Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Geisterschloß-Tour "Wandern mit Kindern"

· 3 Bewertungen · Wanderung · Dahner Felsenland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Dahner Felsenland Verifizierter Partner 
  • Burgruine Wasigenstein/F 1
    / Burgruine Wasigenstein/F 1
    Foto: Foto: Kurt Groß
  • Burgruine Wasigenstein/F
    / Burgruine Wasigenstein/F
    Foto: Kurt Groß
  • / Maimontgipfel mit Friedeskreuz bei Fischbach
    Foto: Karl-Heinz Bublin
  • / Keltische Opferschale beim Maimontgipfel
    Foto: Jacques Noll
  • / Walthariklause
    Foto: Tourist Information Dahner Felsenland
  • / Bäckerei - Konditorei Bastian mit Kaffeestübchen
    Foto: Andreas Bastian
  • / Würth Holzart
    Foto: Würth Holzart
m 500 400 300 200 8 6 4 2 km Walthariklause Burgruine Wasigenstein/F Würth Holzart Keltische Opferschale Burgruine Blumenstein
Die "Geisterschloß-Tour" ist eine Rundwanderung für Erwachsene und Kinder von ca. 9,7 km Länge und beginnt im Sauertal zwischen Schönau und Schönau-Gebüg am Wanderparkplatz "An der Schanze". Die Tour führt zu den sehenswerten Burgruinen Blumenstein und Wasigenstein auf der französischen Seite und zum Col du Maimont mit der historischen Operschale.
mittel
Strecke 9,7 km
3:15 h
368 hm
365 hm
475 hm
251 hm

Die Rundwanderung "Geisterschloß-Tour" für Erwachsene und Kinder ist eine sehr abwechslungsreiche Tour mit einer Gesamtlänge von 9,7 km. Mit der Burgruine Blumenstein und der Burgruine Wasigenstein, direkt an der französischen Grenze, sind auf dieser Strecke gleich 2 Beispiele des einmaligen Buntsandsteins der Pfalz zu entdecken.  Ein ausführlicher Besuch der beiden Burgruinen sollte auf jeden Fall bei dieser Wanderung eingeplant werden.

Ein weiterer Höhepunkt der "Geisterschloß-Tour" ist natürlich die "Erklimmung" des Col du Maimont und die historische Opferschale auf dem Berg Maimont. Die Operschale ist keltischen Ursprungs und somit ein historisches Denkmal.

Eine Abkürzungsmögichkeit für diese Tour ist auch vorhanden, so dass man die "Geisterschloß-Tour" auch auf eine Länge von 7,5 km verkürzen kann. (Diese Abkürzungsmöglichkeit wird in der unten stehenden Wegebeschreibung genannt).

UFFBASSE! - Kampagne für ein rücksichtsvolles Miteinander in der Natur

 

Verhalte Dich stets vorausschauend, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, die Du unterwegs triffst.

Achte auf die Natur, zerstöre keine Pflanzen und bleibt immer auf den Wegen.

Denk an eine Mülltüte für unterwegs und nimm Abfälle wieder mit nach Hause.

Bitte nimm Deinen Hund stets an die Leine. Andere Besucher und Tiere danken es Dir.

Beachte zu Deiner eigenen Sicherheit alle Wegesperrungen. Auch am Wochenende.

Parke nur auf ausgewiesenen Parkplätzen. Lass Platz für Rettungswege und landwirtschaftliche Maschinen.

Gib land- und forstwirtschaftlichem Verkehr bitte den Vorrang.

Autorentipp

Einkehrmöglichkeiten:

Wanderheim Walthari-Klause, Gebüger Straße 12-14, 66996 Fischbach-Petersbächel, Tel. 06393 1307, Öffnungszeiten: täglich von 16 bis 22 Uhr, Mi bereits ab 14.30 Uhr, Sa ab 12 Uhr und So. und Feiertage ab 10 Uhr
Bäckerei-Konditorei Bastian mit "Kaffeestübchen", 66996 Fischbach-Petersbächel, Tel. 06393 229, Öffnungszeiten: Mo bis Fr 6 bis 11 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr, So 14.30 bis 17.00 Uhr, Ruhetag: Mi nachmittag und Samstag
Longhorn-Ranch, Blumensteinstraße 9, 66996 Schönau-Gebüg, Tel. 06393 993737 (Öffnungszeiten auf Anfrage)

Desweiteren sind Gaststätten in Schönau und Wengelsbach vorhanden.

Besonderheiten/Sehenswertes an der Strecke:

Burgruine Blumenstein/D, Burgruine Wasigenstein/F, Opferschale auf dem Maimont/F, Friedenskreuz (Mahnmal und Aussichtspunkt)/D, Felsmassiv  "Das alte Heer"/D.

Profilbild von Jacques Noll
Autor
Jacques Noll
Aktualisierung: 25.08.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
475 m
Tiefster Punkt
251 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Walthariklause
Longhorn Ranch Country Hotel
Bäckerei - Konditorei Bastian Petersbächel
Restaurant Au Wasigenstein

Sicherheitshinweise

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Gewittern oder Regenstürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Stellenweise ist Trittsicherheit erforderlich. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art müssen Sie rechnen, wenn Sie eine Wanderung unternehmen. Sollten Sie bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass diese für Sie nicht begehbar sind, dann sollten Sie diese umgehen. Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

HINWEIS:

Wir sind bestrebt, alle Sperrungen, die durch Waldarbeiten, Jagdgesellschaften auf dieser Plattform anzukündigen. Trotzdem gibt es Situationen, wo Wanderwege gesperrt sind und wir vielleicht nicht informiert wurden. Sollten Sie vor Ort auf Sperrungen oder Umleitungen treffen, bitten wir Sie die Hinweise zu Ihrer eigenen Sicherheit zu beachten.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Dahner Felsenland

Schulstraße 29

66994 Dahn

www.dahner-felsenland.de

 

Start

66996 Schönau-Gebüg, Wanderparkplatz "An der Schanze" an der Landstraße zwischen Schönau und Schönau-Gebüg (269 m)
Koordinaten:
DD
49.064672, 7.717386
GMS
49°03'52.8"N 7°43'02.6"E
UTM
32U 406308 5435437
w3w 
///überweisung.bahnsteigen.arzneimitteln

Ziel

66996 Schönau-Gebüg, Wanderparkplatz "An der Schanze" an der Landstraße zwischen Schönau und Schönau-Gebüg

Wegbeschreibung

Streckenbeschreibung: Vom Parkplatz mit Markierung „rote Raute“ auf Wirtschaftsweg hinauf zur versteckt gelegenen Burgruine Blumenstein, dem Geisterschloß. Nun mit Markierung „Felsenland Sagenweg“ weiter auf unbefestigten Wirtschaftsweg zum „Wengelsbacher Hals“, direkt an der Grenze nach Frankreich. 

Jetzt die Grenze überschreiten und mit der Markierung „rotes Kreuz“ auf Wanderweg den Berg hinunter zum kleinen französischen Ort Wengelsbach und weiter bergauf zur Landstraße nach Wengelsbach. Nun mit der Markierung „Deutsch-französischer Burgenweg“ bergab zur sagenumwobenen Burgruine „Wasigenstein“, von dort mit gleicher Markierung bergauf zum „Col du Maimont“ und weiter durch den Wald der geheimnisvollen „weisen Frau“ zur Opferschale auf dem Berg Maimont. 


Abkürzungsmöglichkeit: Nach der Opferschale mit Markierung  „Deutsch-französischer Burgenweg“ ein kurzes Stück bergab, dann rechts ab und mit Markierung „rot-gelber Balken“ den Berg hinunter zur Burgruine Blumenstein und weiter mit Markierung „roter Raute“ bergab zum Wanderparkplatz, dem  Ausgangspunkt der Tour. Wanderstrecke dann ca. 7,5 km.

 

Mit der Markierung „Deutsch-französischer Burgenweg“ weiter, ein kurzes Stück bergab, die Grenze nach Deutschland wechseln, und dann wieder hinauf zum „Friedenskreuz“ (Mahnmal und Aussichtspunkt). Auf der Höhe weiter, mit gleicher Markierung, vorbei an den Felsen des „alten Heeres, und hinunter zum „Zollstock“. Von hier mit der Markierung „Felsenland Sagenweg“ bergab nach Fischbach-Petersbächel. Nun geht es mit Markierung „roter Balken“, vorbei an Schönau-Gebüg zur Landstraße am Geländepunkt „An der Schanze“. Jetzt mit Markierung „rote Raute“ rechts ab zum nahe gelegenen Parkplatz, dem Ausgangspunkt der Tour.

 

Sagen an der Strecke: „Das Geisterschloß“, „Die weise Frau geht um“, „Der Kampf am Wasigenstein“, „Ein Heer steht auf“.

Die Beschreibung dieser Sagen finden Sie in der Broschüre „Sagen, Mythen und Legenden am Felsenland Sagenweg“. Sie ist bei der Tourist-Information Dahner Felsenland erhältlich.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Bahnhof Hinterweidenthal ab dort mit dem Bus nach Dahn und weiter nach Schönau-Gebüg. Von dort zu Fuß zum Wanderparkplatz "An der Schanze"

Von Mai bis Oktober mit den Ausflugszügen "Bundenthaler und "Felsenland-Express"" mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen ab Mannheim/ Karlsruhe bis Haltepunkt Schindhard/Busenberg weiter mit dem RegoBus nach Busenberg. 
Info:   www.bahn.de (Reiseplanung von Haus zu Haus).  

Anfahrt

B 10 Hinterweidenthal weiter auf der B427 Dahn-Reichenbach, von dort Richtung Schönau. In Schönau abbiegen nach Schönau-Gebüg. Nach den Sportplätzen liegt der Wanderparkplatz "An der Schanze"  an der Landstraße auf der linken Seite, kurz vor der Abzweigung nach 66996 Schönau-Gebüg.  

Parken

66996 Schönau-Gebüg, Landstraße zwischen Schönau und Schönau-Gebüg, Wanderparkplatz "An der Schanze"

Koordinaten

DD
49.064672, 7.717386
GMS
49°03'52.8"N 7°43'02.6"E
UTM
32U 406308 5435437
w3w 
///überweisung.bahnsteigen.arzneimitteln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüre "Tipps für Kids", kostenlos in der Tourist-Information Dahner Felsenland erhältlich.

Broschüre "Sagen, Mythen und Legenden am Felsenland Sagenweg" zum Preis von 3,50 € ebenfalls in der Tourist-Information Dahner Felsenland, Schulstraße 29, 66994 Dahn, erhältlich.

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Radwanderkarte Dahner Felsenland 1:25.000, 8,90 €uro zzgl. Portokosten von 1,55 €uro, 

Neu ab 2019: 6. Auflage: Wandern und Radfahren im Dahner Felsenland mit den Premium-Wanderwegen, den Haupt- und Rundwanderwegen, den Radrouten sowie dem Rettungspunkte-System im Maßstab 1:25.000, ISBN 978-3-945138-06-9

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(3)
Andreas Roß
14.08.2021 · Community
Schöne Tour mit vielen Höhepunkten und tollen Wegen. Es gibt allerdings ein paar Stellen, an denen man leicht auf falsche Wege kommen kann, deshalb ein Tipp: Am Wengelsbacher Hals den schmalen Pfad rechts von der Bank nehmen. Beim Florensberger Hals führt der Weg durch ein Sturzbachbett, was eine gewisse Trittsicherheit erfordert. Hier vielleich besser dem Sagenweg (blaues Gespenst) folgen? Die Wege kommen ohnehin weiter unten wieder zusammen. Im Ganzen sehr empfehlenswerte Tour!
mehr zeigen
Norbert Lammerts 
03.08.2021 · Community
Sehr schöne und spannende Familientour. Tolle weitläufige Burgen und sehr schöne Aussichten auf den Pfälzer Wald und die Vogesen.
mehr zeigen
Gemacht am 30.05.2021
Video: Norbert Lammerts, NoLa Outdoor
Stephan Kayser 
31.05.2021 · Community
Gemacht am 30.05.2021
Schöne Tour mit tollen Ausblicken
Foto: Kayser Stephan, Community

Fotos von anderen

Schöne Tour mit tollen Ausblicken

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,7 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
368 hm
Abstieg
365 hm
Höchster Punkt
475 hm
Tiefster Punkt
251 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.