Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Kirrweiler - Rundwanderung im Kirrweilerer Hinterwald: Die Nordroute

· 2 Bewertungen · Wanderung · Pfalz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Pfalz Touristik e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Weg vom Forsthaus Breitenstein an der Bahn entlang
    / Weg vom Forsthaus Breitenstein an der Bahn entlang
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Wegeinstieg L499
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Unterführung L499
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Forsthaus Helmbach
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Infos Bienen
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Ritterstein Nr. 100
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Helmbachweiher
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Waldweg
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Waldweg
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Ritterstein Nr. 92
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Brücke zum Helmbachweiher von der K51 aus
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
  • / Forsthaus Breitenstein
    Foto: Christine Dawson-Erasmy, Pfalz Touristik e.V.
m 400 300 200 10 8 6 4 2 km
Im Vergleich zum südlichen Teil des Hinterwalds geht es auf der sog. Nordroute beschaulicher, lieblicher und weniger steil zu. Auf größtenteils bequemen Wegen werden verschiedene Grenz- und Rittersteine im Wald oder an dessen Grenzen "erobert". Der Helmbachweiher wird gestreift und, mit ein wenig Glück, sehen und hören Sie das Kuckucksbähnel.
mittel
Strecke 10 km
3:00 h
282 hm
282 hm
Im Vergleich zum südlichen Teil des Hinterwalds geht es auf der sog. Nordroute beschaulicher, lieblicher und weniger steil zu. Gestartet wird beim höchstgelegenen Gasthaus auf Kirrweilerer Gemarkung, der „Waldgaststätte Forsthaus Breitenstein“, wo zum Abschluss der Rundwanderung eingekehrt werden kann. Auf größtenteils bequemen Wegen werden verschiedene Grenz- und Rittersteine im Wald oder an dessen Grenzen "erobert". Der Helmbachweiher wird gestreift und, mit ein wenig Glück, sehen und hören Sie das Kuckucksbähnel.
Profilbild von Christine Dawson-Erasmy
Autor
Christine Dawson-Erasmy
Aktualisierung: 09.11.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
432 m
Tiefster Punkt
193 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Wanderkarte Biosphärenreservat Pfälzerwald Südteil von Pietruska Detailmaßstab 1:40000

Start

Parkplatz der Waldgaststätte „Forsthaus Breitenstein“. Der Parkplatz ist via Totenkopfstraße oder aus Richtung Lambrecht/Neustadt gut erreichbar. (196 m)
Koordinaten:
DD
49.343311, 8.000995
GMS
49°20'35.9"N 8°00'03.6"E
UTM
32U 427434 5466101
w3w 
///vollständige.reis.jedoch

Ziel

Parkplatz der Waldgaststätte „Forsthaus Breitenstein“

Wegbeschreibung

Start- und Endpunkt dieser schönen Tour ist der Parkplatz der Waldgaststätte „Forsthaus Breitenstein“. Obgleich fast 20 PKW-Kilometer von Kirrweiler entfernt, steht die Gaststätte auf Kirrweilerer Gemarkung, im sogenannten „Kirrweilerer Hinterwald“. Der Parkplatz ist via Totenkopfstraße oder aus Richtung Lambrecht/Neustadt gut erreichbar. (Wer die anderweitig beschriebene „lange Tour“ schon gelaufen ist, oder kürzer wandern möchte, ist hier genau richtig aufgehoben; das erste Teilstück verläuft auf der „langen“ Route, der Abwechslung halber allerdings in entgegengesetzter Richtung.)

Wir stehen auf dem Parkplatz, blicken auf das Forsthaus, und laufen links westwärts an diesem vorbei (Markierung „gelbes Kreuz“), parallel zur Eisenbahnlinie, Richtung Helmbach, und parallel zur L 499, die wir aufgrund des dichten Waldes aber kaum wahrnehmen. Rechts unterhalb von uns verlaufen die ganze Zeit über auch der Speyerbach und die Waldgrenze.

Wir kommen beim Helmbacher Bahnhof heraus, biegen hier scharf rechts ab, folgen für rund 50 Meter der Straße (K 51), überqueren den Bach und stoßen geradewegs auf die L 499. Hier wenden wir uns nach links und laufen circa 20 Meter am Straßenrand. Sobald wir gegenüber einen Wegeinstieg entdecken (am Willkommensschild), überqueren wir vorsichtig die Straße, und folgen diesem schmalen Pfad (Markierung „gelbes Kreuz“) leicht bergan, um ihn kurz darauf wieder nach links bergab zu verlassen. Wir stoßen wieder auf die Straße, überqueren sie erneut, und laufen durch die kleine Unterführung, die wir schon von oben gesehen haben. Nach der Unterführung rechts halten und in ein paar Serpentinen bergan steigen, bis man auf einen breiten Waldweg stößt. Diesem folgen wir nun mit der Markierung „grün-blauer Balken“ nach links, vorbei an einer ramponierten Felsgruppe („Hölle“), Richtung Helmbachweiher.

Kurz vor dem Weiher sehen wir rechts eine Imkerei, und links das Forsthaus Helmbach. Just dort, wo wir auf die K 51 treffen, empfiehlt sich ein Abstecher scharf rechts hoch - zum sehenswerten Ritterstein Nr. 100 („Cramerfels“), der außerhalb des Kirrweilerer Hinterwalds liegt.

Hernach überqueren wir die K 51, gegenüber die Leitplanke sowie ein kleines Brücklein, wenden uns nach rechts, und umrunden den herrlich gelegenen Helmbachweiher auf einem schön angelegten Spazierweg. Zwischendurch, in der Nähe der Kneipp-Anlage, entdecken wir mitten auf dem Weg einen Grenzstein. Wir laufen weiter am Ufer des Helmbachweihers entlang, bis wir den Kiosk erblicken (je nach Saison geöffnet und mit Außenbestuhlung).

Dort biegen wir scharf rechts bergan ab in einen wunderhübschen, schmalen Weg (Markierung „grün-gelbes Kreuz“), dem wir nun lange Zeit folgen. Nach ca. zweieinhalb Kilometern biegen wir scharf links in einen breiten Weg ab (den ersteln breiten Weg überqueren wir am zweiten breiten Weg folgen wir der Markierung „grün-weißer Balken“), und nähern uns nun Ritterstein Nr. 92. „Zum Röhringsbrunnen 70 Schr. rechts“ ist dort zu lesen, und dieser kurze Abstecher lohnt tatsächlich. Es erwartet uns ein idyllisches Plätzchen samt Felsenquelle, Steg und Sitzbank.

Nach der wohlverdienten Pause gehen wir die 70 Schritte wieder auf gleichem Pfad zurück und biegen dann rechts ab (Markierung „grün-weißer Balken“). Nun geht es circa 1 km geradeaus, bevor wir links abbiegen, um den Schnepfenplatz (nicht markiert) zu erreichen. Von diesem Platz aus folgen wir weiterhin der Markierung „grün-weißer Balken“, die uns zurück zum Forsthaus bringt. Achtung: Kurz vor dem Forsthaus, man sieht es schon, muss nochmal ein kleiner Schlenker eingelegt werden (möglicherweise wegen Baumaßnahmen), erst nach links, dann nach rechts.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Entweder über die L514 (Totenkopfstraße) aus Richtung Maikammer bzw. St. Martin oder aus Richtung Lambrecht/Neustadt über die L499

Parken

Direkt am Forsthaus Breitenstein

Koordinaten

DD
49.343311, 8.000995
GMS
49°20'35.9"N 8°00'03.6"E
UTM
32U 427434 5466101
w3w 
///vollständige.reis.jedoch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Clemens Schall
Vorgestern · Community
Insgesamt eine schöne und abwechslungsreiche Tour. Highlight war der Helmbachweiher mit der Möglichkeit für ein Picknick und der langgezogene moderate Anstieg über einen schmalen Waldpfad. Der letzte Teil der Wanderung ging über einen Schotterweg. Der perfekte Abschluss war im Forsthaus Breitenstein.
mehr zeigen
Thomas Rysiok
Vorgestern · Community
Sehr schöne Tour bis auf den letzten Kilometer - laufen auf Schotter ist nicht so angenehm
mehr zeigen
Bergauf
Foto: Thomas Rysiok, Community

Fotos von anderen

Bergauf

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
282 hm
Abstieg
282 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.