Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Hunsrückhöhenweg 02. Etappe: Gondershausen - Kastellaun

Wanderung · Hunsrück
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hunsrück-Touristik GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf Burgstadt Kastellaun
    / Blick auf Burgstadt Kastellaun
    Foto: Dubois, Hunsrück-Touristik GmbH
m 400 300 200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Der Hunsrückhöhenweg führt von Boppard am Rhein durch das Baybachtal zur Burgstadt Kastellaun und weiter durch das Hahnenbachtal bis zur Nahe. Von dort geht es an der Edelsteinstadt Idar-Oberstein und der Wildenburg bei Kempfeld vorbei über den 816 Meter hohen Erbeskopf, die höchste Erhebung in Rheinland-Pfalz. Der Hunsrückhöhenweg endet in Bernkastel-Kues an der Mosel. 

Der Hunsrückhöhenweg bietet Wandervergnügen verbunden mit zahlreichen natur- und kulturgeschichtlichen Höhepunkten.Er wurde bereits vor vielen Jahren vom Hunsrückverein eingerichtet. 

schwer
Strecke 19,8 km
5:00 h
416 hm
394 hm
Es geht es durch die romantische, naturbelassene Baybachklamm. Das Tal ist eines der längsten Täler des vorderen Hunsrücks und zählt zu seinen schönsten. Keine Straße durchquert es. Die Wanderung führt auf einem einsamen Pfad über Felsklippen und auf Wirtschaftswegen, die zahlreiche ehemalige Mühlenbetriebe untereinander und mit den Ortschaften auf der Höhe verbinden. V orbei an der idyllisch gelegenen Schmausemühle führt der Hunsrückhöhenweg über die Ortschaften Mannebach und Uhler hinauf zur Burgstadt Kastellaun.

Hier warten die imposante Burgruine der Burg Kastellaun, eine sehenswerte Altstadt und das Haus der regionalen Geschichte in der Unterburg auf Besucher.

Autorentipp

Das Baybachtal beeindruckt durch eine imposante Fels- und Wasserlandschaft.
Profilbild von Iris Müller
Autor
Iris Müller
Aktualisierung: 24.08.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Burg Kastellaun, 437 m
Tiefster Punkt
Baybachtal, 193 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind  im Baybachtal unbedingt erforderlich.

Weitere Infos und Links

Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen, Tel. 06543 507700
www.hunsruecktouristik.de

Hunsrückverein e.V., Brühlstraße 16, 55756 Herrstein, Tel. 06785 79252
www.hunsrueckverein.de

Start

Gondershausen Ortsmitte (391 m)
Koordinaten:
DD
50.160934, 7.497416
GMS
50°09'39.4"N 7°29'50.7"E
UTM
32U 392676 5557605
w3w 
///stecken.achtest.engel

Ziel

Kastellaun Marktplatz

Wegbeschreibung

Von Gondershausen folgen wir ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße Richtung Emmelshausen, bis wir einen Parkplatz mit drei Bäumen erreichen Von dort  führt ein asphaltierter Weg entlang von Telefonmasten in die Felder. Hier haben wir  den einen schönen Rundblick auf die langgezogenen Hunsrückhügel ringsum. Nach ca. 20 min. erreichen wir den Waldrand. Wir wenden uns nach rechts auf den geschotterten Weg und biegen bei der nächsten Gelegenheit nach links auf den breiten Forstweg ab. Bitte an der nächsten Gabelung beachten: hier geht es nach rechts (links am Baum ist eine Markierung vor dem „Durchfahrt-Verboten-“Schild). Für ein kurzes Stück geht es steil bergab und es kündigt sich allmählich der Höhepunkt dieses Wegeabschnittes an: das Baybachtal. Vorher passieren wir  noch die Schultheiser Mühle sowie die etwas abseits vom Weg gelegene Sonntagsmühle. Wir bleiben immer auf der rechten Seite des Baches. Eine kleine Steinmauer, die quer im Weg steht, kündigt den Eingang zum klammartigen Tal an. Der Weg wird nun zum schmalen Pfad, der meist im direkten Kontakt mit dem Bach (links) bleibt. Gelegentlich balancieren wir über große Steine. Später führt der Weg etwas vom Bach weg und wir kommen an eine Bank. An der Gabelung direkt dahinter nehmen wir  den rechten, oberen Weg. Es geht weiter geradeaus am Hang entlang. Nachdem wir über einige Felsen geklettert sind, biegt der Weg scharf nach links ab und läuft steil den Hang hinauf. Wir laufen über zwei Brücken. Danach finden wir einige Sicherungsseile am Felsen, die uns den kurzen, steilen und vielleicht auch glitschigen Abstieg erleichtern. Vorbei an einem kleinen Fachwerkhäuschen (rechts am Weg) erreichen wir schließlich die Schmausemühle, wo wir die Möglichkeit zur Einkehr haben. Nach der Schmausemühle kann, wer möchte, auch dem Baybachtal-Weg (B-Weg) ein Stückchen folgen und gelangt nach etwa 2 km zur Burg Waldeck. Mit einem Schlenker über den Waldeckweg (Zeichen: - ) ist diese Etappe 7 km länger. Ein Straßenschild schickt uns schließlich nach Mannebach.Entlang der kaum befahrenen Straße erreichen wir nach ca. 10 min. den Ort, der in einer kleinen Senke liegt. Wir umrunden teilweise die Kirche und laufen auf der Straße leicht bergab aus dem Ort wieder heraus. Gut 200 m hinter dem Ortsausgang biegen wir nach links auf einen Feldweg ab. Leicht bergauf wandern wir zunächst durch Wiesen und dann durch einen Mischwald. Nachdem wir zwei Fischweiher zur Linken passiert haben, erreichen wir eine Landstraße im Wald. Wir folgen der Straße nach links und überqueren die Brücke und gehen weiter auf der Straße bis zur nächsten Kurve, die nach rechts führt. Hier folgen wir den Schildern nach Kastellaun und Uhler geradeaus auf den Feldweg. An der nächsten Gabelung gehen wir auf dem gut markierten Weg nach rechts bergauf. Über Pferdeweiden steigen wir weiter und erreichen schließlich die Straße nach Uhler, auf der wir links einbiegen. Vorbei am Gasthaus  Weber wandern wir die Straße „Zur Schildwacht“ hinauf. Unmittelbar hinter dem Ortsausgang erreichen wir auf einer Anhöhe einen Aussichtspunkt, wo wir einen guten Blick hinunter auf Kastellaun und die umliegenden Hügel haben. Jetzt ist es nicht mehr weit. Wir behalten die Richtung bei und laufen auf dem asphaltierten Weg auf das Waldstück zu. Bei einem Picknickplatz erreichen wir eine Wegkreuzung.Wir folgen dem markierten Weg über den kleinen Asphaltweg, der auf die Stadt zuläuft. Dieser Weg führt direkt am Friedhof vorbei. Am Kindergarten biegen wir nach links ab und an der nächsten T-Kreuzung gehen wir nach rechts. Am Blumenladen biegen wir nach links in die Straße „Am Hintertor“. Der Wanderweg führt durch den Ort am Rathaus vorbei weiter zum heutigen Etappenziel, dem Marktplatz von Kastellaun.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Infos unter www.vrminfo.de

Anfahrt

B 327 nach Emmelshausen, dann weiter über L 206 nach Gondershausen

B 327 nach Kastellaun

Parken

in Gondershausen

Koordinaten

DD
50.160934, 7.497416
GMS
50°09'39.4"N 7°29'50.7"E
UTM
32U 392676 5557605
w3w 
///stecken.achtest.engel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Der Wanderweg ist gut beschildert und begehbar, es wird jedoch empfohlen, die zugehörigen Wanderkarten mitzuführen. Der gesamte Weg wird durch drei topographische Wanderkarten des Landesvermessungsamtes Rheinland-Pfalz im Maßstab 1:50 000 komplett abgedeckt und ist auf diesen durchgehend mit einem weißen H auf grünem Grund verzeichnet.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,8 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
416 hm
Abstieg
394 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.