Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Themenweg / Lehrpfad

Römerkanal-Wanderweg 3. Etappe

Themenweg / Lehrpfad · Eifel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • An einem Kanalschacht
    / An einem Kanalschacht
    Foto: Wandermagazin/Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Christian Francken, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • /
    Foto: Natalie Glatter, Wandermagazin
  • / Einfach mal losgehen
    Video: Nordeifel Tourismus GmbH
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 Lessenich Kloster Maria Rast

Durch märchenhafte Wälder aussichtsreich nach Kreuzweingarten.

Die Wanderung ist ideal für kulturhistorisch und geologisch interessierte Wanderer.

leicht
13,1 km
3:30 h
90 hm
154 hm

Sehens- und erlebenswert ist der Hombusch (Mechernicher Wald) gleich zu Beginn dieser Etappe. Zum einen ist es die Artenvielfalt des Waldes, zum anderen die hier besonders gut zu erkennende Veränderung, was die Nutzung der Wasserleitung anbelangt. Nach der Aufgabe der Wasserleitung und dem Ende der Römerzeit im Rheinland diente das Bauwerk vor allem im Hochmittelalter als Lieferant von Baumaterial. Steine wurden abgetragen und zum Bau zahlreicher Burgen, Klöster und Kirchen verwendet. So kann man sich ziemlich sicher sein, dass man bei diesen Bauwerken im Rheinland sehr oft auf Steine des ehemaligen Römerkanals stößt. In diesem Gebiet lassen sich noch sehr deutlich die Gräben ausmachen, die durch das Brechen der Steine entstanden. 

Schautafeln:

Trassenverlauf Hombusch
Grüner Winkel Lessenich
Trassenverlauf Sportplatz
Aufschluss Kreuzweingarten
Römischer Tempel
Trasse im Erfttal

 

Autorentipp

Bei Haus Hombusch liegen etwas abseits des Weges die Katzensteine (Buntsandsteinfelsen). Diese dienten den Römern als Steinbruch und ist heute als Naturdenkmal ausgewiesen.

 

 

outdooractive.com User
Autor
Patrick Schmidder / Nordeifel Tourismus GmbH
Aktualisierung: 18.09.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
300 m
Tiefster Punkt
205 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Zu Ihrer eigenen Sicherheit bleiben Sie bitte stets auf ausgewiesenen Wegen und verlassen diese nicht.

 

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Trinkflasche und Proviant

Weitere Infos und Links

Nordeifel Tourismus GmbH

Bahnhofstraße 13
53925 Kall
Tel.: 024 41 - 99 457 - 0
Fax: 024 41 - 99 457 - 29
E-Mail: info@nordeifel-tourismus.de
www.nordeifel-tourismus.de

 

Wandern ohne Gepäck! Die Nordeifel Tourismus (NeT) GmbH hat für Sie mehrtägige Wandertouren zusammengestellt. Buchen Sie Ihre individuelle Wandertour inklusive Hotel, organisierten Lunchpaketen und Gepäcktransfer. Viel Spaß beim Wandern!

 

Wanderfreundliche Gastgeber: 

Planen Sie eine Übernachtung? In einem Hotel, einem Privatzimmer einer Pension, einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus in der Eifel? Die wanderfreundlichen Gastgeber der Eifel können Sie bei der Eifel Tourismus GmbH und Nordeifel Tourismus GmbH Ihren Wünschen entsprechend bequm suchen und auch online buchen.  

 

Start

Mechernich Feyer Mühle (267 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.587612, 6.674287
UTM
32U 335371 5606549

Ziel

Euskirchen-Kreuzweingarten

Wegbeschreibung

Von Mechernich geht es zunächst zurück zur Feyer Mühle (S) , an der wieder auf den Römerkanal-Wanderweg eingestiegen wird. Das Gebäude wurde im Jahr 1756 errichtet und bis zur Mitte des 19. Jh. als Kornmühle betrieben. Danach wurde sie zu einem landwirtschaftlichen Gehöft umgebaut. Ein Waldweg führt hinein in den Hombusch (Mechernicher Wald). In Höhe der Landstraße wird auf einen breiten, mit Steinen befestigten Weg gewechselt. Dieses Gebiet besticht durch seine zahlreichen mächtigen Eichen, die einen lichtdurchfluteten Wald bilden. Zwischendrin gesellen sich immer wieder Kiefern und Birken sowie Heidepflanzen hinzu. Eine wunderschöne Komposition der Natur, die immer wieder zum Innehalten und Durchatmen verführt und damit zu einem der landschaftlichen Highlights dieser Wanderung zählt. Anschließend wandert man auf Feldwegen nach Lessenich (1) und weiter nach Antweiler. Kurz nach Antweiler beeindrucken schöne Fernblicke, und bald wechseln sich wieder Forstgebiete und Feldflure ab. Bis zur nächsten Sehenswürdigkeit ist es nicht weit, und die Gemäuer des Klosters Maria Rast (2) lugen zwischen den Bäumen hervor. Die reizvolle naturnahe Lage der gepflegten Anlage ist ein idealer Ort, um sich zurückzuziehen und die Ruhe auf sich wirken zu lassen. Vorbei an der klostereigenen Gärtnerei führt ein Pfad in den Wald, der sich schon sehr bald wieder traumhaft schön präsentiert. Am Ortsrand von Kreuzweingarten wird der Straße Am Römerkanal gefolgt. An deren Ende schließt sich der Sportplatz an, vor dem nach rechts abgebogen wird. Ein schmaler Pfad führt durch ein flächendeckend mit Efeu überwuchertes Waldstück, in dem man auf den so genannten Heidentempel (3) trifft. Auch die Mauerreste dieses römischen Bauwerkes stehen inmitten der immergrünen Kletterpflanzen, was ein wildromantisches Bild ergibt. Gemutmaßt wird, dass das 1928 von Pfarrer Nikola Reinartz entdeckte und 1967 archäologisch untersuchte Gebäude ehemals als Tempel an der Wasserleitung diente. Nun wandert man kurz, aber wieder steil hinab nach Kreuzweingarten, zum Ziel dieser Etappe. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Köln mit dem Regionalexpress RE12 und RE22, sowie der Regionalbahn RB24 bis Mechernich

Rückfahrt ab Haltestelle Euskirchen-Kreuzweingarten 

Anfahrt

Über die Autobahn A1 und weiter über die Landstraße L165

Parken

Bahnhof in Mechernich
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Hauptgeschäftsstelle Eifelverein e.V., Postfach 100532, 52305 Düren, Tel. 02421-13121, Fax 13764, post@eifelverein.de, www.eifelverein.de


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
13,1 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
90 hm
Abstieg
154 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.