Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Extratour Kuckucksweg

· 15 Bewertungen · Wanderung · Lahn-Dill-Bergland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro Verifizierter Partner 
  • Kuckucksweg
    / Kuckucksweg
    Foto: ZZ-Carola Heimann, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Wegezeichen
    Foto: ZZ-Carola Heimann, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Aussicht 1
    Foto: ZZ-Carola Heimann, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Gradierwerk
    Foto: ZZ-Carola Heimann, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Sitzgruppe
    Foto: ZZ-Carola Heimann, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Wegeportal Kuckucksweg
    Foto: Markus Scheidt, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • / Panorama Schelderwald
    Foto: Markus Scheidt, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
  • /
    Foto: Patrick Seibel, Community
  • / Kuckucksweg
    Foto: Siegbert Werner, Region Lahn-Dill-Bergland e. V. , Geschäftsstelle und Tourismusbüro
m 600 500 400 300 10 8 6 4 2 km Kleiner Rastplatz mit schöner Aussicht Stillgelegte Grube "Beschertes Glück" Gasthof Kanzelstein
Dieser Pfad besticht vor allem durch seine traumhaften Aussichten, die den Wanderer auf seinem Weg rund um die Siedlung mit immer neuen Blickwinkeln auf zauberhafte Landschaft überraschen. Geprägt ist die Gegend vor allem durch die Jahrhunderte lang betriebene Suche nach Eisenerz, die sichtbare Vertiefungen am Rande des Weges hinterlassen hat.
leicht
11,7 km
3:30 h
350 hm
350 hm

Die Geschichte des malerischen Dorfes Eibachs beginnt mit der "nassauischen Zeit" im 13. Jahrhundert. 1313 wird das Dorf in einer Urkunde als "Ibach" zum ersten Mal erwähnt. Es war eins von ursprünglich drei Dörfern, die sich in den drei Tälern um Eibach befanden.
Der Name Eibacher Kuckuck stammt ebenfalls aus dem Mittelalter, vermutlich handelt es sich hierbei um einen Überrest aus einem Streit um Landbesitzungen. Hierbei sollen Eibacher Gemarkungen erhalten haben, die ihnen angeblich nicht zustanden. Heute tragen die Eibacher den Namen Kuckuck mit Stolz.

Nicht umsonst hätte das Dorf beinahe den Titel Bad Eibach tragen dürfen. Im Jahr 2004 wurde die bekannte Heilquelle erneuert und ein Gradierwerk errichtet, das auch vom Kuckucksweg gestreift wird und die bezaubernden Weitsichten bringen Körper und Geist zur Ruhe.

Dieser Pfad besticht vor allem durch seine traumhaften Aussichten, die den Wanderer auf seinem Weg rund um die Siedlung mit immer neuen Blickwinkeln auf zauberhafte Landschaft überraschen. Geprägt ist die Gegend vor allem durch die Jahrhunderte lang betriebene Suche nach Eisenerz, die sichtbare Vertiefungen am Rande des Weges hinterlassen hat.
Wie nah man der ursprünglichen Natur ist, zeigt sich auch dadurch, dass der Kuckucksweg am Naturschutzgebiet Kanzelstein sowie an Vogelschutzgebieten vorbeiführt. Vielleicht hören Sie auf Ihrem Weg hier den Eibacher Kuckuck rufen?
Im Wald finden sich alte Wildkirschbäume, auf den Feldern reiche Streuobstwiesen, die noch heute zur Spirituosenherstellung dienen. Ein Teil Ihres Weges wird natürlich vom Eibach begleitet.
Am Ende der Wanderung ist eine Einkehr im gemütlichen Gasthof Kanzelstein lohnenswert, der auch als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland ausgezeichnet ist.

Profilbild von Markus Scheidt
Autor
Markus Scheidt 
Aktualisierung: 26.08.2020
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
463 m
Tiefster Punkt
273 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.lahn-dill-bergland.de

kostenlose Wander-Übersichtskarte erhältlich.

Wanderkarten-Leporello Lahn-Dill-Bergland-Pfad mit 19 Extratouren,(1:25.000), PublicPress-Verlag, ISBN 978-389920-583-1

Alle Angaben ohne Gewähr.

Start

Kanzelstein Gasthof in Eibach (296 m)
Koordinaten:
DG
50.745206, 8.315308
GMS
50°44'42.7"N 8°18'55.1"E
UTM
32U 451692 5621715
w3w 
///wecken.ominös.angebotenen

Ziel

Kanzelstein Gasthof in Eibach

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖPNV-Haltestellen:

Eibach im Born, Oberscheld Ölsberg

www.rmv.de

Anfahrt

Von Dillenburg aus kommend auf der K38 in Eibach in Richtung Ortsmitte fahren. Der Straße "Im Born" folgen, dann links in die Koppelbergstraße. Das Wanderportal befindet sich beim Gasthof Kanzelstein, Fasanenweg 2, 35689 Dillenburg.

Parken

Parkmögllichkeiten stehen entlang der Straße beim Gasthof Kanzelstein zur Verfügung.

Koordinaten

DG
50.745206, 8.315308
GMS
50°44'42.7"N 8°18'55.1"E
UTM
32U 451692 5621715
w3w 
///wecken.ominös.angebotenen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarten-Leporello Lahn-Dill-Bergland-Pfad mit 19 Extratouren, (1:25.000), PublicPress-Verlag, ISBN 978-389920-583-1, 8,95 €. Freizeitkarten Lahn-Dill und Marburger Land mit Wander- und Radwegen, (1:50.000) HVBG, ISBN 978-3-89446-288-8 (Lahn-Dill), ISBN 978-3-89446-290-1 (Marburger Land), je 9,50 €. Kompass Wandern - Rad - Langlauf, WK 847, Westerwald, Sieg, Naturpark Lahn-Dill-Bergland, (1:50.000), ISBN: 978-3-85026-358-0, ISBN-10: 3-85026-358-4, 10,00 € 2 Karten im Set im Maßstab 1:50 000, Karte auf Vorder- und Rückseite, Mit Naturführer Wiesenblumen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und eine kleine Mülltüte werden empfohlen, da es unterwegs nur wenige Mülleimer gibt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(15)
Andy S 
26.12.2020 · Community
Wunderschöne, Aussichts- und abwechslungsreiche Tour mit tollem Höhenprofil und Infos zum Bergbau der Gegend. Außerdem hilfsbereiten, sehr netten Leuten in Eibach, die mir bei einem PKW Technikproblem sehr geholfen haben.
mehr zeigen
Gemacht am 26.04.2020
Foto: S Andy, Community
Foto: S Andy, Community
Andreas Meier
23.08.2020 · Community
Wir haben als Startpunkt das Gradierwerk gewählt und sind den Weg im Uhrzeigersinn gelaufen. Insgesamt eine abwechslungsreiche Runde durch die Gegend rund um Eibach. Einige Abschnitte sind leider immer noch durch die Waldarbeiten von vor ein paar Jahren in Mitleidenschaft gezogen worden. Da muss man genau hinsehen, wo man hintritt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Die Aussichten, besonders auf den Scheldewald, sind sehr schön. Auf alle Fälle sollte man sich beim Besuch des Gradierwerks etwas Zeit lassen, der Körper dankt es einem. Absolut empfehlenswert.
mehr zeigen
Gemacht am 23.08.2020
Blick zum hohen Westerwald
Foto: Andreas Meier, Community
Blick in den Scheldewald
Foto: Andreas Meier, Community
Gradierwerk Eibach
Foto: Andreas Meier, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Blick zum hohen Westerwald
Blick in den Scheldewald
+ 20

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,7 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
350 hm
Abstieg
350 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.