geisbergsteig-Wanderweg

- HP6 - Schloss-Wanderweg

haben Sie die Möglichkeit, die Schönheit des Westpfälzer Berglandes auf eigene Faust zu entdecken.

 

Wanderheim "Hohe Fels" bei Krottelbach (Pfälzerwald-Verein)

Zum Hohen Fels, 66909 Krottelbach

Telefon:   06386/547

Internet:  http://www.pwv-krottelbach.de/

 

 Jagdschloss Pettersheim (Geschichte)

• 1387 geht die ehemalige Wasserburg „Pettersheim“ durch Erbteilung an den Veldenzer Grafen Heinrich III. (erstmalige urkundliche Erwähnung von Pettersheim)

• 1444 durch Erbschaft an Pfalz-Zweibrücken

• Im 15. Jhdt. Verleihung an niederadlige Lehensmänner

• Ab 1539 Witwensitz der Herzoginnen Elisabeth und Anna von Hessen. Ausbau zu einem Renaissanceschlösschen.

• Von 1575 - 1666 haben die Schultheißen des Amtes Konken ihren Sitz auf Schloss Pettersheim

• Während des 30jhr. Krieges und der Reunionskriege Ludwigs XIV. starke Beschädigungen der Burg

• 1723 – 1753 Mannlehen der Familie von Hoffmann

• 1753 wieder Übergang an Pfalz-Zweibrücken

• 1759 – 1768 unter Christian IV., Herzog von Pfalz-Zweibrücken, Abriss fast der gesamten Anlage und Neubau des Schlosses. Es entsteht ein prächtiges Jagdschloss mit

             weitläufigen Gartenanlagen. Der schwedische Architekt Sundahl und der aus Paris kommende Architekt Pierre Patte waren vermutlich beide an verschiedenen

             Planungen beteiligt.

• 1793 Plünderung und Verwüstung des Schlosses durch französische Revolutionstruppen

• 1796 - 1810 Versteigerung noch vorhandener Gebäudeteile als französische Nationalgüter.

• Reste des Schlosses sind heute kaum noch zu erkennen, es existieren nur noch einzelne umgebaute Gebäudeteile des ehemaligen Westflügels.

• Einige amtliche und mundartliche Flurnamen wie „In den Schlosswiesen“, „Vor dem Schloss“, „Jägerwiesen“, „Soldatengewann“, „Eiskeller“ und „Am Hundsstall“ erinnern

   noch heute an das Jagdschloss mit seinen prächtigen Parkanlagen.

Start

Dorfplatz, am Schäfergarten 12 in 66909 Herschweiler-Pettersheim (270 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.476697, 7.346842
UTM
32U 380244 5481763

Ziel

Dorfplatz, am Schäfergarten 12 in 66909 Herschweiler-Pettersheim

Wegbeschreibung

Dorfplatz Herschweiler-Pettersheim - Hauptstraße - "Gasthaus Zur Post" - ehem. Jagdschloss Pettersheim - hist. Herzogstraße - ansteigender Asphaltweg - "Wanderheim Hohe Fels" - Krottelbach - Dorfplatz Herschweiler-Pettersheim

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Kusel oder Homburg/Saar,

danach mit dem Bus 280 der Regiolinie nach Herschweiler-Pettersheim.

Anfahrt

A 62 Ausfahrt Konken/Kusel, Konken am Ortsende Richtung Herschweiler-Pettersheim.

Parken

Dorfplatz, am Schäfergarten 12 in 66909 Herschweiler-Pettersheim.

Koordinaten: Länge 7° 20´ 43´´ / Breite 49° 28´ 33´´

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

"Nordic-Walking- und Wanderkarte" erhältlich unter: Tel.: 06383 9217-0;   info@ohmbachsee-glantal.de ;

 

Tourist-Information Verbandsgemeinde Oberes Glantal:

Rathausstraße 8, 66901 Schönenberg-Kübelberg, Tel.: 06373 504-0,  poststelle@vgog.de , www.vgog.de ;

 

www.pfaelzerbergland.de ;

 

Kartenempfehlungen des Autors

"Nordic-Walking- und Wanderkarte" erhältlich unter: Tel.: 06383 9217-0;   info@ohmbachsee-glantal.de ;

 

Tourist-Information Verbandsgemeinde Oberes Glantal:

Rathausstraße 8, 66901 Schönenberg-Kübelberg, Tel.: 06373 504-0,  poststelle@vgog.de , www.vgog.de ;

 

www.pfaelzerbergland.de ;

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,1 km
Dauer
1:56h
Aufstieg
162 hm
Abstieg
162 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.