Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Jünkerath Rundwanderweg J1 - Rund um den Stausee im Birbachtal

Wanderung · Vulkaneifel · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Eifel Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Stausee Glaadt
    / Stausee Glaadt
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Wiesen bei Jünkerath
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Neue Kolonie
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Burgruine Glaadt
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Stausee Glaadt
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Burgruine Glaadt
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Vogelpespektive Bahnhof
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Eisenbahnmuseum
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Eisenmuseum
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Icorigium, Jünkerath
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Wegweiser
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Waldpfad am Stausee
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Waldpfad
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
  • / Blick über Glaadt
    Foto: Ute Klinkhammer / Tourist-Information Gerolsteiner Land, Eifel Tourismus GmbH
m 470 460 450 440 430 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km

Die kurze Wandertour führt durch Wald und Feld, vorbei am Stausee Birbachtal ,  Am Sonnenberg, an der  Schlossruine Glaadt, und der ehemaligen  Bahnsiedung " Neue Kolonie".

 

geöffnet
leicht
1,9 km
0:35 h
33 hm
33 hm

Diese kurze Route vorbei am Stausee Glaadt und der Burgruine ist für Jedermann geeignet und lässt sich leicht in den Tagesablauf einbauen. Das Streckenprofil ist , abgesehen von einer kurzen Steigung zu Beginn der Wanderung  sehr ausgeglichen und ohne besondere Kondition sehr gut zu begehen. Am Stausee Jünkerath laden viele Bänke zum Verweilen und Pausieren ein. Historisch interessant sind die Ruine der ehemaligen Burg Jünkerath/Glaadt , die im 13. Jahrhundert errichtet  und 1737 duch Blitzschlag vernichtet wurde. In den 1960iger Jahren drohte der Abriss der einsturzgefährdeten  Ruine und man begann man mit der aufwendigen Sanierung, die sich bis in die 80iger Jahre hinzog.  Daneben liegt die ehemalige Eisenbahnersiedlung "Neue Kolonie", die in den 1920er Jahre erbaut wurde . Sie wurde von der Eisenbahngesellschaft gebaut, um dem Bedarf an  Wohnraum für seine Eisenbahnbediensteten nachzukommen.  Beide erzählen von der   reichhaltigen Ortsgeschichte Jünkeraths .

 

Autorentipp

Eisen- und Eisenbahnmuseum Jünkerath , Römerwall 12, 54584 Jünkerath

Ruine Glaadt, Burgstr. , 54584 Jünkerath

 

 

 

                                   

 

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Stausee im Birbachtal, 469 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Escher Strasse, 436 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Zu Ihrer eigenen Sicherheit bleiben Sie bitte stets auf ausgewiesenen Wegen und verlassen diese nicht.

 

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Gerolsteiner Land,

 Standort Stadtkyll, Burgberg 22, 54589 Stadtkyll

 Tel.+49 (0) 6591-133200

 Jan -Dez.: Mo.- Fr. 09.00-16.30 Uhr , Sa.09.00 - 13.00 Uhr

 stadtkyll@gerolsteiner-land.de

 www.gerolsteiner-land.de

Start

Parkplatz „Birbachtal“ in Glaadt, 54584 Jünkerath, an der K70 (die Straße nach Feusdorf) (439 m)
Koordinaten:
DG
50.349120, 6.573721
GMS
50°20'56.8"N 6°34'25.4"E
UTM
32U 327387 5580263
w3w 
///danach.thema.erhalt

Ziel

Parkplatz „Birbachtal“ in Glaadt, 54584 Jünkerath, an der K70 (die Straße nach Feusdorf)

Wegbeschreibung

Wir gehen vom Parkplatz an der Gewerkschaftsstraße in die Burgstr. Nach wenigen Metern biegen wir nach rechts in einen Waldpfad ab. Auf diesem Weg bleiben wir bis  in Höhe  des Stausees. Hier biegen wir nach  links ab, wandern einige Meter zur Staumauer und gehen zur gegenüberliegenden Talseite, wo wir uns direkt nach links talabwärts wenden.  Wir folgen dem Waldweg bis zur Strasse Am Sonnenberg. Am Ende der Anliegerstrasse biegen wir nach links in die Burgstrasse. Vorbei an der Burgruine Glaadt ( rechts) biegen wir in die ehemalige Bahnsiedlung     " Neue Kolonie" ein und gelangen wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug auf der Strecke Köln -Trier bis zum Bahnhof Jünkerath.

Ausgang Parkplatz zur Gewerkschaftstrasse. Links halten, vorbei am Preiszwerg und Fitnessstudion, erreicht man nach 10 min. den Wanderparkplatz auf der rechten Seite.

reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Von Norden: Auf der A 1 bis Autobahnende Blankenheim weiter auf B 51 in Richtung Trier - Abfahrt Stadtkyll, durch Stadtkyll, hinter der Kirche links in die Schwammertstr. in Richtung Jünkerath, in Jünkerath 1. Kreisverkehr 3. Ausfahrt

Von Osten: Auf der B 421 ab Daun bis Jünkerath, durch Jünkerath, Kreisverkehr Ortsausgang 1. Ausfahrt

Von Süden: Auf der A 60 bis Abfahrt Prüm - weiter auf B 51 in Richt. Köln bis Abfahrt Stadtkyll,durch Stadtkyll, hinter der Kirche links in die Schwammertstr. in Richtung Jünkerath, in Jünkerath 1. Kreisverkehr 3. Ausfahrt

Parken

Kostenfreier Parkplatz „Birbachtal“ in Glaadt, 54584 Jünkerath, an der K70 (die Straße nach Feusdorf)

Koordinaten

DG
50.349120, 6.573721
GMS
50°20'56.8"N 6°34'25.4"E
UTM
32U 327387 5580263
w3w 
///danach.thema.erhalt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Josef Jakob, Wolfgang Kreckler: Jünkerath-Glaadt. Bildband einer Gemeinde. Hrsg.: Ortsgemeinde Jünkerath. Paulinus, Trier 1995.

Wolfgang Kreckler: Eisenbahngeschichte des Ortes Jünkerath. Eine Dokumentation über 125 Jahre wechselvolle Geschichte. Aufgang, Blütezeit und Niedergang einer prägenden Institution des Eifelortes Jünkerath. Jünkerath 1995.

Kartenempfehlungen des Autors

WK 1:20.000 Stadtkyll, Ausgabe 2019

WK 1:25.000 des Eifelvereins Nr. 15 Oberes Kylltal, Ausgabe 2019 

Ausrüstung

Besondere Vorkehrungen bezüglich der Ausrüstung sind nicht nötig.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
leicht
Strecke
1,9 km
Dauer
0:35 h
Aufstieg
33 hm
Abstieg
33 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.