Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Hauensteiner Schusterpfad

· 23 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald Verifizierter Partner 
  • Burghalder Felsen
    / Burghalder Felsen
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick vom Hauensteiner Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick vom Hauensteiner Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Aussischt auf die umliegenden Berge
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Burghalder
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Die Dicke Eiche
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Auf dem Premiumwanderweg
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Beeindruckende Felsformation
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • /
    Foto: Zoran R, Community
  • / Wanderheim Dicke Eiche
    Foto: Raymund Burkhard, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Felsentisch auf dem Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Toiuristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Burghalder Felsen
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Hauensteiner Schusterpfad
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick auf Hauenstein
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Blick vom Premiumwanderweg über den Pfälzerwald
    Foto: Pfalz.Toiuristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • /
    Foto: Zoran R, Community
  • / Der Premiumwanderweg
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
  • / Das Wanderheim lädt zum Verweilen ein
    Foto: Pfalz.Touristik_Ketz, Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
m 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km Wanderheim Dicke Eiche Hühnerstein Nedingfelsen Winterkirchel Kreuzfelsen
Der Premiumwanderweg "Hauensteiner Schusterpfad" ist insgesamt 15,2 km lang. Einstiegsmöglichkeiten gibt es am Hauensteiner Penny-Markt, am Bahnhof Hauenstein-Mitte oder am Deutschen Schuhmuseum.
mittel
15,2 km
5:00 h
404 hm
390 hm

Der Schusterpfad führt auf abwechslungsreichen Wanderwegen rund um das idyllisch gelegene Schuhdorf Hauenstein. Dichte Wälder und bizarre Felsformationen schaffen eine ganz besondere Atmosphäre während der rund 15 km langen Wanderung. Viele Aussichtspunkte wie z.B. der durch eine Leiter begehbare "Hühnerstein", ermöglichen grandiose Ausblicke auf Hauenstein und das südwestpfälzische Umland. Wer den Schusterpfad lieber in Teilschritten erwandern will, hat dazu mehrere Einstiegsmöglichkeiten, wie z.B. "Bahnhof Hauenstein Mitte", Penny-Markt, oder das Museum.

 

Einkehrmöglichkeit im Wanderheim "Dicke Eiche" (Samstag, Sonntag & Feiertags von 9.00 - 18.00 Uhr, von Mai bis Oktober auch mittwochs von 10.00 - 18.00 Uhr)  oder örtliche Gastronomie in Hauenstein.

Im Anschluss an den Rundwanderweg bietet sich ein Besuch des Deutschen Schuhmuseums Hauenstein oder der Einkaufsgelegenheit Schuhmeile und Ortszentrum an.

Autorentipp

 

 

Profilbild von Sonja Spiess
Autor
Sonja Spiess
Aktualisierung: 01.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
441 m
Tiefster Punkt
222 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Trotz der „unverlaufbaren“ Markierung der Premiumwanderwege empfehlen wir aus Sicherheitsgründen immer eine entsprechende Wanderkarte dabei zu haben, so dass man zum Beispiel bei einem Gewitter oder einem Notfall schnell in einen sicheren Bereich findet.

 

Besonders im Herbst ist auch darauf zu achten, dass das am Boden liegende Laub Unebenheiten, Wurzeln, Steine oder Löcher im Weg verdecken kann. Nach Stürmen können auch im Nachhinein noch Bäume umstürzen oder Äste herabfallen. Gerade bei widrigen Wetterverhältnissen kann es bei naturnahen Wegen zu matschigen und rutschigen Passagen kommen. Mit Wegebeeinträchtigungen dieser Art muss man rechnen, wenn man eine Wanderung unternimmt. Nicht alle Felsen oder Abgründe sind mit Seilen oder Geländern gesichert. Teilweise ist Trittsicherheit erforderlich. Sollte man bei bestimmten Wegeabschnitten der Meinung sein, dass man diese nicht begehen kann, dann sollte man diese umgehen.

Bei Schnee und Eis ist auch auf den Premium-Wanderwegen grundsätzlich Vorsicht geboten!

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Info-Zentrum Pfälzerwald
Schuhmeile 1, 76846 Hauenstein
Tel. 06392-92 333 80
Urlaubsregion Hauenstein

tourismus@hauenstein.rlp.de

Start

Felsdurchbruch beim Penny Mark, PKW Navigation: 76846 Hauenstein, Pirmasenser Straße (265 m)
Koordinaten:
DG
49.195979, 7.839493
GMS
49°11'45.5"N 7°50'22.2"E
UTM
32U 415451 5449890
w3w 
///ärzte.eifrig.knappen

Wegbeschreibung

Wanderung mit hohem Erlebnisfaktor  

Eine Erlebnistour für jung und alt ist der Hauensteiner Schusterpfad – einer von sieben Premiumwanderwegen der Verbandsgemeinde Hauenstein. Über angenehm zu laufende Pfade führt dieser etwa 15 Kilometer lange Rundweg um den traditionsreichen Schuhort Hauenstein herum. Unterwegs laden zahlreiche Aussichtspunkte zur gemütlichen Rast und Brotzeit ein. 

Der Tour-Einstieg ist am Felsdurchbruch beim Penny Markt in Hauenstein. Von dort aus beginnt der Anstieg hoch zum Felsentor, einer markanten Gesteinsformation unterhalb des Nedingfelsens. Hat man den steilen Pfad zum Nedingfelsen hinauf geschafft, bietet ein erster beeindruckender Panoramablick über Hauenstein und seine bergige Umgebung einen Vorgeschmack auf die vielen weiteren Höhepunkte dieser Tour. Nach einer kurzen Verschnaufpause auf dem großzügigen Felsplateau des Nedingfelsens geht es wieder hinab ins Tal, vorbei am Karmelkloster durch eine idyllische Wiesenlandschaft, bevor der nächste Aufstieg ansteht. Verschlungene Pfade winden sich durch die Felsenlandschaft und führen durch duftende Kiefernwälder hinauf zum mächtigen Kreuzelfelsen. Auf dem Weg dorthin führt ein abzweigender Weg zum Aussichtspunkt Felsentisch. Dort haben Wanderer kleine Steinhaufen aufgeschichtet, die es wert sind fotografiert zu werden. Kaum ist das Gipfelkreuz des Kreuzelfelsens sichtbar lässt sich erahnen, dass man die Mühe des Aufstiegs mit einem tollen Weitblick belohnt wird. 

Es sind gerade diese Aussichten und Weitblicke, die jeden einzelnen Premiumweg zu einem atemberaubenden Erlebnis machen. Auch auf dem Felsmassiv „Kahler Felsen“ bietet sich ein Panorama über die Berglandschaft, das man so schnell nicht wieder vergisst. Grenzenlose Freiheit strahlt dieses großflächige Plateau aus und man verweilt gerne eine zeitlang oder streift um die kleinen Felsgruppen herum und entdeckt lauschige Ruheplätzchen. Ausruhen und Kraft tanken ist auch ratsam, denn der anschließende Weg Richtung Hühnerstein ist kein Zuckerschlecken. 

Was man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen sollte, ist ein Abstecher zum Dörreinfelsen und zur Fliehburg Backelstein. Die frühmittelalterliche Holzburg ragt mit einer Respekt einflößenden Steilwand aus dem Berg und belohnt die notwendige Kraxelei mit einer weiteren Fernsicht. Wieder zurück auf dem Höhenweg kündigt sich der Höhepunkt dieser Tour an: der Hühnerstein. Wie ein riesiger Pilz steht der felsige Koloss auf dem Bergkamm. Über eine Metallleiter gelangt man auf die Aussichtsplattform von der aus man in alle Himmelsrichtungen schauen kann – ein atemberaubendes Panorama. 

Nach so vielen Fernblicken und Felsabenteuern ist eine Stärkung im Wanderheim Dicke Eiche des Pfälzerwaldvereins angesagt. Auch die folgenden letzten fünf Kilometer der erlebnisreichen Wandertour haben noch etwas zu bieten. Je nachdem ob Wanderer unterwegs sind, kann in der Ferne ein helles Glockenläuten zu hören sein. Denn in einer Waldlichtung liegt die malerische Wallfahrtskapelle „Winterkirchel“, deren Glockenseil von jedem Besucher betätigt werden kann. Eine kleine Überraschung für jeden, der diese Wanderung zum ersten Mal macht. Am Trifelsblick kann man abschließend noch einmal eine herrliche Aussicht genießen, bevor es wieder mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Hauenstein geht.

Text: Daniela Trauthwein

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Hauenstein Bahnhof (Alte B10) und Hauenstein Mitte (Wanderbahnhof), der Beschilderung Hauensteiner Schusterpfad folgen bis zum Penny Markt.

Anfahrt

Mit dem Auto auf die B10 fahren ( Landau / Pirmasens), die Ausfahrt Hauenstein nehmen. 

Parken

Parken an der Wasgauhalle Speyerstraße

Koordinaten

DG
49.195979, 7.839493
GMS
49°11'45.5"N 7°50'22.2"E
UTM
32U 415451 5449890
w3w 
///ärzte.eifrig.knappen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Hauenstein & Triefelsland 1:25.000, Pietrsuka Verlag

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, sowie ausreichender Vorrat an Essen und Getränken, sollten keine Einkehr- oder Einkaufsmöglichkeiten vorhanden oder geöffnet sind. Obwohl der Weg durchgehend sehr gut markiert ist, sollte man aus Sicherheitsgründen immer eine geeignete Wanderkarte dabei haben.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(23)
Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land
Sehr schöne Tour! Wir sind vom Parkplatz in der Landauer Straße aus gestartet und im Uhrzeigersinn gelaufen, so hatten wir erst ein Stückchen in Hauenstein, aber waren dann doch auch schnell bei den ersten Felsen und den ersten Highlights. Wir hatten traumhaftes Wetter und sind glücklicherweise nicht zu spät losgegangen, so war der Wald noch ziemlich leer und wir konnten auf dem Hühnerstein entspannt unser Frühstück genießen, ohne den Felsen für andere Besucher zu blockieren. Eine wahnsinnig tolle Aussicht - DAS Highlight der Tour für uns! Weiter ging es durch den Wald auf abwechslungsreichen Wegen vorbei am Winterkirchel wieder Richtung Hauenstein. Wir haben noch einen Schlenker über die Burgruine Falkenburg gemacht und hatten dann auf dem letzten Stück mit dem Nedingfelsen nochmal ein Highlight mit schöner Aussicht, bevor es wieder zurück zum Parkplatz ging. Wirklich eine sehenswerte Tour. Zur aktuellen Zeit würde ich empfehlen, nicht zu spät aufzubrechen. Nach der Mittagszeit hat sich der Wald merklich gefüllt und an den Felsen war dann schon deutlich mehr los.
mehr zeigen
Gemacht am 21.02.2021
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
Foto: Nicola Hoffelder - Südliche Weinstrasse Landau-Land, Pfalz Touristik e.V.
GO AT
10.09.2020 · Community
Vlt sind wir sehr kritisch oder durch Touren, wie die Dimbacher Bundsandstein Tour oder den Busenberger Holzschuhpfad zu sehr verwöhnt, aber die Tour war sehr limitiert. Zu viele Waldautobahnen - das konnten die kleinen Stichwege auch nicht retten - zu viele Aussichten einfach nur auf Hauenstein. Letztlich haben uns nur die Trails hinter der Wasgau Halle inkl. Kreuz gefallen - die Hahnenfels Leiter scheint eher ein Objekt zu sein, um die Langeweile auf diesem Streckenteil zu mildern. Fazit - Beschreibung verspricht mehr als sie hält!!! Da helfen auch die Steinmännchen nicht ;) Ich würde eher den Napoleonsteig für eine Wahl der Halbtagestouren nominieren ;)
mehr zeigen
Gerhard Koch
17.06.2020 · Community
Mir hat die Tour sehr gut gefallen, bin im Uhrzeigersinn gewandert. Mit allen Abstechern zu den Aussichtspunkten hatte ich dann 16,4km auf meiner Gps-Uhr und eine reine Gehzeit von 3:45 Std. Bei den längeren Passagen ohne Felsen gab es viele kleine Dinge am Wegrand zu sehen und zu schmecken (Heidelbeeren, Erdbeeren) .Sehr gut Ausgeschildert und viele Sitzgelegenheiten.
mehr zeigen
Gemacht am 17.06.2020
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 44

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,2 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
404 hm
Abstieg
390 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.