Tour hierher planen Tour kopieren
Themenweg empfohlene Tour

Leinsweiler - Slevogtweg - Auf den Spuren von Max Slevogt

· 7 Bewertungen · Themenweg · Rheinland-Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Zum Wohl. Die Pfalz. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Slevogthof über Leinsweiler
    / Slevogthof über Leinsweiler
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Rastplatz am Slevogtfels
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Slevogthof
    Foto: Gerrit Altes, CC BY, Gerrit Altes
  • / Slevogthof und Neukastel
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Start am Slevogthof
    Foto: Dirk Weidemann, Outdooractive
  • / Startpunkt am Slevogthof
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Infotafeln Nr. 2
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Aussichtsplattform Neukastel
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Hexentanzplatz
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Wanderer an der Infotafel Nr. 5
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Infotafel Nr. 6
    Foto: Thomas Stübinger, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Rastplatz am Wettereck
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Rast am Wettereck
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Vesper am Wettereck mit Blick auf Reichsburg Trifels
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Ausblick vom Wettereck
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Mountainbiker am Wettereck
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Aussicht vom Slevogfels
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Slevogtfels
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Wanderer auf dem Slevogtweg
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Infotafel Nr. 10
    Foto: Thomas Stübinger, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Martinskirche
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Slevogthof
    Foto: TIZIE Photographie, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Das Wassertreten regt den Kreislauf an...
    Foto: Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V., CC BY-SA, Nicola Hoffelder, SÜW Landau-Land e.V.
  • / Themenweg in Rheinland-Pfalz: Leinsweiler - Slevogtweg - Auf den Spuren von Max Slevogt
    Video: Outdooractive – 3D Flüge
m 600 500 400 300 200 8 6 4 2 km Evangelische Martinskirche Leinsweiler Burgruine Neukastel Slevogtfels Wettereck Slevogthof Slevogthof
Dieser Weg zeigt die Schaffensplätze des großen deutschen Impressionisten Max Slevogt in und um Leinsweiler, seinem Wahlheimatort.
mittel
Strecke 9,3 km
2:59 h
386 hm
386 hm

Entlang des Wanderweges ermöglichen 19 Tafeln einen Einblick in Slevogt's Leben in Leinsweiler und den Vergleich der dort entstandenen Kunstwerke mit der heutigen Wirklichkeit. Startpunkt ist der Parkplatz vor dem Slevogthof, welcher derzeit leider geschlossen ist. Bevor man den schmalen Pfad bergauf zur Ruine Neukastel einschlägt, lohnt sich ein kurzer Abstecher zur Grabstätte Slevogts. Der Blick von der Burgruine in die Rheinebene ist nur einer von vielen großartigen Aussichten entlang des Slevogtweges. Von der Ruine aus führt der Weg weiter zum Hexentanzplatz und zum Wettereck. Und natürlich ist der so genannte "Slevogt-Fels" Teil des Rundwanderweges. Hierher kam Slevogt häufig um die Aussicht aber auch die Ruhe zu genießen. Nun geht es über den Bergrücken des Föhrlenbergs wieder zum Hexentanzplatz und zum Slevogthof. Eine weitere Schleife des Weges führt schließlich in das malerische Winzerdorf Leinsweiler, durch die Trifelsstraße, entlang der Weinstraße und durch die Kirchgasse wieder zum Ausgangspunkt, dem Slevogthof.

Ebenfalls Teil der Leinsweiler Genusstour!

Autorentipp

Viele Picknickbänke entlang der Tour bieten die Möglichkeit sich zu entspannen und zu stärken. Wir empfehlen den Rastplatz am Wettereck mit schöner Aussicht auf die Annweiler Burgen.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
527 m
Tiefster Punkt
244 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen.

Weitere Infos und Links

Verein Südliche Weinstraße Landau-Land e.V.

Büro für Tourismus landauland
Hauptstraße 4
76829 Leinsweiler
06345 3531
urlaub@landauland.de
www.landauland.de

 

März bis Oktober:
Montag bis Freitag 09.00 - 12.30 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr

November bis Februar:
Montag bis Freitag 09.00 - 12.30 Uhr

Start

Slevogthof Leinsweiler (347 m)
Koordinaten:
DD
49.186598, 8.017101
GMS
49°11'11.8"N 8°01'01.6"E
UTM
32U 428377 5448664
w3w 
///widerstehen.setzte.beieinander

Ziel

Slevogthof Leinsweiler

Wegbeschreibung

Am Startpunkt, dem Slevogthof, können Sie sich an einer großen Tafel noch einmal den Weg anschauen und ggf. auch Abkürzungen einplanen. Außerdem sind hier alle Informationstafeln des Weges eingezeichnet, die Sie über Slevogt als Mensch und als Maler informieren.

Entlang des Weges finden Sie zahlreiche Picknickplätze mit wunderbaren Ausblicken, die zum Rasten und Stärken einladen.

Max Slevogt zeigt Ihnen den Weg, folgen Sie einfach der Wegemarkierung des Slevogtwegs. Los geht es hinter dem Slevogthof mit einem Abstecher zur Familiengrabstätte. Hier liegen sowohl die Familie seiner Frau Antonie "Nini", Familie Finkler, als auch Max Slevogt selbst begraben.

Nun geht es auf gleichem Weg wieder zurück zum Slevogthof. Hier geht es rechts ab auf den Pfälzer Weinsteig. Um den Abstecher zur Burgruine Neukastel zu machen, folgen Sie der Markierung und biegen rechts ab. Von der Aussichtsplattform, dem einzigen Überrest der Burg, erstreckt sich eine wundervolle Aussicht über die Rheinebene und das Rebenmeer der Südlichen Weinstraße.

Folgen Sie dem Weg weiter bis zum Hexentanzplatz/Förläcker. Hier verlassen Sie den Pfälzer Weinsteig und nehmen den Weg, der Sie Richtung Nordwesten führt. (Wenn Sie nur eine kleine Runde laufen möchten, können Sie hier auch dem Weg Richtung Südosten folgen. Dieser bringt Sie wieder zurück zum Slevogthof (kleine Runde).)

Weiter geht es nun zum Wettereck, einem Aussichtspunkt mit Rastplätzen, von wo aus sich ein schöner Blick auf die drei Burgen Trifels, Anebos und Münz bietet. Der Weg führt Sie nun etwas den Föhrlenberg hinauf, bis zu einem Punkt mit dem Namen "Engel's Landing". Hier biegen Sie rechts ab, um den Abstecher zum "Slevogtfelsen" zu machen (Achtung teilweise beschwerlich). Auch von hier bietet sich Ihnen wieder ein schöner Ausblick auf die drei Burgen. Slevogt kam oft an diesen Platz und ließ sich von dem Ausblick inspirieren.

Nun geht es wieder zurück bis zu "Engel's Landing" und dann nach rechts Richtung Südosten. (Wanderstarke können auch die Abkürzung geradeaus nehmen). Nach 200 m biegen Sie links ab, bei der nächsten Gelegenheit wieder rechts und kommen so in einem kleinen Bogen hinauf auf den Föhrlenberg. Vorbei geht es nun an der Absprungstelle der Gleitschirmflieger "Duddefliecher" , hier halten Sie sich links. Nach weiteren 200 m stoßen Sie auf einen anderen Weg, dem Sie nach rechts Richtung Westen folgen. (Abkürzer können nur wenige Meter später nach links abbiegen. Dieser Weg führt Sie in steilem Zickzack zurück zum Hexentanzplatz.)

Nach wenigen Metern folgen Sie an der Gabelung dem linken Wanderweg und biegen an der nächsten Kreuzung links ab, Richtung Osten. Dieser Weg führt Sie wieder zurück an den Hexentanzplatz. Weiter geht es Richtung Südosten zurück zum Slevogthof (mittlere Runde). Dort angekommen halten Sie sich rechts und folgen erneut dem Pfälzer Weinsteig, der Sie hinunter in den Ort führt.

Hier folgen Sie zuerst der Slevogtstraße, die in die Trifelsstraße übergeht. Vorbei geht es am Kneippbecken bis hinunter zum Rathaus. Hier biegen Sie links in die Weinstraße ab und einige Meter später wieder links in die Kirchstraße, die Sie vorbei an der Martinskirche und wieder aus dem Ort hinaus, im Zickzack hoch zum Slevogthof zurückführt.

 

Der Slevogtweg kann in 3 Routen unterteilt werden:

1. kleine Runde: Slevogthof - Familiengrabstätte - Neukastel - Hexentanzplatz - Slevogthof: ca. 2,5 km

2. mittlere Runde: Slevogthof - Familiengrabstätte - Neukastel - Hexentanzplatz - Wettereck - Slevogtfelsen - Hexentanzplatz - Slevogthof: ca. 5,8 km

3. komplette Runde: Slevogthof - Familiengrabstätte - Neukastel - Hexentanzplatz - Wettereck - Slevogtfelsen - Hexentanzplatz - Slevogthof - Leinsweiler - Slevogthof: ca. 9,3 km

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Landau/Pfalz und ab da mit dem Bus (Linie 520/530 Richtung Ranschbach) nach Leinsweiler. Die Tour kann auch am Rathaus in Leinsweiler begonnen werden. Von der Bushaltestelle Leinsweiler Ort bis zum dorthin sind es nur ca. 50m.

Montag bis Freitag kommen Sie von Landau mit einem der beiden Busse stündlich (6.06 bis 19.06 Uhr), am Samstag stündlich (8.04 bis 19.06 Uhr) und am Sonntag alle zwei Stunden (11.06 bis 19.06 Uhr) nach Leinsweiler.

Zurück nach Landau kommen Sie von Montag bis Freitag ebenfalls stündlich (7.27 bis 19.33 Uhr), am Samstag stündlich (8.27 bis 19.33 Uhr) und am Sonntag alle zwei Stunden (11.30 bis 19.33 Uhr).

Anfahrt

Auf der Autobahn A65 nehmen Sie die Ausfahrt Landau-Nord auf die B10 Richtung Annweiler. Sie verlassen die B10 bei der Abfahrt Leinsweiler/Siebeldingen/Birkweiler und folgen der Beschilderung nach Leinsweiler.

In Leinsweiler biegen Sie rechts in die Kirchstraße, die Sie aus dem Ort und im Zickzack hinauf zum Slevogthof führt.

Parken

Kostenfreies Parken direkt am Slevogthof möglich.

Koordinaten

DD
49.186598, 8.017101
GMS
49°11'11.8"N 8°01'01.6"E
UTM
32U 428377 5448664
w3w 
///widerstehen.setzte.beieinander
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wander-, Rad- und Freizeitkarte "Verbandsgemeinden Landau-Land, Offenbach & Herxheim" (Maßstab 1:25.000), Pietruska-Verlag, ISBN 978-3-934895-80-5, ab € 4,90

Die Karte ist im Büro für Tourismus landauland in Leinsweiler (Hauptstraße 4) erhältlich.

 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, da nicht überall Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Grundausrüstung für Themenwege

  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Bequeme Kleidung
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Regenschirm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(7)
dirk weidemann
09.09.2021 · Community
Sehr schöner mittelschwerer Weg (nur zu Beginn recht steil), der schöne Ausblicke gewährt und zudem über einen der bedeutendsten deutschen Impressionisten informiert! Tolle Idee für einen thematischen Wanderweg
mehr zeigen
Gemacht am 09.09.2021
Foto: dirk weidemann, Community
Foto: dirk weidemann, Community
Foto: dirk weidemann, Community
Foto: dirk weidemann, Community
Foto: dirk weidemann, Community
Ansgar Lösch
29.11.2020 · Community
Einfache Rundtour mit herrlichen Aussichten.
mehr zeigen
Slevogtfelsen
Foto: Ansgar Lösch, Community
Gerrit Altes
05.11.2020 · Community
Dieser außergewöhnliche Wanderweg gibt einem das Gefühl, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Und hat mich noch bewegt, als ich längst zu Hause war. Es ist schwer, all die Eindrücke in eine kompakte Rezension zu schreiben. Also wird sie nicht kompakt. Nachfolgend ein Einblick in die Seele dieses außergewöhnlichen Weges. Schon gleich zu Beginn wurde mit dem Anblick des im Dornröschenschaf befindlichen Slevogthofs meine Vorstellungskraft und Fantasie geweckt. Ein romantischer Turm, ebensolche Sandsteinverzierungen, Lichterketten mit seit langem nicht mehr leuchtenden Glühbirnen, die von einer Vergangenheit zeugen, als sich hier Gäste bei Wein und gutem Essen und tollem Ausblick Geschichten erzählten. Sehr bewegend ist der kurze Abstecher zur Familiengrabstätte, wo auch der bekannte Maler bestattet ist. Gräber, auf denen die Namensgravuren so alt sind, dass sattgrüne Moosbatzen alle Buchstaben im Sandstein erobert haben, liegen mitten im Wald unter alten Eiben. Unterwegs stehen Tafeln, die das Leben und ausgewählte Kunstwerke des Malers zeigen. Sie sind in zweierlei Weise kostbar: Erstens stehen sie (zumindest zum Teil) an Orten, wo die Werke wirklich entstanden sind, und bieten so eine faszinierende "zweite Erlebnisebene" vor Ort, denn man kann zum einen den Ausblick in die Realität genießen und zum anderen das jeweilige Bild von Max Slevogt betrachten und so die Szene ein zweites mal durch die Augen des Malers erleben. Zweitens stellen sie Kunstwerke dar, die im Original in Museen über Deutschland und Europa verteilt sind ... hier hat man diese "Best of Max Slevogt" alle zusammen auf 9 Kilometern. Aber das unvergesslichste dieses Weges sind die Ausblicke auf einige der wohl schönsten Weinbergpanoramen, die ich je gesehen habe. Was sich hier vom Slevogthof, von der Ruine Neukastel oder vom Föhrlenberg unter mir ausbreitete, Rebzeilen in Millionen von Farben (es war ein Tag im Spätherbst), immer wieder unterbrochen von Bauminseln und Baumreihen, sanft gewellten Hügeln folgend, in denen mehrere Weindörfer eingebettet sind, der Übergang in die grünen Hänge des Pfälzerwaldes ... ist ein einziges Geschenk fürs Auge. Die Tatsache, dass der Weg überwiegend durch den Pfälzerwald verläuft, aber sich immer wieder zu besagten Ausblicken in die Weinberge öffnet, macht den Gast zum Wanderer zwischen zwei unterschiedlichen, aber doch harmonisch ineinander übergehenden Welten. Einer der Wald-Ausblicke geht auf das Trifels-Panorama mit Anebos und Münz auf bewaldeten Bergkegeln und beschwört einen mystischen Kontrast zu den Weinberg-Aussichten herauf. Dort steht ein Picknicktisch mit zwei Bänken und, etwas versteckt auf der Anhöhe dahinter, eine Bank mit einem kleinen, feinen, ungewöhnlichen Gestaltungselement :-). Höhepunkt des Weges ist eindeutig die "Himmelsliege" auf dem höchsten Punkt auf dem Gipfel des Föhrlenberges. Eine S-förmig geschwungene Bank, in der man wirklich mehr liegt als sitzt und sowohl in das Weinlandschafts-Panorama unter sich als auch in den Himmel über sich schauen kann. Der Blick geht bis in den Schwarzwald, aber ich wollte das Auge gar nicht so weit schweifen lassen, so schön war dieses Land unter mir. Sollte der liebe Gott eine Vorlage für das Paradies gehabt haben ... das hier muss sie sein. Ach ja - und vortrefflich picknicken und Schorle genießen kann man auf dieser Bank auch ... weinselig war ich ja schon oft, aber dazu noch so klasse zu "sitzliegen" macht noch seliger. Passt ja auch zum Paradies ... siehe Gedanken weiter oben. Hier ist wohl auch ein Abflugort für Drachen- oder Gleitschirmflieger...die Anlagen sind da, ich habe aber keinen angetroffen. Noch einige technische Aspekte: Der Weg um den Föhrlenberg ist eine Schleife vom Hauptweg, und dort wo er zurück kehrt zum Hauptweg, ist der weitere Verlauf nicht klar ausgeschildert. In Leinsweiler selbst habe ich auf einem Abschnitt von ca, 300m Schilder vermisst. Aber diese Schwierigkeiten kann man umgehen, indem man den Kartenausschnitt mit dem Weg offline vom Outdooractive Portal herunter lädt. Den Mobilfunk-Empfang empfand ich übrigens auf dem gesamten Weg als für einen Waldwanderweg durchgehend hervorragend. Beim Rückweg durch Leinsweiler habe ich sogar am Wegesrand leckere Kastanien, die am Weg gesammelt worden waren (nirgendwo wachsen mehr Kastanien als in der Pfalz), und Kastanienhonig gekauft. Es gibt zwar keine Einkehr, aber dafür ist der Weg prädestiniert für Picknick. Der Weg eignet sich aufgrund seiner Dramatik für alle Wetterlagen. Alles in allem ... der Slevogtweg ist ein außergewöhnliches Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst. Er schenkt Blicke in eine der wohl schönsten Weinberglandschaften der Welt. Man könnte fast glauben, Max Slevogt höchstpersönlich hätte sie ersonnen, auf Leinwand verewigt und ein Zauber hätte das Werk Wirklichkeit werden lassen.
mehr zeigen
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Foto: Gerrit Altes, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 19

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,3 km
Dauer
2:59 h
Aufstieg
386 hm
Abstieg
386 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.