Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenweg / Lehrpfad Etappe

Pfälzer Mandelpfad Etappe 01 Bad Dürkheim - Neustadt

· 2 Bewertungen · Themenweg / Lehrpfad · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Burgruine Wachtenburg
    / Burgruine Wachtenburg
    Foto: Sarah Bitz, Deutsche Weinstraße e. V.
  • Flaggenturm Bad Dürkheim
    / Flaggenturm Bad Dürkheim
    Foto: Sarah Bitz, Lena Geib Photographie/Deutsche Weinstraße e. V.
  • Pfälzer Mandelpfad
    / Pfälzer Mandelpfad
    Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
  • Deidesheim_Historischer_Marktplatz
    / Deidesheim_Historischer_Marktplatz
    Foto: Cordula Christoph, Pfalz Touristik e.V.
  • Kurpark mit Isenach und Gradierbau Kirschblüte
    / Kurpark mit Isenach und Gradierbau Kirschblüte
  • Blick nach Forst in der Mandelblüte
    / Blick nach Forst in der Mandelblüte
    Foto: Tourist-Information Deidesheim, Tourist-Information Deidesheim
  • Madonna im Mariengarten
    / Madonna im Mariengarten
    Foto: Sabine Strottner, Pfalz Touristik e.V.
  • / König Ludwig Pavillion
    Foto: Sabine Baßdorf
  • / Unterhalb des Panoramaweges in Gimmeldingen
    Foto: Sabine Baßdorf
0 150 300 450 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Dürkheimer Riesenfass Stiftskirche - Wahrzeichen der Stadt

Eine Wanderung entlang des Pfälzer Mandelpfades ist eine kleine Reise durch den Frühling. Die Etappe zwischen Bad Dürkheim und Neustadt führt Sie vorbei an der Wachtenburg bei Wachenheim, durch die besten Weinlagen von Forst und den Paradiesgarten mit der Eva oberhalb von Deidesheim. Gimmeldingen nahe Neustadt ist mit 1500 Mandelbäumen ringsrum das Zentrum der Mandelblüte. Spektakuläre Aussichten in die Rheinebene runden die Tour auf besondere Weise ab. Entlang der Strecke besteht immer wieder die Möglichkeit den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.

mittel
18,1 km
4:55 h
177 hm
153 hm

Ein charmanter und schöner Wanderweg zwischen Wald, Weinbergen und Mandelbäumen. In diesem Routenabschnitt haben Sie viele Möglichkeiten schöne Aussichten und Sehenswürdigkeiten zu genießen, wie z. B. die Aussicht über die Weinbergterrassen vom Flaggenturm zwischen Bad Dürkheim und Wachenheim. Eine weitere Sehenswürdigkeit mit schönem Ausblick ist die Wachtenburg in Wachenheim an der Weinstraße. Erleben Sie eine Wandertour mit tollen Aussichten und Sehenswürdigkeiten, die die Pfalz so schmackhaft machen.

Autorentipp

Lassen Sie sich ein und nutzen Sie Ihre Chance!

Erleben Sie einen blühenden Wanderauftakt in Bad Dürkheim. Genießen Sie die Pflanzenpracht des wunderschönen, neu gestalteten Kurparks, mit Wasserspielplatz und Erlebnisgarantie für die ganze Familie. Entlang Ihrer Tour warten spektakuläre Ausblicke auf Sie, z. B. über die Weinbergsterrassen am Flaggentürmchen zwischen Bad Dürkheim und Wachenheim oder von der Wachtenburg bei Wachenheim, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Die historische Weinstadt Deidesheim, inmitten der Weinberge gelegen, ist bereits weithin sichtbar. Zu ihrem besonderen Charme tragen das historische Rathaus, die Altstadtgassen und die außergewöhnlichen Brunnen inmitten der Altstadt bei. Ein besonderes Bildmotiv ist der Geißbockbrunnen von Gernot Rumpf, der die historische Geißbockversteigerung zum Thema hat, die jedes Jahr an Pfingstdienstag stattfindet.

In Neustadt-Gimmeldingen findet jährlich im Frühjahr das Mandelblütenfest statt, das jedes Jahr tausende von Menschen nach Gimmeldingen zieht. Der Termin richtet sich ganz nach den Mandelblüten und wird erst kurzfristig bekannt gegeben.

Eine tolle Tour, besonders geeignet für Familien mit Kindern. Die Strecke ist sehr gut zu laufen und bietet viele Möglichkeiten für Jung & Alt! 

outdooractive.com User
Autor
Gerrit Altes
Aktualisierung: 11.06.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
231 m
Tiefster Punkt
116 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Dürkheimer Riesenfass
Waldgaststätte Pfalzblick
Burgschänke Wachtenburg
Wallberg-Hütte

Sicherheitshinweise

Besonders im Herbst ist darauf zu achten, dass am Boden liegendes Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

Ausrüstung

Wir empfehlen für Ihre Wandertour: 

- wetterfeste Kleidung

- festes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe

- ausreichend Verpflegung für den Tag (Essen & Trinken) 

 

(Dies sind nur Empfehlungen, bitte informieren Sie sich vorab über die Wetterlage!) 

Weitere Infos und Links

Sie wollen noch mehr zum Pfälzer Mandelpfad und die Umgebungen der einzelnen Touren erfahren?

Dann finden Sie alle Informationen zum Mandelpfad, Arrangements und Übernachtungen auf der Internetseite: www.mandelbluete-pfalz.de sowie auf der Facebook-Seite: www.facebook.com/mandelbluete.pfalz

Desweitern können Sie sich bei Fragen gerne an die Tourist-Informationen wenden:

Südliche Weinstraße e.V. - Tel.: 06341/940407

Deutsche Weinstraße e.V. Mittelhaardt - Tel.: 06321/912333

Südliche Weinstraße Bad Bergzabern e.V. - Tel.: 06343/989660

Südliche Weinstraße Landau-Land e.V. - Tel.: 06345/3531

Tourist-Info St. Martin - Tel.: 06323/5300

Südliche Weinstraße Maikammer e.V. - Tel.: 06321/952768

Tourist-Information Neustadt a.d. Weinstraße - Tel.: 06321/926892

Tourist Service GmbH Deidesheim - Tel.: 06326/96770

Tourist-Information Wachenheim - Tel.: 06322/9580801

Tourist-Information Bad Dürkheim - Tel.: 06322/935140

Urlaubsregion Freinsheim - Tel.: 06353/989294

Leinigerland e.V. - Tel.: 06359/8001820

Infos einzelner Tourist-Informationen entnehmen Sie bitte auf den jeweiligen Internetseiten!  

 

Viel Spaß! 

Start

Bad Dürkheim (115 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.464902, 8.170804
UTM
32U 439917 5479469

Ziel

Neustadt

Wegbeschreibung

Der Pfälzer Mandelpfad startet an der Tourist Information Bad Dürkheim und führt zunächst durch den Kurpark. Beim Abstecher zum Gradierbau, einem der längsten Deutschlands, schnuppern Sie die berühmte "Meeresbrise der Pfalz". Genießen Sie vom 666m langen Wandelgang die Aussicht auf Kurpark, Stadt und Weinberge. Im Kurpark fließt die Isenach als blaues Band auf 1,5km durch den Kurpark. Sie startet am aus Sandstein gemauerten Quelltopf, passiert Blumenbeete, elf Brücken und Trittsteine, ein Kaskadenbecken, ein Wasserrad, einen Wasserspielplatz und eine Wasserfontäne. Zurück auf dem Weg, geht es über Römerplatz und Stadtplatz, über die Weinstraße Süd und die Schenkenböhlstraße hinaus aus der Stadt. Direkt hinter den letzten Häusern lohnt ein Abstecher nach rechts zum Flaggenturm. Von dort haben Sie einen herrlichen Rundum-Panoramablick auf Weinbergterrassen, über Rheinebene und Pfälzer Wald mit Klosterruine Limburg und Bismarckturm. Zurück auf dem Weg geht es weiter in den Süden hinein durch die Wein-Großlage „Schenkenböhl“ nach Wachenheim. Entlang der Mandelallee parallel zur L 516 geht es vor dem Ortseingang rechts ab in Richtung Wochenendhausgebiet „Mundhardter Hof“, bevor wir mitten durch die Weinberge in Richtung Süden Wachenheim erreichen. Unser nächstes kleines Etappenziel ist ein traumhafter Aussichtspunkt bei der Ruine Wachtenburg. In der Burgschänke können Sie sich stärken und im Burgmuseum das Burgmodell und viele kleine unscheinbare Ausstellungsstücke entdecken, die Eindrücke vom Leben aus der früheren Zeit vermitteln. Von dort aus geht es über das Odinstal (Treppenstufen) rechts ab entlang des Haardtrandes in Richtung Deidesheim.

Von weitem grüßt schon der Kirchturm von St. Margareta in Forst, einem barocken Kirchenbau von 1723. Der Edelweinort ist eingebettet in die besten Rieslingweinlagen der Deutschen Weinstraße. Bereits im Frühling, am Sonntag Lätare wird hier das Hansel-Fingerhut-Fest, ein Sommertagsspiel mit viel Fantasie und Freude gefeiert. Eine dieser berühmten Forster Weinlagen ist der Mariengarten, gut zu erkennen durch die Madonnenstatue, die sie schützt. Mehr Einblick in die besten Weinlagen der Pfalz bieten auch die beiden Forster Lagenwanderwege, die sich hervorragend mit dem Pfälzer Mandelpfad kombinieren lassen. In Richtung Deidesheim führt die Route vorbei am Geotop "Am Kirchenberg", das Einblick in die Geschichte unserer Erde gewährt und eine der wenigen Stellen ist, wo der Einbruch des Oberrheingrabens mit seinen Schichtungen so deutlich zu erkennen ist. Wenige Meter weiter befindet sich das Biotop "Am Kirchenberg", ein rund 12 ha großes Areal oberhalb von Deidesheim, in dem die gewachsene Kulturlandschaft mit Weinbergsterrassen und Streuobstwiesen für die Zukunft gesichert wurde. Ein kleiner Abstecher vom Mandelpfad in die Weinstadt Deidesheim lohnt sich immer. Die Sehenswürdigkeiten laden ein zu einem Stopp, auch die Weingüter und die Gastronomie bieten für jeden Geschmack etwas.

Am König-Ludwig-Pavillon in Neustadt-Gimmeldingen soll König Ludwig I. ausgerufen haben: „Der Garten Deutschlands, die blühende Pfalz!“ Entlang einer wundervollen Mandelbaumallee, der „Neubergstraße“, führt der Weg hinab in das Weindorf, in dem seit Jahrzehnten das früheste Weinfest des Jahres in der Pfalz gefeiert wird: das Mandelblütenfest. Rechts ab geht es in die „Peter Koch Straße“: Dieser folgend durch den Ort, bis es ca.100 m nach der Kreuzung rechts ab, durch eine Mauernische auf das Wirtschaftswegenetz in den Weinbergen geht. Hier geht es unterhalb der Wohnbebauung links ab Richtung Haardt. „Am Herzel“ wird der Ort durchquert und es geht weiter geradeaus durch die Weinberge über die „Probstgasse“ hinweg bis zum „Aspenweg“: Hier ein paar Meter nach rechts und dann gleich wieder links (nach einer Sackgasse) durch einen schmalen Fußweg weiter, die „Haardter Straße“ kreuzend, bis zum Sulzwiesenweg. Diesem nach links folgen bis zur „Villenstraße“. Hier stößt man auf die Villa Böhm, die mit ihren wechselnden Kunstausstellungen einen Besuch wert ist. In der „Villenstraße“ dem Schild „Centrum“   folgen, über die zentrale „Maximilianstraße“ hinweg, in die „Hauptstraße“ von Neustadt. Nun der Fußgängerzone folgen. Der historische Marktplatz und die Stiftskirche liegen rechts von der „Hauptstraße“ - ein Abstecher lohnt sich. Der Hauptachse der Fußgängerzone (Hauptstraße) weiter folgen bis zur „Talstraße“.

Zum Bahnhof folgt man der Landauer Straße nach links. Gegenüber der Straße auf der rechten Seite sieht man nun den Saalbau. Die Stadthalle Neustadts wurde zwischen 1871 und 1873 im Stile der Neorenaissance erbaut und ist heute ein Veranstaltungs- und Kongresszentrum, in dem Kulturveranstaltungen wie Theater- oder Konzertaufführungen oder auch Tagungen, Kongresse und Ausstellungen stattfinden. Zudem ist der Saalbau der traditioneller Krönungsort der Deutschen und der Pfälzischen Weinkönigin. Hinter dem Saalbau liegt der Hauptbahnhof mit Anschlüssen an den ÖPNV und VRN.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn (VRN), der Rhein-Haardt-Bahn (aus Richtung Mannheim, Ludwigshafen) oder Bus kann man Bad Dürkheim gut erreichen. Zwischen Neustadt / Wstr. und Bad Dürkheim verkehren die Züge im Halbstundentakt, Busse im Stundentakt, so kann man bequem wieder an den Ausgangspunkt zurück fahren. Vom Bahnhof Bad Dürkheim sind es ca. 10 Minuten bis zum Startpunkt an der Tourist-Information Bad Dürkheim. Wachenheim und Deidesheim verfügen ebenfalls über Bahnhöfe. Vom Etappenziel Neustadt bis zum Bahnhof Neustadt sind es ca. 5 Minuten. 

Anfahrt

Bad Dürkheim bietet eine direkte Anbindungen auf die Autobahnen Richtung Ludwigshafen/Mannheim und mit Weiterbindungen Richtung Koblenz/Mainz. Von dieser Autobahn folgen Sie der Weinstraße Nord Richtung "Bad Dürkheimer Riesenfass", dort können Sie dann kostenlos parken. Kommend aus Richtung Grünstadt können Sie über die Weinstraße Nord von Ungstein aus in Richtung "Bad Dürkheimer Riesenfass" fahren und können dort parken. Aus Richtung Kaiserslautern kommend fahren Sie die B 37 in Richtung "Bad Dürkheimer Riesenfass" und können dort parken. Von Neustadt kommend haben sie zwei Möglichkeiten:

1.Möglichkeit: Sie fahren die Deutsche Weinstraße entlang und fahren einen romantischen Städteweg nach Bad Dürkheim und fahren über die Weinstraße Süd - Phil.-Fauth-Str. - Mannheimer Straße - Gutleutstraße - Weinstraße Nord, auf den Wurstmarktparkplatz. 

2. Möglichkeit: Sie fahren die Schnellstraße B271 nach Bad Dürkheim, biegen dann Bad Dürkheim-Innenstadt ab, fahren über die Mannheimer Str., biegen dann in die Gutleutstr. ab und gehen dann auf die Weinstraße Nord und parken dann auch auf dem Wurstmarktparkplatz. 

Parken

Bad Dürkheim bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten Ihr Auto abzustellen.

Zwei Möglichkeiten kostenlos Ihr Auto abzustellen haben Sie (außerhalb der Wurstmarktszeit, September) auf dem Wurstmarktplatz oder auf dem Parkplatz Gutleutstraße/Salinenstraße direkt am Krankenhaus.

Sie haben mehrere Möglichkeiten Ihr Auto innerhalb der Stadt und in Parkhäusern abzustellen, jedoch müssen Sie hier bitte auf Preise und Öffnungszeiten achten! 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,5
(2)
Bärbel Kurz
03.02.2019 · Community
Gilt für die Etappe Siebeldingen nach Rodt (ca. 2,5Std. reine Gehzeit): Das erwähnte Teilstück kann ich leider nicht weiterempfehlen...außer man steht auf Asphalt einschließlich langweiliger Radwege und Strassenlärm, dem man auf dem obengenannten Teilstück zu mindestens zwei Dritteln ausgesetzt ist. Wegbeschilderung meist zu erkennen, gelegentlich nicht eindeutig. Das schönste Stück ist die Sonnenterasse oberhalb Gleisweiler, wo der Weg z.Teil mit dem Pfälzer Weinsteig geht. Ich würde diese Tour auf keinen Fall nochmal machen. Nicht einmal zur Mandelblüte...
mehr zeigen
Gemacht am 02.02.2019
Michael Thomann
31.03.2018 · Community
An sich eine schöne Tour. Aber Achtung, der Weg zwischen KM 6 und 6.2 ist nicht begehbar. Da ist einfach kein Weg. Wir sind den Hang herunter geklettert, aber toll ist das nicht.
mehr zeigen
Gemacht am 30.03.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,1 km
Dauer
4:55 h
Aufstieg
177 hm
Abstieg
153 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.